Gräberfeld bei Zeitz : Gefesselte Frau mit Eisenstange in der Brust gefunden

    • Gräberfeld bei Zeitz : Gefesselte Frau mit Eisenstange in der Brust gefunden

      Neu

      Gerade bei fb entdeckt, ein Artikel der Mitteldeutschen Zeitung...

      mz-web.de/zeitz/graeberfeld-be…cebook.com%2F&dmcid=sm_fb

      Quelle : fb, weiterführender Link zum Artikel der Mitteldeutschen Zeitung

      Zitat aus o.g. Artikel...:

      Theißen -
      Ein Schwert, eine Lanze sowie Schmuck aus Glas und Bronze haben Archäologen in einem rund 1400 Jahre alten Gräberfeld bei Zeitz im Burgenlandkreis entdeckt. „Eine tote Frau wurde auf dem Bauch bestattet, die Hände waren gefesselt, außerdem wurde ihr eine Eisenstange durch die Brust getrieben“, sagte Projektleiterin Susanne Friederich am Mittwoch.

      „Es scheint so, als ob sichergestellt werden sollte, dass die Seele der Toten nicht das Grab verlässt. Die Menschen wollten keine Wiedergängerin.“ Die Frau sei etwa 16 bis 18 Jahre alt gewesen und sei offenbar aus der damaligen Gemeinschaft verstoßen worden. Der Grund könnte sein, dass die Frau als Hexe oder „Missgeburt“ angesehen worden sei.

      – Quelle: mz-web.de/28566504 ©2017

      Eine extrem schnelle und vor allem ziemlich Hinweis-und Belegarme Aussage
      über das "Sozialverhalten" der damaligen Zeit, wie ich finde ...

      ...um es mal einigermaßen Zurückhaltend zu formulieren... ;)

      ...oder sollte ich da etwa einem verfrüht herausgelassenem "Halloween-Fake" aufgesessen sein...?

      LG
      Halfdan Horntrinker
      "Der Mensch braucht kein Kreuz zum Leben, sondern ein Rückgrat...!!"
      :wiki1
      "Wir können es uns nicht leisten, Mythologie kritiklos hinzunehmen...!"
      Prof. Dr. Henry Jones Junior :D :D
    • Neu

      Was sind das für schwachsinnige Aussagen.
      Sie kann auch einfach nur eine Tat begangen haben die gegen geltendes Recht verstieß
      und wurde einfach nur ganz popelig hingerichtet.
      Und außerdem, ein Grab aus dem gesamten Kontext herausgerissen.
      Ich bin dankbar für schärfste Kritik, solange sie nur sachlich bleibt.

      Otto von Bismarck
    • Neu

      Ich kann jetzt nicht allzu viel Schwachsinn in diesem Artikel erkennen.
      Das einzig Diskutable ist die spontane Spekulation über die Gründe, weshalb die Frau als potentielle Wiederkehrerin gefürchtet gewesen sein könnte.
      Aber der Rest passt grundsätzlich mal vollkommen zusammen.
      Und auch diverse Bestattungsformen, bei denen offenbar sichergestellt werden sollte, dass der Bestattete nicht wiederkehrte, wurden schon häufig gefunden, in manchen Regionen und Zeiten auch gehäuft. Ob das bei den Slawen auch vorkam, nun, da bin ich kein Experte. Warum nicht?
    • Neu

      Ein Artikel mit ein klein wenig mehr detaillierten und vor allem distanzierteren Informationen...

      Auch wenn sich sowohl in der Überschrift als auch im Schlußsatz wieder
      der im Eingangspost kritisierten Schnellschuß-Spekulation bedient wird... :(

      grenzwissenschaft-aktuell.de/v…heissen-entdeckt20171015/

      Quelle :
      grenzwissenschaft-aktuell.de/

      LG
      Halfdan Horntrinker
      "Der Mensch braucht kein Kreuz zum Leben, sondern ein Rückgrat...!!"
      :wiki1
      "Wir können es uns nicht leisten, Mythologie kritiklos hinzunehmen...!"
      Prof. Dr. Henry Jones Junior :D :D
    • Neu

      grenzwissenschaft-akuell schrieb:

      Darunter befindet sich neben dem Grab eines für die damalige Zeit ungewöhnlich großen Mannes, ein weiteres Skelett, das im Baulage und zudem mit einer Eisenstange, die wohlmöglich einst durch die Brust getrieben worden war, beigesetzt wurde.

      ...

      Vor besondere Rätsel stellt die Archäologen jedoch ein Skelett, das auf dem Baum und damit mit dem Gesicht nach unten bestattet wurde...

      Das würde mich auch vor ein besonderes Rätsel stellen...
      ✠ - Nōn nōbīs, Domine, nōn nōbīs, sed nōminī tuō dā glōriam - ✠

      Freie Bruderschaft vom Tempel Salomon 1147
    • Neu

      Man macht es sich leicht,
      wenn man dieses eine Grab als das einer möglichen Bannstätte
      gegen Widergänger anspricht.
      Also ein Stück Eisen in der Brust
      bei einer Frau die auf dem Bauch liegt,
      mit gefesselten Händen.
      Warum nicht wie ich schon weiter oben sagte,
      eine Hinrichtung einer gefesselten Frau,
      die dann eben auf dem Bauch liegend bestattet wurde,
      damit sie nicht zu den Göttern emporschauen konnte?
      Ganz im Gegensatz zu unserem gepanzerten Reiter,
      kann ich in dem Artikel nur erkennen,
      daß sich da wieder einmal ein Archäologe zu weit
      aus dem Fenster gelehnt hat.
      Ich bin dankbar für schärfste Kritik, solange sie nur sachlich bleibt.

      Otto von Bismarck
    • Neu

      Ganz einfach:
      Mir ist keine Hinrichtungsform bekannt, nach der man einen massiven Eisenbarren (siehe Bild von der Grabung) auf den Körper legt. Die alles andere als popelige Stange will so gar nicht zu der Theorie einer popeligen Hinrichtung passen.
      Macht auch gar keinen Sinn. Schon gar nicht, wenn man die Epoche berücksichtigt, in die das Grab datiert wurde. Mir wäre neu, dass frühmittelalterliche Slawen so locker mit ihrem Eisen umgegangen wären, dass sie es an popelig Hingerichtete verschwendeten.

      Die einzige spontane alternative Erklärung (bezüglich der Eisenstange) zu der Wiedergänger-Theorie, die ja in der Tat durch viele Zeiten und Regionen recht geläufig zu sein scheint wäre, dass die Stange möglicherweise gar nicht zu dem Grab gehört, sondern zu irgendetwas darüber und im Laufe der Zeit nur "durchgesackt" ist und unbeabsichtigt auf der Dame zu liegen kam.
      Könnte man aber überprüfen.
    • Neu

      Ein Punkt, wo ich deine Skpesis allerdings teile, mag der vermutete Grund für eine Hinrichtung sein.
      Hexe, besessen, Missgeburt, alles durchaus möglich (wobei man auffallende Deformationen am Skelett ja erkennen müsste), aber es besteht durchaus die Möglichkeit, dass man sie wegen irgendeines anderen, (popeligen?) Grundes hinrichtete und dann ihre Rache fürchtete.
      Womöglich hatten die Richter selbst ein schlechtes Gewissen...