Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 247.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wolle pflanzlich in silbrig-grau färben?

    marled - - Färben

    Beitrag

    Ich nehme hier mal als Beispiel das isländische Wollgarn. Die Álafosswolle sieht natürlich aus, allerdings habe ich gehört, dass, um einen immer gleichbleibenden Standard zu gwähren, da zum Teil chemisch nachgeholfen wird. So wird das bei den meisten angebotenen Garnen, die man hier in D zu kaufen kriegt auch sein. Die größeren Spinnereien müssen ja gewährleisten, dass sich ein bestimmter Farbton nachkaufen lässt. Uppspuni ist eine Kleinspinnerei in Island und die einzige, die garantiert nur die…

  • Wolle pflanzlich in silbrig-grau färben?

    marled - - Färben

    Beitrag

    Für silbrig-grau kann man auch die ganz normalen natürlichen Schafsfarben nehmen. Ansonsten geht die Färbung mit Eichengallen ins Graue, erfordert aber ein wenig Erfahrung. Marled

  • Nestelschnüre - wer macht sie selbst?

    marled - - Weberei

    Beitrag

    Hier gibts das auch nochmal als Video Dünteln (Quelle: Bleeptrack auf youtube) Das gibts da auch langsam zum Mitschreiben Dünteln im Bild Marled

  • Nestelschnüre - wer macht sie selbst?

    marled - - Weberei

    Beitrag

    Hier gibt es eine anschauliche Anleitung Anleitung Dünteln (Quelle: in-nov-corpora.ch) Marled

  • Wikingerzeitliche unterschiedliche Färbung von Kette und Schuss sind immer so ne Frage, es gibt ein, zwei Funde dazu (müsste jetzt dazu in meinen Büchern graben) die die Annahme bestätigen, dass unterschiedlich gefärbte Garne verwendet wurden. Ansonsten ist der obere Stoff mit den beigemischten bunten Einsprengseln eher weniger geeignet, wie meine Vorschreiber schon meinten. Marled

  • Schade, dass in diese richtung nichts erhalten ist, aber ich vermute stark, dass die Handtücher auf Breite gewebt waren, dadurch entfällt das Nähen der Ecken. Marled

  • Vadmal

    marled - - Weberei

    Beitrag

    Zitat von Mariele: „ Ich bin etwas grün vor Neid, das Du in Island warst. Habe deine Seite /blog fasziniert studiert. “ Nicht nur einmal Marled

  • Vadmal

    marled - - Weberei

    Beitrag

    War es auf Englisch? Dann könnte es einer der Videosequenzen von Michele Hayeur gewesen sein. Micele Hayeur Marled

  • Leinenstoff Gewicht

    marled - - Nähen

    Beitrag

    Ich würde einfach Sternchenzwirn empfehlen oder das Nähgarn von naturtuche. Marled

  • Leinenstoff Gewicht

    marled - - Nähen

    Beitrag

    Kannst du dir eine Probe kommen lassen? Normalerweise ist ein Leinenstoff mit 340 g/m schon recht schwer und auf jeden Fall blickdicht. Das wird überwiegend schon für die äußere Bekleidungsschicht genommen. Wenn es eine Untertunika, also quasi Unterwäsche werden soll, würde ich ein etwas dünneres Leinen nehmen. Marled

  • Zitat von Wolfram von der Oerz: „ Sind Rückengurtwebstühle auch Brettchenwebstühle? “ Dem Threadersteller geht es wohl um korrekte Brettchenwebstühle. Die üblichen backstraplooms, wie sie überall auf der Weltz immer noch zu finden sind, können nicht mit Bestimmtheit auch dem Brettchenweben zugewiesen werden. Es gibt einen vorgeschichtlichen Fund aus Italien einer Bronzeklemme, in deren beiden Seiten ein Gurt eingehängt werden könnte und in die ein Brettchenwebband zur Arbeit eingeklemmt werden k…

  • Zitat von Wolfram von der Oerz: „@Aisling wärest du so nett etwas zu meiner Frage zu schreiben? “ Das hat sie schon oben über meinem Beitrag. Auf ihrem Blog hat sie eine tollen Beitrag zur Anschaffung eines Brettchenwebrahmens. Verlinkung siehe oben. Marled

  • Wenn du wieder genügend Geld für Literatur zur Verfügung hast, empfehle ich das Buch von Claudia Wollny, Tablets at work (deutsch/englisch). Sie erklärt hervorragend die Grundprinzipien und verschiedene Techniken. Im Gegensatz zum Trittwebstuhl hat ein (historischer oder moderner)Brettchenwebstuhl keine ausschlaggebende Funktion beim Weben, im Prinzip ist es nur ein Behelf zum Halten der Kettfäden. Die Musterung beruht allein auf der Handhabung der Brettchen. Marled

  • Wie wäre es sich etwas weben zu lassen, vereinfachte Muster wie bei den Perugiahandtüchern, oder mit (modifizierten) Rautenköpern wie bei diversen Funden? Marled

  • Hier findest du nachgewiesene Farben in textilen Funden aus dem wikingerzeitlichen Norden viking age dyes (Quelle: sites.google.com) Die Seite zeigt allerdings nur auf, was gefunden wurde, die Zusammenhänge (siehe Silvias Beitrag) sollten dabei immer im Auge gehalten werden. Marled

  • Harier Ulfheddin Berserker

    marled - - Die Germanen

    Beitrag

    Der archäologisch greifbare Zeitraum der sogenannten Festlandkelten (mitteleuropäische Eisenzeit) endet um die Zeitenwende. Die kannst du ganz rauslassen aus deinen Überlegungen und das, was hier immer als keltische Kunst verstanden wird (Beispiel Book of Kells) hat seine Wurzeln nicht in der keltischen Formensprache. Weil das meiste immer falsch weitergegeben wir, (gib bei ebay einfach mal keltisch ein, da kommt ganz viel, nur nix keltisches) und selbst die Medien wie unser staatlich finanziert…

  • Aber diese Fremden da sind nicht von hier (Quelle: Frankfurter Allgemeine) Marled

  • Wenn du schon so tief in die Materie einsteigst, solltest du dir dann auch diese Seite anschauen, da sind kompakt die wikingerzeitlichen Funde zusammengestellt. Vor allem die weiterführenden Links mit den Schaubildern zur Verteilung der Stoffarten ist interessant. Looking for the evidence Marled

  • Zitat von Hendrik1975: „ Als Ex-GroMi muss ich meine Gewandung eh von Grund auf neu machen. Dazu gehören u.a. auch die 'richtigen' Stoffe und Fäden. “ Ich denke, du bist am Anfang mit einem Einsteigerleitfaden besser bedient, zB dem von Aisling. Anfängerleitfaden von Aisling (Quelle: aisling.biz) Wenn du dich dort auch an die Stoffempfehlungen (Wolle, Leinen nur als Unterwäsche in Köper und Leinwandbindung) hältst, machst du schon mal nix falsch für den Anfang. Wenn da weitere Fragen kommen, imm…

  • Das Buch ist schon seine 60 € wert, allerdings bleibt es stark in einer reinen Fundbeschreibung und da es sich da um kleine bis sehr kleine Textilfragmente handelt, wird über die Trageweise nur mit "möglicherweise, vielleicht, eventuell, denkbar, direkte Belge fehlen aber, wahrscheinlich" u.ä. gesprochen. Es ist halt auch sehr schwierig, aus solchen Überresten einen sinnvollen Schluss auf die Trageweise zu ziehen. Abbildungen von möglichen Kleidungsformen gibt es nur an einer Stelle auf Seite 60…