Whisky

    • Wann der erste Whisky (bzw. dessen Vorgänger-Destillat) gebrannt wurde, lässt sich heute nicht mehr sagen. Jedoch war die Kunst der Destillation mindestens seit dem 7.Jahrhundert bekannt und verbreitete sich vor allem durch Mönche weiter. Die erste urkundliche Erwähnung von Aqua Vitae,(lateinisch für Wasser des Lebens), wie die Iren und Schotten ihren Whisky nennen, findet sich in schottischen Steuerunterlagen aus dem Jahr 1494. Bis heute gibt es Streit darüber, ob die Schotten oder die Iren den Whisky zuerst gebrannt haben, wahrscheinlicher ist aber Irland als Ursprung. Im Internet habe ich noch folgende Legende gefunden (Quelle gesucht): "Als britische Soldaten im 12. und 13. Jahrhundert Irland eroberten und dabei das köstliche Lebenswasser entdeckten, aber mit dem irischen bzw.dem gälischen Namen nicht zu ­recht kamen, nannten sie es dann kurzerhand „Whisky".

      Die erste lizenzierte Brennerei entstand 1608 in der irischen Grafschaft Antrim in (Nord)Irland.

      Ich selbst habe mit dem Genuss von hochwertigem Single Malt Whisky etwa zur gleichen Zeit begonnen wie mit der ernsthaften Beschäftigung mit dem Mittelalter. Bei beiden Themenfeldern bin ich nun am Lernen und Ausprobieren und es macht unheimlich Spaß. Auch bin ich immer wieder froh, auf manchem Mittelaltermarkt einen Whiskyhändler anzutreffen und dort einen Dram verkosten zu können.

      Wie sieht es denn bei euch so aus? Sind hier Whisky-Genießer anwesend? 8)

      Gruß
      pippovic
    • Für die Destilierung von Alkohol im 7ten Jhd hätte ich gerne einen Nachweis.
      Meines Wissens ist das Erzeugen von hochprozentigem trinkbaren Alkohol erst um die 1te Jahrtausendwende AD im arrabischen Raum erfolgt und im HM also 12ten oder 13ten Jhd nach Europa gelangt.
      Und @Sigurdur
      Pranger ist viel zu wenig für solch ein Vergehen wenn man denn JD als Whisky anerkennt.
      Kielhohlen bei voller Fahrt durch Riffe wäre angebracht.
      Im Kopf Geschichtsnah
      In der Praxis eher GroMi
      Letztes Viertel 12tes Jh.
      Tippfehler? Ich schreibe meist vom Mobiltelefon
    • Du hast meine volle Unterstützung Heinrich: Kielhohlen....mit Riffen und viel Haien!!! Abgesehen davon ist Jackie auch nur mit Cola geniessbar . Wir genießen unseren Single Malt aus dem Quaich am Lagerfeuer, und dann muß es ein torfiger Islay sein. Ardbeg Uigadal oder ein Lagavulin Destillers Edition oder so. Reine Medizin

      In diesem Sinne, viel Spaß beim Üben und Erfahrungen sammeln

      Grüßle
      Doralf
      Was kommt kommt, aber wir kümmern uns erst drum wenn´s soweit ist. 8)
    • Sigurdur schrieb:

      Als bekennender Jack-Cola Fan stellt mich vermutlich jeder Whisky Kenner an den Pranger !?
      Wäre das Zeug tatsächlich auch nur annähernd so etwas wie das gute schottische Lebenswasser- definitiv ja. Als erste Strafe zur Abschreckung solchen Frevel nicht erneut zu begehen.

      Am vorvergangenen Wochenende leistete ich mir nach einem guten Tasting auf der Kyrburg in Kirn ein Fläschchen 11- jährigen Glendronach in Faßsstärke aus einer Single Barrel Exklusivabfüllung. Gereift ist das gute Zeug in einem Sherryfass.

      Passt hervorragend in die Sammlung der anderen guten Sachen aus schottischen Brennereien. Ardbeg, Talisker, Laphroig, Highland Park, Craigellaichie und noch einige mehr. Zum Glück auch noch ein paar Flaschen guten Macallen bevor sie größenwahnsinnig wurden und diesen FineOak Krempel mit Gewalt in den Markt drückten.

      @Doralf: vollste Zustimmung! Guter Whisky muss nach Seetang und Jod riechen und schmecken.
    • Freut mich, dass es hier so einige Whisky-Genießer gibt :thumbsup:

      Heinrich schrieb:

      Für die Destilierung von Alkohol im 7ten Jhd hätte ich gerne einen Nachweis.
      Ich jetzt auch. Man sollte dem Internet halt nicht alles glauben. Deine Darstellung findet sich so auch bei Wikipedia. Obwohl da auch längst nicht alles stimmt (und durch Quellen belegt ist).

      Doralf schrieb:

      Ardbeg Uigadal oder ein Lagavulin Destillers Edition oder so. Reine Medizin
      Die beiden hab ich noch nicht probiert. Aber kommt noch!

      Thoralf Hiltjuson schrieb:

      Am vorvergangenen Wochenende leistete ich mir nach einem guten Tasting auf der Kyrburg in Kirn ein Fläschchen 11- jährigen Glendronach in Faßsstärke aus einer Single Barrel Exklusivabfüllung. Gereift ist das gute Zeug in einem Sherryfass.
      Ne ganze Flasche??? 8o

      Gruß
      pippovic (der gerade einen Bowmore 12 im Glas hat...)
    • Im Nosingglas verkaufen die das nur zur direkten Verkostung. :D

      Wirf mal Google an, die zwei Suchbegriffe nannte ich im vorherigen Beitrag. Auf der Kyrburg bin ich seit 2003 jedes Jahr zum Tasting. Hogmanay, also die schottische Silvesterfeier, konnte ich dort schon zweimal feiern und die nächste Anmeldung für 2018 auf 2019 ist bestätigt. Gerade das ist ein absolutes Highlight, dort kommen die ganz feinen Sachen auf den Tisch, die sonst nicht verkostet werden.

      Wie wäre es? Ist nicht so weit von Dir weg. Forentreffen zum Whiskytasting auf der Kyrburg ... wobei sich da sicher bei Interesse etwas außer der Reihe organisieren lässt.
    • Neu

      Gortroop schrieb:

      Es gibt keinen Whisky Knigge, jeder soll seinen so trinken wie er ihn am liebsten mag.



      Keinen Whisky Knigge - aber nen wirklich guten Tropfen sollte man einfach nicht mit Cola pantschen, das ist einfach Frevel und Verschwendung. :D Für die Whisky-Cola Trinker/Besuch haben wir immer nen Fläschen Jim Beam oder diese andere amerikanische/kanadische Plörre da. ;)


      Reihe mich mal bei den Whisky Freunden ein :) Durch meinen Beruf bin ich auch schon auf ein paar Inforeisen durch Irland und Schottland zu ein paar Whiskytastings und Führungen vor Ort gekommen.
      Zu meinen Lieblingen zählen Laphroaig Single Malt 10 Years, Dark Origins von Highland Park und wenns mal was einfaches sein darf nen schöner Tullamore DEW :)
    • Neu

      Ich leg mir Daheim nix mehr hin, die Flaschen sind immer sooo klein und das Zeug schmeckt so verdammt lecker... :trink01

      Aber dafür wohnen wir in der Nähe des Whiskyparadieses. Unsere Stammkneipe hat zur Zeit..... über 180 verschiedene Sorten zur Auswahl, da wirste verrückt 8o :rolleyes: Wo wir vor Jahren zum ersten mal dort waren, da hatte es "nur" so um die 100 Sorten.

      Der Wirt ist ein alter Irlandreisender und war dort auch schon musikalisch unterwegs. Morgen gehts wieder hin, da ist wie jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat irische Folkmusik, welche vom Wirt und den Gästen "von Hand" gemacht wird. Seeehr schöne Atmosphäre mit einem leckeren Whisky und was feinem aus der Küche ^^
      Meinen Glauben habe ich verloren.
      Mein Wissen habe ich gefunden.
      Meine Weisheit suche ich noch.

      Tagebuch eines Weltenwanderers