Rekonstruktion des Helms Wilhelm von Gennep um 1350

    • Rekonstruktion des Helms Wilhelm von Gennep um 1350

      Hallo!

      Bei der Recherche zu meiner Darstellung eines Armbrustschützen um 1350 in Köln und im Dienste des Erzbischofs von Köln Wilhelm von Gennep, bin ich durch den Aufsatz "Ritterliches Rheinland" auf den Codex Gelre, gestossen.

      Im Aufsatz von Werner Paravicini wird eine der Mannschaften des Erzbischofs aus der Gelre Wappenrolle gezeigt.

      Das hier gezeigte Blatt 18r aus der Wappenrolle Gelre (Geldern) zeigt schöne details des Wappens des Erzbischof von Gennep.

      Meine Fragen:

      Wer kann mir einen solchen Helm herstellen, bzw einen Schmied empfehlen (den man bezahlen kann :D ?)

      Kennt jemand diese Art Helm und hat mehr Details für mich? Ich bin noch nicht so firm mit den ritterlichen Ausrüstungsgegenständen.

      Aus was wurde das Zimier gefertigt? Ich sehe dort Stoff (Leinen? Seide?), Holz, Metall, Pfauenfedern, hat da einer von uns Erfahrung und kann mir helfen?

      Evtl Quellen?

      Das Projekt hat derzeit keinerlei Priorität für mich, aber ich würde mir den gern in die Wohnung hängen ;)



      Gruß

      Christoph


      Quellen:

      Ritterliches Rheinland, 13. Sigurd Greven Vorlesung, 5.11.2009 Köln, Werner Paravicini, Sigurd Greven Stiftung

      Armorial Gelre (Codes/Wappenrolle Gelre), Digitalisat hier: gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b8470169b/f43.image

      Historisches Archiv des Erzbistums Köln Gereonstr. 2-450670 Köln (Dr. Joachim Oepen)
      † christus mihi vita mors lucrum †
    • Für den eigentlichen Helm kann ich dir Markus Siefert empfehlen, er hat auch schonmal einen Madeln 2 nachgebaut, und der sieht imho super aus ( thetten1320.de/realien/wehrwesen/k%C3%BCbelhelm/ (quelle: Thetten 1320). Was das Zemier angeht würde ich Seide nehmen, weil es ist ja immerhin der Helm eines Erzbischoffs und das Zemier hat ja auch eine rein repräsentatives Funktion, da halte ich Seide durchaus für angebracht. Ansonsten würde ich es, da es ja afaik keine erhaltenen Zemiere dieser Art gibt, aus Holz mit einem Stoffbezug (ähnlich wie ein Schild) machen, und da dann oben halt Pfauenfedern rein stecken. Diese Wimpelchen würde ich so wie "in echt" machen, heisst ein kleiner Stab mit einem Seidenwimpelchen drann. Wo siehst du Metall?
      LG
      Singa,

      https://www.youtube.com/channel/UCb9rJM2L1FjItWj-O6jiR6g

      In meinem Projekt "Greifenstein anno 1320" stelle ich einen Mittelhessichen Pagen um 1320 dar.
      mehr zu diesem Projekt unter http://singalu.com/ oder bei Pinterest ( https://de.pinterest.com/singadiesner/ ) oder Google+ ( https://plus.google.com/109064302278126275508 ).
    • nein, soweit ich weiss nicht, aber ich gehe einfach mal stark davon aus dass es einfach nur Stoff war, eventuell gefüttert, einfach weil es imho keinerlei Hinweise auf ein Drahtgestell gibt, auch nicht aus späteren Zeiten. Was die Stangen angeht, natürlich kann es sein das sie aus Metall sind, es ist einfach höchst spekulativ, da es keine erhaltene Helmziere aus der Zeit gibt, man kann nur schauen was einem selber am sinnigsten erscheint. Hier hier eine schöne Interpretation von Andreas Bichler, er hat diese Stäbe aus Holz umgesetzt: historiavivens1300.at/realien/zimier.htm . Es kann durchaus sein das der Mahler eine Farbe für mehrere Materialien genutzt hat, das sieht man öfters, die vermeintlichen Pfauenfeder sind ja auch in der Farbe eingefasst, und so unterschiedlich sind die Farben von (vergoldetem) Messing und bestimmten Holzarten garnicht. Noch eine schöne Interpretation, besonders die Helmdecke finde ich sehr schön, auch wenn sie wohl eher an die Zürcher Wappenrolle oder den Codex Manesse angelehnt ist.
      LG
      Singa,

      https://www.youtube.com/channel/UCb9rJM2L1FjItWj-O6jiR6g

      In meinem Projekt "Greifenstein anno 1320" stelle ich einen Mittelhessichen Pagen um 1320 dar.
      mehr zu diesem Projekt unter http://singalu.com/ oder bei Pinterest ( https://de.pinterest.com/singadiesner/ ) oder Google+ ( https://plus.google.com/109064302278126275508 ).
    • Ein tolles Projekt. Ich bin begeistert! Evtl. kann ich auch etwas weiterhelfen.

      Rumburak schrieb:

      Meine Fragen:

      1. Wer kann mir einen solchen Helm herstellen, bzw einen Schmied empfehlen (den man bezahlen kann ?)

      2. Kennt jemand diese Art Helm und hat mehr Details für mich? Ich bin noch nicht so firm mit den ritterlichen Ausrüstungsgegenständen.

      3. Aus was wurde das Zimier gefertigt? Ich sehe dort Stoff (Leinen? Seide?), Holz, Metall, Pfauenfedern, hat da einer von uns Erfahrung und kann mir helfen?
      1. Es gibt neben dem bereits genannten Markus Siefert kann ich natürlich auch "meinen" Helmschmid empfehlen. Allerdings ist er nicht viel günstiger als Siefert. Wegen der aktuell noch kürzeren Wartezeiten ist er evtl. eine Alternative.

      2. Singa hat bereits ein sehr naheliegendes Vorbild genannt. Es gibt für diese Zeit allerdings etliche ähnliche Helme (auch einige Funde) die dem Nahe kommen. In diesem Thema: Im Original erhaltene Topfhelme / Kübelhelme / great helmet's von um 1250 bis 1350 findest du einige Exemplare. Es gibt aber noch etliche mehr, die wir da noch nicht aufgeführt haben.

      3. Zuerst muss ich anmerken, dass mich diese "Variante" etwas seltsam finde, da es eine Mischung aus einer Wappenscheibe (Waele) und einer zweiten (eigentlich ebenfalls eigenständigen) Variante eines Zimieres ist.

      Zimiere sind (egal in welcher Form) meines Wissens nach aus leichtem Holz gefertigt und mit Haut bespannt, diese dann bemalt oder mit Blattmetall verziert wurde. Die Helmdecke kann aus Seide, Leinen oder auch Leder (dazu weiter unten mehr) hergestellt sein. Auf Abbildungen erkennt man oft eine Aussen und eine Innenfarbe, was für ein Futter sprechen könnte.

      Wie eine Wappenscheibe am Helm befestigt werden kann, siehst du in dem Helmthema, dass ich verlinkt habe. Da erkennt man die Haltevorrichtungen auf der Scheitelplatte einige Artefakte. In der Kreuzfahrerbibel sieht man wahrscheinlich solch eine Halterung als Abbildung auf einigen Helmen. Ich hab diese Art auch an einem meiner Helme so umsetzen lassen.

      Ist das Zimier mittels der beiden Stangen angebracht, gibt es meiner Meinung nach mehrere Befestigungsvarianten. Eine hat Singa bereits gezeigt. Die Stangen werden durch Bohrungen am Helm einfach festgebunden. Eine zweite Variante zeigt meiner Meinung nach der ältere Madeln-Helm. Das Original hat an beiden Seiten Metallbänder, die bei meinem Nachbau ebenfalls umgesetzt wurden:


      (Bildquelle: ich)

      An diesen (oder in diese?) konnte vermutlich auch ein Zimier (oder aber eine Helmdecke) befestigt werden.

      Eine dritte Variante, (die ich ebenfalls plausibel finde) habe ich auf dem Schloss Kyburg an einer Rekonstruktion gesehen:


      (Bildquelle: cheesy.ch)

      Diese Helmdecke ist aus einem dickeren Leder gefertigt und passt wir eine zweite Haut auf den Helm. Sie ist am Helm festgebunden und die Stangen für das Zimier sind an der Helmdecke direkt befestigt (wie genau, muss ich mal beim nächsten Besuch schauen).

      Rumburak schrieb:

      Das Projekt hat derzeit keinerlei Priorität für mich, aber ich würde mir den gern in die Wohnung hängen
      Das ist mir sehr symphatisch! :thumbsup:
      Beste Grüsse, Thomas :bye01

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ritter Erasco ()

    • Ritter Erasco schrieb:

      Ein tolles Projekt. Ich bin begeistert! Evtl. kann ich auch etwas weiterhelfen.
      Danke! Das hilft enorm weiter!

      Danke auch Singa! Schöne Verweise!

      Ich wage kaum nachzufragen, was die Herren Schmiede für so ein Stück aufrufen werden :D :D

      Verdammt mich hat der Mittelalter-Virus aber total erwischt. :thumbsup: :thumbsup:

      Gruß

      Christoph
      † christus mihi vita mors lucrum †
    • Also der abgebildete Helm ist als Vorlage für einen Nachbau zu unproportioniert. Ich würde Dir deshalb zu einem individuellen Helm auf der Basis des Pembridge-Helms mit Visierspange aus Messing oder Bronze raten. Die Kalotte aus einem Stück zu schmieden ist ziemlich aufwendig und dadurch auch teurer als nur eine gewölbte Scheitelplatte. Optisch kommt das fast aufs Gleiche heraus und unter einer Helmdecke ist dieser Unterschied gar nicht zu sehen. Die Durchbrüche in der Gesichtsplatte kannst Du dann ja nach der Vorlage anfertigen lassen, wobei ich das Kreuz für aufgemalt halte. Ansonsten schwächt es die dem Gegner zugewandte, linke Seite erheblich. Gerade der ältere Madeln-Helm hat ziemlich sicher aus diesem Grund nur fünf Löcher knapp neben der Mitte.

      Das Zimier sollte einerseits sehr leicht sein, damit der Schwerpunkt des Helms möglichst tief liegt (gut beim Reiten) und andererseits bei einem Treffer mit Lanze oder Schwert leicht abbrechen kann. Diese "Sollbruchstelle" schont das Genick des Trägers. Ich kenne zu wenig erhaltene Zimiere im Detail, aber ich vermute, dass sie innen hohl sein könnten. Denkbar wäre eine Variante aus Cuir Boullie, also gekochtem (gehärtetem) Leder oder mit Haut- bzw. Knochenleim getränktem Leinen.

      Apropos jüngerer Madeln-Helm: Ich durfte das Original in meinen Händen halten und genau betrachten. Der Helm ist generell erstaunlich dünn, vermutlich um Gewicht zu sparen. Die wirklich geringe Wandstärke dürfte auch die Verstärkunge an der Kalotte (die durch das Treiben zusätzlich dünner wird) und um die Sehschlitze herum erklären. Vielleicht ist das auch der Grund, warum einige Kübelhelme, sowohl Funde als auch auf Abbildungen, eine zusätzliche Verstärkungsplatte vor der Gesichtsplatte aufweisen. Übrigens verlaufen die kreuzförmigen Durchbrüche teilweise unter die Visierspangen. Entweder entschied sich der Schmied zu einem relativ späten Zeitpunkt, die Sehschlitze zu verstärken oder er hat schlicht gepfuscht.

      Freundliche Grüsse
      Gerald von Ameningen
      http://www.die-ameninger.com/
      http://www.historia-sanegauns.com/
    • Hallo zusammen!

      Ich habe einen Plattner gefunden, der mir den Helm herstellen wird, nun geht es an die Recherche zum Helm.

      Das Projekt hat sich etwas geändert, da ich auch noch eine passende Beckenhaube mit in Auftrag geben werde ;)

      Anfang der Arbeiten wird ca. Sommer 2018 sein, ich halte Euch auf dem Laufenden.

      Bin wirklich gespannt, was das wird :D :D

      Gruß

      Christoph
      † christus mihi vita mors lucrum †
    • Rumburak schrieb:

      Hallo zusammen!

      Ich habe einen Plattner gefunden, der mir den Helm herstellen wird, nun geht es an die Recherche zum Helm.

      Das Projekt hat sich etwas geändert, da ich auch noch eine passende Beckenhaube mit in Auftrag geben werde ;)

      Anfang der Arbeiten wird ca. Sommer 2018 sein, ich halte Euch auf dem Laufenden.


      Schaue mir mal an, woraus ich das Zimier mache, hab da so ein paar Ideen :)

      Bin wirklich gespannt, was das wird :D :D

      Gruß

      Christoph
      † christus mihi vita mors lucrum †