Mittelalterlicher Schiffbau

    • Edgar schrieb:

      .../...Die hier zu sehenden "Topnanten", Taue,
      die von den Rah-Enden zum Masttop bzw. unter den Mastkorb führen,
      waren damals allerdings noch nicht bekannt.
      Aber so ist das nun mal bei der Historienmalerei,
      daß immer irgendetwas hinzuphantasiert wird .../...

      Ooooh ja...daß Thema Takelung / Takelage... :D :D

      Da gibt es wohl hin und wieder mal auch ganz gerne massive Dispute unter den
      Modellbaueinsteigern und den alten Hasen, ähnlich wie in den Gewandungsthemen... ;) ^^

      LG
      Halfdan Horntrinker
      "Der Mensch braucht kein Kreuz zum Leben, sondern ein Rückgrat...!!"
      :wiki1
      "Wir können es uns nicht leisten, Mythologie kritiklos hinzunehmen...!"
      Prof. Dr. Henry Jones Junior :D :D
    • Schiffsmodellbauer würde ich eher in ernsthaft Geschichtsinteressierte und die große Masse der oberflächlichen Bastler einteilen, die sich lieber an den fehlerhaften Bauanleitungen ihrer Bausätze orientieren als selbst zu recherchieren. Oder gar selbst zu rekonstruieren wie Wolfram zu Mondfeld und vielleicht ein bis zwei Dutzend Andere in diesem Land. Dabei gibt´s gerade auf diesem Gebiet noch viel zu entdecken und zu erforschen. :)

      Takelungsfehler sind aber weniger tragisch als einer generell einmastigen Kogge einen zweiten Mast auf dem Heckkastell hinzuzudichten. Oder einen offensichtlichen Holk als Kogge auszugeben wie das DTM in Berlin, dessen Abteilungsleiterin des Bereichs Schiffbau tatsächlich erst mal googeln müsste, was eine Kogge charakterisiert, das bisher aber leider unterlassen hat. :(