Langes Schwert, Oakeshott Typ XVIIIb

    • Langes Schwert, Oakeshott Typ XVIIIb

      Ich möchte euch ein weiteres Stück vorstellen. Ein Typ XVIIIb, dessen Vorlage im Bayrischen Nationalmuseum in München ausgestellt ist. Auch dieser Nachbau, der recht deutlich an das "Münchner Schwert" angelehnt ist, stammt komplett aus der Werkstatt vom Mateusz Sulowski.

      Dieses Langschwert wird auf 1450-1480 datiert und ist im Original gut erhalten. Es verfügt über zahlreiche sehr schöne und aufwändig umgesetzte Details. Zum Beispiel ist im Knauf eine Bronzeplatte eingelegt, die Maria mit dem Jesuskind zeigt. Der Knauf ist teilvergoldet und trägt aussen die Inschrift „OH MARIA BIT WIR UNS“. Die Hilze und das Kreuzleder sind aufwendig punziert. etc. etc.

      Es wurde versucht das Motiv der Hilze bei dieser Interpretation auch auf die Scheide zu übertragen. Die Scheide und das Wehrgehänge sind bei diesem Schwert (in Anlehnung an die Hilze des Originales) ebenfalls in gleicher Farbe gehalten. Die Beschläge etc. sind zeitgenössischen Funden nachempfunden.

      Diese Blankwaffe wiegt mit ihrer Länge von runden 124cm nur runde 1,5kg und ist ein sehr ausgewogenes und führiges Langschwert. Es ist ein absoluter „Traum“! Ich kann es mit Worten wirklich nur schwer beschreiben... man muss es selbst live gesehen und mal "erfühlt" haben... :love:

      Ein paar Daten zum Schwert:
      total lenght: 124cm
      blade lenght: 91,5cm
      Blade width at the base: 40mm
      weight: 1456g
      balance: 9cm
      grip lenght: 26,5cm
      hardness: 54HRC
      edges: sharp

      Und hier zwei erste Fotos:


      (Bildquelle: pinterest.com)


      (Bildquelle: Mateusz Sulowski)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas W. ()

    • Hast Du eine Bank überfallen, das Du so viel Spielzeug auf einmal kaufen kannst?
      Ist das Handling mit der Version von Albion vergleichbar? - Nur damit wir Nichtlottogewinner mal eine Vorstellung bekommen können...
      Wenn Du eines Tages mal die Sammlung auflösen solltest, melde ich schonmal Interesse an diesen schönen Teil an... ;)
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dunio ()

    • Ich glaub ich brauch nen Schild für's Büro "ich guck nicht das was ihr denkt". Kommt einfach komisch, wenn man sabbernd am Schreibtisch sitzt und verliebt auf den Monitor stiert...
      Irgendwann mal laden wir einen großen Lastwagen voll Tetrapacks, fallen in der Schweiz ein und machen bei Erasco 3 Wochen lang Schnitttests, einmal durch die komplette Sammlung durch. *träumt*
      Begrüße jeden Morgen mit einem Lächeln – dann durchschaut er nicht, was du planst mit ihm anzustellen.
    • Dunio schrieb:

      Hast Du eine Bank überfallen, das Du so viel Spielzeug auf einmal kaufen kannst?
      Ist das Handling mit der Version von Albion vergleichbar? - Nur damit wir Nichtlottogewinner mal eine Vorstellung bekommen können...
      Wenn Du eines Tages mal die Sammlung auflösen solltest, melde ich schonmal Interesse an diesen schönen Teil an... ;)
      Da ich nur das Albion habe und nicht diese Version, kann auch ich nicht wirklich vergleichen. Allerdings sind die Maße beider Schwerter leicht verschieden. Das Albion hat 4 cm mehr Klingenlänge (Peter Johnsson, der das Schwert selbst vermessen hat, erzählte mir, dass die Länge mit 91.4cm falsch angegeben ist). Gesamtlänge beider Versionen ist fast gleich, die Proportionen des Albions sind mit der etwas längeren Klinge und des kürzeren Griffs für meinen Eindruck näher am Original. Um andere Details wie Klingenstärke (immens wichtig bei diesen Schwertern, die original 8-9mm an der Basis werden bei modernen Repliken oft ignoriert) und Handling zu beurteilen, muss man beide Schwerter direkt nebeneinander haben.
      Mateusz' Version weiß mit ihrem extrem aufwändig gearbeiteten Gehilz zu überzeugen, das wirklich beeindruckend ist. Es gibt nur sehr wenig Hersteller, die diese "Behandlung" anbieten.

      Du baust deine Sammlung wirklich schön aus, Erasco!
      Mitglied bei den Schwabenfedern Ulm

      Schwertschmied
      http://www.lukasmaestlegoer.com
    • Nachtrag, da wohl zuviel Zeit verstrichen ist: Der geringe Unterschied in Klingenlänge und Grifflänge zw. beiden Versionen scheint sich auch etwas im Handling zu spiegeln, der Schwerpunkt der Albion-Version liegt bei 12.5cm statt 9cm. Aber in den Schwerpunkt viel reinzuinterpretieren halte ich für falsch, er beschreibt allein einen statischen Wert und bildet das Schwert in Bewegung nicht ab. Dementprechend lassen sich ernsthafte Vergleiche nur mit beiden Schwertern direkt nebeneinander anstellen.
      Mitglied bei den Schwabenfedern Ulm

      Schwertschmied
      http://www.lukasmaestlegoer.com
    • Wenn Du mal die Zeit finden solltest, Detailbilder von der Verknotung des Gehänges mit der Scheide machen könntest wäre ich Dir äußerst dankbar. Bei all meinen Versuchen liegt das nie so gut wie ich es gern hätte. ;(
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...