Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 43.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Danke für die Antwort. Eine andere Frage drängt sich mir gerade noch auf. Laut Katrin Kania gibt es keine eindeutigen Schnitte (weil keine Funde) für Bruchen, erhalten sind scheinbar nur eine Hose der Infantin von Spanien und eine eines nubischen Bischofs, die beide nicht als repräsentativ angenommen werden können. in dem Buch schlägt sie für die weite Bruche einen Schnitt vor, bei dem nur seitlich an der Hüfte und im Schritt vernäht wurde und der Tunnelzug durch einrollen entsteht, das ergibt a…

  • Ich bin gerade am Durcharbeiten der Literatur. Mir stellt sich da die Frage woher kommt es, dass hier im Forum immer darauf hingewiesen dass man mit dem selben Material nähen sollte wie der Stoff? In "Medieval Garments Reconstructed" wird zwar ein Wollfaden als Nähmaterial beschrieben, aber in Kanias "Kleidung im Mittelalter" werden Woll, Leinen und Seidengarn als Nähmaterial erwähnt und zwar nicht nur zur entsprechenden Stoffart, sondern es wird auch Leinenfaden für die Rekonstruktion verwendet…

  • Ich habe wie geschrieben jetzt mal ein Thorsbergartige Hose mit Hand genäht und muss sagen, dass mir das leichter gefallen ist, als meine Versuche Maschinen zu nähen. Ich habe halt nähen nicht wirklich gelernt und da war es von hand sehr viel leichter zu kontrollieren und zu korrigieren.

  • So jetzt hab ich Katrin Kanias "Kleidung im Mittelalter" auch hier liegen und "Woven into Earth" werde ich mir am Freitag holen. Danke für alle Ratschläge bisher.

  • Zitat von Silvia: „Bei der Herjolfnesskleidung wurden zB auch die Kanten mit Brettchenwebtechnik versäubert, da gibt es eine große Vielzahl von Techniken, ich habe mich beim lesen bei "woven into the earth" gewundert wie viele. Mehr kann ich dazu nicht sagen, es ist nicht meine Zeit. Ebenso weiß ich nicht ob es Farbanalysen gab. Du musst das einfach nachgucken. “ Nach Medieval Garments Reconstructed wurden die meisten Stoffe nicht gefärbt, sondern hatten ihre Farbe durch die Verwendung von weiße…

  • Zitat von Silvia: „Egal wie sorgfältig Du arbeiten wirst, Du wirst sicherlich nachbessern müssen/wollen, gerade wenn Du die Sachen nicht einfach nur für Fotos machst, sondern richtig darin arbeiten willst. Mach Dir Probeschnitte aus z.B. alter Bettwäsche die kannst Du ausmessen und dann weißt Du wie viel Du benötigst. “ Ok, das heist es gilt das Übliche "Drei Mal falsch machen. bevor es halbwegs passt"? Liefert mir da ein Probeschnitt aus alter Bettwäsche genug Aufshcluss? Die dünne Baumwolle wi…

  • So, das Buch ist endlich da. Ich bin von den Schnitten und der Detailliertheit begeistert, einzig zu Nähmethode würde ich mir noch etwas mehr wünschen. Gibt da "Woven into the earth" noch mehr her? Bei den Beinlingen ist der Fundbestand halt eher Mau. Was die Färbung betrifft hilft mir das Bcuh auch nicht so viel weiter, deswegen zögere ich immer noch Stoff zu bestellen.

  • Danke, dann werde ich schauen, dass ich das Buch bestelle. Könnt ihr mir eine Quelle für Stoff und Garn empfehlen? Ich habe bis auf naturtuche nicht wirklich was gefunden.

  • Wie gesagt, nachdem die Meisten auf frühes 14. Jh. datieren will ich 1320 machen. Das bestätigt mich nochmal darin, danke! @Katharina de Lo: Ist das auch Repräsentativ für Kleidung in Mitteleuropa? Ich weis, das kann mman auch beim Bockstenbog Mann fragen, aber was ich gesehen habe wird der von seeeehr vielen Leuten als Basis für eine Mitteleuropäische Darstellung genommen. Könnt ihr mir gute Bezugsquellen für Stoff empfehlen? Ich habe nichts gefunden, außer der Webseite, die ich oben schon verl…

  • Hallo Wie der Titel schon sagt möchte ich ein neues Projekt beginnen und zwar meine möglichst authentischte Darstellung bisher. Ich trainiere Schwert und Buckler nach dem MS I.33, das auf irgendwann zwischen 1300 un 1370 datiert wird. Für Fechtauftritte und auch zum austesten wie sich die Bewegungen in zeitlich passender Klamotte anfühlen möchte ich mir ein für die Zeit passendes Outfit machen. Meine Zeitliche eingrenzung ist auf um 1320 herum, da das Manuskript von den meisten im frühen 14. Jh.…

  • Wo bekomme ich einen 'Schwertrohling' her?

    Astyanax - - Waffen

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „ Nee, Scherz beiseite. Mir sind schon öfters Bilder untergekommen, bei denen der Parier wie ein Sandwich aufgebaut war. Also dickes Blech oben und unten, dazwischen eine dunkle Schicht aus einem anderen Material. Alles miteinander vernietet. “ Du meinst so eine Sandwich Konstruktion? myarmoury.com/review_tmpl_suthoo.html Ich könnte mich jetzt täuschen aber ich glaube das ist eher ein vor Wikingerzeitliches Merkmal, dass du bei germanischen Spathaes findest. Wikingerschwer…

  • Hallo Ich war bisher der ;einung der Plattenrock währe so Ende des 13. bis Anfang des 14. Jh. das aktuellste der Rüstungstechnik gewesen und dann ab Mitte des 14.Jh. langsam von ersten Brustplatten (oder zumindest schon einige sehr große Platten, wenn auch noch in der gleichen Machart in Stoff eingenietet) abgelöst oder durch Blech an den Armen ergänzt worden. Bisher war ich entsprechend auch der Meinung das der Plattenrock (und später die Brigandine) danach eher Rüstung für professionelle Solda…

  • Ich kenne das Original im Kunsthistorischen (hab auch noch Fotos davon, aber bei weitem nicht so gut wie das auf der Webseite). Im Museum steht leider fast nichts dabei. So wie auf der Webseite einfach "Fechtschwert". Mich würde ja interessieren inwiefern damit "Übungswaffe" gemeint ist und sie das auch wirklich war, immerhin sieht die Spitze aus, als könnte man damit doch ordentlich Schaden anrichten... Eine Möglichkeit wäre das es speziell für den Turnierkampf zu Fuß in Harnisch war. Im "Freyd…

  • Zitat von Thomas W.: „Bisher hatte ich eigentlich immer das Gefühl, dass ich dies nicht "aus einer erhöhten Position heraus" mache und andere beispielsweise "herunter putze". Das steht mir nicht zu und es ist auch nicht meine Art. Ich freue mich tierisch (und ja, auch für andere Darsteller!) wenn man in der Darstellung weiter kommt und wieder etwas erreicht hat. “ Ich glaube so hat das bisher auch niemand aufgefasst. Generell fidne ich das FOrum, was das betrifft sehr angenehm. Deine Sammlung is…

  • Zitat von Thomas W.: „Eines meiner Sulowski's bekommt demnächst eine neue - historischer umgesetzte - Scheide verpasst. Da diese auch ein vergoldetes Ortband erhalten wird, habe ich mich dazu entschieden den Knauf ebenfalls noch vergolden zu lassen. Das Leder der Handhabe ist dafür bereits entfernt worden und die Oberfläche des aus Bronze gefertigten Knaufes (Knauf: Oakeshott Typ J) wurde für die galvanische 24k-Vergoldung vorbereitet. Als nächstes wird das Ortband den Vorbereitungsprozess durch…

  • Wo bekomme ich einen 'Schwertrohling' her?

    Astyanax - - Waffen

    Beitrag

    Eine HEMA-Shops haben als Ersatzteile nur die Klinge. trainingsschwerter.eu/waffen/t…d-replacement-blade-sharp Viktor Berbecucz macht das soweit ich weis auch für sein HEMA-Langschwert. Prinzipiell machen dir die Meisten Schmiede auch Sachen auf Anfrage, vor allem wenn du nichts ausgefallenes willst, sondern nur einen Teil von ihrer Standardware. Ich würde mir auf der Webseite vom Berbecucz ein echt billiges Schwert suchen und ihn fragen ob dus günstiger kriegst, wenn du davon nur die Klinge hab…

  • Scharfes Schwert !! woher ?

    Astyanax - - Waffen

    Beitrag

    Zitat von Dunio: „Zwei Kilo ist echt heftig und wär mir bei einem Langschwert schon zu viel - aber ist ein gutes Schultertraining für Dich... “ Oder (as ich immer wieder im Training bei ANnängern beobachte) überlastet deine Hand und Ellbogen-Gelenke und führt auf Lange Sicht zu Entzündungen...

  • Scharfes Schwert !! woher ?

    Astyanax - - Waffen

    Beitrag

    Das Blechscheiden den Säbel abstumpfen können ist klar, de Brack, der immerhin Kavallerieoffizier unter Napoleon war geht darauf auch ein und wie man das tunlichst vermeidet. Er (und er ist halt die eine Quelle die ich kenne) schreibt auch, dass wann immer möglich gestochen, statt geschnitten werden sollte, allerdings ist es laut ihm die erste Aufgabe des Kommandantens einer Einheit dafür zu sorgen dass Lanzen und Säbel scharf sind. Inwiefern das immer gemacht wurde ist eine andere Frage - erwäh…

  • Scharfes Schwert !! woher ?

    Astyanax - - Waffen

    Beitrag

    Ich tu mir immer noch recht schwer das zu glauben. Das ist jetzt nicht ganz meine Zeit, aber soweit ich weis wurden Säbel damals in Europa stumpf gelagert und geführt und erst vor dem Einsatz geschärft. Ich hatte schon Originale in der Hand die definitiv eine ausgeschliffene Schneide hatten, zwar nicht scharf genug um sich beim drüberfahren zu schneiden, aber scharf genug um im Hieb zu schneiden und nicht zu reissen. Nach meiner Erfahrung kommt eine Klinge mit 1mm Schlagkante durch keine Wollkle…

  • Ok, ich versuche auf alle mit einer Antwort einzugehen. @Schwester_Amalia: Bei mir machst du dich mit deinen Ausführungen auf keinen Fall unbeliebt. Meine Frage war halt einfach kann man die unter 100€ überhaupt kaufen, oder fallen die schon auseinander. CP-Schuhe wurden ja an anderen Stellen hier im Forum schon für Anfänger vorgeschlagen, was mich stark verwundert hat war das der Battlemerchant da noch so viel drunter gehen konnte. Im zivilien Leben kann ich mit Wander - oder Sportschuhen, die …