Ein Gardecorps

    • Ich habe noch mal über den "Doppelschlupf" am Handgelenk nachgedacht, für den es offnbar mindestens die zwei genannten Belege gibt.

      Das könnte sehr praktisch sein, um im Winter oder in kalten Klöstern beide Hände warm zu halten: Die Hände müssen nur in den jeweils anderen Ärmel gegenläufig reingeschoben werden. Zusätzlich verhindern sie das Eindringen kalter Luft, die bei offenen Enden immer zu spüren ist.

      Und als eher lustige Variante: Du könntest den Einkauf drinnen unterbringen. ;) Es müssen ja nicht gleich Tauben sein wie im Tütenärmel der Dame im Psalter Heinrichs des Löwen aus dem Kloster Helmarshausen aus dem 12. Jh (British Library, Landsdowne, MS 381 f. 8r)
    • Meine Einkäufe kommen immer brav in den Korb meiner Frau ^^
      Hatte letztes WE auf einem Markt in Bohmte das erste mal den Gardecorp im Einsatz. Schnee, Regen und Wind haben mir nichts angehabt. War schön warm. Auch nicht zugig in / an den Ärmeln. Alles in allem eine gute Anschaffung.
      Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
      Konrad Adenauer

      www.fundamentum-fidei.de
      www.historisches-hildesheim.de