Unbekannte Kopfbedeckung

    • Unbekannte Kopfbedeckung

      Hallo!

      Ich habe mal eine Frage, auf dem nachfolgend verlinkten Video ab Minute 0:55 sieht man eine Kopfbedeckung mit einem grünen Schleier. Kann mir Jemand sagen, was das für eine Kopfbedeckung ist? Oder ist das reine Fantasie? Ich finde die nämlich recht kleidsam.

      +++ Link gelöscht wegen fehlender Quellenangabe +++

      Gruß Uta, die frohe Ostern wünscht gehabt zu haben... ;)

      P.S.: wenn es reine Fantasie sein sollte, hat trotzdem Jemand eine Idee, wie die gearbeitet ist?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hermann ()

    • Liebe Uta,
      warum postet Du das hier im historischen Mittelalter ? Zum historischen Mittelalter gehören historische Vorlagen. Wenn Du nachmachen magst, was Andere auch schon nicht recherchiert haben, dann gehört das in den Larp und Fantasybereich. (wobei es im Larp ganz wunderbare, auch historische Ausstattungen gibt)
      Was ist eigentlich aus Deinem Teichfolienkleid geworden ? Da hat man seitenweise diskutiert, und nix mehr von Dir gehört.

      Zur Haube, es ist in meinen Augen wie die gesamten Kostüme Fantasy.
      Die Grundlage zu dieser Kopfbedeckung könnte eine spätmittelalterliche Wulsthaube sein. Da würde ich das Schleiertuch einfach mit Schleiernadeln fest stecken.
      Anleitung zum Bau einer Wulsthaube :
      katafalk.wordpress.com/2013/01…-the-kampfrau-wulsthaube/
      (Quelle : katafalk.wordpress.com)
      Man liest 93 Bücher und weiß, das man immer noch zu wenig weiß - kann sich aber darauf verlassen, das jemand kommt und nach 5 Min Internetrecherche ganz genau im Bilde ist ...
      https://zeitensprung.blogspot.de/
    • Danke für die Antwort, es gibt also doch eine historische Vorlage die man damit vergleichen könnte. Werde mir die Anleitung mal genauer ansehen.

      Im Übrigen sind die Gemälde von Dürer ja mit Sicherheit authentisch, denn der hat ja in der damaligen Zeit gelebt. Mich hat diese Kopfbedeckung wie gesagt an das Bildnis der Elsbeth Tucher auf dem alten 20-DM-Schein erinnert. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das so eine Wulsthaube ist oder noch wieder eine andere Kopfbedeckung. Diese Wulsthaube war mir bisher so nicht bekannt.

      Was das Kleid angeht, da hat man mir ja deutlich gemacht, daß man mit Schleppe nicht draußen rumläuft und es dann wohl nicht so sinnvoll ist, eine Schleppe zu arbeiten. Bin auch nicht dazu gekommen weiter dran zu arbeiten. Die Umstände erfordern es, daß ich mich erst einmal um Kleidung des 21. Jahrhunderts kümmern muß.

      Natürlich ist mir bewußt, daß die Gewandung im Video nicht authentisch ist. Was ja nicht bedeuten muß, daß es entsprechende authentische Vorlagen gibt, die nur eben anders umgesetzt wurden. Darum ging es mir.

      Gruß Uta
    • Weil es der falsche Weg ist zu schauen, was haben die Anderen, und sich daraus die schönsten Stücke heraus zu picken. So übernimmt man die Fehler Anderer. Nicht nur auf den Märkten, sondern generell.
      Richtiger wäre sich für eine Zeit zu entscheiden und schauen, welche Quellen gibt es es da, und was möchte ich darstellen.

      Fragen darf man immer, aber man sollte ein klein wenig darauf achten wo. Hier ist nun mal der historische Bereich wo man es genau nimmt. Meine Antwort war scharf, aber mir die Zeit genommen und einen link raus gesucht, habe ich dennoch.

      Und natürlich hat Dürer das gemalt was er gesehen hat. Sich an einer Ausstattung zu orientieren, also dann das passende Kleid zur Kopfbedeckung machen ist doch eine gute Herangehensweise. Vielleicht auch nach lesen, wer porträtiert wurde, und zu welchem Anlass.
      Man liest 93 Bücher und weiß, das man immer noch zu wenig weiß - kann sich aber darauf verlassen, das jemand kommt und nach 5 Min Internetrecherche ganz genau im Bilde ist ...
      https://zeitensprung.blogspot.de/