Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-13 von insgesamt 13.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schwertkampf auf Holzstich um 1500

    JensGr - - Schwertkampf

    Beitrag

    Naja, das Zitat „Die Beherrschung des zweihändigen Schwertes betrachtet man dabei gemeinhin als die Königsdisziplin...“, ist vielleicht wirklich nur ein Werbespruch von Hier. Müßte man nachfragen, ob sie dafür eine Quelle haben. Ich selbst kenne zu diesem Thema auch nur asiatische Quellen. Deshalb hatte ich gefragt, ob euch irgendetwas in dieser Richtung bekannt ist. Klar, das Problem der fragwürdigen Historik gibt es offenbar schon immer. Das liegt wohl vor allem daran, daß die Vergangenheit wi…

  • Schwertkampf auf Holzstich um 1500

    JensGr - - Schwertkampf

    Beitrag

    Zum gespiegelten Bild: Die Bilder mußten für die Holzstiche natürlich alle spiegelverkehrt gemalt werden, damit sie dann richtig gedruckt werden konnten. Aber das haben die Maler normalerweise beherrscht. Ansonsten müßte wohl auch das linke Bein vorn stehen. Schwer zu sagen, ob die vertauschten Arme eine bestimmte Symbolik haben oder nur ein Versehen sind. Seltsamerweise haben auch die Reiter im Hintergrund die Peitsche in der linken Hand... Zur spirituellen Dimension: Es ist wohl extrem schwer,…

  • Schwertkampf auf Holzstich um 1500

    JensGr - - Schwertkampf

    Beitrag

    Noch ein paar Fragen zum Thema: Ich habe die Bilder aus dem Internet mit dem Holzstich verglichen. Kann es sein, daß auf dem Holzstich die linke und rechte Hand beider Kämpfer vertauscht wurden? Oder kämpfen so Linkshänder? Und was meint ihr: War das Wissen um solche besondere Huten damals Allgemeinwissen oder nur ausgebildeten Schwertkämpfern bekannt? Und zum dritten: Wie weit hatte damals in Europa der Schwertkampf auch eine spirituelle Dimension, ähnlich wie in den asiatischen Ländern? Ich ha…

  • Schwertkampf auf Holzstich um 1500

    JensGr - - Schwertkampf

    Beitrag

    Super, also diese Art: Mit dem Zwerch die Blößen angreifen

  • Schwertkampf auf Holzstich um 1500

    JensGr - - Schwertkampf

    Beitrag

    Danke, das klingt gut! Meine Vermutung ist, daß dieserSchwertkampf symbolisch gemeint ist, vermutlich zwischen geistiger und körperlicherKraft, die auch im zugehörigen Text eine Rolle spielen, obwohl dort derSchwertkampf nicht explizit erwähnt wird. So erinnert mich der Linksie auchmehr an einen geübten Kämpfer und der Rechtsi an einen „Hau den Lukas“.Paßt das? Ist die Bewegung von Linksie ein Angriff oder eine Abwehr?

  • Schwertkampf auf Holzstich um 1500

    JensGr - - Schwertkampf

    Beitrag

    Hier eine weitere Frage zu unserem Projekt „Heilung von beiderlei Glück“. Wieder ein Holzstich, der um 1520 in Augsburg zum Thema „Wettkampf“ entstanden ist. Was meint ein erfahrener Schwertkämpfer zu folgender Pose im Vordergrund: www.petrarca.pushpak.de/pic/b1k29g.jpg Das sieht zumindest gefährlich für den rechten Kämpfer aus, obwohl dieser auch mächtig zum Schlag ausholt...

  • Zauberspiele um 1500

    JensGr - - Historische Spiele

    Beitrag

    Der Hintergrund ist ein Gespräch zwischen der "Freude" und der "Vernunft", das so beginnt: Freude: Ich liebe die Späße der Schalksnarren. Vernunft: Es wäre wohl besser, sich mit edler Musik zu unterhalten, die wenigstens als geistige Kunst gilt. Denn solche Späße sind nur schamlose Begierden der Sinne. Der Kunsthistoriker Walther Scheidig schreibt zu diesem Bild: Diese Darstellung, die der Petrarca-Meister zur Freude am Gaukelspiel geschaffen hat, nennt Fraenger ein Sittenbild, in dem der Moralg…

  • Zauberspiele um 1500

    JensGr - - Historische Spiele

    Beitrag

    Hier mal wieder eine Frage zum Projekt „Heilung von beiderlei Glück“. Nachdem wir die Brett- und Würfelspiele geschafft haben, grübeln wir gerade über einen weiteren Holzstich, der um 1520 in Augsburg zum Thema „Gaukelspiele“ entstanden ist: petrarca.pushpak.de/pic/b1k28g.jpg Die Frage ist, was auf dem Tisch für Zauberutensilien zu sehen sind? Das Becherspiel mit den drei Bechern haben wir bereits erkannt. Daneben liegen vermutlich ein Zaubermesser und ein Zauberstab. Aber was könnte die Schlang…

  • Feldflaschen

    JensGr - - Trinkbares

    Beitrag

    Super, Dragon! Wir haben es zunächst vorsichtig so "angedeutet": www.petrarca.pushpak.de/b1x02.html#B1K18

  • Feldflaschen

    JensGr - - Trinkbares

    Beitrag

    Zitat von Lorenz vom Quellental: „Wie will der Kuenstler nun darstellen, dass sowohl Wein als auch Bier ausgeschenkt werden, wenn in der Realitaet ggfs beides aus Kruegen ausgeschenkt wurde…?Ist die Feld/Weinflasche hier ein kuenstlerischer Trick um auf beides hin zu weisen? “ Erst einmal vielen Dank für eure vielfältigen Anregungen! Sehr viel Stoff zum Nachdenken... Bezüglich der beiden Behältnisse möchte ich dem obigen Zitat folgen. Doch in Anbetracht, daß das Bier im Text nicht weiter erwähnt…

  • Feldflaschen

    JensGr - - Trinkbares

    Beitrag

    Zum Thema Bier: Es kommt natürlich darauf an, was man unter „Bier“ versteht. Ich meinte natürlich nicht die vergorene Brotsuppe zu Hause, sondern das Bier, das (unter Schankrecht) in den Wirtschaften ausgeschenkt wurde. Angeblich gab es in Augsburg die Bierbrauereien schon sehr lange. Deswegen habe ich mich sehr gewundert, warum zum Beispiel im „Narrenschiff“ (von 1494) vor allem von Wein gesprochen wird. Nur nebenbei werden die „Biersupper“ erwähnt. Vielleicht war damals der Weinkonsum in Wirts…

  • Feldflaschen

    JensGr - - Trinkbares

    Beitrag

    Super, vielen Dank für die vielen Hinweise und Links... Die Hinweise mit den Bierkrügen neben der Feldflasche klangen mir zunächst auch plausibel. Seltsamerweise wurde bis jetzt im Text noch nie von Bier gesprochen, und auch im Narrenschiff (zeno.org/Literatur/M/Brant,+Se…n/Satire/Das+Narrenschiff), das zu ähnlicher Zeit in Augsburg entstanden ist, werden alle erdenklichen Laster beschrieben, nur das Bier wird nicht erwähnt. Seid ihr sicher, daß damals in dieser Gegend auch viel Bier getrunken w…

  • Feldflaschen

    JensGr - - Trinkbares

    Beitrag

    Hallo, Es gibt auf Holzschnitten, die um 1500 in Augsburg entstanden sind, zwei Abbildungen von Feldflaschen in einer Wasserschüssel, vermutlich zur Kühlung: Tafel eines Adligen: petrarca.pushpak.de/pic/b1k18g.jpg Gastwirtschaft: petrarca.pushpak.de/pic/b1k19g.jpg Weiß zufällig jemand, wofür und von wem damals die Feldflaschen mit den Wappen verwendet wurden? Spielten sie an den Tafeln oder in Wirtschaften eine Rolle? Oder wurden sie nur unterwegs benutzt? Danke & Grüße, Jens