Reenactment Werkstatt

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 130.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Aisling: „Da die ersten 10 Minuten gefühlt nonstop Spielzenen war, die ich als ziemlich gruselig empfand, habe ich das Programm gewechselt... Ich kann sonst nichts dazu sagen. “ Bezieht sich das auf die Doku "In den Fängen der Wikinger" oder auf die anschließende Doku "Die Kriegerinnen der Wikinger"?

  • Habe mir nun sowohl die Doku "In den Fängen der Wikinger" angeschaut, als auch zur Hälfte nochmal "Die Kriegerinnen der Wikinger". Vom Informationsgehalt finde ich die Doku "In den Fängen der Wikinger" recht ordentlich: Es werden die Quellen genannt, an denen sich die fiktive Handlung der Spielszenen orientiert (die von Mönchen niedergeschriebene Lebensgeschichte des Heiligen Finian und die isländische Laxdael-Saga); es kommen anerkannte Experten für die Wikingerzeit zu Worte (u.a. Judith Jesch …

  • Muss gestehen, dass ich die Doku "In den Fängen der Wikinger" noch nicht angeschaut habe. Die nachfolgende Doku über die "Wikinger-Kriegerinnen" habe ich allerdings schon früher mal gesehen und finde sie leider sehr schwach. Es wird weitgehend unreflektiert der Fall der "Schildmaid von Birka" als Vorlage genommen, ohne jedoch auf die kontroverse wissenschaftliche Diskussion einzugehen (so habe ich es jedenfalls in Erinnerung).

  • Heute Abend im TV und noch bis zum 22.1. in der arte-Mediathek: arte.tv/de/videos/086938-000-A/in-den-faengen-der-wikinger/ Bin gespannt, ob die Doku was taugt...

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    @Hendrik1975: Danke für die ausführliche Beschreibung! Das mit dem heißen Wasser in der Badewanne ist ja ne super Idee! Meine Sorge beim Heißfärben ist nämlich tatsächlich, wie ich die Wolle langsam genug auf Temperatur kriege, aber so kann ich mir vorstellen, dass das tatsächlich klappt. Stoff und Garn für die Gugel sind tatsächlich schon auf dem Postweg. Also werd ich wohl schon zu Weihnachten nähend unter'm Tannenbaum sitzen.

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Es ist vollbracht! Stoff und Garn sind bestellt. Beim Stoff habe ich mich nun für den schweren naturbraunen Loden von Naturtuche entschieden: naturtuche.de/produkt/schwerer-loden-naturbraun/ Mit 55€/lfm kein Schnäppchen (bekomme ich nun von meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt), aber der einzige Stoff, den ich gefunden habe, bei dem Webart UND dichte der Walkung UND Farbe UND Haptik meinen Vorstellungen entsprechen. Für die Nähte hab ich bei Silvia braunes Wollnähgarn bestellt: zeitensprung-ha…

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Wer an die Suchfunktion denkt, ist klar im Vorteil: Pflanzengefärbte Wollstoffe - unterschiedlichste Färbegüter & vielseitige Farbergebnisse Die Farbbeispiele 5, 8 und 10 (alle mit Walnuss gefärbt) gehen schon in die von mir angepeilte Richtung. Fragt sich noch, ob man bei Verwendung von dunkler Wolle (naturbraun) noch dunklere Brauntöne bekommt oder ob die Färbung dann schlichtweg keinen Effekt hat.

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Nachdem ich mir noch mehr Muster habe zuschicken lassen und hin und her überlegt habe, ist mein Favorit noch immer der weiter oben genannte dunkelbraune Stoff, der jedoch nicht in Köper- sondern in Leinwandbindung gewebt ist. Auf dem angehängten Foto ist es das oberste Musterstück. Laut Tuchweber stammt die Wolle von dunklen Schafen mit brauner, dunkelbrauner und schwarzer Wolle. Zusätzlich wurde das Garn noch mit synthetischer Farbe gefärbt, Resultat ist ein sehr dunkles Braun. Meine Frage: Ist…

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    So, nu geht's endlich weiter! Erstmal herzlichen Dank an @Hendrik1975 für die ausführlichen Erläuterungen zu Lodenstoffen! Dass es auch sowas wie Strickloden gibt ("gewirkt und gewalkt") hatte ich gar nicht auf dem Schirm - üble Falle! Vielen Dank auch für den Tipp bei Ebay, den Händler werd ich mir merken. Allerdings habe ich mich für dieses Nähprojekt nun doch entschlossen, auf einen bereits braun gefärbten Stoff zurückzugreifen und das Projekt "Stoff Färben" erst später anzugehen - sonst ist …

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Zitat von Dunio: „auch dünnere Stoffe bekommst du auch bei länger anhaltenden Regen Wasserabweisend, wenn du die Stücke häufiger in den Rauch eines Feuers hängst... Vorzugsweise Nadelhölzer verbrennen. “ Oh, das wusste ich noch gar nicht. Da würde mich ja brennend das Wirkprinzip interessieren.

  • Welcher Wollstoff für Gugel?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Hallo allerseits! Ich möchte mir für den Winter eine wetterfeste Gugel in Anlehnung an den in Skjoldehamn* gefundenen Schnitt nähen und bin nun auf der Suche nach geeignetem Stoff. Die Gugel soll vergleichsweise weit werden und seitlich über die Schultern bis zu den Ellenbogen herunterreichen (also mehr in Richtung Cape). Dafür möchte ich einen Stoff verwenden, der einerseits gegen Wind und Regen Schutz bietet, jedoch auch noch einigermaßen weich fällt. Mit Blick auf die Wetterfestigkeit liegt m…

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Habe nun dank glücklicher Umstände doch das Buch "Die Kleidung nach Quellen des frühen Mittelalters" von Mechthild Müller vorliegen und versuche derzeit die Beobachtungen und Analysen der Autorin hinsichtlich der damaligen Tunikaformen und ihrer Entwicklung anhand der von ihr genannten Bildquellen nachzuvollziehen. Die Tunikaform zu Beginn des 9. Jh. beschreibt Müller als gerade geschnitten und etwa knielang mit daran angesetzten, eng geschnittenen, langen oder sogar überlangen Ärmeln, die am Ha…

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Konnte nun auch die Passage aus "Höfische Kultur – Literatur und Gesellschaft im hohen Mittelalter" von Joachim Bumke überprüfen: "Da traf er (Karl) sogleich Bestimmungen über die Kleidung der Bauern. Die wurden vom Papst bestätigt. Jetzt will ich euch sagen, was der Bauer nach dem Gesetz tragen durfte: nur Schwarz oder Grau, nichts anderes erlaubte der Kaiser. Keilstücke nur an den Seiten, das ist seinem Stand gemäß, und Schuhe aus Rindsleder, sonst nichts. 7 Ellen Stoff auf Hemd und Hose, aus …

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Zitat von Fifill: „Auf der folgenden Abbildung aus Frankreich, die auf die erste Hälfte des 9. Jh. datiert ist, sind augenscheinlich beide Varianten zu sehen: manuscriptminiatures.com/4437/11052/ “ Da ist mir doch tatsächlich der falsche Link reingerutscht. m/ Gemeint war dieses Bild (aus dem Stuttgarter Psalter): manuscriptminiatures.com/4868/13168/ Zitat von Anya: „Tolle Zusammenfassung! “ Danke Zitat von Anya: „Ich habe mich bislang immer am Stuttgarter Spalter orientiert: leo-bw.de/highlight…

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Hier nun der aktuelle Zwischenstand meiner Recherchen: Zur angeblichen Erwähnung von Gêren in den Kapitularien von Karl dem Großen Leider ist es mir bislang nicht gelungen, eine solche Erwähnung in den Kapitularien nachzuweisen. Auf diversen Internetseiten zu Kleidung im Mittelalter wird zwar ein sog. "Aufwandgesetz" von Karl dem Großen aus dem Jahr 808 erwähnt, in welchem vorgeschrieben gewesen sein soll, wie viel jeder Stand für seine Kleidung ausgeben durfte, allerdings konnte ich bislang noc…

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Zitat von Fifill: „Das Buch muss ich wohl auch mal ausfindig machen “ Gefunden! books.google.de/books?id=ugUNA…cad=0#v=onepage&q&f=false

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Zitat von Hendrik1975_Ersatz: „Also in Haithabu und Schleswig gibt es da einiges an Funden Geren in einfach, in doppelt, Gewandsaum mit Resten von Geren, Zuschneiderest mit ausgeschnittenen Geren...“ Laut Kania (mit Bezug auf Hägg) wurden die Funde aus Haithabu auf das 10. Jhd. datiert, also auf die späte Wikingerzeit (hatte die daher - ohne es zu erwähnen - zeitlich mit den Funden aus Skjoldehamn in einen Topf geworfen - sorry). Ich frage mich jedoch, ob es auch schon für die frühe Wikingerzeit…

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    @Thirk: Danke für die Tipps Da kommt mir zudem noch der Gedanke, dass ich mal wieder nur auf deutsch gegoogelt habe. Werd gleich auch mal nach "gores" im Zusammenhang mit "medieval tunic" u.ä. Begriffen suchen...

  • Gêren - ab wann?

    Fifill - - Nähen

    Beitrag

    Hallöchen allerseits! Ich befasse mich gerade mit Gêren in frühmittelalterlichen Tuniken und versuche herauszufinden, ab wann diese - generell und speziell in Skandinavien - aufkamen. Die frühesten mir bekannten Funde sind ein Hemd und eine Tunika aus Skjoldehamn, die auf 995-1029 n.Chr. datiert wurden. Allerdings existieren aus der Zeit davor offenbar so wenige aussagekräftige Textilfunde, dass ich nun nach weiteren Quellen suche, mit denen sich das Aufkommen von Gêren weiter zurückverfolgen lä…

  • Ich lese gerade "Kleidung im Mittelalter" von Katrin Kania (aus der Bücherei, und Dienstag muss ich es schon wieder halb gelesen abgeben ). Darin beschreibt sie die schrittweise Entwicklung der Kleidungsstücke. "Die frühesten Kleidungsstücke, die noch weit genug erhalten sind, um ihre Form zu rekonstruieren, sind formgewebte Stücke. Ein Beispiel dafür ist die Tunika aus Rønbjerg [7.-1. Jhd. v.d.Z.], die in einem Stück auf einem Gewichtswebstuhl angefertigt wurde. Die Ärmel sind mit Hilfe zusätzl…