Reenactment Werkstatt

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 328.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auf jeden Fall! Sehr schöne Ausführung!

  • Wirklich sehr sauber und mit viel Mühe genäht! Die Vermutung von @Hendrik1975 teile ich, dass es an der Kappnaht liegen könnte. Warum hast Du Dich für eine Kappnaht entschieden? M.E. tut es da auch eine Schmetterlingsnaht. An den "Ecken" verringere ich die Dicke, indem ich die Nahtzugabe etwas einkürze. Bei sehr dicken Stoffen, schneide ich sogar den Saums ein, so dass ich die Nahtzugabe so falten kann, dass sie innen dem Winkel der Naht folgt. Dann entstehen keine Falten im Saum. Das sichere ic…

  • Ein Prachtstück! Meine Hypothese dazu ist, dass es sich ähnlich wie ein Dussack führen lässt und besonders gut für das Umschlagen geeignet ist. Bei dem Gewicht am Ort dürfte das bei Häuen wie eine Axt wirken. Und wenn sich das Teil mal im Knochen verhakt hat, kann man's Dank der Griffform besser heraus bekommen (ohne vom Griff abzurutschen). Hat jemand Fecht-Erfahrung damit?

  • Zitat von Silvia: „Ein Vorteil hat Dauerfrost, wenn der Boden eingefrohren ist, halten sich auch die Toten frisch. Wäre es möglich das man einfach gewartet hat bis der Boden wieder offen war ? “ Aus einer Erzählung eines Alpenbauern Ende der 70er Jahre (Ötztaler Alpen) weiß ich noch, dass sie die Toten in ihren Särgen auf dem Dachboden (ungedämmt!) aufbewahrt haben, bis der Boden im Frühling aufgetaut war. Für den Zweck bewahrte man eigens einen oder zwei Särge auf dem Dachboden auf - je nach Er…

  • Die Textstelle steht in Gen 15,17: 17 Die Sonne war untergegangen, und es war dunkel geworden. Auf einmal waren ein rauchender Ofen und eine lodernde Fackel da; sie fuhren zwischen jenen Fleischstücken hindurch. (Anm.: Abraham hatte vorher Tiere geopfert/zerlegt.) 18 An diesem Tag schloss der Herr mit Abraham folgenden Bund: Deinen Nachkommen gebe ich dieses Land vom Grenzbach Ägyptens bis zum großen Strom, dem Euphrat,... (Einheitsübersetzung)

  • Slawen Häuser

    Ewaldt von Amulunc - - Die Slawen

    Beitrag

    Ja, wie das Slawendorf Brandenburg. Dann kenne ich noch vom Namen her Neustrelitz, weiß aber das Zeitfenster nicht.

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Ewaldt von Amulunc - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Katharina de Lo: „Jau, Seidenbesätze an den Ärmeln fehlen bei meinem momentanen WiP auch noch...allerdings hab ich alle benötigten Materialien schon da, mir fehlt nur noch die Motivation. Ich bin grade so schrecklich energielos, das ist bei mir immer so wenns draußen zu kalt ist. “ So geht es mir eigentlich auch, aber da die Liste so lang geworden ist und noch ein paar Nähaufträge anstehen, habe ich einen Anflug von Motivation gleich wahr genommen, um mal wieder etwas abzuschließen. He…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Ewaldt von Amulunc - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Fifill: „@Ewaldt von Amulunc: Magst du noch was zum Schnitt schreiben? Seitenschlitze oder Geren? Ausführung des Armansatzes? Ist der Halsausschnitt innen mit einem verstürzten Besatz ausgeführt? Außerdem räumliche und zeitliche Einordnung? Eine wikingerzeitliche Wolltunika gehört zu meinen nächsten Projekten, daher meine detailversessene Neugier. PS: Was ist eigentlich ein UvO? Ein unidentifiziertes verziertes Objekt? “ Kann ich gerne machen. Der Schnitt ist aus viereckigen Stoffbahne…

  • Das "mach ich im Winter" Projekt

    Ewaldt von Amulunc - - Projekte

    Beitrag

    Das nächste UvO wird langsam fertig. Ich warte nur noch auf das rote Seidengarn, um die Ränder des Besatzes zu umsticken. 3318-31396ec6-small.jpeg

  • Zitat von MichaelvonWindeke: „Die stehen ja auch eher auf gefaltetes. Aber selbst in den Beinlingen oder Gugelm im Regal noch nie Probleme gehabt. Mag sein das der Trick wirklich das eigene Zimmer ist oder aber auch einfach bisher nur Glück. “ Die frei hängenden Stücke z. B. ein Surkot waren auch befallen. Bei dem habe ich angefangen zu flicken und zu stopfen. Ich finde, man sollte auch mehr geflickte Kleidung auf Veranstaltungen sehen. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass sie bestimmte Fasern li…

  • Hier lagern die Kleidungsstücke auch in Vakuumbeuteln und in IKEA-Kisten (auf dem Kleiderschrank und unterm Bett). Ich hatte auch schon große Verluste durch Mottenbefall. Meine nicht wissenschaftliche Auswertung ergab, dass vor allem getragene Kleidung befallen wurde - und manche Farben scheinen auch leckerer zu sein als andere. Frisch gewaschen scheinen sie nicht so zu mögen. Geruch spielt auf jeden Fall eine Rolle bei der Wahl der Eiablage. In den IKEA-Kisten hatte ich bisher auch ohne Dichtba…

  • Da es so klar im Ursprungszustand zu erkennen ist, würde ich ganz klar bei "mun" bleiben. Da bei "EWIG" ein I-Punkt zu sehen ist, was ich ungewöhnlich finde, wäre "mun" schlüssig.

  • Ich bin auch angetan von dem Ergebnis. Mit dem Klett-Effekt hatte ich auch gerechnet und ein schnelles Ende, weil die Spannung der Kette zu stark wird. Könnte man nicht die Kette durch einen glatteren Faden ersetzen und die schöne Wolle nur für den Schuss verwenden?

  • Ist mir selbst auch nicht ganz fremd und ich bewundere Deinen Ehrgeiz und wie Du Dich mit Deinem Dickkopf angefreundet hast. Dann leg mal los und ich bin gespannt, was Du berichtest. Meine Hypothesen, was passieren könnte, behalte ich erstmal für mich. Mit Bettchen webe ich ja schon länger. Vor einem halben Jahr etwa habe ich meine ersten Gehversuche im Weben auf dem Webrahmen gemacht - ruht derzeit, da ich erst andere Projekte zum Abschluss bringen will. Dann werde ich weiter fleißig das Spinne…

  • Ich finde das eine sehr gute Frage! Wahrscheinlich hörte sich einfach nur "Stoffreste" am Satzende zu lapidar an.

  • Zitat von Hendrik1975: „@nib Jetzt schaue ich erstmal, ob mir das Weben überhaupt gefällt. Gibt ja manche Projekte, die man so sehr verflucht, dass man sie einmal und nie wieder macht. Da wollte ich im Vorfeld nicht haufenweise Arbeit für nix investieren. “ Manche Projekte beinhalten (leider), dass sie haufenweise Arbeit machen, wenn sie gelingen sollen. Und beim Weben gehören die "Vorarbeiten" unmittelbar dazu, nicht nur der Webvorgang an sich - wenn ich das als bescheidener Web-Laie mal so sag…

  • Zunächst wurde bei Bauarbeiten eine Siedlung aus der Zeit der Völkerwanderung entdeckt, die auf 500 v. Chr. datiert wurde. Darüber hinaus fanden die Archäologen 60 unversehrte Gräber eines Fürstenhofes etwa aus der Zeit um 500 n. Chr. laut Mitteldeutsche Zeitung, die Glaskunst, Goldmünzen, vergoldete Fibeln aus Silber und Stoffreste von Textilien. Zum Artikel geht es hier.

  • Flicken werden eigentlich nicht "aufgesetzt" sondern ersetzen den schadhaften Stoff tatsächlich. Nach dem Aufnähen des Flickens wird dazu auf der Rückseite der beschädigte Stoff ausgeschnitten und versäumt. Das hält besser und trägt dann auch nichts so auf. Bei großer Belastung und schon genannter Fehler bei der Herstellung können Nestellöcher auch eher ausreißen, wenn sie zu dicht beieinander liegen. Ein Futterstoff verstärkt die Haltbarkeit und empfiehlt sich bei dünneren Wollstoffen. Von fest…

  • Abgesehen davon wird Leinen mit jeder Wäsche schöner und weicher.

  • Zottiger Hut

    Ewaldt von Amulunc - - Sticken

    Beitrag

    Das denke ich mir. Daher überlasse ich das lieber denen, die was davon verstehen.