Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 561.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Rundgang bietet einen kleinen Einblick in eine Sammlung von historischen Bauteilen von der Römerzeit bis ins 20. Jhd. blfd.bayern.de/blfd/veranstalt…aupten/vr_tour/index.html Quelle: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

  • Bei Grabungen in einem Baugebiet wurden frühmittelalterliche Gräber mit seltenen Beigaben entdeckt. Mehr Infos im Pressebericht des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege Pressebericht Quelle: Bayerische Landesamt für Denkmalpflege

  • Das Pavesenprojekt

    Ulf - - Projekte

    Beitrag

    Zitat von Fifill: „ Spontan kommen mir ein paar Fragen: In wiefern hat sich die Versiegelung mit Leinöl bei Pavese 1 als Fehler herausgestellt? Magst du noch mehr zu deinen Erkenntnissen aus dem schreiben, was sich beim ersten Versuch als nicht praktikabel herausgestellt hat? Solcherlei Erkenntnisse finde ich - auch bei meinen eigenen Projekten - immer am spannendsten, da man hinterher genau weiß, weshalb man die Dinge so und nicht anders macht. Und dann würde mich noch interessieren, wie so ein…

  • Das Pavesenprojekt

    Ulf - - Projekte

    Beitrag

    ]Und weiter gehts Pavese Nr. 3. Das eigentliche Bauvorhaben. Die Vorlage in Größe und ähnlicher Formgebung waren hierbei Pavesen vom Bodenseegebiet, Datierung 15 Jh. 1 Bauabschnitt: Das Trägermaterial 3424-7e640d3b-tiny.jpg Abb. 1 3425-f8d7117b-tiny.jpg Abb. 2 3426-099611d7-tiny.jpg Abb.3 Fichteleisten wurden mit Knochenleim zu zwei Brettchen verleimt, anschließend auf die nötige Dicke gehobelt und mit Ziehklinge geglättet Die Kehle wurde aus einem Vollholzbalken gehobelt anschließen die beiden …

  • Das Pavesenprojekt

    Ulf - - Projekte

    Beitrag

    Noch eine Versuchspavese 3416-716cd808-tiny.jpg 3417-a6a79cc5-tiny.jpg Trägermaterial: Fichte stumpf mit Knochenleim verleimt. Überzug: Leinen mit Knochenleim verklebt. Oberflächenbehandlung: Grundierung Kreidegrund 2 Schichten. Schlussbemahlung (Ruß, Steinmehl, Kreide, Leinöl Griffe Rohhaut und Leder. Das Trägermaterial ohne Bespannung: 3413-87915a9a-tiny.jpg 3414-e7d44fe2-tiny.jpg 3415-2ab39a7b-tiny.jpg Trägermaterial: Fichteleisten stumpf mit Knochenleim verleimt. Und bevor es noch vergessen,…

  • Das Pavesenprojekt

    Ulf - - Projekte

    Beitrag

    Der Bau von Pavesen. Ein Versuchs- bzw. Lanzeitprojekt Warum das? Begonnen hatte es vor vielen Jahren mit einem Besuch des Humpis-Quatier in Ravensburg Falls Interesse: museum-humpis-quartier.de/ Quelle: Museum Humpis Quartier Unter den Ausstellungsgegenständen war/ist u.a. auch eine Pavese der Stadt Ravensburg ausgestellt und damit hatte alles angefangen. Pavesen habe ich in Burgen und Museen eigentlich schon mehrere gesehen, aber diese Bauart bisher seltenst. Interessant war dabei auch das man…

  • Spiele für draußen

    Ulf - - Historische Spiele

    Beitrag

    Tolle Zusammenstellung der Spiele. Danke

  • Alternativ: Als ich des nächtens den Raum betreten und das Licht angeschaltet habe, wurde ich von den blank polierten Schwertern so geblendet, dass ich über den Schild gestolpert bin.

  • Kleiner Tip für das Hobby. Verabschiede dich mit der Denkweise des 21 Jdh. Zu Frage 2 Überlege was war 1250-1350 gegeben Politisch, Sozial, Hoheitlich, Regional und dies klärt schon einige Fragen. Zb: Städte Ortschaften?, so gut wie kaum. Ergo Einkaufsmöglichkeiten (Discounter) nicht so Hoch, Folge starkes autarkes Dorfleben. (Selbstproduktion) Entfernungen: Ansiedlungen waren meist Stunden bzw. Tagesmärsche entfernt, Ergo jeder machte meist sein eigenes Ding, Massenfertigung an Kleidung gab es …

  • Womit Schnittmuster anzeichnen?

    Ulf - - Nähen

    Beitrag

    Schneiderkreide. Gibt es als Stift, in gepresster Form oder in Pulver "Markiermaus" in verschiedenen Farbtönen.

  • Frage: Axt Schaft

    Ulf - - Waffen

    Beitrag

    Für einen Axtschaft wie bereits benannt "Esche" alternativ auch "Robinie" "Ulme" Von Bestellungen aus dem Internet rate ich aber persönlich ab. Wenn man wirklich lange Freude an einem langen Axtschaft haben möchte sollte man das Holz dazu sehen. Versuche daher beim Kauf auf durchlaufende Jahresringe zu achten. Wenn zb. die Jahresringe quer zum Schaft laufen ist eher Bruchgefahr gegeben. Finger weg. Sollbruchstelle zwischen Früh- und Spätholz bei zu starker Beanspuchung. Schau das beim Schaft der…

  • Funde aus dem Hafen von Birka gesucht

    Ulf - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von Olegsson: „P.S.: wer kann mir helfen hier im Profil den Wohnort zu ändern ?? “ Klicke auf der Infoleiste der Forumseite (ganz oben) auf dein Namen seitlich des Avatars mit der linken Maustaste. Dort erscheint das Kontrolllzenturm. Hier dann auf „Profil bearbeiten“ klicken und darauf erscheint die Maske „Über mich“ Bei wcf.user.option.category.profile.map dann PLZ und Ort ändern. Danach nach ganz unten scollen und auf „Speichern“ klicken.

  • Funde aus dem Hafen von Birka gesucht

    Ulf - - Literatur

    Beitrag

    Gib Birka bei Wikipedia ein Scolle bis zum Unterpunkt Literatur. Dort findet man Tafel und Text zu den Funden.

  • 0,5 mm Messingdraht habe ich am Anfang auch genommen. Dieser ist mir persönlich zu schwach. Lässt sich gut biegen aber ebenso gut verbiegen. Ich habe dann mit Stärken von 0,6 - 1 mm herumexperimentiert und meine persönlichen Erfahrungswerte liegen bei 0,8 mm bzw.1 mm je nach Belastung. Inzwischen nehme ich 1 mm und habe somit weniger Probleme mit verbogenen Ösen bzw. Haken.

  • Eine Doku aus dem Jahr 2018 über Ausgrabungen in Trelleborg.

  • Die Horn. bzw. Knocheninsert sind belegt, zum Beispiel die Funde von der Mary Rose. Und richtig, die Inserts dienen als Schutz gegen das Ausbrechen der Nock. Ist bei starken Bögen auch notwenig.

  • Ein alter Fachboden, ein Trinkhorn, Sandstein, Leinenstoff und Federn. Ja, aus dieser Komplikation, äh Kombination, kann man manchmal sehr schöne Dinge machen. Ich erspare hier mal die Verhandlung von Engelchen, Teufelchen und Innerer Schweinehund. Wer mal wieder gewonnen hatte ergibt sich aus den folgenden Baubericht. Angefangen hatte alles beim Entsorgen von alten Dingen. In diesem Falle ein alter Vollholzfachboden, ein altes Trinkhorn (ja, Ich habe auch mal mit dem Mittelalter angefangen), ei…

  • Bänder für die Hosenbeine

    Ulf - - Die Germanen

    Beitrag

    Zitat von Thorwald: „Hallöchen. Man geht ja davon aus, das der Leierspieler von Trossingen keine Wadenwickel trug, sondern seine Hosenbeine mit einem Band festschnürte. Das wollte ich ihm v.a. im Sommer gleich tun. Und da kommen wir zum Grübelmoment. Welche Breite nimmt man da? “ Warum Grübeln. Stell doch eine Anfrage an das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg, Außenstelle Konstanz Als Betreff Info Sängergrab von Trossingen, Grabnummer 58.

  • Bronze "dünn" gießen

    Ulf - - Bronzeguss

    Beitrag

    Zum zweiten Bild hat Halfdan schon richtig bemerkt, dass es hier die Entlüftungskanäle verstopft haben könnte. Dies erkennt man daran das nicht einmal ein kleiner Grad am Gussteil ist. Wenn schon mehrere Formteile, dann sollte man diese so anordnen, das sich diese nicht gegenseitig mit der Entlüftung behindern. Persönlich würde ich das Formteil so gestalten, dass der Guß durchläuft. Bei deiner Form muss der Guß nach links und rechts weg. Dies ist ungünstig da hier die Eintrittskanäle zu dünn sin…

  • Nun wenn es um Burgen geht. Marxburg Burg Elz Burg Trifels