Unbenanntes Dokument

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 302.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wir haben ein kleines Mispelbäumchen im Garten, das jedes Jahr fleißig trägt. Um ehrlich zu sein, konnte ich mit den Früchten bisher nichts produzieren, was mir geschmeckt hätte. Vermutlich liegt es - wie Impe schreibt - am dünnen Grat zwischen reif und überreif. Überreife Mispeln sind bräunlich, mehlig bis matschig und schmecken ... hm ... also mir nicht. Nur zur Sicherheit: wir reden über dieses Mispeln: Mespilus germanica und nicht über diese, die man oft bei türkischen oder griechischen Händ…

  • Monmouth cap

    Susanna - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Dieses 16-Jhdt-Original scheint mir sowohl gestrickt (glatt rechts) als auch durch Abnahme von Maschen im letzten Viertel (oder so) entstanden zu sein. Was deine zweite Frage angeht: keine allzu dicke Schurwolle, ich (!) würde die Mütze so 1/4 größer stricken und es dann mit dem Walken versuchen. Wenn du von Hand walkst, kannst du ja jederzeit aufhören, wenn die Mütze das passende Maß erreicht hat. Aber wahrscheinlich wird es nicht ohne mindestens eine Mütze zum Weiterschenken ausgehen.

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Susanna - - Projekte

    Beitrag

    Wenn ich eure Listen lese, werd ich ganz hibbelig. Ich habe natürlich auch ein paar Kleinigkeiten: - für Kleiderbesätze passende Seide kaufen, färben und besticken ... okay, das wird garantiert nicht nur ein Winterprojekt, weil ich es x-mal in die Ecke schmeiße. - eine neue Kotta aus dünnem Wollstoff für mich - endlich die Beschläge an einen Gürtel montieren, die Einzelteile liegen schon über ein Jahr rum. - mindestens 3 Truhen, weil wir von der großen Truhe auf mehrere kleine umsteigen wollen. …

  • Schuhe und der Verscheliß

    Susanna - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Mir sind zwei Darstellungen von Trippen ende 12. Jhdt in Erinnerung, wobei die einen evt. auch eine Art "Sandalen" mit Holzsohle sein könnte. Zu sehen hier: brandenburg1260.de/schuhwerk.pdf auf Seite 13. Die anderen Da wir mitte 12. Jdht darstellen, sind Trippen bei uns auch ein Thema. Die Holzschuhe sind ja praktisch, aber auf ernsthaften Veranstaltungen sollte man die zuhause lassen. Was Schuhe angeht, so haben wir ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Wir haben Schuhe, da war die Sohle n…

  • Tiere im Lager

    Susanna - - Lagerleben

    Beitrag

    Euer Garten muss ganz schön groß sein, wenn sich ein Huhn so verstecken könnte. Und leider ist es so, dass artgerechte Haltung mit viel Freilauf oft zur Folge hat, dass es Interessenten für die Hühner gibt. Man müsste ja sonst ein riesen Gelände mit Volierendraht seitlich und oben einzäunen. Ich glaube, Hühner kann man relativ problemlos auf eine VA mitnehmen. Neugierig wie die sind, finden die das vermutlich cool. Worin hattet ihr die Hühner über Nacht? Die wollen ja nächtens gerne etwas höher …

  • Sind denn am Rammelsberg überhaupt Kleidungsstücke gefunden worden, abgesehen von den Schuhen? Bin gerade nicht auf dem Laufenden. Ich wollte die Recherche eigentlich meinem Mann überlassen, der will ja einen Bergmeister darstellen. Aber so wie es aussieht, muss ich das wieder übernehmen. Den Fund mit den Lederbeinlingen finde ich auch hochinteressant. Ich stelle mir die Dinger ähnlich zu tragen vor wie die Chaps der Cowboys, frage mich aber gerade, ob man sich damit unter den teilweise wirklich…

  • Tiere im Lager

    Susanna - - Lagerleben

    Beitrag

    Unser Eier-Dealer hat drei Hühnermobile, aber auch ein großes Futtersilo. Das heisst, was die Hühner noch zugefüttert bekommen, weiß ich (bis jetzt) nicht. Die Eier werden allerdings auch nicht als Bio-Eier verkauft. @Der Lenninger Hagen: was das Futter angeht, waren die sicherlich BIO. Was die Haltungsbedingungen angeht, vermutlich abhängig vom Besitzer und von der Gegend (auch im MA gab es Umweltverschmutzung), wie bei den anderen Nutztieren auch.

  • Bogenturnier geplant !

    Susanna - - Bogen, Pfeile und Armbrust

    Beitrag

    Aus den letzten Einträgen war es schon herauszulesen: vielleicht wäre es nicht schlecht, auch an "Gewichtsklassen" zu denken, vor allem dann, wenn die Ziele etwas weiter weg sind. Für mich sind Bogenturniere noch nix, ich muss erst mal wieder regelmäßig trainieren, bevor ich mich mit meinem 45lbs/28" Esche Langbogen aufs Feld begebe.

  • Ich kann die Mineralienbörse in München empfehlen - riesengroß, teilweise aber nur für Wiederverkäufer, sowie für den Raum Stuttgart die "Mineralien Fossilien Schmuck" im April. munichshow.com/ messe-stuttgart.de/mineralien/

  • Aussprache Altfranzösisch

    Susanna - - Literatur

    Beitrag

    Altfranzösisch oder provencal (langue d'oc)? Vielleicht kann dir Knud Seckel weiter helfen, der singt vieles, was die Troubadore des 12. Jhdts gesungen haben.

  • Lederschuhe

    Susanna - - Lederverarbeitung

    Beitrag

    Ich rutsche mit den Ledersohlen meiner Wendegenähten auch gelegentlich an steilen Buckeln, abschüssigen und schlammigen Wegen. Genau da würde ich aber mit modernem Geschüh auch rutschen. Es liegt tatsächlich am Leder, das als Sohle benutzt wird. Und das Leder wird wirklich rauher, wenn man öfter mit den Schuhen rumläuft. Wie bei Holzschuhen und Trippen auch. Es liegt, vermutlich am meisten, daran dass unser Gang von modernen Schuhen versaut ist und unsere Haltung oft auch nicht mehr das Wahre is…

  • Suche Rezept für Grape

    Susanna - - Gerichte aus Originalquellen

    Beitrag

    Bei manchen Keramiken scheint es wirklich enorm Glut zu brauchen, bei anderen weniger. Das muss man für seine eigene Keramik heraus finden. Ich hatte mit Grapen aus der Langerweher Töpferei (ich glaube, da waren sie her) auch Probleme, den Inhalt zum Kochen zu bringen. Wer von euch mal auf der Bachritterburg war und die Kochstelle dort kennt - wir hatten dann wirklich ein heftiges Feuer im hinteren Bereich der Kochstelle, um genug Glut für die beiden Pötte im vorderen Bereich zu haben. Wir musst…

  • Es geht um die WURST!

    Susanna - - Koch-Utensilien

    Beitrag

    @Rotschopf: wenn das Horn auch nur ein Fitzelchen rauh war, bleibt die Pelle dran hängen. Ich weiß nicht, ob man Horn so glatt bekommt wie Metall. Es gibt moderne Anleitungen zum Wursten ohne Kutter und dem zugehörigen Aufsatz, auf den man den Darm zieht. Die nehmen einfach einen passenden Metalltrichter, für dickere Würste (Bratwürste z.B.) einen Einmachtrichter. Sieht ziemlich fummelig aus. Ich könnte mir vorstellen, dass Alexens zweites Problem - nach dem Hacken - das Füllen der Würste sein d…

  • Es geht um die WURST!

    Susanna - - Koch-Utensilien

    Beitrag

    @Silvia: Meinst du das mit dem mehrklingigen Wiegemesser? Ich kenne davon keinen Film, nur Fotos, aber vermutlich meinst du dieselbe Aktion. @Amici: ich bin auch der Meinung, dass das Fleisch gehackt wurde. Wenn man das ausgiebig macht, bekommt man eine hackfleischähnliche Masse, die ideal für Bratwurst ist. Und für ganz feines Brät musste noch der Mörser ran. Darstellungen kenne ich leider auch keine, mir sind bislang auch immer die fertigen Würste und Pasteten begegnet.

  • Holzgerlingen ist zwar ein "Töpferdorf", aber das war dann doch überraschend: holzgerlingen.de/wDeutsch/aktu…uelles_detail.php5?Id=970 Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf die Stücke, die im dortigen Heimatmuseum ausgestellt werden sollen.

  • Die Besätze, die ich "in echt" gesehen habe, waren alle aus Seide. Ob sie durch eine Lage Stoff verstärkt waren, konnte ich nicht erkennen, das meiste waren ohnehin Stofffragmente. Auch bei der blauen Tunicella medieval.webcon.net.au/extant_holy_roman_tunicella.html ist es nicht erkennbar, zumindest für mich nicht *blinzel*. Sinnig wäre es natürlich, auch wenn manche Seidenstoffe genug Stand haben. Wenn der Besatz so aufgenäht wird, dass noch etwas vom Unterstoff unten raussteht, ist die teure S…

  • Zitat von Heidensohn: „ Wenn man nun sich aber kein Gewand ganz aus dem teuersten Stoff machen kann (weil der Reichtum, oder schlicht die Bezugsmöglichkeiten für entsprechende Mengen fehlen), dann nimmt man eben Streifen dieses sehr teuren Materials und Näht sie an die Säume. Und wenn man richtig Gas geben möchte um die Oberarme. Dabei natürlich auf den Hauptstoff, damit der den teureren Stoff stützt, dem ja möglichst wenig passieren soll. Nix mit "anstückeln". Diese Streifen sind zusätzliche Ve…

  • Was ende 12. Jhdt angeht, wäre Eilika die richtige Ansprechpartnerin, aber ein wenig was kann ich auch beitragen. Diese breiten Besätze - mehr oder weniger breit, manchmal aber auffallend breit - an den Säumen und teilweise im Oberarmbereich der Ärmel sind vereinzelt auch an Darstellungen von "Normalsterblichen" zu finden, so z. B. im Hortus Deliciarum. Diese Quelle fällt mir gerade so ein, an meine auf dem PC hier gespeicherten Links komme ich zur Zeit nicht ran, der PC mag nicht mehr so recht.…

  • Wildbirne?

    Susanna - - Allgemeine Gartentipps

    Beitrag

    Hierzulande gibt es so eine kleine Birnensorte, von der ich nicht weiß, wie sie wirklich heißen. Man nennt sie "Moschdbir(n)en", weil sie anteilig zum Most zugegeben werden. Die Birnen sind auch bis fast zum Abfallen hart, und selbst wenn sie reif und einigermaßen weich sind, kann man sie schlecht essen. Sie sind zwar einigermaßen süß, hinterlassen aber einen "pelzigen" Mund. Wenn "deine" Birnen tatsächlich Holzbirnen sein sollten, wäre ich am Ergebnis deiner Tests interessiert.

  • Da ist ja auch viel Erfahrung mit dabei. Entweder die eigene oder die der Lagernachbarn. Und gerade bei Gewittern bzw. bei den Sturm-/Orkanböen, die da zuerst aufkommen, gibt es immer wieder so Wirbel, die gerade die einmastigen Zelte zerlegen. Da muss nur eine Kleinigkeit instabil werden, meist durch einen lockeren Hering, und schon dreht es das Ding um. Ich glaube aber auch eher, dass die meisten Zelt"umfälle" durch ausgerissene Heringe und/oder zu leichte Abspannung passieren. Dass es ein Zel…