Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 886.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Michael-1220: „An Baumwolle hatte ich auch mal kurz gedacht, als "exotische Kostbarkeit" für besondere Anlässe sicherlich gut vorstellbar, und hier gehts ja um einen Grafen. “ Das ist auch noch ein sehr guter Gedanke, Michael!

  • Mir wären die Kosten (nach der Schale und der Aquamanile) für 2m dieser Seide wirklich nebensächlich, aber ich habe das Trocknungsverhalten mit Reststücken feinster Seide getestet und ich muss sagen die Macht alles... nur nicht trocken... - Ich hab überlegt das Handtuch aufwendig besticken zu lassen - nicht belegt. - Ich hab überlegt das Handtuch aus feinster Seide zu machen - es trocknet nicht (also wirklich gar nicht) und Belege gibt es auch keine. Was mir im Moment bleibt ist Leinen (möglichs…

  • Zitat von Katharina de Lo: „Ich würde für diesen speziellen Zweck aber auch ein bereits gebleichtes Leinen vorziehen. “ Und das lässt sich fürs 13. Jhd belegen?

  • Zitat von Rumburak: „Hier bitte, ungebleichtes Bauernleinen,.liegt ca. 40cm breit, hat aber alle 150cm diese roten Streifen. Falls Du Interesse hast, schreib mir “ Ich danke dir für deine Mühe! In den Abbildungen ist das Tuch immer hell (eigentlich weiss) dargestellt. Ich würde gerne auch so helles Tuch verwenden, weiss aber noch nicht sicher, ob es damals bereits möglich war, Leinen so hell/weiss hinzubekommen. Das von die gezeigte Leinen wäre mir (nach meinen aktuellen Vorstellungen) zu dunkel…

  • Zitat von Schwester_Amalia: „Blöde frage, wiso nur 30cm breit? Das ist ja dann eher wie ein Schal. Wenn ich mir den faltenwurf auf den bild ansehe würde ich mindestens 50cm machen “ Ja stimmt. Die definitive Breite hab ich für mich noch nicht bestimmt. Es kann auch breiter als 30cm werden. Auf Facebook gab es neulich ein Thema dazu, wo ein Mittel von rund 30cm als am wahrscheinlichsten gehalten wurde (die Darstellung war allerdings vom Stand niedriger und das Leinen war gröberes Bauernleinen). M…

  • Mir sind bisher nur helle einfarbige Tücher aus den Quellen bekannt. Ob es einen Unterschied macht, sich da jetzt extra etwas weben zu lassen, oder auf Leinen zurückzugreifen, das es bereits als Meterware zu kaufen gibt (und dies dann zurecht zu scheiden und ringsherum versäubern zu lassen), weiss ich nicht so Recht. Ich glaube es aktuell eher nicht.

  • Hallo zusammen, ich benötige eure Expertise und bitte hiermit um Unterstützung. Seit einiger Zeit bin ich nun schon damit beschäftigt, eine Handwaschgarnitur für meine Darstellung des Grafen Hartmann zusammen zustellen. Eine dem Stand angemessene und nach Beleg gefertigte Handwaschschale ist bereits organisiert. Auch eine Reiteraquamanile aus Buntmetall wird in dieser Garnitur abgebildet werden können. Was nun noch fehlt, ist das Handtuch… Ich habe vor ein Handtuch mit den Massen ca. 2m x ca. 30…

  • Topfhelm Typ Dargen, um 1270

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Wolfram von der Oerz: „Wofür sind die Restlichen vor allem im unteren Bereich (die Umkreisten). Oben könnte ich mir noch Befestigungen für die Helmzier / Decke vorstellen. Unten für Kinnriemen sofern verwendet!? und dann bleiben noch einige übrig. “ Daran wurde höchstwahrscheinlich ein Polster befestigt (siehe Bild). An den oberen Löchern könnte man auch eine Helmzier befestigen. mittelalterforum.com/index.php…bd0a7393d530e28a391ab12cc (Bildquelle: Milan Kl) Mein Helm wird vermutlich s…

  • Hier seht ihr den Fuss eines weitere sogenannten Lothringer Altarleuchters aus dem 12. Jhd. (unten das Foto des Originales, oben die Reproduktion aus Buntmetall). Dieses Leuchterpaar stammt (wie auch das andere bereits schon vorgestellte) aus dem 19. Jhd und wird (nachdem es gereinigt wurde) für Ausstellungen und die Darstellung verwendet werden. mittelalterforum.com/index.php…bd0a7393d530e28a391ab12cc (Bildquelle: ich & Falke/Meyer 1935)

  • Topfhelm Typ Dargen, um 1270

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Er war einer meiner ersten Helme, der "Typ Dargen"... damals noch aus einem Shop gekauft und ein paar Jahre später (2015) noch einmal aufwendig umgebaut, um ihn optisch noch etwas näher an das Original heranzubringen. Aber mit weiter gestiegenem Anspruch war ich schon bald darauf auch nicht mehr zufrieden damit... Als ich am 24. Juli 2017 das Dörfchen Dargen auf der Insel Usedom besuchte (um diesen Ort einmal "zu spüren/fühlen" und nach der Stelle zu suchen wo dieser Helm gefunden wurde) traf ic…

  • Zitat von Hendrik1975: „Gut, dann wäre ich mit Leder - gewickelt oder glatt umnäht - schon mal auf der sicheren Seite. “ Ich weiss nicht wie es mit Belegen im FrühMi dazu aussieht. Belege für vernähtes Leder an den Handhaben gibt es erst im SpäMi. Und auch da sind die geklebten noch deutlich in der Überzahl (wenn ich mich Recht erinnere).

  • Zitat von Katharina de Lo: „Ist das Heft aus Metall? Hab ich noch nie gesehen bisher... “ Ja, ist es. Ob es sind allerdings um die original erhaltene Handhabe handelt, ist nicht sicher geklärt.

  • Replik des Templer-Malchus (um 1300) aus der Stiftung Baumann (Rothenburg o.d.T.). mittelalterforum.com/index.php…bd0a7393d530e28a391ab12cc (Bildquelle: ich & pinterest)

  • Zitat von Hendrik1975: „@Thomas W. Sehr gediegenes Stück Da ein Teil der Bilder von Dir stammt (und ich nicht vermute, dass Du im Besitz des Originals bist), gehört die wunderschöne Replik wahrscheinlich zu Deiner Sammlung, hab ich recht? “ Ja, du hast Recht. Ich besitze zwei frühmittelalterliche Blankwaffen. Dieses Stück ist eine davon.

  • Zitat von Hendrik1975: „@Thomas W. sorry sorry sorry für Deine Arbeit, hätte direkt schreiben sollen, dass es um das FrüMi geht... “ Kein Problem. Auch fürs FrüMi kann ich dir mit einem Beleg weiterhelfen: mittelalterforum.com/index.php…bd0a7393d530e28a391ab12cc (Bildquelle: ich & pinterest) Das Schwert ist auf ca. 850 datiert. Die lederne Griffwicklung ist im Original erhalten (siehe Bild oben links). Es wurde hier ein Lederstreifen (leicht überlappend) um die Handhabe gewickelt. Diese Variante…

  • Zitat von Thomas W.: „Für das Spätmittelalter bin ich nicht ganz sooo fit. “ Da ich aktuell im Buch "das Schwert - Gestalt und Gedanke" lese, hab ich da mal noch etwas geblättert. Es findet sich fürs spätes 15. Jhd. auch ein Einhandschwert dessen Handhabe (wohl Original) mit Samt bezogen war (S. 86) oder ein langes Schwert (1480-1500), dessen Handhabe komplett aus Metall gestaltet ist und die im vorderen Teil noch mit Hornplatten beschlagen wurde (S. 110). Da hat es wohl auch die verrücktesten V…

  • Für das Hochmittelalter kenne ich diese Varianten: Zitat von Thomas W.: „Mir sind beispielsweise bisher Handhaben bekannt, wo über das Griffholz entweder: - eine Schicht Leder - eine Schicht Leinen und dann Leder - ein Leinenband/streifen und dann Leder - oder ein Lederband und dann Leder oder - Leder und darüber eine Lederwicklung (in X-Muster) - Leder und darüber eine Silberdrahtwicklung (in X-Muster) montiert waren. “ Für das Spätmittelalter bin ich nicht ganz sooo fit. ich denke, dass die Va…

  • Zitat von Hakon Gunterson: „Viktor hat mir zuletzt eine Damastkern Spatha (Scharf) und ein... “ Das Schätzchen sagt aber "Du" zu mir! Ein Traum!

  • Zitat von Dunio: „Ähnlich im Preis aber optisch ansprechender wär noch Pavel Moc', aber eher Richtung XVII/XVIIc... Oder Sonderanfertigung von Berbecucz - bisher im unteren Preissegment mein Lieblingsschmied. “ Ich hab jetzt nicht auf den Seiten nachgeschaut, aber kann man bei stumpfen Schwertsimulatoren die Klingen überhaupt so genau bestimmen/einordnen? Meinst du ein XVIII/XVIIIc? Beim XVII sind mir keine Subtypen bekannt. Bei V. Berberkucz stimme ich dir zu. Hab fürs "dengeln" zwar nur eine S…

  • Harier Ulfheddin Berserker

    Thomas W. - - Die Germanen

    Beitrag

    Lieber Managarm, ich freue mich über deinen Enthusiasmus und deine Aktivität hier bei uns, muss mich aber zu grossen Teilen den Ausführungen von Thoralf anschliessen. Deine Epoche ist zwar nicht mein Steckenpferd, aber grundsätzlich muss ich auch gestehen, dass ich bei etlichen Texten am Ende des Beitrages nicht wusste, was du jetzt damit eigentlich Wissen oder Aussagen wolltest... Zitat von Managarm: „an dieser stelle möchte ich anmerken das ich ein bisschen schade finde das es anscheinend inte…