Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mittelalterforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. Oktober 2009, 13:12

Metall schwärzen

Moin Leute ich brauchen mal einen Tipp oder Idee
Ich habe ein Vorhängeschloss nach Haithabufund gebaut.
Da es ein Prototyp ist, habe ich es nicht genietet sondern mit Silberlot gelötet.
Nun habe ich ein Problem das man die Lötstellen sieht und ich möchte es doch ein wenig schwärzen oder schwarz lackieren. :)
Erhitzen kann man das gute Stück nicht, da die Lötstellen sonst sich lösen könnten.
Hat jemand einen Tip ?

Bis dann

Aelthred

unregistriert

2

Montag, 12. Oktober 2009, 13:25

Hm.... kann man vielleicht brünieren? gibt doch dieses Brüniermittel aus der Spraydose.

gruß

gulfaxi

Silberzauberin

  • »gulfaxi« ist weiblich

Beiträge: 499

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 40231 düsseldorf

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Oktober 2009, 13:27

oder Schwarzbrennen...

dazu nimmt man Leinöl(firnis) und flämmt das einfach ab... vorher aber mal an Resten üben
man sollte sich in seinem Leben nur mit Leuten umgeben, mit denen man sowohl schweigen, weinen und vor allem lachen kann...
alle anderen sind nur Zeitverschwendung...

Renatus

unregistriert

4

Montag, 12. Oktober 2009, 15:30

Oder es geht auch mit altem Motoröl.

  • »JuliavonGroßgarnstadt« ist weiblich
  • Deutschland

Beiträge: 1 244

Bundesland: Bayern

Wohnort: 96237 Ebersdorf

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Oktober 2009, 15:47

Zitat

Original von Renatus
Oder es geht auch mit altem Motoröl.


Is des "A"? *gröhllachamBodenwälz* Sorry, aber der Einwurf musste sein, der kam mir sogleich, als ichs las!!!

Renatus

unregistriert

6

Montag, 12. Oktober 2009, 15:54

Hier wurde nicht nach einer Authentischen Methode gefragt,wie man Metall schwärzen kann.

Renatus

unregistriert

7

Montag, 12. Oktober 2009, 16:00

Klar, "A" ist Motoröl natürlich nicht.Aber zum Schwarzbrennen funktioniert es.
Ob man das Schloss überhaupt Schwarzbrennen kann wenn es verlötet ist?

8

Montag, 12. Oktober 2009, 17:49

Also anlassen oder schwarbrennen würde ich ungern machen wegen der Temperatur. Habe die Befürchtung das sich die Lötnähte dann lösen.
Zum Glück ist das Schloss zweiteilig und man kann das äussere und innere trennen. :)

gulfaxi

Silberzauberin

  • »gulfaxi« ist weiblich

Beiträge: 499

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 40231 düsseldorf

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Oktober 2009, 19:02

womit hast Du das denn gelötet?
man sollte sich in seinem Leben nur mit Leuten umgeben, mit denen man sowohl schweigen, weinen und vor allem lachen kann...
alle anderen sind nur Zeitverschwendung...

Skelmir

Forenmitglied

  • »Skelmir« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 485

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 46286 Wulfen

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Oktober 2009, 19:17

Das Lot schmilzt ja erst so zwischen 800 und 900 Grad oder noch höher, also einfach heiss machen so 500 - 600 Grad sollten locker reichen, dann Öl drauf, und anschliessend abbrennen. Dann nochn Foto reingestellt und alles ist toll :-)
Skelmir's Blog

Schmiededarstellung 9.Jhd. in Haithabu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skelmir« (12. Oktober 2009, 19:18)


gulfaxi

Silberzauberin

  • »gulfaxi« ist weiblich

Beiträge: 499

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 40231 düsseldorf

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. Oktober 2009, 20:55

ähh jaaaa.... lesen hilft :whistling:

ich scgließ mich da Skelmir an
man sollte sich in seinem Leben nur mit Leuten umgeben, mit denen man sowohl schweigen, weinen und vor allem lachen kann...
alle anderen sind nur Zeitverschwendung...

12

Montag, 12. Oktober 2009, 22:12

Silberlot schwärzen

Zitat

Original von Renatus Oder es geht auch mit altem Motoröl.
Klar, es müsste nur SEHR alt sein!

Gruß

Jean

13

Montag, 12. Oktober 2009, 22:25

Silberlot schwärzen

Zitat

Original von Phalen Also anlassen oder schwar(z)brennen würde ich ungern machen wegen der Temperatur. Habe die Befürchtung, dass sich die Lötnähte dann lösen.....

Diese Befürchtung ist durchaus berechtigt, denn Silberlot zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Schmelzpunkt im Vergleich zu anderen Hartloten aus - es schmilzt meist schon bei ca. 600°C je nach Silberanteil.

Die Überlegung muss also lauten (wenn Du nicht lackieren willst, was die einfachste Lösung wäre), welche Silberverbindung schwarz ist. Und dann kommt man auf Silbersulfid, das man mit Schwefelwasserstoff (giftig!) bzw. mit Natriumsulfidlösung oder Schwefelleber erzeugen könnte.

Freundliche Grüße

Jean

14

Montag, 12. Oktober 2009, 22:28

hmm ja ich weiss das Silberlot so ca. 500-600 Grad den Schmelzpunkt erreicht hat.
Aber ich würde mich so ärgern wenn das in die Hose gehen würde. :)
Steckt viel Arbeit in dem Stück drin.
Wie sieht das mit kalt brünnieren aus, hat da jemand Erfahrung gemacht ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Phalen« (12. Oktober 2009, 22:29)


15

Montag, 12. Oktober 2009, 22:38

Silberlot schwärzen

Zitat

Original von Phalen...ja ich weiß, dass Silberlot so (bei) ca. 500-600 Grad den Schmelzpunkt erreicht hat. Aber ich würde mich so ärgern, wenn das in die Hose gehen würde.....Wie sieht das mit kalt brünieren aus, hat da jemand Erfahrung gemacht ?

Jetzt weiß ich nicht so genau, warum mein obiger Vorschlag Dir nicht gefällt.

Brünieren kann man Stahl - es ist keine Farbe, sondern eine spezifische chemische Reaktion zwischen dem Metall und der Lösung, die bestimmte Chemikalien enthält.

Gruß

Jean

Stony

Forenmitglied

  • »Stony« ist männlich

Beiträge: 103

Wohnort: 84577 Tüssling

  • Nachricht senden

16

Montag, 12. Oktober 2009, 23:20

Es gibt ne Brünierpaste die man mit dem Pinsel aufträgt und dann mit ner Stahlwolle n bischen Abschleift, weil sie leicht Weiss wird,ist zwar nicht"A" geht aber schneller und ist der selbe Effekt.SCHWARZ
Bajuwaren Darstellung (Weiding/Garching an der Alz)
Germane im Römischen Dienst (Juniores Auxiliaris )

Skelmir

Forenmitglied

  • »Skelmir« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 485

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 46286 Wulfen

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. Oktober 2009, 01:51

Macht es doch nicht so kompliziert. Wenn dein Silberlot bei 600 Grad schmilzt, machst du das Schloss einfach nicht so heiss sondern bleibst drunter. Auch 500 Grad sollten reichen. Einfach mal ausprobieren und beim nächsten mal Hartlot nehmen ;)
Skelmir's Blog

Schmiededarstellung 9.Jhd. in Haithabu

18

Dienstag, 13. Oktober 2009, 10:06

Silberlot schwärzen

Zitat

Original von Skelmir.... Einfach mal ausprobieren und beim nächsten mal Hartlot nehmen....

Silberlot IST Hartlot!

Gruß

Jean

Skelmir

Forenmitglied

  • »Skelmir« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 485

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 46286 Wulfen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:38

Ja ich weiss...

ich wollte damit auch nur ausdrücken das er beim nächsten mal ein Messinglot nehmen (Männerlot und kein Mädchenlot *grins* :D) soll, da der Schmelzpunkt hierbei um einiges höher ist. Und um noch genauer zu sein, am besten vorher drauf schauen. Denn genau wie beim Silberlot gibt es beim Messinglot u.a. aufgrund der verschiedenen zugesetzten Elemente oder Metallverbindungen andere Eigenschaften und Schmelzpunkte.

Ich selbst habe damit beste Erfahrungen gemacht und keine Probleme gehabt das nochmal ins Schmiedefeuer zu legen.

Ich hoffe nun sind alle Unklarheiten beseitigt und man kann verstehen was ich meine. :D ;)
Skelmir's Blog

Schmiededarstellung 9.Jhd. in Haithabu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skelmir« (13. Oktober 2009, 12:39)


gulfaxi

Silberzauberin

  • »gulfaxi« ist weiblich

Beiträge: 499

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wohnort: 40231 düsseldorf

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:51

das hier angesprochene Chemiezeug gibt es z.B. bei Frankonia als Schnellbrünierung oder Nublak kostet so 15 eus und macht auch alles an Silber schwarz, was kein Feinsilber ist
man sollte sich in seinem Leben nur mit Leuten umgeben, mit denen man sowohl schweigen, weinen und vor allem lachen kann...
alle anderen sind nur Zeitverschwendung...