Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 906.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Topfhelm Typ Dargen, um 1270

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Wolfram von der Oerz: „Warum habt ihr einen C40 Stahl für den Helm verwendet? Welche eigenschaft des Stahles soll am Helm genutzt werden? Wolltest Du an der Materialstärke "sparen" um den Helm "leichter" zu machen oder sollte der Helm ernsthaft gehärtet werden? “ Der Tipp für den Stahl kam von Peter Müller. Er meinte in einem Austausch mit meinem Schmied, dass der höhere Kohlenstoffgehalt näher an den Originalwerkstoffen liege und dieser bereits über eine ausreichende Grundhärte verfüg…

  • Zitat von Raginhild: „bekommen wir ein Bild? “ Wenn alles fertig ist, gibt es wieder welche!

  • Mhhh... Die Vergoldungsarbeiten sind abgeschlossen. Ein Traum sage ich euch!!! Nun wird hier und da noch etwas poliert... und dann ist es geschafft!

  • Topfhelm Typ Dargen, um 1270

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Die Löcher in der Visierspange und den Wangenplatten waren gebohrt. Alles war schon poliert und fast fertig zur Endmontage und dann... stellte sich heraus, dass Herr Quasigroch bei seiner Untersuchung des Helmes im Jahre 1979 auch Zeichnungen der Nietpositionen an der Visierspange anfertigte, die nun nicht mit denen in meinem Nachbau überein stimmten. Den Bock hab ich geschossen. Hatte zwar Auszüge des Aufsatzes hier liegen... aber ohne die Zeichnungen. Da kann man Fotos sichten, diskutieren und…

  • Zitat von Wilfried Tenneberg: „Gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse? “ Mir sind zumindest keine bekannt.

  • Hier noch ein weiteres Video zum Thema: youtube.com/watch?v=8MO19IGbiJw (Quelle: Youtube.de)

  • In der Geschichte des Schwertes sind über die Jahrhunderte verschiedene Formen gekommen und gegangen. Das Aussehen und die Form von Schwertern war schon immer eine evolutionäre Angelegenheit, zum einen beeinflusst durch die zunehmende Wirksamkeit von Rüstungen, aber zum anderen auch durch persönliche Vorlieben und natürlich die Mode. Einige Formen hielten sich -vermutlich weil sie effektiv und vielseitig genug waren- regional sehr lange. Ein solches Exemplar ist beispielsweise dieses lange Schwe…

  • Doku - Die Schwerter von Castillon

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Neulich anderen Ortes den Tipp erhalten und für durchaus interessant und sehenswert befunden. youtube.com/watch?v=OY9BIaLSFak (Quelle: youtube.de)

  • Ja, die Proportionen variieren zum Vorbild geringfügig, aber das stört mich nicht im geringsten, denn das tuen sie bei den Originalen auch nicht immer. Ob sie das am PC geplant/berechnet bzw. umgesetzt haben, kann ich dir nicht sagen. Ich glaube es aber nicht. Ein zweiter Guss dieses Aquamaniles wog über 8kg. Da hab ich es mit den 6kg noch ganz gut getroffen.

  • Lange darauf hin gearbeitet und endlich in die Realität umgesetzt... Meine Handwaschgarnitur aus Buntmetall, zweite Hälfte 13. Jhd. Nur ein Detail... aber ein ganz besonderes! Dieser Nachbau ist 34cm hoch, 31cm lang und ca. 10cm breit. Bis auf den Deckel und den Stift (der den Deckel am Kopf/Topfhelm des Reiters festhält) ist alles andere in einem Stück gegossen. Hersteller war Qualis Arma aus Frankreich. Dieses Stück fasst mit rund einem dreiviertel Liter Wasser leider weniger Flüssigkeit als d…

  • Baselard/Schweizerdolch

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Ja, ich lese zwar mit, aber meine zeitlichen Ressourcen fliessen derzeit fast komplett in eigene Projekte. Um diese Frage beantworten zu können, müsste ich selbst auch recherchieren. Die Zeit dafür ist leider gerade nicht vorhanden. Obwohl mich die Frage selbst auch interessiert! Erwähnen möchte ich noch, dass die Dolche auf dem von dir verlinkten Bild eher die frühen Exemplare (13./14. Jhd.) zeigen. Im 15./16. sehen die (im Detail) oft noch etwas anders aus. Ob bzw. wie oft solche Dolche zur zi…

  • Topfhelm Typ Dargen, um 1270

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Die Sehschlitze (7mm hoch) sind gesetzt und die Position der Nieten wurde festgelegt. mittelalterforum.com/index.php…8b387d810d988aebcffd9b06f (Bildquellen: pinterest und C.S.I.)

  • Topfhelm Typ Dargen, um 1270

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Milan_K: „Dann sind wir ja bald Helm-Bros Thomas^^ “ Jawohl, es ist mir eine Freude!

  • Zitat von Fluffelchen: „Unter den Schuppen hat das Ballistol super gewirkt. Oben schleife ich mit einem Stahlschwamm ab (klappt auch wunderbar). “ Wunderbar! Und wenn alles rostfrei ist, immer schön eingeölt lagern. Dann bleibt er auch dauerhaft weg, der Rost. Kommt danach kein Öl drauf, ist der Rost innerhalb kurzer zeit wieder da. Die durch den Stahlschwamm aufgeraute Oberflächenstruktur ist dann sehr empfänglich dafür.

  • Äußerst billige Antike Schwerter?

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Zitat von Thorkell Ivarsson: „Das sind mWn alles indische Deepeeka-Stücke und damit nicht sehr qualitativ. “ Genau der Meinung bin ich auch. Sie sind von der Optik nicht schlecht, haben aber (wenn man sich in den Details auskennt) genau so viele Schwächen (optisch und technisch) wie preiswerte mittelalterliche Blankwaffen sie haben. Und schwer sind sie... Edit: beim Rest sehe ich es so wie Jürgen.

  • Schwertscheide mit Fell ausgekleidet. Belege?

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Meine bisherigen Erkenntnisse für Nachweise auf gefütterte Scheiden wären folgende: - "animal hair" (für das 9./10. Jhd. in England und die Isle of Man) - "mineralised skin and hair" (für das 10./11. Jhd. in England) - "textile" (um 880-920, Isle of Man) - "sheepskin or similar" (Datierung unbekannt, Schottland) - "animal fur" (Datierung unbekannt, bei 2 von 12 gefunden Schwertern in Hedeby, Dänemark) - "pelt hair" (Datierung unbekannt, Irland) In anderen Ländern (beispielsweise Schweden, Frankr…

  • Schwertscheide mit Fell ausgekleidet. Belege?

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Zitat von Thoralf Hiltjuson: „Gefunden. In dem Thread steht es drin: Holz für Schwertscheide “ Danke dir! Ja, ich erinnere mich dunkel. Die links sind (wenn ich mich recht erinnere) alles Funde aus dem Frühmittelalter gewesen. Die vermeindliche Quelle die ich damals im Kopf hatte, hat sich auch nur als Erwähnung in einem Buch (ohne Verweis auf einen Beleg) heraus gestellt.

  • Schwertscheide mit Fell ausgekleidet. Belege?

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Zitat von Dragonlord1975: „Da bin ich mal gespannt, denn das ist wieder so eine Sache die man eigendlich als gegeben hin nimmt. Der Nutzen ist ja Bekannt, aber ob es wirklich belegbar ist? “ Ja, genau das ist es eben. Ich hab glaub mal vor langer Zeit in einem der Lehnart-Bücher (ohne Quellenverweis) etwas von Ziegenfell gelesen. Vom deutschen Orden hörte ich mal etwas von Robbenfell... aber Belege kenne ich eben bisher keine. Zitat von Thoralf Hiltjuson: „Einen Beleg dafür, dass Schwertscheiden…

  • Schwertscheide mit Fell ausgekleidet. Belege?

    Thomas W. - - Waffen

    Beitrag

    Hab mal eine Frage in die Runde... Hat jemand von euch vielleicht Kenntnis von einem Beleg für "fellausgekleidete Scheiden" (im 12./13. Jhd.)? Ich lese immer wieder das Scheiden mit Fell ausgekleidet werden (und hab selbst auch Scheiden mit Fell drin und das bis vor kurzem nicht in Frage gestellt)... aber wie sieht es tatsächlich mit der Quellenlage aus? Hab bisher nichts wirklich konkretes finden können...

  • "Nutze jede Chance zu Optimierung deiner Lanze!" Dieses Motto nahm ich mir gestern Abend zu Herzen und entfernte an dieser Lanze den Lanzenschuh (den ich -warum auch immer- vor einigen Jahren als "must have" montieren lies), bearbeitete in diesem Bereich den Eschenschaft mit dem Schnitzmesser nach und versiegelte das ganze mit Leinöl. Das Blatt dieser Stangenwaffe ist an einen Fund aus Mecklenburg (datiert auf das 12./13. Jhd.) angelehnt. Die Besonderheit dabei ist die dreikantige Form des Blatt…