Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mittelalterforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Franziska von Zollern

unregistriert

1

Donnerstag, 5. Februar 2009, 11:38

Ausrüstung fürs Pferd

erstmal möchte ich hier vorne weg sagen, dass es sehr viel Zeit kostet etwas nachzuforschen. Deswegen kann ich nicht alles auf einmal reinschreiben....wenn ich genug Material zusammen habe werde ich auf Details eingehen...

Ich würde mich freuen wenn jemand auch meine Berichte ergänzt und Leute am Erforschen von Sachen teilnehmen.
Vielleicht haben wir ja auch einen Sattler unter uns.

Zuerst kann ich etwas über den Sattel schreiben:

hier ein Link den ich am hilfreichesten fand
http://www.pointernet.pds.hu/lovaglas/Ho…/nyeregbe3.html

ich fasse es aber mal sehr kurz zusammen

Der Sattel hat seinen Ursprung in Asien und kam mit der Völkerwanderung nach Europa

Den Beruf des Sattlers gab es ganz sicher 1359

Es gab zwei Grundtypen
[img]http://darki.besonderbar.de/share/satteltypen.jpg[/img]

-Für das Grundgerüst/ Sattelgerippe wurde in erste Linie Holz verwendet evtl Leder und einzelne Varianten aus Knochen
-das Sitzpolster wurde mit Haar, Leinen oder/und Leder angefertigt
-Steigbügel waren aus Holz, Eisen, Bronze
-desto reicher man war gab es auf dem Sattel Verzierungen, gestickt, Metallverzierungen und andere edlere Materialien....
-befestigt wurde der Sattel mit Brustriemen, Schweifriemen, Sattelgurt...diese konnten entweder aus Leinen oder Leder sein

-unter dem Sattel kam eine Satteldecke..man nennte dies Schweißdecke, die ebenfalls kreativ gestaltet werden konnte ( wie heute ja auch ;))

Die Techniken der Verarbeitung waren geschnürt, gebunden, gezapft, genagelt, geleimt (Knochenleim)

Zu der Schabracke im Mittelalter werde ich noch etwas suchen müssen nur eines weiß ich dass sie erst ca Mitte 13 Jhrd in Gebrauch kam und das auch noch sehr vereinzelt.
Die Plattenrüstung für das Pferd gab es erst ab 15. / 16 Jhrd

  • »Georg von Runibergun« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 895

Bundesland: Niedersachsen

Wohnort: 30952 Ronnenberg

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Februar 2009, 11:54

Erstes Lob von mir, auch wenn ich nix mit Pferden zu tun hab !

Sehr gutes Vorhaben, sehr gute Realisierung, hoffentlich ziehen die anderen mit !
Find ich sehr lobenswert !
Ich tu doch nix, ich will doch nur spielen ! :D

GREIF

V.I.K.

  • »GREIF« ist männlich

Beiträge: 1 957

Bundesland: Franken

Wohnort: 91466 Dachsbach "V.I.K." (Very Important Knight)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Februar 2009, 13:32

Der linke ist doch ein Vorreiter vom Western/Militärsattel ... oder ?

Der rechte wird heute noch in Spanien gebaut und gebraucht ;)
LG
GREIF

Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht,
sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies deinen eigenen Tod bedeutet,
beschütze die Wehrlosen und tue kein Unrecht, auf das Gott dich lieben möge...

IG JULFGARD

Franziska von Zollern

unregistriert

4

Donnerstag, 5. Februar 2009, 13:55

mm ich hab mich jetzt ausschließlich mit Europäischen Sätteln beschäftigt.

Dabei hieß es dass es diese zwei Grundmodelle gab, die aber auch in zahlreichen Variationen zu finden waren.

linker Sattel

Ich weiß nicht ob man vom Vorreiter für Westernsattel sprechen kann
Da müßte ich mich mit dem Westernreiten besser auskennen.
An alle Westernreiter erschlagt mich bitte nicht.....aber ist der Ursprung da nicht Amerika???

Dass daraus der Militärsattel seinen Ursprung hat, kann gut sein. Denn aus diesem Grundgerüst entstammt auch der heutige Sattel den man beim Englischen Reiten gebraucht.

rechter Sattel

ja in Spanien wird er noch heute vorgestellt und dieses Modell entspricht im Mittelater auch dem "Rittersattel"
Man hat hier einen sehr guten Halt was sehr wichtig war wenn man mit Rüstung auch noch auf dem Pferd kämpfen wollte

Dieser "Rittersattel" wurde mit dem Ausklang des Rittertums immer seltener, da das Reiten eine andere Bedeutung bei den Menschen bekam und nicht nur Rittersache war sondern sich unter den Bürgern immer mehr ausbreitete.

Skelmir

Forenmitglied

  • »Skelmir« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 485

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 46286 Wulfen

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Februar 2009, 14:29

RE: Ausrüstung fürs Pferd

Zitat

Original von Franziska von Zollern


Der Sattel hat seinen Ursprung in Asien und kam mit der Völkerwanderung nach Europa



Das der Sattel erst mit der Völkerwanderung nach Europa kam, kann ich nicht bestätigen.
Es gibt Abbildungen von römischen Reitern um das 1. Jhd. wo ganz eindeutig Sättel zu erkennen sind. Wie weit vor der ZW die `Ömer den Sattel in Gebrauch hatten, müsste ich selbst erst nachlesen.


Ein gutes Buch zum Thema ist :

Pferdeopfer Reiterkrieger - Fahren und Reiten durch die Jahrtausende.

ISBN 3-7749-3479-7
Skelmir's Blog

Schmiededarstellung 9.Jhd. in Haithabu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skelmir« (5. Februar 2009, 14:34)


Franziska von Zollern

unregistriert

6

Donnerstag, 5. Februar 2009, 14:45

ja Skelmir! das stimmt auch.....ich habe die geschichtliche Zusammenfassung sehr knapp gehalten, denn sonnst könnt ihr ja gleich den ganzen Bericht aus dem Museum lesen ;)

Der Ursprung etwas genauer zusammengefaßt:

Der Rittersattel
hat seinen Ursprung im "parthischen" Sattel (Asien?) Der wurde von den Römern übernommen, und diese Strukturform verbreitete sich später in Westeuropa, und gen Osten

schildmaid

Forenmitglied

  • »schildmaid« ist weiblich

Beiträge: 49

Bundesland: Brandenburg

Wohnort: 17291 Schenkenberg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Februar 2009, 15:05

Super Arbeit und klasse Idee mit dem Aufruf.

Es handelt sich bei uns nicht um eine so richtige Darstellung sondern um Freilufttheater. Wir spielen Robin Hood, dh es dpielt um die Gefangenschaft des englischen Königs Richard Löwenherz von 1192 bis 1194 beim deutschen Kaiser Heinrich VI.
Man hat zwar auf der Bühne die künstlerische Freiheit. Ich stelle aber schon den Anspruch, das wir die Pferde von Jahr zu Jahr wenigstens für den Zuschauer optisch mehr der Zeit anzupassen.

So, werd mich dann auch mal auf die Suche begeben.... Wenn ich mich recht erinnere hab ich schon mal was zu einer Trense gelesen...bloss wo war das..*Grübel* ?(

Bis dann
Geduld, Geduld... alles wird gut! :P

Franziska von Zollern

unregistriert

8

Donnerstag, 5. Februar 2009, 15:18

nochmal ;)

@ skelmir: hast Du dieses Buch? ....das Du uns vorschlägst?
könntest Du uns vielleicht noch mehr geschichtliches rausschreiben
oder sogar Bilder einstellen....wäre super. Vielleicht steht da auch was über Trensen drin?


@ schildmaid: wenn es sich um Freilufttheater handelt...da wollen die Leute mit Sicherheit "Farbe", das optische muß stimmen
ich glaube die wenigsten schauen im Theater ob es auf die Zeit stimmt.

Auch auf den Ritterturnieren die heute gezeigt werden, werden die Pferde mit Wappen- Schabracken/ decken ausgerüstet was wie ich aber schon herausgefunden habe erst ab Mitte 13 Jhrdt üblich war und das auch nur vereinzelt.

Aber Zuschauer wollen so etwas sehen......
dennoch würde ich gerne mit Euch das alles grob erörtern wie es denn nun wirklich war und begebe mich erneut auf die Suche nach dem Rest der Ausrütung der Pferde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franziska von Zollern« (5. Februar 2009, 15:19)


Gwynie

Forenmitglied

  • »Gwynie« ist weiblich

Beiträge: 264

Bundesland: Bayern

Wohnort: 86391 Stadtbergen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:03

Hi,
vielleicht hast du schon sowas, aber hier mal Herzog Heinrich von Breslau/Codex Manesse und hier der Luttrel Psalter zum durchblättern. Der Codex Manesse ist Zürich, 1305 bis 1340, und der Luttrel Psalter ist England zwischen 1325 und 1335.
Vielleicht hilft das...

Greets

Gwyn

Kundryn

Forenmitglied

  • »Kundryn« ist weiblich

Beiträge: 1 641

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 44229 Dortmund

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Februar 2009, 22:50

Franziska, was habt Ihr vor: wollt Ihr Euch Pferde anschaffen?
" Einmal Waldi-immer Waldi " ?!

Franziska von Zollern

unregistriert

11

Freitag, 6. Februar 2009, 07:02

Zitat

Original von Kundryn
Franziska, was habt Ihr vor: wollt Ihr Euch Pferde anschaffen?


oh nein ich hatte über 20 Jahre eigene Pferde. Ich bin geritten und hab gezüchtet. Ich dachte niemals dass die Leidenschaft mich verläßt, aber im Dez08 hab ich meine lettze Stute hergegeben, da ich mit den Kindern mir die Zeit immer stehlen mußte. Sie haben daran keinen gefallen finden können und immer nur gequengelt haben wenn es täglich in den Stall ging.

Aber die Leidenschaft schlummert in mir ;) und irgendwann vielleicht wenn die Kinder selbständiger sind wird mich ein Vierbeiner wieder anblinzeln

Skelmir

Forenmitglied

  • »Skelmir« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 485

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 46286 Wulfen

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. Februar 2009, 16:13

@ Franziska:

Klar könnte ich machen. Allerdings bin ich mir nicht sicher wie das mit dem Copyright ist, bei den Bildern.
Skelmir's Blog

Schmiededarstellung 9.Jhd. in Haithabu

Franziska von Zollern

unregistriert

13

Freitag, 6. Februar 2009, 19:38

ok hab mich informiert Bilder aus einem Buch zu kopieren ist nicht erlaubt :-(

aber wenn Du noch etwas ergänzen könntest .....in Deinen Worten formuliert, wäre auch super

14

Montag, 9. März 2009, 10:18

Ausrüstung selber machen

Hallo,

Schöne bilder von die Sättel . Will ich mich auch noch mall machen , when genugt Zeit da ist.

Die ausrüstung auf meine Pferde ( Friese) mach ich selber, bin Sättelfitter. Habe ein jetzt einen Englischen drauf liegen und eine grosse Lamfell druber. Habe auch einen alter Kavallarie Sättel ( sieht aus wie dass 2e Bild, aber past nicht auf mein Pferd.

Die art von ausrüsting ist nachgemacht nach Bilder und Gemälde aus Hongariën und umgebung.

(Da sind die Perser gewesen, und da wahren auch Frauen dabei die geritten haben , aber mehr fur die Jagt when keine Manner mehr da wahren.)

Gr Quinta

Kundryn

Forenmitglied

  • »Kundryn« ist weiblich

Beiträge: 1 641

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 44229 Dortmund

  • Nachricht senden

15

Montag, 9. März 2009, 22:20

Kannst Du bitte den Beruf, die Tätigkeit "Sattelfitter" näher erklären, ich hab das voher noch nie gehört
" Einmal Waldi-immer Waldi " ?!

16

Dienstag, 10. März 2009, 06:49

sattelfitter

Hallo Kundryn

Ein Sattelfitter ist jemand die nicht in Deutsland gelernt hat fur Sattelmeister. Aber irgendwo anders oder durch erfahrung uzw.
Ich komm aus Holland und darf mich und mein Mann darum in Deutsland nicht sattelmeister oder so nennen, wir arbeiten auch mit einen Osteopath zusammen. Wir passen denn sattel auf dass Pferd und Reiter an ( when es geht) und kommen vor Ort. und kommen noch mall zuruck fur controlle ob alles noch gut auf dass Pferd past. ( wheil die muskelatur sich andert, und so problemen auf dauer aus denn weg gehn können)

Ich hoffe dass ich es so etwas erklärt habe, ist schwierig in Deutsch zu schreiben.

gr Quinta

Kundryn

Forenmitglied

  • »Kundryn« ist weiblich

Beiträge: 1 641

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 44229 Dortmund

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 10. März 2009, 22:21

Vielen Dank Quinta: super erklärt in Deutsch!
Und weil wir selber zwei Pferde haben,eines davon mit extremen Rückenproblemen, hab ich auch den Sinn des Sattelfitters sofort verstanden.
Liebe Grüße
Kundryn
" Einmal Waldi-immer Waldi " ?!

von eulenstein

unregistriert

18

Montag, 30. März 2009, 15:13

Hallo!
Kennt sich jemand von euch mit der Reiterei im 3. Jahrhundert aus. Hatten die Alamannen auch Sättel. Wie kann ich mein Pferd am besten uns anpassen (Alamannen 3. Jahrhundert)

Perchta

unregistriert

19

Montag, 30. März 2009, 18:12

Es gibt im Frühmittelalterportal einen Thread Sattelrekonstruktionen, der könnte in diesem Zusammenhang vielleicht interessant sein.

Allerdings sind die meisten Sättel sicher für euch "zu spät", eulenstein. Mit dem dritten Jahrhundert habt ihr eigentlich das Mittelalter verlassen und seid schon in der Spätantike. Römische Sättel dürften wohl ganz gut bekannt sein (Marcus Junkelmann, "Die Reiter Roms" etc. ;) ), aber inwieweit die Alamannen diese übernommen haben, das weiß ich leider absolut nicht.

von eulenstein

unregistriert

20

Freitag, 3. April 2009, 15:13

Hallo. Haben jetzt ein Buch über die Alamannen, und da ist auch ein Bild von einer Trense drin. Aber wie kann ich sie selber herstellen, sodass alles hält. Kann man Leder einfach nur nähen? Soll ich ein normales Gebiss nehmen?