Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 778.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beides wunderschön.... ...ich habe am WE anlässlich eines Besuchs im AFM Oerlinghausen auch mal kurz über die Merowingerzeit nachgedacht....das BlingBling der Zeit könnte mir durchaus sehr gefallen. Aber nein, aus, nicht noch ´ne Zeit!! *mir selbst mental auf die finger hau* ...Andreas, die sehen doch schon echt profimäßig gut aus. Langsam solltest Du wirklich mal über Preisgestaltung und Angebot nachdenken.

  • @Raginhild Bring mich nicht auf wahnsinnige Ideen....

  • Ich hab auch (zumindest vorerst) nicht vor sowas nachzuarbeiten. Ich fands bloss ein geniales Stück und hab gedacht das mag vielleicht der eine oder andere hier auch gern sehen.

  • Zitat von Raginhild: „Für die Datierung ins 13./14. Jahrhundert wundert mich der Verschluss etwas. “ Genauso ging´s mir auch - ich habe noch einen weiteren Beutel in der Machart gefundender in die gleiche Zeit datiert wird - der ist in Brick Stitch bestickt und hat eine Rückseite aus chinesischem Seidenbrokat der auf spätes 13./frühes 14. Jhdt. datiert ist. balat.kikirpa.be/photo.php?pat…g2610_std.jpg&objnr=40752 (Quelle: balat.kikirpa.be) Ich suche weiter...

  • Gerade im Netz gefunden - ein wunderschöner, tapisseriegewebter Almosenbeutel aus Italien in bemerkenswert gutem Erhaltungszustand - einfach nur ein tolles Stück, das ich Euch gern zeigen wollte: abegg-stiftung.ch/collection/a…NfkjfByLhjwFnJXFd4PuolYp8

  • Bruche nach Thursfield

    Katharina de Lo - - Nähen

    Beitrag

    Thoralf, welcher Bruchenschnitt solls denn sein? Michael trägt die Bruche nach Thursfield und ist mit dem Schnitt sehr zufrieden - der kommt auch ohne die lästige Rollerei am Bund aus und reisst auch nicht so leicht innen am Bein ein wie die Purrucker-Bruche. Und es braucht nur ein Stück Leinen von ca. 1,5 x 1 m. Mit dem Schnitt und dem Nähen könnte ich Dir evtl. ein bisschen helfen.

  • @Thirk : das ist eine ganz besondere Mauzi.... Glaub mir, nichts und niemand bringt Feli dazu etwas zu tun was sie nicht will - oder etwas nicht zu tun was sie will.

  • Bruche nach Thursfield

    Katharina de Lo - - Nähen

    Beitrag

    @Hecke : das mit dem Stoffgewicht ist so ein Abwägen: zu dünn produziert womöglich ungewollte "Durchblicke" bzw. verschleisst zu dünner Stoff auch gern an den strapazierten Stellen. Glaub mir, dünner wird der von ganz alleine... Zu dicker Stoff wird da wo er Falten schlägt (und das tut der Thursfield-Schnitt, den wir persönlich bevorzugen, vor allem an den Beininnenseiten) eventuell unbequem wegen zu viel Volumen. Letztendlich ist es ein bisschen eine Frage des persönlichen Gefühls. Fass den Sto…

  • Bruche nach Thursfield

    Katharina de Lo - - Nähen

    Beitrag

    Stimmt, keiner der beiden Schnitte ist wirklich belegbar mittels Fundmaterial. Es sind lediglich zwei Rekonstruktionsversuche deren Ergebnisse den erhalteten Originalabbildungen in Illustrationen optisch weitgehend entsprechen. Zusätzlich gibt es auch noch eine Methode bei der ein rechteckiges Stück Stoff in einer Art Wickeltechnik drapiert wurde, auch diese sieht manchen Abbildungen durchaus recht ähnlich.

  • Was hört ihr gerade?

    Katharina de Lo - - Musik

    Beitrag

    Okay, dann eben das Ganze nochmal von vorn, diesmal mit Quelle...sorry, ab und zu vergess ich auch mal was. youtube.com/watch?v=X473kTKMY5Y (Quelle: Youtube)

  • Was hört ihr gerade?

    Katharina de Lo - - Musik

    Beitrag

    ### gelöscht wegen fehlender Quellenangabe ###

  • Musselin für Pluderhose geeignet?

    Katharina de Lo - - Nähen

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „und ich seh aus wie ein explodierter Maikäfer auf Koks. “ OK....DAS will ich sehen!

  • Musselin für Pluderhose geeignet?

    Katharina de Lo - - Nähen

    Beitrag

    Ich schliesse mich meinen Vorrednern an und gebe darüber hinaus zu bedenken dass leicht transparenter Wollmusselin vermutlich für den Gebrauch als Hose nicht stabil genug sein dürfte. Für eine stark gefältelte "Pluderhose" a la Birka würde ich vielleicht eher einen Wollkammgarnstoff nutzen. Der fällt auch sehr schön in Falten, ist leicht und trotzdem halbwegs stabil.

  • Weihrauch um 1400

    Katharina de Lo - - Das historische Mittelalter

    Beitrag

    Spätmittelalterlich gibts zum Weihrauchfässchen dann noch das sog. Weihrauchschiffchen, ein Gefäß in Form eines Schiffs mit Fuß und einem (meist zweiteiligen) Deckel - vielleicht ist das die von Dir erwähnte Schale? Vor Ende des 15. Jhdt. finde ich dafür aber keinen Beleg.

  • Als wir letztes Jahr in Speyer waren hatten die leider geschlossen....aber wir haben uns das Museum SchPIRA und dabei den alten Judenhof mit der mittelalterlichen Mikwe angeschaut. Das ist auch eher klein, aber definitiv einen Besuch wert!

  • In die Ritzen in den Holzwänden im Gesindehaus in Lütjenburg wird Wolle gestopft - allerdings muss man das regelmäßig nacharbeiten, da wie ich annehme die Vögel sich da für ihre Nester bedienen. Ist halt auh nicht durchgehend bewohnt... Dass die Wolle allerdings die Bretter auseinanderdrückt hab ich noch nicht erlebt. Vermutlich darf man die Wolle tatsächlich nicht vorher entfetten? Klingt für mich jedenfalls logisch. Das Lehm-Flecht-Fachwerk muss man auch regelmäßig nachbessern, aber ich denke …

  • In Vechta sind die Fogelvreien nur für die "Marktzeile" mit Versorgern und ein paar Händlern zuständig, den Lagerbereich verwaltet ausschliesslich das Museum, und das achtet durchaus auf eine gewisse Trennung zum Lagerbereich, soweit das räumlich möglich ist. Für den Veranstalter minimiert so eine Lösung deutlich den Stress, so dass ich das in gewissen Grenzen sogar verstehen kann. Was Düppel nun draus macht bleibt abzuwarten.

  • Zottiger Hut

    Katharina de Lo - - Sticken

    Beitrag

    Andrea Becker von "Schön behütet - Die Historische Hutwerkstatt" macht solche Hüte. Du findest sie auch bei FB: facebook.com/andrea.becker.982…=a.322478488632661&type=3 Sie spricht in der Erklärung davon dass der Flor "Nähtechnisch aufgebracht" wird. Wie das genau geht ist mir aber auch unklar.

  • Danke dass Du uns "mitgenommen" hast! Bin bei Youtube nicht angemeldet, sonst hättest Du von mir sicher einen "Daumen hoch" bekommen!

  • Vielleicht hat der/die eine oder andere schon mal spanische Illustrationen aus dem 13. Jhdt. gesehen und dabei die merkwürdigen, beinah bienenkorbartigen gefältelten Kopfbedeckungen der adeligen Damen bemerkt. Wie so ein "Hut" konstruiert gewesen sein könnte wurde jetzt anhand der Textilfunde aus den Gräbern im Kloster Las Huelgas untersucht. Hier die Dokumentation: yumpu.com/en/document/read/112…edral-middelalder-centret