Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 380.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Besonders was den Ort betrifft,denn der Mittelaltermarkt ist ja eine VA im Rahmen der Greven-Kampagne.

  • Zitat von Wolfram von der Oerz: „Sie sind auf der sicheren Seite für diesen Zeitraum und diesen Ort. “ ?? wer ??

  • Zitat von Liriel: „Mit denen kann man leider nicht reden. Die kennen alle nur den "Markt" der Zaunreiter am Greven Beach, der nicht gerade das beste Bild abgibt “ Nur das der Zaunreitermarkt am Greven Beach eben ein familientauglicher Mittelaltermarkt mit allen Vor- und Nachteilen ist...immerhin habe ich genau dort 2017 eine Gewandfibel nach historischer Vorlage erworben und sprach beim letzten Mal u.A. mit einer Gruppe die eine Kaufmannsfamilie der italienischen Renaissance darstellte und bis i…

  • Zitat von Baer Baerson: „es ist halt sehr schade dass der Sachsenhof nicht aktiv belebt wird ist grundlegend ein Traum für jeden Reeanactor dort. “ Vieleicht könnten Sachsendarsteller das mal an den Sachsenhof weitergeben. Persönlich kann ich mir gut vorstellen,dass es Gruppen gibt,die im Sommer mal für ein Wochenende das Gelände - samt Gebäuden selbstredend - beleben und somit die Zeit lebendig werden lassen würden.

  • Zitat von Baer Baerson: „leider viel zu selten in Funktion. “ Ja,aber wenn ich richtig informiert bin wird er auch rein ehrenamtlich betreut.

  • Zitat von Hermann: „gefunden bei wn.de Wo Geschichte erlebbar wird “ Aus meiner Sicht ein lohnendes Ziel wenn man einen guten Einblick in die Lebensweise der Sachsen in dieser Region bekommen möchte,eben weil auf historische Genauigkeit grossen Wert gelegt wird.

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Pit der Schreiber - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „Einzelne Elemente jedoch können individuell gestaltet werden, wenn sie in der Epoche belegt sind und eine nachvollziehbare Handelsroute existierte (rein persönliche Meinung). Wie oft bringen wir uns aus dem Urlaub ein schönes regionales Accessoire mit, und tragen es hier daheim zu unseren normalen Klamotten? Armbänder, Anhänger, etc... Dürften die Menschen damals ebenfalls getan haben “ So sehe ich es auch,wenn also jemand einen Münsteraner Kaufmann aus dem frühen 13.Jhd.…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Pit der Schreiber - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „Sich unter dem Deckmäntelchen des Handels allerdings einen kompletten Partyclown zurecht zu spinnen, ist wiederum fragwürdig “ Das meinte ich auch in dem Sinne,mein Beispiel war nicht ganz passend. Klar,ein Händler aus Ribe konnte ein im Raum Haithabu hergestelltes Messer haben,ebenso wie z.B. ein Krämer aus Münster im ausgehenden 12.jhd. ein Messer aus York/England haben konnte weil da bereits Handelsbeziehungen bestanden. Beide Beispiele liegen im jeweiligen Kontext. Nu…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Pit der Schreiber - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Doralf: „Aber Ort kann ich nicht sagen, vielleicht nicht unbedingt Raum heutiges Württemberg. Aber egal, irgendein Händler hat das aus dem kalten Nordosten mitgebracht,.....irgendwann “ Der berühmte Kaufmann aus Ribe,der das Messer seinem Neffen aus Haithabu schenke,der es jahrelang aufbewahrte und hütete bis es ihm dann ein Händler aus Schleswig stahl und es einem Söldner aus Lübeck verkaufte,der... Nö,endweder habe ich einen Beleg (Abbildung,Grabungsfund usw.) oder ich gebe einfach z…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Pit der Schreiber - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Raginhild: „Zur Zeit von Friedr. II kann ich mir das sogar vorstellen... Sizilien, Mittelmeer, Levante, Seidenstraße, “ ... Gerade zur Zeit des grossen Stauferkaisers waren die Handelswege und -verbindungen intensiver als mancher Zeitgenossen heute meint. Schliesslich gab es hierzulande Weihrauch aus dem Jemen und exotische Gewürze die nachweislich aus dem chinesischen und indonesischen Raum stammten.

  • Zitat von Raginhild: „...wenn irgendwann in Hunderten von Jahren einmal Ausgrabungen an einem bestimmtem Wohnort gemacht werden... “ dürfte sich mancher A rchäologe wundern. Vieleicht sollte man auf Repliken,wenn sie richtig gut sind,klein am Rand die Inschrift "Replik" anbringen um künftige Archäologen nicht zu verwirren.

  • hier ein interessanter Link zum Thema: www.lepramuseum.de

  • Zitat von Falconer: „Vorübergehende Unterbringung für Arme, Alte, Obdachlose, Waisen, Krüppel, Bettler, Pilger, mittellose Schwangere zur Zeit der Niederkunft und auch mittellose Kranke in Spitälern ist auch belegt. “ Und dann gab es im HoMi noch die "Armen Kinder Gottes" - die Leprakranken - die in sogenannten "Leprosen" oder "Leprosorien",also "Leprahäusern" ausserhalb der Stadt(mauer) lebten,wenn sie Glück hatten. Glück deswegen weil sie dort ein Dach über dem Kopf und ausreichend zu essen ha…

  • Burgen und Schlösser der Schweiz

    Pit der Schreiber - - Filme/DVDs

    Beitrag

    Zitat von Raginhild: „und der Mittelalterverein Bern scheint ein gemischter Haufen zu sein - von exquisitem Spä Mi bis zu grobem Gro Mi und Karneval. “ Meinst Du diesen Verein? mittelalterverein-bern.ch Der scheint mir ssseehhhr gemischt zu sein,vielfach auch was die Kleidung betrifft,also die der einzelnen Darsteller.

  • Zitat von jonny robels: „Wieso gab? Was ist denn heute mit dem verbreiteten Moslembashing? “ Ich bezog den Kommentar darauf dass es immer schon gesellschaftliche Gruppen gab die abgelehnt wurden oder sogar verfolgt,dass aber die Shoah in ihrer generalstabsmässigen Planung und (fast) vollständigen Durchführung einzigartig war.

  • Zitat von Silvia: „Den mit System gelegten Hass auf Juden, Homosexuelle, Fahrendes Volk und auch Behinderte aus den Köpfen zu bekommen war (ist) nicht wirklich einfach. DA liegt der Unterschied. “ Silvia,persönlich denke ich,dass da er wesentliche (!) Unterschied liegt. Es gab wohl in jeder menschlichen Gesellschaft Menschen,die ihrer Andersartigkeit wegen abgelehnt oder zumindest argwöhnisch betrachtet wurden. Was die Shoah unter dem NS-Regime so einzigartig macht(e) ist,dass damals eine Bevölk…

  • Zitat von Dragonlord1975: „Niemand ist in der Spätantike ins Bett gegangen und hat morgens bein Aufstehen festgestellt, huch ich bin ja jetzt im Frühmittelalter. “ Richtig,sogar Jahreszahlen dürfen für den Otto-Normal-Bauern,-fischer oder -handwerker egal gewesen sein. Er wusste eher dass er im 3 Jahr der Regentschaft von Graf Albert II. (gerade von mir ausgedacht) lebte,nicht aber dass er gerade im Jahr 1156 lebte.

  • Noch habe ich den Artikel nicht gelesen,aber meiner Meinung nach ist ein Grundproblem,dass wir auf Einteilungen angewiesen sind,weshalb wir immer noch vom Mittelalter sprechen wenn wir eine bestimmte Epoche der nichtmuslimischen europäischen Geschichte meinen,ebenso wie wir von der vor- und nachkolumbianischen Zeit sprechen wenn es um den amerikanischen Kontinent geht.

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Pit der Schreiber - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Wolfram von der Oerz: „da ist er wieder der berüchtigte Händler der allen nach überallhin alles bringt. “ Obwohl ich das bei einem Messer nicht schlimm finde,wenn es eines ist,dass wirklich in der Region vorgekommen sein kann,weil es vom Typ her einfach entsprechend weit verbreitet war.

  • Ich denke,dass es sehr schwer ist heute eine halbwegs verlässliche Aussage darüber zu machen wie im Mittelalter Menschen mit Behinderung behandelt wurden,weil ich annehme dass allein die Defintion sich schon mehr oder weniger stark verändert hat. Ist ein Rollstuhlfahrer behindert,oder ein Mensch mit Down-Syndrom oder jemand,der AD(H)S hat? Ist ein Brillenträger behindert?