Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 88.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von KlaudiKosak: „Mega cool! Schön, dass du deinen Traum erfüllen konntest. Finde die Vergoldung(?) sehr ansprechend! Damit kannst du dich sehen lassen. Was hast du vor alles in der Rüstung zu machen? Kämpfst du auch in der Rüstung? Mich würde auch interessieren bei der Politur: Wie gehst du mit Rost um, resp, wie hältst du die Politur? Mechanisch oder von Hand? (Meine ist sehr Matt poliert, darum interessiert es mich wie andere das so meistern) Vielleicht trifft man sich ja mal irgendwo i…

  • Zitat von Thirk: „"Flash" Gordon wäre neidisch Darfst danit nur nicht raus auf die Straße, damit blendest du die anderen Verkehrsteilnehmer viel zu arg Aber sage mal, wieviel Kilolein haben wir den da beim tragen zugelegt? Ich schätze ohne Schwert gute 35kg “ Wenn ich mich recht erinnere wiegt der Harnisch von Arne Koets um die 23kg, der ist ähnlich aufgebaut wie der hier. Die süddeutschen Harnische sind tendenziell auch leichter als ihre italienischen Pendants, ergo würde ich mal von sowas in d…

  • Zitat von Silvia: „es gibt auch einen Artikel zum Wäsche waschen oben im link “ Yes,danke.Alle schon durchgeclickt.

  • Da schaue ich mal nach. Die Quelle der Gruppe oben ist schon mal sehr nett für einen Überblick. Hatte mich ganz grundsätzlich gefragt, wie man das früher mit Windeln gehandhabt hat. So einfach die Windel in die Waschmaschine ist ja nicht...

  • Zitat von Raginhild: „8o wow! Die italienischen Rüstungen sollen im 15. Jh das Beste vom Besten gewesen sein. Obwohl mich der Sehschlitz (wenn noch ein roter Punkt darin hin- u. herliefe) ein wenig an einen *hüstel* Zylonen erinnert. “ Die Armets haben einige konstruktive Probleme. Es kommt vor, dass sich die Visiere bei einem Lanzentreffer öffnen. Ansonsten liegt der Fokus der Harnische dieser Machart tendentiell etwas anders, deutlich eher Richtung Kampf zu Pferd. Sieh Konstruktion der Brustpa…

  • Servus! mir ist heute ein ziemlicher blinder Fleck in meinem Wissen aufgefallen. Wie ging man denn im späten Mittelalter bzw. im Mittelalter generell mit Säuglingen um? Wie hat man damals gewickelt? Lauter Fragen, auf die ich aus dem Stegreif keine Antwort weiß. Mag mich jemand erhellen? Vielen Dank

  • Nunja, bei der Länge würde ich mich etwas daran orientieren, ob es sich an ein spezielles Fechtbuch anlehnt bzw welche Technikgrundlagen herangenommen werden, wie groß ihr seit und welchen zeitlichen Rahmen ihr abdecken wollt. Entsprechend kann man Typ der Waffe und ideale Länge bestimmen.

  • Zitat von KlaudiKosak: „Danke euch für die Adressen werde mich nun mal dort schlau machen. Ich dachte mir eben am Anfang: Vielleicht gibt es ja spezielle Schaukampf/Sportschwerter nur für den Bereich Halbschwert. “ Um ein Schwert an der Klinge zu greifen, muss es dort nichtmal stumpf sein, daher wie gesagt, funktioniert eigentlich jedes Schwert irgendwie im Halbschwertgriff.

  • Ich würde zunächst mal schauen das du dich an der Oakeshott Klassifizierung zu orientieren, Begriffe wie Langschwert/Einhandschwert/Bastardschwert sind oft zu schwammig. Für preisgünstige stumpfe Fechtwaffen würde ich zunächst mal den Peter Regenyei in den Ring werfen oder Pavel Moc (falls der noch lebt). Bei Arma Bohemia findet man auch gelegentlich was gutes. Gibt hier im Forum aber sicherlich einige Fechter, die dir mehr und bessere Tipps geben können.

  • Halfswording bezeichnet zunächst mal nur das Greifen des Schwertes an der Klinge mit der zweiten, freien Hand um eine Verkürzung herbeizuführen und den Stich kontrollierbarer zu machen. Du suchst wahrscheinlich eher sowas wie ein Bohrschwert, oder? Halfswording oder auf dt. Halbschwert sind Techniken die man mit jedem Schwert durchführen kann und die sich in den Fechtbüchern recht prominent besonders bei Waffen finden, die im 15Jh anzutreffen sind und heute gemeinhin als Langschwerter bezeichnet…

  • TV-Doku: "Handwerkskunst! Wie man Stoff webt"

    Schnazel - - Weberei

    Beitrag

    Ist eine Reihe vom swr, gibts komplett auf Youtube und wird kontinuierlich fortgeführt.

  • Querelastischer Zuschnitt : Fundlage

    Schnazel - - Nähen

    Beitrag

    Servus! Die Frage ist eine sehr Gute. Und ich gestehe ganz offen: für mich ergab sich das aus der Notwendigkeit sehr enge Hosen zu konstruieren. Das hat für mich letztendlich (fürs Spämi) nur unter Ausnutzung der Querelastizität geklappt. Gelingt euch das auch anders oder mit anderer Bindung? Kenne auch Leute die eher Richtung Loden gehen, aber das leiert eigentlich immer unschön um die Knie aus.

  • Elastizität Loden Leinbindung

    Schnazel - - Nähen

    Beitrag

    Jep, 2/2 Köper und dann querelastisch verarbeiten. Das setzt einige Sorgfalt beim Schnitt voraus.

  • Zitat von Patty: „Die Frage ist sicherlich auch irgendwo jene der Notwendigkeit. Bei Radschlosspistolen (auch höherwertigen) sind z.B. die Laufunterseiten oftmals nur grob gesäubert, nicht befeilt, geschweige denn poliert, weil die Seite eh vom Schaft verdeckt wird. Bei Kunstwerken in Kirchen ist es oft ähnlich, nicht selten ist alles gerade so gearbeitet, dass die Schauseite gut aussieht. In Diözesanmuseum in Osnabrück gibt es eine auf Entfernung sehr repräsentativ gearbeitete Truhe für Reliqui…

  • Zitat von Panzerreiter: „An sich schönes Teil, aber was mir bei dieser Art von Schwertern nicht gefällt ist die große Diskrepanz zwischen dem schmalen (ja, klar, da muss eine Hand rumpassen) Griff und der sehr breiten Klinge. Das sieht für mich irgendwie wie ein Tortenheber aus, nichts von schlanker Eleganz... “ Tortenheber find ich klasse, da gibts gleich Kopfkino.

  • Zitat von das Lorb: „Zitat von Ulf: „Das waren keine Spielszenen, sondern Werbung für MA-Märkte “ aber nicht für französische... - Die zwei, die ich erleben durfte, zeichneten sich durch großartige Darstellungen aus. Voralllem beim darstellenden Handwerk.... “ Viele andere Lânder haben ja auch zumindest einen Funken Geschichtsbewusstsein und Traditionswahrnehmung. Dann gibts natürlich noch die wunderbare Marotte der Deutschen immer das günstigste Angebot zu nehmen.

  • Schwertschmieden für Nachbildungen

    Schnazel - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Hecke: „Ein Schelm, wer da schlechtes denkt Aber auf jeden Fall interessant, auch das er da ne online-shop Seite hat passt mir gut. Denke den werd ich mir mal für mein erstes Schwert vormerken. Bei den anderen, hier erwähnten schmieden, hab ich immer nicht allzuviel im Internet gefundene (vll die Namen nicht richtig geschrieben?! ) Allerdings stelle ich mir die Kommunikation mit dennen schwierig vor, da mein Englisch leider "under aller Pig" ist “ keine Sorge, das Englisch von denen is…

  • Schwertschmieden für Nachbildungen

    Schnazel - - Schmieden

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975: „Ich glaube nicht mal, dass die zu blöd für eine Planung sind. Es besteht nur einfach gar keine Notwendigkeit dafür Wenn Du im (Geschäfts-) Leben mit einem bestimmten Verhaltensmuster immer und immer wieder durchkommst, und dennoch Erfolg hast - warum solltest Du irgendwas ändern? “ Ist ein Argument, für mich gibts aber noch ein anderes: nennt sich Anstand.

  • Was hört ihr gerade?

    Schnazel - - Musik

    Beitrag

    Zitat von Panzerreiter: „Bei mir sind's die Frösche aus den benachbarten (ehemaligen) Karpfenteichen. Und nein, ich habe mich in den letzten 19 Jahren noch nicht daran gewöhnt. Mit offenem Fenster kann ich leider nicht schlafen. “ Soll ich dir paar Franzosen vorbei schicken?

  • Schwertschmieden für Nachbildungen

    Schnazel - - Schmieden

    Beitrag

    Schon lustig, dass es da bei einigen Handwerkern immer so läuft. Frage mich, was da für eine Mentalität am Werk ist.