Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 188.

  • Die ersten Beinlinge

    Adalbert. - - Nähen

    Beitrag

    Die erhaltenen Beinlinge die ich so kenne: - Reliquien des Erzbischof von Bremen(1 Hälfte 13 Jhd) - Funde aus Herljofnes (14 Jhd) - erhaltenes paar des Robert von Courtenay - Strümpfe des St. Desiderius (12 Jhd) - Strümpfe des Erzbischof von Bayone (14 Jhd) - Strümpfe des St Germanus (12 Jhd) Sind allesamt ungefüttert. Das Material ist immer Wolle. Die Strümpfe waren auch aus Seide oder Leinen. Aber alle ungefüttert. Meine Beinlinge sind ebenfalls ungefüttert.

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Adalbert. - - Projekte

    Beitrag

    Ah, jetzt wird es klarer. Ich habe das mit dem Leder so verstanden das es die komplette Form des Nasal nachbildet und nicht nur diesen Ring. Danke für die Aufklärung.

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Adalbert. - - Projekte

    Beitrag

    @Wilfried Tenneberg: Das sieht sehr nach einer "Spinne" aus. Kommt oben noch eine Schnürung rein und stößt diese nicht direkt am Lederkorpus an? Sieht auf dem Bild so aus.

  • Zitat von Heinrich: „Nur der Vollständigkeit halber und aus echtem Interesse, weißt Du seit wann diese Technik angewendet wird? “ Ich habe mich nun dieser Frage gewidmet und muss sagen: Ich habe keinen zeitgenössischen Beleg zur Herstellung von Pechfäden gefunden. Aber Pechfäden an sich lassen sich auch für das 13. Jahrhundert nachweisen. Bei den lederfragmenten im Augustiner Eremitenkloster in Freiburg haben sich Fragmente von Pechfäden erhalten. Aber es finden sich auch einfache gewachste Hanf…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Adalbert. - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Wilfried Tenneberg: „Muß die nämlich annnähen, umklappen nach innen und nochmal unsichtbar festnähen. “ Falls es dich interessiert (für ein zukünftiges paar Schuhe): Diese Variante findet sich in den Funden auch nur extrem selten. Sie ist bloss so weit verbreitet weil Stefan von der Heide (Knieriem) seine Schaftrandeinfassungen so macht. Die weitaus häufigeren Varianten sind ein umgeklappter Streifen der oben auf dem Rand liegt und mit einem einzigen Heftstich am Rand befestigt wird, o…

  • Pavese mit Leinen bespannen

    Adalbert. - - Rüstungen

    Beitrag

    Mir ist kein erhaltenes Rezept bekannt, weder für Pavesen noch für andere erhaltene Schilde. Die Verwendung von Kreidegrund auf Schilden und bei Statuen lässt sich aber sehr gut Nachweisen. Bei der Reiterskulptur am Bamberger Dom aus dem Anfang des 13. Jahrhundert wurde bei Proben an Haaren und Mantel Kreidegrund und darauf eine Schicht temperafarbe festgerstellt [1]. Auch auf Holzskulpturen wie dem Forstenrieder Kreuz aus dem 14. Jhd. (laut Legende sogar aus dem Anfang des 13. Jhd.) findet sich…

  • Pavese mit Leinen bespannen

    Adalbert. - - Rüstungen

    Beitrag

    Ich habe Leinen bespannungen mit einer Mischung aus Wasser, knochenleim, Kreidepulver, und zinkweis verklebt. Das ganze härtet aus wie Gips und dient als Grundierung. Es kann auch super bemalt werden. Alternativ wären Kalk-Kasein Farben. Diese verkleben auch sehr gut. Das genaue Mischungsverhältnis kann ich dir heute Abend schicken.

  • Belebung organisieren

    Adalbert. - - Lagerleben

    Beitrag

    Nächstes Jahr finden vom 24.08.-26.08.2018 auf der Bachritterburg wieder die Bachrittertage statt. Eine sehr gute hochkarätige Veranstaltung und Ideal geeignet um Kontakte zu Gruppen für weitere Belebungen zu knüpfen. Von der Zeitstellung git es auf den Bachrittertagen immer einen Bereich 13. Jhd. und einen Bereich 14. Jhd. Von daher wäre dies für euch passend. Du könntest bei Markus von die-reisecen.de/ oder bei der familia-swevia.de/ anfragen. Beide Veranstalten und Organisieren die Bachritter…

  • Rechenpfennige 12.Jahrhundert?

    Adalbert. - - Sonstige Materialien

    Beitrag

    Ich weis das Andy Vogel Pfennige aus Zinn für verschiedene Epochen hat. Du könntest bei ihm einmal per Telefon oder Mail anfragen (kosteten das letzte mal 50 Cent das Stück). Er hat keinen Webshop oder ähnliches.

  • Zitat von stein-seele: „@Adalbert. Würde ich gern annehmen, ja bitte! Was brauchst Du da von mir? “ Ich schreibe dich per PN an.

  • Zitat von stein-seele: „Gibt es da eine Alternative bzw. einen brauchbaren Ersatz? “ Die gibt es: Ich kann dir das Buch in weiten Teilen als PDF zukommen lassen. Wie du schon richtig erkannt hast sind alle erhaltenen Exemplare entweder aus Eiche, oder manche (in Teilen oder ganz) aus Buche gefertigt. Es finden sich aber Teile aus Kiefernholz (ein gern verwendetes Möbel Bauholz). Ich denke hier entscheiden vorrangig die regionalen Gegebenheiten. Für den Süddeutschen Raum (Schwarzwald) kenne ich F…

  • Ein Hordfund mit Silbermünzen, arabische Gold Denare und einem goldenen Siegelring wurde in der Abtei Cluny (Ostfrankreich in der Region Saône-et-Loire) gefunden. DAtiert wird der Fund auf das Ende des 12. Jhd. thehistoryblog.com/archives/49588

  • Meine Erfahrungen zur Haltbarkeit von Färbemittteln sind wie folgt: Meine Walnuss gefärbte Tunika hat sich nicht wirklich in ihrer Farbe verändert. Und sie ist jetzt 1,5 Jahre alt. Der Stoff war aber auch schon ein Jahr alt. Meine mit Birkenblättern gefärbten Beinlinge sind in dem 1 Jahr seid Benutzung deutlich heller geworden. Vorher strahlend Sonnengelb,jetzt eher der Farbton gelber Blätter im Herbst. Zwiebelschalen gefärbte Beinlinge Verhalten sich identisch (jetzt 1 Jahr alt). Wenn die Entwi…

  • Das nenne ich eine beeindruckende Menge. Gefällt mir!

  • Zitat von Wilfried Tenneberg: „Soll ich das sämische Leder so verarbeiten wie es ist? “ Das kannst du machen. Einfärben würde ich es nicht. Einfach da mir keine Methode bekannt ist um das ohne moderne chemische Hilfsmittel hin zu bekommen. Zitat von Wilfried Tenneberg: „Was mich wundert ist der Fischtran und die schweren Hämmer. Sämtliche Indianerklamotten aus Leder vor 100 und mehr Jahren sind sämisch gegerbt. Wie das? “ Hier wird der Begriff sämischer Gerbung gerne fälschlicherweise benutzt. S…

  • Zitat von Wilfried Tenneberg: „Komplett reinweiß durchgegerbtes Leder gibt es natürlich auch, ist aber meist kein sämisch gegerbtes. Da kenne ich mich so gut auch nicht aus. Fraglich ob das im 13.Jhdt. auch schon so gegerbt wurde. Originale erhaltene weiße Schwertgurte aus der Zeit sind mir keine bekannt. “ Sämisch gegerbtes Leder ist niemals "weiß". Und wenn es wirklich nach alter Methode sämisch gegerbt ist bekommt man auch keine glatte Oberfläche auf der Narbenseite. Das liegt einfach am Gerb…

  • Wendeschuhe Bauanleitung

    Adalbert. - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Die Beschichtung, die man Ende sieht, ist ein einfaches Gummipulver was man auch zur Beschichtung von Dächern verwendet. Sowas ist aber eigentlich total unnötig. Außer du möchtest das sich die Sohle nicht abnutzt, was bei "normaler" Hobbymässiger Benutzung aber einige Jahre dauert. Wie die Sohlen zu behandeln sind, darüber streiten sich die Geister. Die einen (wie ich) behandeln die Sohle mit mehreren Schichten Leinenöl, andere mit Lederfett und wieder andere gar nicht. Wirkliche brauchbare syst…

  • Währung um 1320

    Adalbert. - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Zitat von Singa: „@Adalbert. vielen Dank für die Infos, ich werde mal die von dir angesprochenen Bücher kaufen, vorallem die nr. 4 und 5 hören sich sehr interessant an, und villeicht findet sich ja sogar ein Fund aus der Gegend und Zeit die mich interessiert. “ Du musst sie unter umständen nicht kaufen. Man kann weite teile davon unter google books einsehen.

  • Währung um 1320

    Adalbert. - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Zitat von Singa: „Der Heller wurde afaik nur in Schwäbisch Hall geprägt und gefunden. “ Nein. Der Heller/Haller hatte aufgrund seines geringen Wertes (wodurch er für Kleingeschäfte besonders gut geeignet war) weit über Schwäbisch Hall hinaus verbreitet. 1270 verdrängte dieser zum Beispiel in Nürnberg den dortigen Pfennig [1, S. 259]. Im Westen reichte sein Verbreitungsgebiet bis nach Aachen. Auch wurde er nicht nur in Schwäbisch Hall, sondern auch an vielen andern Orten (aber nicht zu jeder Zeit…

  • Ringfiebel 1180

    Adalbert. - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Freut mich das du ihn erreicht und scheinbar auch etwas gefunden hast