Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 428.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Henrik, wie lang sind denn die Enden der Stifte sonst wirds schwierg mit dem Umbiegen ohne das sie abbrechen. Für die umgebogenen Stifte gibt auch Funde ich kann mich aber z.Z. nur an Funde aus dem Homi erinnern.

  • Beide Lösungen sind stabil und wenn die Leinen richtig gespannt sind geanau so gut wie eine Hülse. Ich würde sogar behaupten das es mit Seil noch eine Flexibilität in den Mast bringt wo er sonst brechen würde. Beide sind von Zeltherstellern und man hätte sicherlich auch schon davon gehört weil sich soetwas schnell herumspricht.

  • Hier eine weitere Variante: mittelalterforum.com/index.php…afdca5816b439c3e36670b737 Quelle: Aufbauanleitung SPES Medieval Market 2015

  • z.B Kleben ich weis zwar nicht ob es mit Gummi Arabikum funktioniert aber damit wärest du noch halbwegs "A" Entwerder komplett bekleben oder nur dort wo die Niete sind. Andere alternative Dort wor die Niete hinkommen das Leder tiefer prägen oder Aus-"Fräsen". Bei 3-4mm Gürteldicke können locker 2mm weg. Wenn es dann ganz toll sein soll mit dem Locheisen passende Lederstück ausschneiden und in die Vertiefungen kleben Du kannst mit einem Dünnen Leder oder Stoff die Naht auf der Rückseite führen. W…

  • Hilfe/ Vorschläge zur Kleidrettung

    Wolfram von der Oerz - - Nähen

    Beitrag

    Vorsicht! Kunststoffbeschichtungen und Holzfunier lösen sich bei längerem Wärmeeintrag bzw. bilden Blasen. Heißluftpistolen sind garnicht geignet dund bergen auch noch Brandgefahr!

  • Hilfe/ Vorschläge zur Kleidrettung

    Wolfram von der Oerz - - Nähen

    Beitrag

    Meine Felle werden bei jedem Markt dermaßen geräuchert das bisher noch keine Motte appetit hatte

  • also ich habe jetzt mein komplettes Gartenhaus mit Leinöl gestrichen und auf den Metallbeschlägen hat sich eine schöne transparente kunststoffähnliche schicht abgesetz. Bis jetzt rostet nichts aber es hat auch noch nicht so viel geregnet. hier mehr Info: reine-leinoelfarben.de/de/ Quelle: Leinoelfarbe.de

  • Bronzeblech - Bezugsquellen?

    Wolfram von der Oerz - - Bronzeguss

    Beitrag

    So ganz am Rande sollte aber für Unwissende und Anfänger erwähnt werden, das es sich hier um ätzende Mittel (Vorsicht Verletzungsgefahr) handelt die: nur mit Sorgfalt und Schutzausrüstung für Körper, Hände,Gesicht und Atmung anzuwenden sind. Auf gute Belüftung muss auch geachtet und empfindliche Oberflächen können angeriffen werden. Keine offenen Flammen und nebenbei Rauchen ist auch nicht gesundheitsförderlich. Es gibt für diese Mittel auch besondere Ensorgungsrichlinien um auch andere nicht z…

  • Bronzeblech - Bezugsquellen?

    Wolfram von der Oerz - - Bronzeguss

    Beitrag

    Stimmt! das müsste man machen lassen aber es gibt die besseren und schnelleren tiefen des Musters.

  • Hilfe/ Vorschläge zur Kleidrettung

    Wolfram von der Oerz - - Nähen

    Beitrag

    Bei mir gib es an allem "Ecken und Kanten" Zederholzstücke und toi toi toi bis jetzt hilft es!

  • Hilfe/ Vorschläge zur Kleidrettung

    Wolfram von der Oerz - - Nähen

    Beitrag

    wie "A" soll es denn sein? Ich denke hier schon alles gesagt! Sonst bleibt nur Löcher auschneiden dann sind sie weg

  • Es gibt schon Abbildungen von z. B. Kesselflickern die mir ihrer Kiepe duch die Gegend zogen. Transportabele Verkaufsstände sind da seltener obwohl ich dann Vermutung!!! mehr von Verkaufs- Hand wagen/Gepannen ausgehen würde. Mobile Feldschmiede kenne ich zwar schöne aus der napoleonischen Zeit aber für das Homi sieht das glaube ich schlecht mit Belegen aus.

  • Bronzeblech - Bezugsquellen?

    Wolfram von der Oerz - - Bronzeguss

    Beitrag

    Hier einmal etwas zu erodieren: Erodieren Quelle: Wikipedia Die Tiefe muss aus fergungstechnischen Gründen bei Guß größer sein weil du sonst keine Konturen hast. Es werden dir sonst die feinen Stege weggeschwemmt.

  • Bronzeblech - Bezugsquellen?

    Wolfram von der Oerz - - Bronzeguss

    Beitrag

    Kleiner Hinweis: Man könnte auch mit erodieren arbeiten. Beim Ätzen sind die die Tiefen relativ gering oder es dauert relativ lange und die Oberflächen sind auch plan. So sehen in der Regel Gußteile nicht aus aber wen das nicht stört für den ist es das Richtige.

  • Hallo Hendrik, danke für das Angebot! ich denke so ein Versuch würde nur etwas beim Originalgewebe aussagen weil, wie Silvia schon schrieb, auch die Naturtöne gefärbt sind. Es war nur eine Idee und den Stoff habe ich noch nicht gekauft.

  • Hallo Silvia, danke das hilft schon einmal weiter und die Idee ist gestorben.

  • Hallo Wissende, ich habe die Idee einen schon gefärbten Stoff mit einer zweiten Farbe überzufärben. Ausgangstoff ist ein Wollstoff in Diamantköper Dunkelbraun (industriell gefärbt) / Natuweiß. Ich hätte gerne den naturweißen Teil jetzt mit Idigo/Waid mittelblau eingefärbt. Fragen: Wäre dies ohne großen Aufwand möglich? Blutet das Braun dann in den blauen Sud aus und es gibt eine Mischfarbe? Bei eine Färbung mit geringerem Pigmentanteil des Blaus würde man dann das Braun noch als Braun erkennen o…

  • Bronzeblech - Bezugsquellen?

    Wolfram von der Oerz - - Bronzeguss

    Beitrag

    Weichglühen währe aber möglich bei enem CuSn6 ! siehe Tabelle Zeile gelb angestrichen: mittelalterforum.com/index.php…afdca5816b439c3e36670b737 kupferinstitut.de/de/werkstoff…ung/waermebehandlung.html Quelle: DKI-Informationsdrucke Du hättest die Bronze aber auch schon als "weiches" Blech bekommen können.

  • Bronzeblech - Bezugsquellen?

    Wolfram von der Oerz - - Bronzeguss

    Beitrag

    Na dann viel Erfolg!

  • Ich würde sagen das das der schon oben angesprochene "Franzosenstand " ist oder?