Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pergament und Rohhaut

    Wilfried - - Lederverarbeitung

    Beitrag

    Pergament ist nix anderes als Rohhaut von Schaf oder Ziege, beidseits geschliffen. Und damit ist es dünner als die entsprechende Rohhaut. Kauknochen, die großen, sind meist Rinderrohhaut und ziemlich dick. von der Fläche her würden die wohl reichen, so 10 cm breite, 30-50 cm lange Lappen kriegt man da schon raus. Nach dem einweichen und auseinander zuppeln sind das eeben labberige Lappen, ähnlich wie Schweineschwarte vom Braten. Beides, Rohhaut und auch Pergament wird nach jedem Naßwerden und Tr…

  • Wechselkurse?

    Wilfried - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Das kommt auf die Zeit an. Genauso , wie eben ein karolingischer Silberpfennig eben auch mit der Zeit manchmal aus schlechterem Silber war. reppa.de/lex.asp?link=Pfennig.htm

  • Wechselkurse?

    Wilfried - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    naja, der Karolingische Silberpfennig war eigentlich auch Hacksilber. Entlang des Kreuzlinien geteilt erhält man halbe und viertel Pfenning. Und des Kaisers Bild garantiert den Silbergehalt

  • Richtig Zitieren

    Wilfried - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Das ist eigentlich wissenschaftlicher Standard weltweit. Es fehlt eben die Seitenangabe in der Ausgabe Also Verfasser, Buchtitel, (IsbnNr), Verlag (wenn bekannt) Seite (von bis, oder xy f oder ff)

  • Zwei neue Langschwerter in Arbeit

    Wilfried - - Schmieden

    Beitrag

    Wurmbunte Kerne wurden gemacht, um teuren , guten Raffinierstahl zu sparen und trotzdem einen elastischen Kern zu bekommen. Und außen als Schneide dann eben einen sauber eingestellten Raffinierstahl Raffinierstahl ist ein aus verschiedenen Ofenreisen durch "raffinieren",-also sehr häufiges Falten, nicht so wenig wie bei den Japanern oder Arabern-, auf bestimmte Eigenschaften eingestellter Stahl. Die einzelnen Schichten kann man nur im polierten Anschliff unter dem Mikroskop erkennen.

  • Fragen zum Salzhering

    Wilfried - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Eigentlich ist ein Salzhering sowas wie´n 3 Tage alter fisch aus dem Froster, aufgetaut, von der Konsistenz her Matjes ist ja der jungfräuliche Hering, der ist frisch genausofest wie salzig. Wegen des vielen Fetts.

  • Saxscheide

    Wilfried - - Lederverarbeitung

    Beitrag

    Ist es eine Holz oder reine Lederscheide? Bei der Holzscheide gehts schlecht anders, bei der Lederscheide kommt die Schlaufe an Stelle der Zwischenlage

  • Naja, bei den dauernden Kriegen KdGs werden die schon davon gelebt haben, war ja kaum Zeit für anderes. Vielleicht sollte man erstmal Söldner definieren. Für mich ist ein Söldner ein Mensch, der gegen Geld für irgendjemand in den Krieg zieht und dabei eben auch locker die Seiten wechseln kann. Was ein fränkischer Krieger eben nicht konnte. Von daher sind die Reisläufer, die für Städte ins Aufgebot gingen, wohl noch keine "echten" Söldner.

  • Also, die Warägergarde war eine Truppe, auch des Mittelalters, die Gegen Geld dem Kaiser in Konstantinopel/Byzanz diente. Und das auch nachweislich bis nach der Schlacht von Hastings, gingen doch danach etliche "Angelsachsen" dahin, um sich dort in dieser Garde zu verdingen. Ob man die Leute, die von je 5 Freien des Frankenreichs nach einer Anweisung KdGs zu stellen waren, schon als Söldner bezeichnen kann? Schließlich wurde der von den 5 ausgerüstet und bezahlt.

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    Na, das ist mal ein Ergebnis dieser ganzen Diskussion.... So als Anregung zum Nachbauen, wie das denn so aussehen könnte, ein paar Fotos??? Dann wäre die Frage nämlich beantwortet. Vorallem die Führung der Befestigungs schnur(e)

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    Okay, 86 cm Pfeillänge, Armlänge??? Ansonsten gäbe ich mich geschlagen, wenn Du nicht so lange Arme hättest, denn ich war damals zu blöde dabei (oder der Köcher zu voll) Wobei natürlich 34" zu Deiner Armlänge passen müsste Also, so ein Rindenköcher/Lederköcher in Röhrenform könnte diagonal über den Rücken getragen worden sein. Die Riemenführung entspricht dann nicht den Bildern,-so einmal rum um die Brust-, aber da hat der Zeichner eben sich nicht die Mühe gemacht, sind ja doch so eine Art Comic…

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    Da guck mal ganz genau hin, wieviel 'Platz im modernen Köcher ist und wie wenig in den "alten" Einfach mal ausprobieren, da merkste , wos hakt

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    nehmt mal nen Besenstiel oder ne Röhre, bindet einen Bindfaden an das obere Ende, und zwar beide Enden und hängt es Euch um, so wie auf den Bildern ... Glaubt mir der rutscht so lange nach unten, bis das Stück zwischen den Befestigungspunkten den tiefsten Punkt erreicht hat. Nun bindet ihr bei einer fast pfeillangen Röhre den Faden unten und oben an, sie hängt schön diagonal über dem Rücken. Und nun zieht einen Pfeil, der heutzutage ~armlang ist... Ohne Nachfassen geht der nicht aus dem Köcher .…

  • Grütze, Breie etc

    Wilfried - - Gerichte aus Originalquellen

    Beitrag

    OT Pflegt Eure Zähne, nicht jeder verträgt Prothesen oder kann sich Implantate einsetzen lassen. Pflege ist zwar nicht alles, Genetik und und das Wasser der Kindheit sind da manchmal kontraproduktiv, aber es kann helfen. OT off

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    fletchers-corner.de/download/file.php?id=82987&mode=view Ich hoffe der Link klappt , die Quelle steht im Thread Irgendwas persisches, senkrecht am Pferd. Und da macht so ne Zunderdose Sinn

  • Grütze, Breie etc

    Wilfried - - Gerichte aus Originalquellen

    Beitrag

    Och , ein zähes Stück Fleisch und ein scharfes Messer, da braucht man echt keine Zähne. Ich spreche da aus Erfahrung ...

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    In den herrenlosen Wäldern .... Und was machst Du mit den ganzen Hudewäldern und Feldern? Die waren nämlich nicht "herrenlos", sondern frei, da durftest du um 800 auf jeden Fall alles jagen, was Du konntest. Aber wenn dieses Teil praktischerweise hinten quer getragen wurde, gibts doch bestimmt ein Bild oder Fund aus der Zeit

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    Das irgendwo auf der Welt Köcher in Gebrauch waren, gerade bei Reitervölkern und auch in der Zeit nach ~1200 bestreite ich nicht. Was den Köcher aus Psalm aus Psalm 42 angeht, probier ihn aus ... Anschließend stellst du das Ding in die Ecke, wo es hervorragende Dienste tut. Das Dingen hängt nämlich irgendwo am Rücken, die Pfeile klappern da drin rum usw. Was das rumliegen der Pfeile , die man so speziell bei der einen Jagdtour dabei hat, naja, der Bogen liegt auch rum ... Und was die Jagt auf Kl…

  • Grütze, Breie etc

    Wilfried - - Gerichte aus Originalquellen

    Beitrag

    Die Bevölkerung des Mittelalters war aber denn nicht so zahnlos , wie die meisten glauben Schließlich finden sich in den Gräbern reichlich Zähne, die in Kiefern stecken. Also hatten die zu Lebzeiten noch eigene Zähne

  • Köcher im Früh-MA

    Wilfried - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    Natürlich kann man aus einem Rückenköcher gut Pfeile ziehen, auch aus einem Seitenköcher... Nur nicht aus einem Köcher, auf der der Deckel am Griff, am Tragegurt und wie immer du das bezeichnen willst, hängt/läuft. Stell dir nen Eimer vor, mit Deckel und der Deckel hat zwei Löcher für den Henkel... Faßt du am Henkel an, rutscht der Deckel auf den Eimer. So ein Köcher ist ganz Klasse, um Pfeile drin aufzubewahren, schützt die auch gut im Lager. Sowas ähnliches, nämlich einen Behälter für Zeichnun…