Handschuhe im Kampf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich würde das Thema gern mal mit HEMA-Bezug aufwärmen und nach euren Erfahrungen mit aktuellen Modellen fragen. Da ich mit geliehenen SPES Lobsters von der Beweglichkeits-Warte aus (und auch, was den Daumenspitzenschutz betrifft - ich komm damit auch schon eher schlecht in den Daumengriff) nicht wirklich zufrieden bin, suche ich Handschuhe unter 200€ (richtig schön wären um 150€), die eine gute Beweglichkeit am langen Schwert mit einem entsprechenden Schutz dagegen kombinieren.

      Ich hatte einige Modelle von Neyman Fencing (genauer Thokk und Pig Hoof, die sehen nach ganz guter Beweglichkeit aus und haben vor allem unterschiedliche Größen!) im Auge, da aber niemand, den ich kenne, welche hat, wollte ich mal hier nach euren Erfahrungen mit modernen HEMA-Schutzhandschuhen fragen. Wie gesagt, langes Schwert inkl. Sparring, Optik darf modern sein. Zwar auch im Pool, aber eigentlich etwas zu teuer und längere Anschaffungszeit, wären die schwedischen Koning Gloves. Jemand Erfahrungen damit?

      Neyman:
      neymanfencing.com/10-arms-hands
      Q: neymanfencing.com

      Koning:
      saintmark.se/product/the-koning-glove/
      Q: saintmark.se

      Dankeee. :)
      Sie erblicken mich rollend, sie hegen Groll.
    • An die Red Dragons (hier z.B. bei Trainingsschwerter.eu) hab ich auch gedacht. Derzeit trage ich Lacrosse-Handschuhe von Captain Lax - Bewegungsfreiheit und Grip sind super, aber der Schutz hat ein paar fiese Lücken, z.B. seitlich sind die Finger schlecht geschützt. Wenn die durch sind, probiere ich die Red Dragons aus, die Daumenbeweglichkeit ist nicht ganz perfekt, aber kein Vergleich mit diesen Vollkontaktkugeln, und die Schutzwirkung soll sehr gut sein. Und das Preis-Leistungsverhältnis ist auch tadellos, selbst wenn sie nicht ewig halten.
      Begrüße jeden Morgen mit einem Lächeln – dann durchschaut er nicht, was du planst mit ihm anzustellen.
    • Es gibt da aber auch ein einfaches System um Handtreffer zu vermeiden - es nennt sich Fechten...

      Aber mal ganz ernsthaft - ich habe ein Paar Sparringglove.com in der Hoof Variante und nutze die kaum, weil die Bewegungseinschränkung zu groß ist. Meist nehme ich die Kevler verstärkten Handschuhe, in die ich schon länger mal den zusätzlichen Fingerkuppenschutz einpacken wollte und bin mit der Schutzwirkunk zufrieden, wenn der Partner nicht wie ein Büffel draufkloppt. Für das ganz leichte Sparring tag ich sogar nur ein Paar SEK-Einsatzhandschuhe. Dazu muss ich aber sagen, dass ich ein großer Freund von Kreuzen mit Ring bin, die zum Schutz ne Menge beitragen...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Danke für die fixen Antworten. *thumbs up*

      Dunio schrieb:

      Es gibt da aber auch ein einfaches System um Handtreffer zu vermeiden - es nennt sich Fechten...
      Mensch, hätte ich das nur gestern gewusst, als ich beim Lernen einer neuen Technik einen auf die Finger bekommen hab! :rolleyes:
      Was ich damit sagen will: es kann aus so vielen verschiedenen Gründen immer mal einer daneben gehen, also lieber gute Handschuhe.

      Ewaldt von Amulunc schrieb:

      So sehe ich das auch. Bei uns Verein sind die Red Dragons sehr beliebt. Ich warte auf die Gauntlet. (progauntlet.nl)

      Ja, gut, wer wartet nicht sehnsüchtig auf die Progauntlets? ;) Ich bin auch sehr gespannt, würde mir die aber erstmal live bei Leuten anschauen, bevor ich direkt welche ordere.

      Was ich zu den Red Dragons gelesen hab, war eher Marke "Hrmmm, schlechte Verarbeitung, gehen schnell kaputt!" - das ist dann für jemanden, der sich sowas eher ansparen muss, immer sehr ärgerlich. Also hab ich mich darauf eingestellt, nach einer Testphase mit im Bau befindlichen Eigenbau-Lederteilen, lieber etwas mehr Geld zu investieren. Aber wenn von eurer Seite eher positive Erfahrungen mit den Red Dragons da sind, würde ich denen durchaus eine Chance geben. :)
      Sie erblicken mich rollend, sie hegen Groll.
    • Es kommt natürlich darauf an, wie die Handschuhe strapaziert werden. Aber ich finde Lebensdauer und Preis passen bei den Red Dragon zusammen.
      "Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, daß Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann."
      Samuel Butler der Ältere (1612 - 1680) englischer Satiriker

      http://amulunc.de.tl
      http://twerchhau.de
    • Ich halte die Sparring Gloves Hoof Modell für die momentan besten Sparring-tauglichen Handschuhe. Die Konings haben mich nicht überzeugt, ebenso wenig alles andere, das ich bisher gesehen habe (Neyman, Spes, etc.). Die Sparring Gloves sind am Anfang recht steif (wie die allermeisten Handschuhe), aber nach einiger Zeit geht das und inzwischen komme ich sehr gut mit ihnen zurecht. Dass Schutzwirkung entgegen Beweglichkeit geht, ist klar. Dementsprechend sollten die Handschuhe dem Trainingsziel und der Übung angepasst werden. Aber das gilt für die gesamte Schutzausrüstung. Man sollte nicht immer alles tragen. Auch nicht immer nur Minimalausrüstung. Die Mischung machts ;)

      Red Dragons fallen oft (nicht immer) schnell auseinander und bieten auch nicht wirklich zuverlässigen Schutz.
      Mitglied bei den Schwabenfedern Ulm

      Schwertschmied
      http://www.lukasmaestlegoer.com