Haithabu Frühjahrsmarkt 2017

    • Haithabu Frühjahrsmarkt 2017

      Da noch niemand etwas geschrieben hat möchte ich es mal wagen.
      Wir sind mit der Familie am Karfreitag, also am ersten Markttag in Haithabu gewesen und es war ein sehr positives Erlebnis!
      Das Wetter war, ihr wisst es sicherlich alle, sehr bescheiden - aber es hat immerhin nicht geregnet und wie der Mann vom Stand mit den Holzwaren sinngemäß sagte, ist das genau das richtige Wetter! Ansonsten liegen alle nur am Strand herum und schlendern nicht über den Markt.
      Die Parkplatzsituation war chaotisch, zumindest vorne am Museumsparkplatz auf der Parkplatzwiese angelangt war ich froh, noch die Winterreifen drauf zu haben sonst wäre es im feuchten Gras und nassem Matsch wohl eher eine Schlittenfahrt geworden.
      Nun denn, endlich das Gelände erreicht und als allererstes steh ich vor einer Gruppe echt krassester Gromis, wie aus dem Lehrbuch samt Springerstiefel und John Snow Gedächtnisschafspelz in Schwarz um die Schultern. Ups denk ich mir da, ich dachte hier ist Kontrolle?! Egal, also weiter ins Getümmel, der Kinderwagen poltert über die Bretter auf dem Boden und unsere Kleine freut sich, und ein paar richtig toll gewandete Wikis gesehen und an den ersten Ständen angelangt - von da an nur Begeisterung. Tolle Handwerker, schöne Handarbeiten, super Lager, richtig toll belebte Häuser (war das da drinnen tatsächlich so rauchig? Ist das gesund??). Ein eifriger Junge der Holz gehackt hat und meine Frau begeisterte.. "so ein braver, guter Junge, so selbständig, auf den ist bestimmt Verlass toll"... ;)
      Kurze Mahlzeit, diesmal keine Wurstbude mit Bierstand, sondern Käse aus dem Händlerhaus (wow tolle Stimmung, leider sehr voll gewesen) eine Frau die ein Instrument gespielt hat was ich nicht kenne aber sehr mittelalterlich klang (nein kein Dudelsack!) ;) Eine Art Kreuzung aus Harfe und Geige. Echt super.
      Dann wieder viele Pelzmützen gesehen... und mich gefragt ob das nun A ist oder nicht... ich weiß es nicht. Aber wirklich tolle Gewandungen gesehen bei Händlern und Lagernden. Noch Bienenwaben gekauft omnomnom und dann zum Brot-Stand.
      Leite was soll ich sagen, ich hätte viel Geld ausgeben können aber wir haben uns ein enges Budget für den Tag verpasst. So sind es dann ein paar richtig gute Mosaikperlen geworden für meine Frau - Männer tragen ja keinen Schmuck - hugh!
      Vielen Dank nochmal an die netten Händler die meiner Frau gestattet haben im Zelt die Kleine zu stillen, das war wahnsinnig nett!
      Alles in Allem sind mir besonders in Erinnerung geblieben, der Bootsbau, der "Metallurgiepraktikant" mit dem Raseneisenerz (schaadee dass der Rennofen erst am Samstag aufgebaut werden sollte). Die frischen Fische die über dem Feuer hingen und der hungrige Hund im Zelt der sich auf die Köpfe gefreut hat und zum Ende hin die neue Ausgrabung. Bin gespannt was die finden werden.
      Also ein toller Tag in Haithabu trotz des Ansturms und des Wetters! Ich hoffe, alle Händler haben gute Umsätze gemacht und dass die Zelte hielten. Für mich ganz klar ein Referenzmarkt auf dem man keinen "Chinakram" untergejubelt bekommt.
      Im Sommer sind wir wieder dabei. :thumbsup:
    • Halo Ventris,
      schönen Dank für den Bericht.
      Den Aktiven ist zu wünschen das Sie in Haithabu trocken abbauen konnten - doch Ostern war leider sehr feucht.

      Ich konnte leider nicht mal eben hinfahren, es sind über 500 km für mich.

      Aber im Mai findet in Jork ein guter Wikingermarkt statt, im Alten Land gerade bei Dir vor der Hustüre dort werde ich dank einiger Urlaubstage meine Zelte und den Stand mit Keramik-, Gläser- und Klingenrepliken aufbauen.
      Auch dort in Jork gibt es keinen Chinakram, aber gute Handwerker und Händler mit super Ware.

      Viele Leute aus Haithabu wirst Du dort wieder treffen können.
      Und im Juli ist ein weiterer guter Markt in Oldenburg in Holstein - Slavenmarkt im Wallmuseum Oldenburg / Starigard.
      Aber das weist Du sicherlich alles schon.

      Dir alles Gute und ggf. bis in Jork,
      Grüße sendet Olegsson :wiki4
    • Danke für den Bericht! Jetzt versteh ich, warum der gute Mann der bei unserem Lager vorbeikam und gerade aus Haithabu kam so etwas verloren wirkte... aber gut, das wär dann auch keine Veranstaltung wo man als Homi einfach den Gugelzipfel einzieht, die Beine wickelt und spontan mal "einen auf Frühmi macht" :wiki1 .
      Begrüße jeden Morgen mit einem Lächeln – dann durchschaut er nicht, was du planst mit ihm anzustellen.