Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 971.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Avalon- Shop? Hat jemand Erfahrungen?

    Thomas W. - - Rüstungen

    Beitrag

    Zitat von KlaudiKosak: „Klar, jeder hat andere Ansprüche und andere Finanzen, die man reinbuttern kann “ Das mit den Ansprüchen ist richtig. Das mit den Finanzen auch. Zumindest teilweise. Bitte verstehe meinen letzten (und auch diesen) post nichts als persönlichen Angriff. Es ist nur meine Sicht auf die Dinge. Wir scheinen hier grundsätzlich unterschiedliche Sichtweisen zu haben.

  • Avalon- Shop? Hat jemand Erfahrungen?

    Thomas W. - - Rüstungen

    Beitrag

    Sitzen die einzelnen Harnischteile richtig? Haben die Handwerker die Formensprache der Originale getroffen? Wurde eine hochwertige Stahlqualität verwendet? Sind die Teile gehärtet? etc. etc... Wie Schnazel bereits schon im zweiten Beitrag schrieb, sieht das irgendwie nach gepresstem Blech aus. Also nicht (oder nur wenig) nach geschmiedetem Material. Die Formgebungen wurden zwar grob getroffen, aber es fehlen in mehreren Bereichen die "feinen Details", die so einen Harnisch ausmachen... und die m…

  • Vor einiger Zeit fand mal wieder ein spätmittelalterliches Schwert den Weg in meine Sammlung. Die Klinge ist ein Mix aus den Oakeshott-Typen XVI und XVIII. Die Parierstange (Style 9) und der Knauf (V1) passen zeitlich auch ziemlich gut ins späte Mittelalter. Blankwaffen mit diesen Parametern waren von ca. 1400 bis ins späte 15. Jhd im Einsatz. Primär findet man sie aber eher im ersten Viertel des 15. Jhd. vor. Diese Waffe stammt ursprünglich aus den USA (Valiant Armoury) und wurde nachträglich i…

  • Dieses Projekt wurde in 2015 geplant und ging ab 2016 in die Durchführung. Auf dem Foto erkennt man einen aus Buntmetall auf mich Mass gefertigten Muskelpanzer (bestehend aus einem Brust- & Rückenstück) mit passenden massgefertigten Beinschienen aus der Werkstatt von S. Jaroschinski. Diese Rüstung war damals als qualitatives Highlight einer antiken Hoplitendarstellung geplant. Den klassischen Hopliten (480 v. Chr.) hatte ich 2017 soweit nahezu vollständig aufgebaut. Anfang 2019 gab ich einen gro…

  • Auf diesem Foto sieht man mal drei mögliche Waffenvarianten, deren Verwendung mit solch einem Riefelharnisch im ersten Drittel des 16. Jhd. zu Fuss und/oder vom Pferde aus möglich gewesen wäre. - ein langes Schwert - einen Streithammer - und eine Mordaxt mittelalterforum.com/index.php…aa0094d3d0cb314222207fa4c(Bildquelle: ich)

  • Zitat von Tomt24: „Immernoch gravierend besser als das, was uns Hollywood zumeist vorsetzt “ Ja, gravierend vielleicht nicht gerade, aber ansonsten stimme ich dir zu. Hier mal noch ein Foto meiner Pavese. Es ist schon ziemlich genial, was das Blattsilber bei entsprechendem Licht für eine Wirkung entfaltet. mittelalterforum.com/index.php…aa0094d3d0cb314222207fa4c(Bildquelle: ich)

  • Wieder kommt ein weiteres Detail für meine anstehenden spätgotischen Harnischprojekte hinzu. Das hier auf dem Bild zusehende Ringpanzergeflecht (6mm ID) wird demnächst auf einem Rüstwams aufgenäht. Dieses Ringpanzergeflecht sorgt dafür, dass an beiden Armen die Blössen an den Achseln und den Armbeugen und die Blössen im Lenden- bzw. Weichteilbereich, besser gegen Waffeneinwirkung geschützt werden. (Bildquelle: ich)

  • Mein erster Harnisch (die Bilder stammen aus dem Jahre 2010), ganz grob 14. Jhd... Das Schwert (auch mein erstes) war grob an Stücke aus der ersten Hälfte des 16. Jhd. angelehnt. Die Klinge ist eine vom Typ "Eisenbahnschiene"... ich besitze es heute noch. Man was war ich damals stolz auf diese Sachen! Diese Fotos haben für mich etwas "nostalgisches"... Hab sie gestern auf einem lange verschollen USB-Stick wieder gefunden. mittelalterforum.com/index.php…aa0094d3d0cb314222207fa4c(Bildquelle: ich)

  • Zitat von Hendrik1975: „Zwei Bidenhänder aus dem 17. Jahrhundert, bei denen der Griff mit Samt überzogen war. Die Schwerter waren auch als 'Prachtschwerter' deklariert. Keine Ahnung, ob man mit samtbezogenen Griffen gut kämpfen kann, oder ob eine solche Waffe wirklich eine rein repräsentative Funktion erfüllt hat. “ Man kann davon ausgehen, dass diese Stücke im 17. Jhd. primär nicht mehr zu kriegerischen Handlungen verwendet worden sind. Sie wurden für z.B Paraden genutzt oder bei andren festlic…

  • Schwertschmieden für Nachbildungen

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Renebl.: „Hat irgend jemand Erfahrungen mit Geld einklagen ob das klappt, da er ja aus Polen kommt? Meine Frist von gestern hat er ja wieder nicht eingehalten, jetzt bleibt mir nichts mehr anderes übrig als den weg zu gehen “ Ich würde hier in den Fall direkt mit deiner Rechtsberatung in Kontakt treten und die Details erfragen. Was hier "Hinz & Kunz" dazu evtl mal vom "Vater eines Bekannten seiner Tochter" gehört hat, wird dir vermutlich eh nicht konkret weiterhelfen. Schade das es sow…

  • Schwertschmieden für Nachbildungen

    Thomas W. - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Dunio: „Vielleicht hat er sogar grad finanzielle Probleme - er bietet bei Facebook grade fertige Schwerter an und sagt, dass der Preis eigentlich bei 800 liegen würde, er aber offeriert für jedwede Angebot sei, da er schnell ein neues Zuhause für seine Werke sucht. Sind wohl mehrere Kunden von den Bestellungen zurückgetreten... “ Ja, könnte sein. Corona hat vieles durcheinander gebracht. Etliche Schmiede geben gerade fertige (oder fast fertige) Bestellungen in den Verkauf. Aber die Nac…

  • Kürzlich in einem Antiquariat erstanden und heute eingetroffen... Mal schauen ob etwas spannendes darin zu finden ist. mittelalterforum.com/index.php…aa0094d3d0cb314222207fa4c(Bildquelle: ich)

  • Die beiden historischen Fechter Alexander Fürgut und Michael Sprenger betreiben einen (wie ich finde) sehr gelungen Podcast zum übergeordneten Thema "HEMA". Vor einiger Zeit machten die beiden eine Sendung mit Nick Kraus zum Thema "der Harnisch - damals und heute". Für diejenigen, die sich für spätgotische Harnische interessieren, empfehle ich diesen rund 78 minütigen Podcast: youtube.com/watch?v=SYDqz0tMsjU (Quelle: youtube)

  • Ich danke euch für die bisherigen Antworten! Zitat von Thoralf Hiltjuson: „Meine Frau ist gelernte Chemielaborantin und hat einige Jahre im Bereich der Gold- und Platinextraktion gearbeitet, selbst mit elektrolytischen Verfahren Oberflächen mit Gold, Chom uvm versehen. Sie sagt nach Lektüre dieses Threads ich solle eine eindrückliche Warnung aussprechen: lass die Finger ganz weit davon weg! “ Alles klar. Dann werde ich das lassen...

  • Guten Morgen in die Runde. In den letzten Jahren hatte ich einige Projekte am Start, bei denen etliche Stücke aus Metall/Buntmetall galvanisch vergoldet worden sind. Diese Arbeitsschritte hatte ich bisher "outgesourced" und von Leuten machen lassen, die die entsprechenden Fähigkeiten, Werkzeuge und Maschinen ihr Eigen nannten. Da ich für weitere Projekte noch zahlreiche weitere grössere & kleinere Vergoldungsarbeiten geplant hätte, spiele ich nun mit dem Gedanken diesen Arbeitschritt in naher Zu…

  • Zitat von Dunio: „Aber ich könnte mir vorstellen, dass du dir eh alle anschauen wirst, in denen er historische Orginale vorstellt... “ Vielen Dank! Ich kenne fast alle seine Videos bereits, aber dieses war mir noch nicht bekannt. Tolle Quellen zeigt er da!

  • Zitat von Dunio: „Gestern Abend hab ich mir mal wieder Videos von Roland angeschaut, bei denen es darum ging, wie Asymmetrie, die ein Hilz ergonomisch macht, aufwendig optisch getarnt wurde. Daher wird es wohl nicht allen Menschen damals egal gewesen sein, wie etwas aussieht - zumindest die gezeigten Beispiele bis etwa 11. Jhrd waren handwerklich sehr sauber verarbeitet... “ Da wäre ich mal um eine Verlinkung dankbar.

  • Ein Stück, dass bereits mehrere Jahre in meinem Bestand weilt, ist diese Interpretation eines (wohl knechtischen) Bruststückes (KZ 1923). Das Original ist im schweizerischen Nationalmuseum in Zürich ausgestellt und stammt aus dem Bestand des Zürcher Zeughauses. Dieses Bruststück wurde wohl im Schwabenkrieg eingesetzt und wird ins letzte Viertel des 15. Jhd. datiert. mittelalterforum.com/index.php…aa0094d3d0cb314222207fa4c (Bildquelle: ich & pinterest)

  • Bunte Wappenröcke

    Thomas W. - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von Valiarde: „Gab es aber auch auf dem Schlachtfeld Pferde mit sowohl Schutzpanzer als auch mit viel buntem Stoff? Oder wurde halt maximal ein wenig Wappenstoff für die Erkennung getragen aber nicht mehr? “ Ich bin da Katharinas Meinung. Hier mal ein Beispiel auf einem Siegel aus dem 13. Jhd. (Bildquelle: Facebook)

  • Komplette Rüstung Mitte 13tes Jhd

    Thomas W. - - Projekte

    Beitrag

    Ein absoluter Traum! Glückwunsch zu diesem herausragenden Harnisch! Der Helm ist ebenfalls Klasse geworden!