Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eventuell etwas Reizüberflutung, aber irgendwas ist ja immer.... Rechts sind meine spätmitmittelalterlichen Schwerter (einhändige und lange) untergebracht. Die 8 langen Schwerter ab 135cm Gesamtlänge (dann irgendwann auch als Schlachtschwerter bezeichnet) und eine Feder mit rund 140cm stehen hinten am Fenster. Die sieht nicht wirklich auf dem Foto. Mittig sind auf der linken Seite die Schweizer Degen/Dolche und dann eine Cinquedea, ein Katzbalger und Schwerter die bereits aufwendigere Gehilzform…

  • Zitat von Panzerreiter: „Jetzt muss ich aber trotzdem mal ganz blöd fragen: Warum hat die Schamkapsel respektive der Gliedschirm denn Gucklöcher? Damit der kleine Mann auch was sieht von der Welt? “ Ich vermute, dass die Öffnungen angebracht wurden, um den Augen optisch eine gewisse 'Tiefe' zu verleihen und sie etwas hervorzuheben. Das ist aber auch nur meine Hypothese.

  • Zitat von Yoshi: „Fantastisch! “ JA, ich dachte mir denn Spass kann man sich ja mal machen. In Kombination mit dem Groteskvisier des Armets kommen die beiden Gesichter optisch sicher ganz nett. mittelalterforum.com/index.php…8986de14b991d35c8b6218f32(Bildquelle: ich)

  • Zitat von Thomas W.: „Mein Riefelharnisch ist nun vorerst auch auf einem Mannequin montiert und gibt in Kombination mit dem Hämmerchen ein ganz vernünftiges Beispiel für einen Fussturnier- bzw. Fusskampfharnisch des 16. Jhd.(erstes Drittel) ab. Was für ein PANZER! mittelalterforum.com/index.php…8986de14b991d35c8b6218f32(Bildquelle: ich) “ Mal ein kleines 'Zwischenupdate' zur Überarbeitung meines Riefelharnischs. Der Gliedschirm (auch als 'Godpiece' bekannt) nimmt Gestalt an. Es läuft als kleines…

  • Zitat von Thomas W.: „Dabei handelte es sich um einen Scheibendolch, spätes 15./ frühes 16. Jhd. (mit einer für die Zeit so typischen Panzerstecherklinge), der über eine sogenannte 'Knaufkappe, bzw. einer gebördelten Blechkappe' (der Niet ist bei den Originalen entweder unter der Kappe verborgen, oder er wurde bündig in ihr verschliffen) und einer einseitig abgeflachten Parierscheibe, die man ebenfalls um diese Zeit häufiger findet, verfügt. Er wird demnächst noch Gesellschaft von einem ähnlich …

  • Topfhelme Trageweise

    Thomas W. - - Rüstungen

    Beitrag

    Zitat von Alerich: „Ich stelle mir das sehr toll vor, unter einem Topfhelm nur eine Hirnhaube mit Kettenhaube zu tragen. Da liegt doch der Helm, mehr oder weniger, direkt auf dem Schädeldach auf und jeder Stoss oder Schlag, wird voll übertragen. “ Wie bereits erwähnt, gab es auch diverse Arten von "Polsterungen". Dies scheint eine ziemlich individuelle Sache gewesen zu sein. Dazu müsste es auch schon ein Thema hier im Forum geben... Was man nicht vergessen darf ist, dass ein "Topfhelm" aufgrund …

  • Topfhelme Trageweise

    Thomas W. - - Rüstungen

    Beitrag

    Saluti Ivo! Leider hab ich aktuell wenig Zeit für ausführliche Beiträge mit Bildern, etc. (Wo sind eigentlich die anderen "Rüstungs-Heinis" hier?! ) Zitat von Alerich: „hatten hochmittelalterliche Topfhelme eigentlich eine Beriemung, um sie fest am Kopf zu halten? “ Helme im Früh/Hoch/Spätmittelalter mit oder ohne Kinnriemen? In dem Thema, dass wie hier bereits mal andiskutiert hatten, wirst du vielleicht schonmal grob fündig. Zitat von Alerich: „Dann gab es wohl auch noch ein "Darunter", was wi…

  • Mein kleiner 'Stangenwald' unterm Dach wächst und gedeiht. Bisher ist kein Borkenkäferbefall festzustellen. mittelalterforum.com/index.php…8986de14b991d35c8b6218f32(Bildquelle: ich)

  • Ich füge hier gerne einen Beitrag der "Kurfürstlich Sächsischen Kriegsknechte 1475" ein, den ich für dieses Thema sehr passend fand. Vom Zustand guter Rüstung: Um 1415 erschien „Der Ritterspiegel“, in dem der Eisenacher Rats- und Geschichtsschreiber Johannes Rothe in einigen Versen u.a. auch beschreibt, wie gute Rüstung auszusehen hat. Diese Verse richten sich zwar primär an den ritterlichen Adel, dennoch dürften die Ausführungen für allgemeingültig angesehen werden. So finden sich in diversen M…

  • Es ist ein (nein eigentlich schon der zweite) Test im Bereich der 'Wehren/Messer'... Der erste war schon ziemlich gut (hab ihn noch nicht vorgestellt). Bin sehr gespannt, wie der zweite (und folgende) heraus kommt. mittelalterforum.com/index.php…8986de14b991d35c8b6218f32(Bildquelle: Hermann von Ziegenbock)

  • Zitat von HannaChristine: „@Thomas W. was ist die Kalotte? Ansonsten schönes Stück, mit gefällt die geschwungene Form. Es sieht aus, als hätte der Helm eine Taille “ Ich meinte damit die Helmglocke (also den Teil der den oberen Bereich des Kopfes umschliesst). Die ist heute oft aus zwei Hälfen gefertigt und wird mittig verschweisst und aussen verschliffen. Sie aus einem Stück zu fertigen, ist deutlich aufwendiger. Ja, Schallern haben oft eine Taille. Das macht sie so sexy!

  • Zitat von Schnazel: „Mit den Gesichtsausdruck erinnerst du mich ein wenig an einen durchgeknallten Don Quijote (im besten Sinne) “ passt.

  • Jetzt erfahrt ihr auch noch kurz, warum ich schon den ganzen Tag italienische Lieder auf dem Lippen habe! Ich möchte euch eine neue Liebe vorstellen! Meine 10. Schaller! Hierbei handelt es sich um eine offene italienische Schaller, um 1480/90, mit Stirnverstärkung und dreifach geschobenem Nacken. Dieser Helm wurde von Petr Borzêk (CZ) hergestellt. Die Kalotte ist aus einem Stück getrieben, was diese Schaller für mich zu etwas besonderem macht. Sie war ein 'second hand-Kauf' und benötigt noch etw…

  • Zitat von Alerich: „1 ½ - Händer, 16. Jahrhundert Dieses Schwert ist ein Oakeshotts Typ XVIII “ Bei der Klassifizierung der Klinge muss ich dir widersprechen. Ein Typ XVIII hat keine Hohlkehle. Zitat von Alerich: „Gotische Bartaxt (...) Kopfgröße: 31 x 18 cm; “ Hättest du hier mal die Vorlage parat? Das Axtblatt wirkt auf mich etwas gross. Danke dir auf jedenfall für's zeigen!

  • Zitat von Alerich: „@Thomas W. eine Frage hätte ich da, woher beziehst Du die Schwertständer? “ Hab meine bereits vor etlichen Jahren gekauft (da waren sie ständig nicht lieferbar, es war ein 'KRAMPF''!). Aktuell scheinen sie aber lieferbar zu sein. Man kann sie zum Beispiel hier bekommen: googleadservices.com/pagead/ac…_XB30Q9aACegQIARBi&adurl= (Quelle: ebay)

  • Zitat von Alerich: „Naja, aller Bedenken zum Trotze, werde ich am Wochenende mal die guten Stücke ablichten und einstellen (auch wenn sie vielleicht nicht historisch belegbar sind). Seid bitte gnädig mit mir. “ Ich begrüsse das ausdrücklich! Was mich betrifft, möchte ich gerne eine Antwort auf einen ähnlichen Kommentar bei Facebook hier einfügen. Die passt, finde ich. Zitat von Thomas W.: „Vielen Dank! ja, ich denke auch, dass diese Sammlung in ihren einzelnen Bereichen grösstenteils ein 'ausser…

  • Alles bekomme ich schon ein paar Jahre nicht mehr auf ein Bild, aber auf diesem Foto sieht man mal einen erheblichem Teil der aktuell ausgestellten Realien meiner Rüstkammer. mittelalterforum.com/index.php…8986de14b991d35c8b6218f32(Bildquelle: ich)

  • Wie bei den hochmittelalterlichen Schwertern ist es auch für den Bereich der spätmittelalterlichen/frühneuzeitlichen Blankwaffen mein Ziel, eine möglichst breite Vielfalt an Klingentypen, Parierstangenformen und Knaufvarianten als Realien abbilden zu können. Zu diesem Thema möchte ich euch noch kurz zwei Neuzugänge im Bereich der langen Schwerter vorstellen. Das hintere der beiden Schwerter (dass hatte ich hier schonmal im ausgehenden Frühjahr angeteasert) verfügt über eine lange, mit durchgängi…

  • Zitat von Katharina de Lo: „@Thomas W. ...und Du bist ganz sicher dass die beste Ehefrau von alen hier nicht heimlich mitliest? “ Natürlich nicht... Ich wurde gerade schon zum Rapport zitiert. Anbei noch eine Collage meines Geburtstagsgeschenkes von ihr. Dabei handelte es sich um einen Scheibendolch, spätes 15./ frühes 16. Jhd. (mit einer für die Zeit so typischen Panzerstecherklinge), der über eine sogenannte 'Knaufkappe, bzw. einer gebördelten Blechkappe' (der Niet ist bei den Originalen entwe…

  • Zitat von das Lorb: „Zitat von Thomas W.: „Nicht das sie dann (im Fall der Fälle) tatsächlich einmal Stücke zu den Preisen verkauft, die ich ihr genannt habe *hüstel*... “ ... Du bist also erpressbar? “ Wenn du, mein liebster aller meiner Adoptivsöhne, aus meinem Testament gestrichen werden möchtest, machst du genau so weiter.