Schweizer Langschwert

    • Schweizer Langschwert

      Hallo zusammen,

      hier mal was interessantes. Dies ist ein Langschwert im Stil der Schweizer Frührenaissance. Parier und Knauf wurden nach 3D-gedruckten Vorlagen gegossen. Nicht gerade old-school, aber man kann ja mit der Zeit gehen, sogar in diesem Hobby ;)

      Die Klinge und die die Griffkomponenten sind nur bereit zur Handpolitur. Das muss aber bis nach Weihnachten warten. In diesem Sinne:

      Frohe Weihnachten!







      Mitglied bei den Schwabenfedern Ulm

      Schwertschmied
      http://www.lukasmaestlegoer.com
    • Erstmal: sehr geil, ich glaube ich sollte mir mal irgendwie einen Stempel machen, das spart dann die Arbeit in jedem deiner Beiträge schreibe ich doch sowiso das gleiche: Sehr sehr gute Arbeit.

      Du müsstest dir mal einen Youtube- Kanal machen, auf dem du nicht nur Schnittests sondern vor Allem den herstellungsweg deiner Schwerter zeigst. Das würde sehr vielen gefallen, denke ich, und es würde auch die kunden freuen, wenn sie dir zusehen könnten wie du ihr Schwert gemacht hast.
      es würden vielleicht auch mehr Aufträge kommen.
      Ich fände es cool.
      VG, Edgar
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)
    • Ja, das ist sehr aufwändig. Ich mache das ja auch, allerdings ist meine Qualität nicht so super
      (besonders meine älteren Videos kann ich immer kaum sehen, die sind auch viel zu lang )
      Aber ich arbeite dran, und werde stetig besser. Hoffe ich zumindest.
      Du könntest es ja einmal testen, einfach mal bei jedem Schritt die Kamera laufen lassen. Irgendwann wird das zur Gewohnheit, und man bekommt ein Gefühl dafür, wohin sie muss, was man filmen brauch und was nicht.
      Trotz der vielen Arbeit macht es Spaß, vor allem wenn man Kommentare liest, und Abonnenten gewinnt.
      Ich habe allerdings auch Zeit als Schüler, ohne Kinder, Beruf und familie.
      VG, Edgar
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)
    • Schick, ich habe vorgestern einen Dolch geschmiedet, gestern geschliffen und heute mittels Härteverzug ein Löffelmesser draus gemacht :(
      Naja, ein bischen habe ichs schon gerichtet, ich hoffe der Rest Krümmung kommt auch noch raus...
      Das Problem kennst du ja nicht, mit deiner Lohnhärterei...
      Wie viel bezahlst du dort eigentlich pro Klinge? Allein das Porto ist doch schon viel, oder?

      Irgendwo hattest du mal geschrieben, wie du die Parierelemente befestigst. Ich finde es aber irgendwie nicht wieder. Du hattest glaube ich geschrieben, dass es an der Klinge befestigt sein sollte, damit es nicht den Griff zertrümmert wenn es mal nen Schlag abkriegt. Ich kann hier nicht erkennen wie du es gemacht hast, es sieht fast wie eine Schweißnaht aus :schock2
      Oder als ob du hinten beim Parier mit einem Körner Material verdrängt hast.
      Das würde mich mal interessieren, denn alle Hoffnung habe ich für meinen Krummdolch noch nicht aufgegeben...
      Frohes neues, Edgar
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)
    • Hast du versucht, die Klinge beim Anlassen zu richten? Ich mache das nach dem 1. Zyklus, da wird die Klinge mit 1-2 Münzen als Unterlage auf Höhe der Biegung gegen ein flaches Stück Stahl geklemmt, sozusagen überkorrigiert. Dann so anlassen. Erfordert teileise mehrere Zyklen a 60min, zur Not mehr Münzen unterschieben.

      Übrigens, die langen Schwertklingen verziehen sich immer. Der Härter richtet soweit er kann, aber bei fast jeder muss ich nachrichten, auch weil beim Schleifen und Polieren wieder Verzug zu Tage tritt, da die "gerichtete" Stahlschicht abgetragen wird. Teilweise muss man also kurz vor der Endpolitur (1000er Körnung) nochmal richten. Das geht dann mit dem Lötbrenner und viel Vorsicht. Ein Grund, aus dem ich den Stahl verwende, den ich nehme... der verzeiht da recht viel.

      Das Parier wird aufgehämmert (so den letzten cm), damit es stramm sitzt (passgenau arbeiten!). Dann wird mit dem Körner nochmals Material verdrängt. Schweissen ist viel zu riskant. Da kann dir das Schwert beim ersten Schnitttest um die Ohren fliegen. Nene.

      Parier und Knauf sitzen eigenständig fest, der Griff wird dann zwischen beidem eingeklemmt und verklebt.
      Mitglied bei den Schwabenfedern Ulm

      Schwertschmied
      http://www.lukasmaestlegoer.com
    • Wyrd schrieb:

      Schweissen ist viel zu riskant
      Deswegen ja der: :schock2 :D
      Ich habe die eine Krümmung beim Anlassen beseitigen können, auf einen Flachstahl gespannt und so ins Feuer bis zur rot- goldenen Anlassfarbe. An der Spitze ist aber noch eine Biegung vorhanden, die mache ich hoffenlich morgen weg... Das mit den Münzen ist eine gute Idee, das kann man sicher gut beim Anlasssen im Backofen machen :thumbup:
      Na, mal sehen wie der Dolch wird, wenn er denn wird... beim Richten habe ich mit dem Schraubstock ne menge Dellen reingemacht, ich werde also noch nen Weilchen dran schleifen.
      Historisch ist er zwar nicht ( einfach nur nen Übungsstück), aber ich zeige ihn bestimmt hier irgendwo, wenn er denn mal fertig wird...
      das mit dem Körner klingt schlau, dann sitzt es bestimmt sehr fest :)
      VG, Edgar
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)