Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 204.

  • Habit des Deutschen Ordens

    Wilfried Tenneberg - - Ritterorden

    Beitrag

    Super gemacht und schlüssig! Auf S. 11 schreibst Du von "Stoffbreite 140 - 150 cm" bei der Cappa. Allerdings muß dann m.W. die Cappa mit einer Längsnaht versehen sein denn die damals üblichen Stoffbreiten waren ca. 1 m. Stoffe mit einer Breite von 140 cm und mehr kamen erst mit modernen Webstühlen auf, also im letzten Jahrhundert. Nur so als Anmerkung.

  • Zitat von Heinrich von Hohenfels: „Das Siegel des Komturs Heinrich von Toggenburg, hier datiert auf 1257 “ Hmmm... 1257 im Text 1275 unter der Grafik... Welches ist der Zahlendreher?

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Wilfried Tenneberg - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Wilfried Tenneberg: „(Den link dazu habe ich sogar auf fb bekommen... lach - leider nicht von denen die sagen gabs gar nicht... ) “ Sorry muß noch was anfügen. Hat sich herausgestellt dass es eine Forianerin war die mich auf die eine richtige Fährte geführt hat. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an @Rotschopf !!! (Ja so ein Winterprojekt ist eine internationale Angelegenheit - um mal wieder den Kreis zum Thema zu schließen...)

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Wilfried Tenneberg - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Lisabeth: „dass du nicht 100% nach Fund gearbeitet hast. “ Haha, hab ich ja auch nicht. Ich habe @Adalbert. s Ausführungen zu den Schuhtypen durchgeackert und geschaut was so passend wäre und welche Gestaltung und so. Und dann einfach losgelegt. Und mir etliche Originale auf pinterest und sonstwo im Netz angeschaut. Naja und den Rest kennst Du ja...

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Wilfried Tenneberg - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Adalbert.: „Diese Variante findet sich in den Funden auch nur extrem selten. “ Ja davon habe ich mich überzeugt mein Lieber. Ich habe einen Beleg gefunden. Ausgestellt auf Schloss Gottorf. (Den link dazu habe ich sogar auf fb bekommen... lach - leider nicht von denen die sagen gabs gar nicht... ) Zwar mit anderem Stich genäht... o.k. - aber: nur gefaltet, nicht nach innen umgeschlagen. Der Randstreifen liegt sogar neben dem Fragment, erkennt man ganz gut. Also lasse ich meine Treter je…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Wilfried Tenneberg - - Projekte

    Beitrag

    So, habe einen Fehler gemacht. Eigentlich zwei. Der erste war meine Schuhbilder bei fb zu posten. Gab etliche Mag-ich's, aber... Da wurde ich auf den zweiten Fehler hingewiesen. Also kurz und gut, meine Randeinfassungen sind nicht nach Fundbelegen. Muß die nämlich annnähen, umklappen nach innen und nochmal unsichtbar festnähen. Ich habe die Lederstreifen gefaltet und über den Rand gelegt und durchgesteppt mit Sattlerstich. Ja und das ist nicht A! Es gibt wohl keinen einzigen Fund wo das so ist. …

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Wilfried Tenneberg - - Projekte

    Beitrag

    Schluß mit den Katzen. Habe einige Winterprojekte vorfristig fertiggestellt. Naja ist ja schon fast Winter... Paar wendegenähte Schuhe, Messer mit Lederscheide, Schwertscheide für ein nicht-ganz-A-Schwert..., aber Gurt aus Sämischleder mit Rohhaut vernäht... Lanzenwimpel Hospitaliter - das Regal im Hintergrund gehört nur bedingt zum Hobby und der Inhalt ist nicht nur Winterprojekt... mittelalterforum.com/index.php…4fac55c36e5d09d3d3ea5d5aemittelalterforum.com/index.php…4fac55c36e5d09d3d3ea5d5ae

  • So Jungs, mal wieder was anderes als die ollen Klamotten... Meine Interpretation eines Lanzenwimpels. Rotes Leinen, rohweiße Wolle und Bändsel aus Ziegenleder. Das Leinen chemisch gefärbt (habe ich so gekauft), die Wolle maschinengewebt (elektrisch) und das Leder stammt noch aus der Ostzone (also nicht vegetabil). mittelalterforum.com/index.php…4fac55c36e5d09d3d3ea5d5ae Der Wimpel selber ist mit der Maschine zammengetackert - sieht man aber nicht. An der Kante umlaufend eine fake-Naht von Hand. …

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Wilfried Tenneberg - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Panzerreiter: „Die Fotos von Deiner Anprobe will ich sehen! “

  • Zitat von Katharina de Lo: „Die Gegenfrage würde lauten: was trugen denn die einheimischen Damen im Heiligen Land so auf dem Kopf? “ Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg. habe vorhin auf Pinterest mal schnell durchgeblättert... Suche: islamic costumes 12th century - 'ne Menge Treffer. Aber einen Frauenturban habe ich nicht gefunden, muß aber nix heißen. Dafür andere Kopfbedeckungen, z.B. eine Art Gebende, aber ohne unten ums Kinn rum, dafür mit Schleier dran der nach hinten fällt. Und eine Mengen…

  • Zitat von Meister Daniel: „Vielleicht auch Löcher damit man besser hört? “ Ist jetzt off topic, aber hier sind ja die Spezialisten... Meine gepolsterte Coif ist ein schöner Schallschutz, mit dem blöden Nebeneffekt: wenn ich außen am Stoff kratze höre ich das Schaben um so deutlicher. Hatte schon überlegt, im Bereich der Ohren ein paar kleine (6mm) umsäumte Löcher zu machen. Ist sowas statthaft? Danke!

  • ...kommt mir auch so vor. Als Tip aus der Praxis: macht mehr als einen halben Kreis, auch beim Mantel an sich. Irgendwo zwischen 1/2 und 3/4. Dann schließt das besser. Halber Kreis stiebelt vorne immer etwas auf, auch wenn man denkt halber Kreis ist ein Haufen Stoff. Das ist der gleiche Effekt wie bei den Zwickeln am Reitschlitz der Cotta. Und das Halsloch muß ausgeschnitten sein, nicht nur "angedeutet". Probiert das am besten mal mit Billigstoff...

  • Zitat von Meister Daniel: „Wie hat also die Garnache der Frauen ausgesehen? “ Im 12. Jhdt. waren die Grundschnitte der einzelnen Bekleidungsstücke für Männlein und Weiblein weitgehend gleich. Meine Meinung: Frauengarnachen genauso wie Männergarnachen, evtl. Unterschiede in der "Ausschmückung". Interessant ist der zitierte Text zu den Frauengarnachen. Widerlegt einen weiteren (Szene)Mythos. Wenn das so weitergeht müssen weite Teile der Geschichte neu geschrieben werden...

  • Wir sollten uns darauf einigen, dass die Garnache als Schlechtwetterkleidungsstück, egal ob auf Wache oder Reisen, nur bei Bedarf ausgegeben wurde. Und somit war sicher kein Kreuz drauf. Aber beschwören will ich es nicht... Somit braucht auch kein Darsteller zwingend eine Garnache anschaffen, außer das Hospitreffen findet Anfang Februar statt und wir organisieren rund um die Uhr einen Wachdienst am Tor der Tannenburg... Für den Jupel sollten wir einen eigenen Fred aufmachen, sonst verzetteln wir…

  • Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! Naja, nicht ganz... Habe nun recherchiert und das Hospi-Handbuch mal außen vor gelassen. Am Ende habe ich mich im Kreis gedreht. Die Variante 2 zu skizzieren hebe ich mir für später auf, aber wahrscheinlich ist das unnötig. Recherchiert man online nach Garnache (auf die Fachbücher wo einer vom anderen abschreibt habe ich verzichtet), so finden sich folgende repräsentative Einträge. Weitere, vor allem auf den Webpräsenzen von Mittelaltervereinen,…

  • Zitat von Heinrich von Hohenfels: „Wie sieht es da mit Spanien aus? “ Spanien wird mit Blick auf Outremer oft vernachlässigt. Dort war ja ständig Reconquista und beide Orden neben den spanischen Ritterorden fest involviert. Auch gab es diese Unabhängigkeit von Königen/ Fürsten nicht so, das war ein Geben und Nehmen.

  • Zitat von Meister Daniel: „Das heisst nein, Richard trägt keinen Gardecorps. Denn das ist in den 1190ern, und da existiert dieser Begriff noch nicht! “ Dann formuliere ich anders: Richard trägt ein Überkleid, an welchem sich die Comthurey-Alpinsche Interpretation einer Garnache orientiert und welches später in ähnlicher Form als Gardecorps bezeichnet wird. Dass die Funktion bezeichnet wird leuchtet ein, denn ein Gardecorps "schützt den Körper" vor schlechter Witterung. Nun ist die Frage, was hei…

  • Daniel, mir ist klar daß Dich diese Diskussionen nerven. Das beabsichtigt hier wohl keiner. Zitat von Meister Daniel: „Jegliche formalen Definitionsversuche eines Kleidungsstücks vor ca 1250 ist müssig. Weil die Form nicht definiert war. Also irgendwas von Halkreisförmigen Ärmeln zu schreiben ist Blödsinn. “ Sorry, diesen Mantel hänge ich mir nicht um. Ich habe mir das nicht aus den Fingern gezogen, sondern gelesen: Und zwar hier: Robin Netherton, Gale R. Owen-Crocker: Medieval Clothing and Text…

  • Also das Breitschwert "Dunkelelf" hat es mir schon angetan. Habe aber kein Kunstleder für eine Scheide...

  • Zitat von Heinrich von Hohenfels: „Also sowas wie Richard I. hier trägt, könnte man dann für 1209 vergessen. Wobei hier die Frage ist ob das im Ordenkontext überhaupt möglich wäre. Das Kreuz zeichnet ihn wohl nur als Pilger aus und es ist wohl keine Templerkleidung wie manchmal interpretiert wird. Das Kreuz ist nämlich nicht immer auf der "Reisekappen". “ Genau! Da bin ich gestern mal wieder drüber gestolpert. Richard war ja wohl kein Templer. Aus meiner Sicht ist das ein Gardecorps. Sieht man a…