Griechische Kopis (Schmiedeteufel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Griechische Kopis (Schmiedeteufel)

      Als ich Heute vom Nachtdienst auf dem Weg Nachhause war lief mir mein DHL Bote über den Weg.
      Da er mich schon kennt hat er mir gleich zugerufen " Du host a Packl !! ".
      Kurz einen Blick darauf geworfen und Juhuu es war vom Thomas,von unserem Schmiedeteufel.
      Zuhause angekommen habe ich es gleich aufgemacht und drinnen war meine Griechische Kopis die ich bei ihm in Auftrag gegeben hatte.

      Zur allgemeinen Information eine Kopis ist ein Griechisches Hiebschwert.Eigentlich das gleiche wie eine Falcata,nur Falcata wurde sie von den Iberern und den dort ansässigen bewohnern der griechischen Kolonien genannt.
      neben dem Xiphos (einem zweischneidigen Griechischen Schwert) war die Kopis eine der verbreitetesten Waffen in der Griechisch/Hellenistischen Welt,sowohl die Truppen Alexanders des Großen sowie auch Perser oder Römer nutzten solche Hiebschwerter.

      Da es etliche unterschiedliche Funde davon gibt und keine Kopis gleich der anderen ist sollte meine Kopis keine Replik werden sondern sich nur an einem Original orientieren und ist eher zu den kleineren leichteren vertretern zu zählen.
      Das ist dabei heraus gekommen.

      [Blockierte Grafik: http://members.aon.at/gentes/Darstellung/KopisRene.JPG]

      -Die Gesamtlänge der Kopis beträgt 61cm
      -Klingenlänge 47cm
      -Der Klingenrücken ist 4mm stark.
      -Griff aus Buche.
      -Da meine Waage leider kaputt ist kann ich das Gewicht nur schätzen.Ich denke es liegt zwischen 1300 und 1400 Gramm.
      -Schneide ist scharf
      -Klinge geschmiedet und gehärtet
      -Preis 200 Euro

      Die verarbeitung ist gut,die Schleifarbeit sauber ausgeführt (besonders der Schwarze,geätzte Teil gefällt mir).Die Kopis ist nicht zu kopflastig aber auch nicht zu leicht.Der Griff liegt sehr gut in der Hand.
      Besonders wegen dem Griff hat mich Thomas sehr gut beraten.Ich hatte ihm die Griffmaße eines Originals übermittelt,jedoch wäre er so viel zu klein geworden und hätte mir nie gepasst.Zum Glück denkt Thomas bei der Arbeit mit.
      Alles in allem bin ich rundum zufrieden und habe eine riesen Freude mit meiner Kopis.
    • Ein sehr schönes Stück :thumbsup: und dann vorallem scharf :D . Ich freu mich schon wenn du die Scheide fertig hast.
      Freundlich Grüßt der Stefan :bye01

      "Sachsen um 700" *1

      *1 Ulrich, Mittelalterforum.com, Signatur :bye01

      Holz ist vielfältig. Es gibt viele verschiedene Arten z.B. Ahorn, Birke, Erle, Pappel, Weide, Esche, Weiß- oder Hainbuche, Linde usw.
    • Sehr schick. :thumbup:
      Aber sag mal, diese starke Krümmung am Griffende, stört die nicht etwas?
      "Eigentlich werden die meisten Heere von den jeweiligen Unteroffizieren geleitet.Die Offiziere sind nur dazu da, der ganzen Sache etwas mehr Stil zu geben und zu verhindern,dass der Krieg in eine Art banale Massenschlägerei ausartet."(Terry Pratchett - Scheibenwelt-Romane)
    • Was tut man damit? Na sie besitzen.
      Alle meine Waffen sind Scharf.Lanzen,Speere oder Schwerter.Nur so fühlen sie sich echt an.Stimmt die Balance,das Gewicht,der Respekt.
      Außerdem sind viele meiner Waffen auch exakte Repliken,nicht nur was Material,Optik und Gewicht betrifft sondern auch von der Verarbeitung.
      Das kann man ja vom Stumpfen Schaukampf Flachstahl nicht behaupten.
    • Oswald schrieb:

      Brauchst du für soetwas einen Waffenbesitzschein? Schließlich fällt sowas unter das Waffengesetz... oder ist es doch nur Brauchtumspflege?

      Ich misch mich mal ein. :)
      Meines Wissens nach unterliegt es nicht dem Waffengesetz, darf allerdings nur gesichert aufbewahrt werden und unterliegt einem Führungsverbot.
      Ein Verstoss würde eine Ordnungswidrigkeit darstellen, es sei denn das Führen unterliegt einem anerkannten Zweck.
      Ich darf z.B. mein KM 2000 sowie das Einhandmesser nicht öffentlich führen, "dienstlich" auf einer Wehrübung etc schon.
      "Eigentlich werden die meisten Heere von den jeweiligen Unteroffizieren geleitet.Die Offiziere sind nur dazu da, der ganzen Sache etwas mehr Stil zu geben und zu verhindern,dass der Krieg in eine Art banale Massenschlägerei ausartet."(Terry Pratchett - Scheibenwelt-Romane)
    • In Österreich brauche ich für fast nichts einen Waffenschein.
      Bei feststehenden Klingen gibt es keine beschränkungen in Österreich!
      Bei allen anderen (zb buttlerfly,Einhandmesser) ist eine Höchstlänge von 8,5cm erlaubt!
      Bei schwertern, speeren oder dolchen... handelt es sich jedoch laut Gesetzt um Waffen, deren besitz allerdings wiederum ab dem 18. lebensjahr erlaubt ist.
      Nicht erlaubt sind sie allerdings wenn gegen dem Besitzer ein Waffenverbot erlassen wurde, dann darf man Waffen weder besitzen, noch bei sich tragen.
      Ansonsten ist wie oben geschrieben der Besitz sowie auch das beisichtragen erlaubt.
      Beim beisichtragen ist es allerdings schwammig formuliert.Zur Brauchtumspflege,bei Vereinstätigkeit usw..Es muss ein Grund vorliegen der nachvolziehbar ist und man soll auch keine anderen leute gefährden.
      Besonders sicher transportieren oder sicher zuhause Lagern muss ich die Waffen nicht.Da gibt es keine Auflagen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Renatus ()

    • Oh sorry, hab nicht dran gedacht das du ja aus dem schönen Österreich kommst. :ups
      "Eigentlich werden die meisten Heere von den jeweiligen Unteroffizieren geleitet.Die Offiziere sind nur dazu da, der ganzen Sache etwas mehr Stil zu geben und zu verhindern,dass der Krieg in eine Art banale Massenschlägerei ausartet."(Terry Pratchett - Scheibenwelt-Romane)
    • Ein Schwert in solcher Bauweise gibts leider selten auf dem schlachtfeld zu sehen - also auf dem Freikampfschlachtfeld :wiki4
      Schönes Ding zum guten Preis : Glückwunsch :thumbsup:



      Gruß

      Theodricus
      "Ich bin kein Freund von Religionen. Ich habe erlebt, wie der Wahn von Fanatikern jeder Konfession als Wille Gottes bezeichnet wurde. Heiligkeit liegt in der gerechten Handlung und dem Mut, dies auch im Namen jener zu tun, die sich nicht selbst verteidigen können. Und Güte, dass was Gott begehrt, ist hier im Herzen und im Geiste. Das, was Ihr entscheidet zu tun, jeden Tag, macht Euch zu einem guten Menschen. Oder auch nicht"
      (Zitat des namenlosen Hospitaliters aus "Königreich der Himmel")
    • Na das mit der Scheide mache ich die nächsten Zwei Tage.Da habe ich frei.Der Korpus wird aus Holz,nur weis ich noch nicht ob ich die Scheide dann mit dünnem Leder oder Leinen verkleide.Wenn Leinen dann vielleicht angemalt.Dann brauche ich noch Bronzeblech und Bronzedraht für die Aufhängung und das muss ich mir erst besorgen.

      Wegen bildern von Originalen.Einfach Griechische Kopis im Netz eingeben.Kommt zwar auch viel Blödsinn,sind aber doch auch ein Paar gute Bilder dabei.
    • Sooo...Die Scheide ansich wäre jetzt fertig.
      Ich habe sie aus Pappelholz gemacht.Zur besseren Stabilität habe ich sie dann mit Leinen überzogen,also überklebt.Im Anschluß habe ich das ganze mit 1mm Dickem Leder verkleidet.Jetzt fehlt nur noch die Aufhängung und eventuell noch beschläge aus Metall.
      Bilder gibt es wenn das ganze fertig ist.Was wohl am Freitag oder Samstag sein wird.