Rekonstruktionsversuch des "Iwein-Helmes" (Hartmann von Aue / Schloss Rodenegg).

    • Sehr schräg. Die Position der Löcher würde schon auf Futter oder Kinnriemen passen... Vielleicht auch Löcher damit man besser hört?
      –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
      Kaufmann
      Comthurey Alpinum
      1180 n.Chr.

      A-Bischof (zum Papst reichts noch nicht).
    • Meister Daniel schrieb:

      Vielleicht auch Löcher damit man besser hört?
      Ist jetzt off topic, aber hier sind ja die Spezialisten...

      Meine gepolsterte Coif ist ein schöner Schallschutz, mit dem blöden Nebeneffekt: wenn ich außen am Stoff kratze höre ich das Schaben um so deutlicher. Hatte schon überlegt, im Bereich der Ohren ein paar kleine (6mm) umsäumte Löcher zu machen. Ist sowas statthaft? Danke!
      Ich bin die KFB, Dein Buch.
      Du sollst keine anderen Bücher haben neben mir.
    • Hab die Frage auch noch in anderen Foren und via Pn diskutiert. Ich habe Zweifel das in diesen seitlichen Löchern ein Inlay befestigt wurde. Die meisten (inkl. mir) sind der Meinung das es sich um einen dekorativen Part handelt, oder es eventuell etwas mit einer möglichen Be- bzw. Entlüftung zutun haben kann. Auch könnte es etwas mit einer möglichen Verbesserung der Akustik zutun haben. Aber das wird wohl im Endeffekt alles Spekulation bleiben.

      Aufgrund der detailtreue des Freskos gehe ich davon aus, dass diese Durchbrüche bewusst so gesetzt wurden sind und so vermutlich auch an einem realen Exponat vorhanden gewesen wären.

      Ich werde sie bei meiner Rekonstruktion berücksichtigen und sie ebenfalls umsetzen lassen.

      Aktuell bin ich noch dran ein schlüssiges Bild der Durchbrüche zu gestalten. Langsam kommt es in die gewünschte Richtung....


      (Bildquelle: ich)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01