Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-9 von insgesamt 9.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spatha-Funde ohne Fragmente des Griffstücks

    Manuel - - Waffen

    Beitrag

    Vielen Dank für deine umfangreiche Antwort. Ich tendiere mit meiner Darstellung auf das frühe 5. Jahrhundert. Konkrete Vorlagen habe ich noch nicht - mir schwebt, wie erwähnt, das Schwert aus dem Fund von Praunheim vor, welches auf Anfang des 5.Jh datiert wird. Hier habe ich allerdings leider noch keine konkreten Maße. Eine Anfrage ans Museum FFM habe ich bereits gesendet, ob ich da letztlich eine Antwort bekomme, wird sich noch zeigen. Wobei ich nicht auf ein spezielles Exemplar bestehe, nur di…

  • Spatha-Funde ohne Fragmente des Griffstücks

    Manuel - - Waffen

    Beitrag

    Zitat von Panzerreiter: „Zitat von Manuel: „[...] welches zu meiner geplanten Darstellung passen würde [...] “ Welche wäre das denn genau?Immer noch Alemannisch, 5. Jhdt. nehme ich an? “ Ja. Die Frage bezüglich des Griffes stellte ich mir primär durch einen Grabfund bei Frankfurt a.M.-Praunheim - hier wurde ein Grab mit Spatha, Bügelknopffibel, Fingerring, Schildbuckel, Beschlagteile eines röm. Militärgürtels und Lanzenspitze gefunden. Alles Bestandteile, die ich gerne aufnehmen würde. Da ich ge…

  • Spatha-Funde ohne Fragmente des Griffstücks

    Manuel - - Waffen

    Beitrag

    Hallo zusammen, im Zuge meiner Recherche sind mir nun schon oft Spathen begegnet, bei welchen lediglich die Angel erhalten ist. Da ich ein Exemplar gefunden habe, welches zu meiner geplanten Darstellung passen würde, und dieses ebenso keine Reste des Griffes vorzuweisen hat habe ich mich gefragt, wie der Griff bei diesen Exemplaren wohl aussah. Kann man davon ausgehen, dass der Griff komplett aus Holz bestand? Da die Waffen in Grabfunden angetroffen wurden, kann man ja wohl jedenfalls davon ausg…

  • Anfängerfrage: Hakenlanze/Speer schmieden

    Manuel - - Schmieden

    Beitrag

    Hallo zusammen, als absoluter Anfänger habe ich eine Frage, die für geübte Schmiede und Hobbyschmiede wahrscheinlich recht absurd ist. Nachdem ich mich an einem Kolbenarmreif probiert habe und das Ergebnis fürs erste Mal ganz passabel ist, wollte ich mich mal an einer Hakenlanze versuchen. Wer das nicht kennt (ich habe die Bezeichnung auch nur aus einem Buch): Form und Funktion ähnlich des römischen Pilums. Tülle, etwa 55cm Gesamtlänge, dünner/langer Schaft mit Flügelspitze (mit "Widerhaken"). M…

  • Hallo Asko, bitte entschuldige die späte Antwort - ziemlich Stress auf Arbeit Das mit dem Stand ist etwas schwer. Im Grunde dürfte das mit freier Krieger/Bauer hinkommen, da ich aber auch Schaukampf mache muss ich mit Ringpanzerhemd und Spangenhelm ein paar Elemente aufnehmen, die eher auf Fürsten-Niveau sind. Zur Tunika: ich laß nun schon oft von seitlich gebundenen/geschlauften (mir fällt gerade die genaue Titulierung nicht ein) Tuniken - wie darf man das verstehen? Bei den Wadenwickeln: Hält …

  • Hallo, wie ich in meiner Vorstellung schon erwähnte, beginne ich gerade mit der Darstellung eines Alamannen im 5. Jahrhundert. Da ich recht frisch in der Materie bin würde ich hier gerne meine bisherigen Recherchen und Schlüsse vorstellen und kritisch zur Debatte stellen. Ich hoffe, ich bin damit hier im richtigen Bereich, sonst bitte verschieben. Ich werde nun einzelne Bestandteile meiner Tracht, bzw. geplante Bestandteile, beschreiben, die Quellen zugrunde legen und ggf. diverse Fragen dazu st…

  • Zitat von Torsten von den "Chatten": „Der Mythos von Balder / Baldur .. de.wikipedia.org/wiki/Balder .. hier zur schnellen Info von Wikipedia. Ich weiß jetzt aber nicht ob das dem Inhalt der Edda entspricht, um die es hier geht ! (.. bei besseren Wissen, Korrigiert mich !) “ Balder ist mir natürlich bekannt Mich hat die These bezüglich der Gleichsetzung mit Jesus interessiert.

  • Könntest du das bitte weiter erklären?

  • Auch wenn das Thema schon recht alt ist, hat mich der Verlauf des Themas doch sehr interessiert, denn die Frage hat mich auch schon beschäftigt. Deshalb konnte ich meine Finger auch nicht in Zaum halten und muss ein paar Gedanken festhalten: Ich sehe gerade in der Grundausrichtung nach Gut/Böse einen großen christlichen Einfluss. Für mich stellen alle Akteure im germanischen Heidentum die Natur dar - bekannterweise ist das germanische Heidentum ja eine Naturreligion und genau aus der Sicht muss …