Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 111.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich lese gerade "Kleidung im Mittelalter" von Katrin Kania (aus der Bücherei, und Dienstag muss ich es schon wieder halb gelesen abgeben ). Darin beschreibt sie die schrittweise Entwicklung der Kleidungsstücke. "Die frühesten Kleidungsstücke, die noch weit genug erhalten sind, um ihre Form zu rekonstruieren, sind formgewebte Stücke. Ein Beispiel dafür ist die Tunika aus Rønbjerg [7.-1. Jhd. v.d.Z.], die in einem Stück auf einem Gewichtswebstuhl angefertigt wurde. Die Ärmel sind mit Hilfe zusätzl…

  • +1 (Stand 27.09.2020 19:25 634) Wie lange läuft der Wettbewerb denn noch?

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zuallererst: herzlichen Dank für eure Anerkennung - für Gewand und Doku gleichermaßen. Mittlerweile hab ich tatsächlich meine wahnwitzige Idee in die Tat umgesetzt und nahezu sämtliche Nähte nochmal aufgetrennt und überarbeitet.* Und es war die Mühe wert! Ich bin jedenfalls recht zufrieden mit den Ergebnissen. mittelalterforum.com/index.php…3d57b39bc0881728d92bc2743 mittelalterforum.com/index.php…3d57b39bc0881728d92bc2743 mittelalterforum.com/index.php…3d57b39bc0881728d92bc2743 Detailiert nachzu…

  • TV-Doku: "Handwerkskunst! Wie man Stoff webt"

    Fifill - - Weberei

    Beitrag

    @Nemi Norison: Danke für den Hinweis! Die Reihe "Mastercrafts" kannte ich wiederum noch nicht. Hab ich gleich auf meiner "Später ansehen"-Liste bei YouTube notiert.

  • TV-Doku: "Handwerkskunst! Wie man Stoff webt"

    Fifill - - Weberei

    Beitrag

    Bin gerade in der ARD-Mediathek auf eine weitere tolle Folge aus der Sendereihe "Handwerkskunst!" gestoßen: "Wie man Stoff webt". Gezeigt werden alle Arbeitsschritte, angefangen beim Vorbereiten der Kette, den diversen Schritten zur Einrichtung des Handwebstuhls (ein Flachwebstuhl mit 8 Tritten kommt zum Einsatz) bis zum eigentlichen Weben und schließlich dem Abnehmen des Gewebes. ardmediathek.de/swr/video/hand…3ci5kZS9hZXgvbzEyODI1OTg/ Für mich als des Webens weitgehend unkundiger Person ein to…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von HannaChristine: „Gut geworden Sitzt es so, wie du es dir vorgestellt hast? Sieht locker und bequem aus Und wieso hast du einen Projektbericht geschrieben? “ Bin mit dem Sitz im großen und ganzen zufrieden. Locker & bequem trifft es. Den Bericht habe ich zum einen verfasst, weil ich die gewonnenen Erkenntnisse für mich festhalten wollte. Und dann hab ich mir gedacht, ich mach's gleich richtig, so dass andere ggf. auch noch was damit anfangen können.

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „Anhand dessen Umfangs, Detailgenauigkeit, Zeichnungen, Tabellen, Strukturierung etc. würde ich darauf tippen, dass Du irgendwann mal einen technischen Beruf erlernt hast. Vielleicht Bauzeichner, Architekt, Ingenieur - irgendwas in dieser Richtung... Kommt das hin? “ Gut geraten: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik Zitat von Hendrik1975: „Trenn' die Tunika nicht wieder auf. Sein erstes Stück muss man einfach in Ehren halten. Lieber mit den gewonnenen Erfahrungen eine zweite anfe…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Hier nun endlich die fertige Tunika drekariddarar.bplaced.net/midd…um/Untertunika_fertig.jpg Und die Details gibt's in meinem Projektbericht: drekariddarar.bplaced.net/midd…ht_Mein_erstes_Gewand.pdf Im großen und ganzen bin ich mit dem Ergebnis meines ersten Gewandprojektes recht zufrieden. Allerdings ist mir beim Nähen und bei der anschließenden Auswertung schon so einiges aufgefallen, das ich beim nächsten mal anders machen werde (siehe Bericht). Tatsächlich überlege ich, das fertige Gewand no…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „@Fifill - Gerade in Längsrichtung sollte Zugspannung immer erst das Gewebe belasten, und erst sobald sich das dehnt, die Fäden der Nähte. Leinenstoff ist entlang der Kett- bzw. Schussfäden nahezu völlig unelastisch. Wenn jetzt so schnell die Naht reißt, ist der Faden deutlich zu straff gezogen gewesen. “ Ja, ich glaube, das war tatsächlich das Problem. Ursprünglich hatte ich die Naht mit einer relativ großen Stichweite (ca. 7 mm von Einstich zu Einstich) ausgeführt und de…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    So schaut's aus, das Malheur: Gerissene_Naht.jpg Die Ursache ist mir schon klar: beim Hineinschlüpfen in den Ärmel der Übertunika muss ich den Ärmel der Untertunika ja mitnehmen. Dabei wird die Heftnaht in Längsrichtung belastet. Da der Faden ja bereits praktisch gerade liegt, weist die Heftnaht in Längsrichtung so gut wid keine Elastizität auf und der Faden reißt. Eine Naht mit Rückstich ist in Längsrichtung wesentlich elastischer, da sich die vielen Schlaufen ja erstmal zusammenziehen können. …

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Bei den ersten Anproben ist nun leider eine Schwachstelle aufgetaucht: der Heftstich der Längsnaht an den Ärmeln ist zu wenig elastisch, so dass diese Nähte schon mehrfach gerissen sind, wenn ich versucht habe, mit der Untertunika in eine Übertunika hineinzuschlüpfen. Voraussichtlich werde ich die beiden Nähte noch mal neu machen und dafür den Rückstich verwenden, um der Naht mehr Elastizität zu verleihen. Meinen (in diesem Punkt allerdings nur sehr oberflächlichen) Recherchen zufolge kann man w…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von HannaChristine: „Sieht auf den ersten Blick richtig super aus Magst du noch Detailaufnahmen machen? “ Jupp, sobald das Teil fertig ist, gibt's Bilder aus allen Perspektiven.

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Nachdem alle Teile zusammengenäht waren, habe ich die Tunika nun erstmalig gewaschen (bei 40°C entsprechend den Herstellerangaben). Tunika_nach_W%e4sche.jpg Vor und nach der Wäsche habe ich einige Maße der Tunika aufgenommen und kann nun erfreut feststellen, dass der Stoff nur minimal eingelaufen ist. Auf der Gesamtlänge von den Schultern bis zum Saum (in Laufrichtung der Kettfäden) ist der Stoff um 2 cm (von 98 cm auf 96 cm) eingelaufen, was genau der Herstellerangabe von 2% Krumpf entspricht. …

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von Wolfram von der Oerz: „Das mag sein das der Stoff vorgewaschen ist aber der Stoff schrumpft immer noch und das nicht schlecht Wie schon erwähnt auch nicht gleichmäßig. “ Laut Herstellerangabe hat der vorgewaschenen Stoff noch ca. 2% Krumpf, also 2 cm auf 100 cm. Damit kann ich gut leben. Habe auch beim Hersteller angerufen und nachgefragt, ob auf Basis von deren Erfahrung irgendwas dagegen spricht, den Stoff direkt zu verarbeiten, die sagen "Nein, kein Problem." Ungleichmäßiges Einlauf…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von marled: „Du solltest den Stoff vor dem Vernähen unbedingt noch waschen am besten bei 60° (ich wähle für Leinen immer das Kochprogram). Das Programm jedenfalls ohne Schleudern wählen und den Stoff tropfnass auf die Leine hängen, sonst sind Knicke vorprogrammiert. Und danach auf der höchsten Stufe (Leinen sic!) bügeln! Marled “ Das ist in diesem Fall nicht nötig, da der Stoff bereits beim Hersteller vorgewaschen wurde und nur noch max. 2% Krumpf haben soll. Habe deswegen extra nochmal be…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Hurra! Der Stoff ist da! Und mittlerweile auch endlich das Nähgarn. Leinengarn+Stoff.jpg Es sind der ungebleichte, aber vorgewaschene Leinenstoff von Tolko (Artikel-Nr. 188234) und das ebenfalls ungebleichte Leinennähgarn von Nehelenia Patterns. Passen farblich tatsächlich perfekt! Gestern und heute morgen habe ich dann erstmal ein paar Probenähte gemacht - und dabei gleich wieder wertvolle Erfahrung gesammelt. Hier meine erste Heftnaht mit nach innen eingeschlagenen und dann per Überwendstich v…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Wobei ich mich gerade frage, ob es nicht sowas wie schön gearbeitete Ziernähte in kontrastierenden Farben gegeben hat. Muss ich bei Gelegenheit mal nach recherchieren... Für ein Untergewand dürfte sowas aber eh kein Thema sein.

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Zitat von Thoralf Hiltjuson: „Und bitte: keine Orknähte in Kontrastfarbe! “ Keine Sorge! Außerdem hab ich im Zusammenhang mit Wikis noch nie von Orks gehört. Dann schon eher Draugr.

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    Unversäuberte Nähte traue ich mich bei Leinen nicht (zumal ich hoffe, dieses Gewand ausgiebig tragen zu können ). Aber vielleicht probiere ich - zumindest für die Naht unten am Ärmel - die 2. Variante (offene Kanten mit Überwendstich versäubern). Davon hab ich auch noch eine Variante entdeckt, bei der die Schnittkanten nach innen (also zur Heftnaht hin) eingegklappt und dann mit Überwendstich gesichert werden (siehe familia-ministerialis.de/naehte.html Variante 11). Ich werde aber wohl erstmal d…

  • Mein erstes Wikinger-Gewand

    Fifill - - Kleidung und Tracht

    Beitrag

    @HannaChristine, @Wolfram von der Oerz, @Hendrik1975: Danke für die Tipps! Dass ich das Gewand zum Nähen auf links lege, ist mir schon klar. Bei einem einfachen Heftstich oder einem Überwendstich, der die beiden offenen Stoffkanten 'jenseits des Heftstichs' versäubert, kommt man mit der Nähnadel ja auch immer auf der linken (beim Nähen außen liegenden) Stoffseite heraus. Bei der Kappnaht kommt man bei der 2. Naht (in meiner Zeichnung Saumstich) aber auch auf der rechten (beim Nähen innen liegend…