Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 265.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein blasses Grün färben

    marled - - Färben

    Beitrag

    Oh, stopp, keine zwei PACKUNGEN Entfärber, vor allem nicht bei Wolle. Das zersetzt dir ganz schnell die Wollfaser, da zu alkalisch. Zwei Löffel frischen Entfärber wäre richtig! Marled

  • Ich habe das bisher nur zu Probe/Versuchszwecken gemacht, da die Frischblättermethode nicht unbedingt geschichtlich nachgewiesen ist. Ich halte es so einfach wie möglich: Waidblätter grob zerkleinern (die Menge ist schwer zu bestimmen, weil der Erntezeitpunkt und mehr eine große Rolle spielen, jedenfalls deutlich mehr als Wolle), mit kochendem Wasser übergießen, mit hilfe eines Deckel die Masse etwas zusammenpressen, dann nach etwa einer Stunde durch ein Sieb abgießen, mit Soda den Ph-Wert auf e…

  • Eine Küpenfärbung kann für alle Fasern verwendet werden. Marled

  • Wenn das Garn naturgrau ist, dürfte nix passieren. Allerdings ist Garn von der Firma Istex/Álafoss oft gefärbt in Naturton und dann könnte sich die Industriefarbe lösen. Allerdings wird auch oft Garn Islandgarn genannt, das einfach aus einer Melange nordischer Fasern besteht und kein echtes Islandgarn. Probier es vorher mit nem kurzen Stück Garn aus. Marled

  • Indigo normaler bis guter Qualität etwa 2 % - 5 % des Wollgewichts, Waidpulver etwa das Doppelte, Wobei die hohe Dosierung dann schon für 2 - 6 Züge (Durchgänge) reicht. Wirkliche Unterschiede sieht man (wenn auch nur schwach) nur bei der Frischblätterfärbung mit Waid, dann wird der Farbton insgesamt etwas grauer, weil in den Blättern natürlich auch noch weitere Farbstoffe vorhanden sind. Mit dem Pigment sind die Unterschiede zwischen Waidindigo und Indigo so gut wie nicht feststellbar, nur im P…

  • Ein blasses Grün färben

    marled - - Färben

    Beitrag

    Ja, Wollprogramm, normales Waschmittel, damit die Spinnöle rausgehen. Marled

  • Ein blasses Grün färben

    marled - - Färben

    Beitrag

    wo willst du denn dann drin färben? In einem Kübel? Achte dann darauf, den Stoff regelmäßig zu bewegen, sonst gibts Flecke, vor allem beim Nachdunkeln mit Eisensulfat. Ich würde an deiner Stelle mal ein wenig üben mit kleinen Stoffstücken und einem alten Topf, die gibts schon mal für wenig Geld auf dem Flohmarkt. Viel Erfolg Marled

  • Ein blasses Grün färben

    marled - - Färben

    Beitrag

    Wie wäre es wenn du einfach nur die Hälfte des Färbeguts nimmst? Wenn es deine erste Färbung überhaupt ist, empfehle ich das traditionelle Heißfärben. Ich färbe meine Garne alle heiß weil sie dann gleichmäßiger die Farbe annehmen. Während des Färbens schaue ich immer, ob der gewünschte Farbton schon erreicht ist und nehme dann ggfs das Färbegut raus. Beim Eisensulfat ist das übrigens nicht so einfach, das Eisen reagiert mit dem Sauerstoff und dunkelt beim Rausnehmen aus der Flotte immer nach. "M…

  • Nein, der röggvarfeldur nicht, aber es ging hier ja um die Maße. Wenn du dir im Stuttgarter Psalter zB die Umhänge anschaust, kann das ganz gut hinhauen mit den ungefähr 1 x 2 m. Im übrigen wird der friesische Mantel als kostbar beschrieben, das muss nicht unbedingt bedeuten dass er auch praktisch ist. Marled

  • Zitat von nib: „Kleiner ja. Aber dass die friesischen Mäntel dünner/leichter als der Standard waren, wär mir neu. “ Bei dünner kann man noch geteilter Meinung sein, leichter definitiv, weil sie ja kleiner sind. Wenn man den späteren Angaben der isländischen Grágás folgt, zu der einige Autoren eine Verbindung zum friesischen Mantel herstellen, war das Standardmaß 1x2 m, also nur halb so groß wie die "normalen" Prachtmäntel. Und natürlich sind dadurch auch nicht so warm, weil sie nicht doppelt gel…

  • Ich würde vielleicht einmal in Erwägung ziehen, dass es sich bei den leichteren Mänteln um einen pallium fresonica oder friesisches Tuch gehandelt haben könnte. Die Weite wird mit 4,5 el(len angegeben, insgesamt dürfte der kleiner und leichter als ein normaler Rechteckmantel gewesen sein, Karl der Große beschwert sich darüber, dass der Mantel nicht reicht um sich zuzudecken und klagt über kalte Beine. Hier ein Bericht über die friesischen Wollanlagen, in dem auch die friesischen Mäntel erwähnt w…

  • Wenn du auf frühmittelalterlichen Abbildungen zum Beispiel in den Psaltern Rechteckmäntel siehst, dann deutet der Fall (Faltenwurf) auf leichte, dünnere Stoffe hin. Von daher finde ich die Idee mit der dünnen Wolle in Ordnung.# Marled

  • Welche Naht wofür

    marled - - Nähen

    Beitrag

    Ich empfehle Katrin Kania, Kleidung im Mittelalter ab S. 89, sehr ausführlich beschrieben. Marled

  • Zitat von Tyra SoUndSo: „@marled, das finde ich persönlich auch am plausibelsten. Mich interessiert der ganze Ablauf 'vom Schaf bis zur Schürze', da lag das selber weben auf der Hand.Könnte ich das mit einfachen Mitteln ausprobieren? Wie wäre der Ablauf? “ Ich habe hier den Ablauf in mehreren Abschnitte beschrieben. Inzwischen gibt es auch schon weitere Mäntel mit dieser Technik, allerdings liegt mein Blog zur Zeit ziemlich brach aus Zeitmangel. Röggvarfeldur - ein Zottengewebe

  • Ich habe solche Gewebe schon auf einem normalen Webstuhl hergestellt. Ich halte es für wahrscheinlicher, dass die Zotten gleich beim Webprozess mit eingebunden wurden, das nachträgliche Einnähen dürfte doch mit mehr Aufwand verbunden sein. Diese Technik ist übrigens schon seit der Bronzezeit bekannt und wurde nicht nur für Sitzkissen oder Teppiche sondern auch für Mäntel oder Stoff für Handschuhe verwendet. Man findet sie übrigens auch heute noch im flokati, dem griechischen Hirtenteppich. Marle…

  • Zierflechte nach Haithabu-Fund

    marled - - Weberei

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „ Und Du hast völlig Recht, je nach Anspruch gelten ganz andere Maßstäbe. “ Der Anspruch kann auch bei einer Interpretation sehr hoch sein und sich für LH und Reenactment eignen. Es gibt nur ganz wenige Funde die man fast 1:1 nachbauen kann (mit Abstrichen, der Moderne geschuldet), bei allen anderen muss man interpolieren, weil einfach zu viel fehlt. Deine Überlegungen führen schon genau in diesen Bereich, der Originalfund ist zu bruchstückhaft, als dass sich ein komplette…

  • Latrinen

    marled - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Noch heute wird in östlichen Ländern die linke Hand mit Wasser benutzt um die Analregion zu reinigen, die linke Hand gilt daher als unrein und darf zum Essen mit den Fingern nicht benutzt werden. Die bei den Römern häufig postulierte Verwendung eines schwämmschen am Stock ist nicht unbestritten, hier hilft tatsächlich Wikipedia Xylospongium (Quelle. wIKIPEDIA9 Marled

  • Zierflechte nach Haithabu-Fund

    marled - - Weberei

    Beitrag

    Ich glaub du verwechselst da was, Silvia ist Weberin, aber die Brettchenborten macht Silvia, genannt Aisling. Die Verdrehung der Zierflechte kann auch am Garn liegen, hab die Publikation jetzt nicht zur Hand, aber konnte es sein, dass Garne in zwei verschiedenen Spinnrichtungen verwendet wurden? Dadurch würde sich evtl. die einseitig Verdrillung ausgleichen Wenn ich gezielt eine Reproduktion machen möchte, halte ich mich (soweit das möglich ist) penibel an die Fundvorlage. Wenn ich die Interpret…

  • Wolle pflanzlich in silbrig-grau färben?

    marled - - Färben

    Beitrag

    Ich nehme hier mal als Beispiel das isländische Wollgarn. Die Álafosswolle sieht natürlich aus, allerdings habe ich gehört, dass, um einen immer gleichbleibenden Standard zu gwähren, da zum Teil chemisch nachgeholfen wird. So wird das bei den meisten angebotenen Garnen, die man hier in D zu kaufen kriegt auch sein. Die größeren Spinnereien müssen ja gewährleisten, dass sich ein bestimmter Farbton nachkaufen lässt. Uppspuni ist eine Kleinspinnerei in Island und die einzige, die garantiert nur die…

  • Wolle pflanzlich in silbrig-grau färben?

    marled - - Färben

    Beitrag

    Für silbrig-grau kann man auch die ganz normalen natürlichen Schafsfarben nehmen. Ansonsten geht die Färbung mit Eichengallen ins Graue, erfordert aber ein wenig Erfahrung. Marled