Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 66.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Meiner Meinung nach könnte der "Beinling" von Haithabu auch einfach eine Gamasche sein.

  • Für Haithabu gibt es ja Fragmente die als "Beinling?" gedeutet werden.

  • Zitat von Hagen Axtblatt: „Entschuldigt, ich bin erst jetzt dazu gekommen, hier wieder rein zu schauen. Besonders problematische Füße habe ich meines Wissens nicht, vielleicht ist es die Gangart. Auch in modernen Schuhen scheuert es ohne Socken bei mir manchmal, hinten an der Hacke, besonders bei tiefer geschnittenen Schuhen. Meine jetztigen Gewandschuhe sind aus Kostengründen nicht auf Maß gefertigt, sondern nur nach Konfektionsgröße. Sobald der Geldbeutel praller ist, werden aber Maßgefertigte…

  • Es ist immer wieder faszinierend deine Arbeiten zu betrachten. Wenn ich bedenke wie viel Aufwand mir bei meinem Projekt noch bevorsteht, habe ich echt großen Respekt was da an Arbeit drin steckt.

  • Damit es mit meinem Projekt mal ein bisschen weiter geht, möchte ich hier den ersten Teil meiner historischen Darstellung präsentieren. In diesem Beitrag möchte ich den Fortschritt der Darstellung dokumentieren, beginnend mit den (bescheidenen) Anfängen. Unterhemd: mittelalterforum.com/index.php…815de6e22f0c18233497c2870 Kittel: mittelalterforum.com/index.php…815de6e22f0c18233497c2870 Hose im Thorsbergschnitt: mittelalterforum.com/index.php…815de6e22f0c18233497c2870 Passende Schuhe werde ich mir…

  • Was hört ihr gerade?

    Benjamin der Schwabe - - Musik

    Beitrag

    youtube.com/watch?v=e5KQ6VGP4v0 Quelle Youtube

  • Ich möchte den laaaaaangen Winter nutzen, um wenigstens meine Beinlinge, das Leibhemd und die Cotte fertig zu bekommen.

  • Im jetzigen verlängerten Winter steht hauptsächlich Recherche an. Für den kommenden Winter sind geplant: - 2. Hose nach Thorsbergschnitt - Skjoldehamn Hose und Gugel - Gürtel mit einfacher Eisenschließe - neue wollene und leinene Kittel und mal schauen was noch dazu kommt. (fürs Frühmittelalter gibt es einfach so viele schöne Stoffe)

  • In dem Fall beziehe ich mich auf den bayerischen Landfrieden von 1244. Außerdem bin ich der Meinung, dass es auch mit ungefärbten Stoffen möglich ist genügend farblichen Kontrast zu erreichen, um nicht das Klischee zu bedienen, dass das Mittelalter grau, dunkel und dreckig war.

  • Da ich zur Zeit nicht viel Zeit übrig habe, nutze ich die Stunden nochmals für genauere Recherche. Ziel der Darstellung bleibt erstmal der leibeigene Knecht auf einem Fronhof. Deshalb möchte ich so gut es geht auf ungefärbte Stoffe zurückgreifen. Als Ansporn dafür nutze ich, dass sich Darstellung/ Hobby und Beruf überschneiden.

  • Was hört ihr gerade?

    Benjamin der Schwabe - - Musik

    Beitrag

    youtu.be/NTGu39ueZak Quelle: YouTube

  • Vielen Dank! Wie gut, dass ich mich rechtzeitig mit 20m günstigem Baumwollnessel eingedeckt habe, um Probestücke fertigen zu können.

  • Ich bitte den Wortsalat zu entschuldigen. Kommt davon, wenn man nebenher nochmal Bildquellen durchforscht. Die Bundhaube muss nicht ganz perfekt sitzen, sollte aber auch nicht in Richtung Klischee gehen, dass die einfache Bevölkerung nur schlechtsitzende Kleidung trug und unsaubere Nähte machte. Für die Erstausstattung muss nicht alles bis auf den letzten Faden genau sein. Dennoch möchte ich mich so gut wie möglich an den Funden, Bild- und Textquellen orientieren. Mir ist wichtig mit einer solid…

  • Die Bundhaube wird aus Leinen gefertigt und mit Leinenfaden genäht. mittelalterforum.com/index.php…815de6e22f0c18233497c2870mittelalterforum.com/index.php…815de6e22f0c18233497c2870 Die Nähte werden eh nochmal auftrennen werden müssen, selbst wenn die Kanten versäubert sind, ist die Bundhaube denke ich zu groß geraten.

  • Hätte mir bitte jemand einen Tipp, wie ich die Rundung an der Bundhaube schöner an den Kopf anpassen kann? Der Stoff schiebt dort eindeutig sehr unschöne Falten. Was muss ich beim Versäubern beachten? Es geht hier um eine zweiteilige Bundhaube. Vielen Dank schon mal vorab!

  • Da ich nun einen Weg gefunden habe wie ich mich mit der Darstellung identifizieren kann, das Interesse am 13. Jahrhundert sehr groß ist und die berufliche Situation es derzeit zulässt, sollte es jetzt in großen Schritten vorangehen. Mein Ziel ist es mit der Darstellung sowohl die historische Landwirtschaft darzustellen, als auch die sozialen Unterschiede im "Bauernstand" zu verdeutlichen. Des Weiteren möchte ich mit meiner Darstellung auch dahingehend sensibilisieren bewusster mit Lebensmitteln …

  • Da ich es irgendwie mit dem 13. Jahrhundert nicht lassen kann, werden den verlängerten Winter wohl noch Beinlinge, Leibhemd, Bundhaube und eine zweite Cotte folgen.

  • Es bleibt einem ja nichts Anderes übrig als abzuwarten. Hoffentlich ist das Thema bis Juni soweit erledigt, dass Veranstaltungen, Märkte und Konzerte wieder stattfinden können. Ich schiebe deswegen keine Panik. Trotzdem, bleibt alle gesund und wohlbehalten!

  • Was hört ihr gerade?

    Benjamin der Schwabe - - Musik

    Beitrag

    www.youtube.com/watch?v=kFU7nRe7C0A Quelle YouTube Immer wieder eindrucksvoll und berührt den Geist

  • So, die Cotte ist schon lange fertig. Dieses Wochenende sollen endlich die Beinlinge und das Leibhemd zugeschnitten werden. Das Projekt hat lange genug geruht, da mich die bäuerliche Darstellung um 1250 nicht loslässt, soll es jetzt in großen Schritten vorangehen. mittelalterforum.com/index.php…815de6e22f0c18233497c2870 Mit der Cotte bin ich einfach noch nicht zufrieden, deshalb wird diese nur für den Stall genutzt werden.