Eure absolut ehrliche, sachliche Meinung über Vollkontakt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eure absolut ehrliche, sachliche Meinung über Vollkontakt!

      Hallo.

      Ich möchte eure ehrliche , aber sachliche Meinung über Vk wissen.

      Ichmöchte mit dem Thread keine Werbung mache, nicht auf Seelenfang gehn, oder andere "Profite" draus schlagen.
      Ich suche nur "Antworten"

      Erzählt , wie ihr dazu steht, was ihr davon halten, was ihr gut findet, was ihr blöd findet, was man verbessern kann. Andere Vkler können natürich auch ihrer Meinung kund tuen, und beantworte auch gerne Fragen

      Und bitte tut mir ein gefallen, und klammert eine gewisse Gruppe aus Hamburg aus, besonders wenn eure Meinung auf deren Videos bassiert.
      Bitte klammert dies aus. Erzählt von euren Erfahrung, die nicht mti der Gruppe aus Hamburg zusammen Hängen.


      Und bitte, bleibt diesmal sachlich und net zueinander. Und liebe Admins, wenns sichs hier alles auf ner halbwegs vernüftigen Basis hält, lasst es offen...


      MFG :blues
    • Also der SCA Heavy Combat ist einfach nur geil ^^ Nicht ganz historisch korrekt, aber dafür eine echte Kampfsportart und nicht nur choreografiertes Schwerter-aneinander-schlagen :)

      Schönes Video als Beispiel:
      Viel Spaß beim Ansehen :)
      ------------------------------------
      .: Mittelalter mal anders? ::
      ------------------------------------

      Join the SCA:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Society_for_Creative_Anachronism

      :ritter15
    • Ich befürchte ja das das die übliche Diskussion zu dem Thema geben wird :ups

      Sca und der "hier" übliche VK unterscheiden sich doch noch voneinander oder? Also mal abgesehen von den Waffen ( ich wär da für Aufklärung dankbar)

      Na ja wär für mich, als bekennendes 3 Minuten Ei :schock2 nichts.
      ABER wenn ich mal den beliebtesten Vollkontaktsport der Deutschen nehme, das Boxen, ist
      VK mit Blankwaffen und entsprechender Schutzausrüstung dagegen wohl recht ungefährlich. Zumindest wenn man sich so einige Boxer NACH dem Kampf anschaut ;(

      Und wenn man mal in den Fußballsport schaut was es da dank Fouls für üble Verletzungen gibt ...

      Na ja meins wärs nicht. Ich mag eher so ne Art Leicht / Halb Kontakt.

      Aber ich würd trotzdem gern mehr zum Regelwerk ect vom VK erfahren.

      Und vielleicht gibts ja mal nen sachlichen Austausch ohne das man in die Steckstuhl Diskussion abrutscht :keule1
      - Nein! Hier könnte nicht deine Werbung stehen! - :kopfhau
    • In der SCA verwenden wir zur Sicherheit und angelehnt an das "Kolbenturnier" Waffen aus Rattan-Holz (splittert nicht) mit Glasfaser- und Panzerband umwickelt. Falls es dich interessiert findest du unser ausführliches Regelwerk hier: sca.org/officers/marshal/docs/marshal_handbook.pdf
      Das ganze macht aber einen komplizierteren Eindruck als es eigentlich ist. Man kommt schnell rein. Etwas Schmerz gehört natürlich dazu ^^ Ansonsten ist der Artikel gut: en.wikipedia.org/wiki/SCA_heavy_combat

      Was Vollkontakt "hierzulande" ist, kann ich nicht sagen, da ichs schlicht nicht kenne.
      ------------------------------------
      .: Mittelalter mal anders? ::
      ------------------------------------

      Join the SCA:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Society_for_Creative_Anachronism

      :ritter15
    • werd das hier aufmerksam verfolgen, einfach zur Sicherheit... hab das Thema durch meine Mitarbeitertätigkeit auf Huscarl ja eben erst in voller Blüte erlebt (und nehme an darauf spielst du auch an, Simson? ;) ), und verbalen Mord & Totschlag wie dort will ich hier bitte wg. dem Thema nicht auch noch haben und wäre wohl auch nicht im Sinne von euch bzw. des Forums überhaupt :)
    • regeln ist natürlich relativ .. ja net kompliziert... aber da gibts zuviele eigenendwicklungen.

      hier ist zb ein regelwerk für den tuniermodes rundschild.com/de/component/co…e/122-easternstyle01.html
      nach dieser oder leich abgewandelten regel kämpft man auf vk tunieren .

      es gibt aber noch buhurt. auch gerne genommen für tuniere im osten.

      im prizip sollst du deinen gegner zu boden bringen. dabei darfst du alles machen. schläge mit der waffe ( klar) , schildschläge, treten, boxen, ringen/werfen. nur stechen darfst du nicht, und noch so ein paar andere dinge sind zu beachten, die die sicherheit aufrecht erhalten.


      jetzt nur mal ganz grob und kurz angehaun


      Firiel schrieb:

      (und nehme an darauf spielst du auch an, Simson? ;)



      ich will hier auf gar nix aus . ich will einfach nur mal die allgemeine "stimmung" der leute sehn.

      ich will hier eine sachliche diskusion , in der ehr nur die meinung jedes einzelnen gefragt ist und ich ggf für fragen antwort stehe
    • Firiel schrieb:

      werd das hier aufmerksam verfolgen, einfach zur Sicherheit... hab das Thema durch meine Mitarbeitertätigkeit auf Huscarl ja eben erst in voller Blüte erlebt (und nehme an darauf spielst du auch an, Simson? ;) ), und verbalen Mord & Totschlag wie dort will ich hier bitte wg. dem Thema nicht auch noch haben und wäre wohl auch nicht im Sinne von euch bzw. des Forums überhaupt :)
      Hallo Firiel!

      Da habt ihr es ja auch zu lange ohne Bremse laufen lassen, ganz ehrlich!!!
      Gruß
      Stucki
    • Mojn,
      Ich hab mal eine "Huscarl"-Gruppe kennengelernt. Die hatten einige, einfache Regeln.
      1. VK nur in der Gruppe, da weiß jeder das sich der andere weitestgehend an die Regeln hält und man weiß auf welchen Niveau der andere kämpft.
      2. Kein Stich
      3. Kein Stich
      4. Kein Stich
      5. DU bist für deinen Schutz verantwortlich, wenns weh tut, war die Panzerung unzureichend.
      Ansonsten haben sie voll durchgezogen und auch auf ein Choreografie verzichtet. Ein Kampf hat selten länger als2-3 Minuten gedauert.
      Ich fand es gut so, sie haben ihre Art zu kämpfen niemanden aufgezwungen und waren wohl näher am historischen Kampf wie die diversen Schaukampfgruppen.
    • Booahhh.... das dauert jetzt ein bißchen länger :S
      Also ich stehe dem Thema VK im Prinzip durchaus offen gegenüber nach dem Motto " Muss jeder für sich selbst entscheiden, wers machen will der solls halt tun". Ich praktiziere Frühmittelalterlichen Schwertkampf in einer Kleinen Gruppe die von einem Kampfsportler ( Win Tsun Kung Fu ) Trainiert wird ( 14 Tägig für je 2 stunden ). Ich mach das halt weil ich Techniken erlernen möchte die Realistisch ( ich benutze ganz bewusst nicht den Ausdruck "Authentisch" ) sind und funktionieren. Ziel war zu beginn hierbei für mich nicht, in Wettkämpfen anzutreten sondern lediglich mich "weiterzubilden". Jetzt bringt es dieses Training natürlich so mit sich, das man sich früher oder Später die Frage stellt: " Funktioniert das alles auch tatsächlich wenn man auf einen Gegner Trifft mit dem man nicht ständig Trainiert in einer ich sag mal "Realitätsähnlichen" Situation... ?(
      Um das zu testen bleibt mir natürlich nur die Teilnahme an entsprechenden Wettkämpfen.
      Wir überlegen also zur Zeit, ob wir einmal im Jahr eine Art Turnier im Kleinen Kreis bei uns veranstalten und das wiederum wirft die Frage auf: Wie soll das ablaufen und wie sind die Regeln???
      Jetzt habe ich also hier im Forum so einiges Still mitgelesen was zum Thema Codex Belli, Voll Kontakt SCA etc. gepostet wurde.
      Wir sind uns ziemlich einig, das lediglich berührungen mit dem Schwert ( das oft zitierte Rückentätscheln ) einfach zu unrealistisch ist. Wir wollen schon nur dann einen Treffer auch als solchen werten, wenn dieser in der Realität auch eine entsprechende Wirkung erzielt hätte. Beim Vollkontakt fehlt mir Persönlich der Realitätsbezug. Es liegt natürlich in der natur der Sache das ich mich bei VK maximal möglich schützen / Panzern muß, nur so wird es eben möglich teilweise minutenlang mit Stahlwaffen aufeinander einzuschlagen ohne das ein solcher Waffengang tatsächlich Sehr Realistisch endet... :wiki3
      Das sagt mir als Teilnehmer dann nicht unbedingt welcher Kämpfer der Bessere weil Schnellere, einfalls- oder Kenntnisreichere ist.
      Ich kann ja im Prinzip zehn mal schneller und Treffsicherer sein als mein Gegner, wenn er die bessere Rüstung / Polsterung hat kann er ja durchaus erstmal 5 Treffer von mir Kassieren ohne das diese Wirkung zeigen um mich dann mit nur einem Treffer auf meine nicht so gute Rüstung niederzustrecken. VK würde mich schon mal reizen weil es bestimmt super spass machen kann wenn man es mit den Richtigen Leuten Praktiziert! Wenn im VK allerdings der Wettkampfgedanke zu stark wird und unbedingt einer dem anderen Beweisen muss das er der beste ist und kein anderer dann kommt halt sowas heraus wie man dann im Schlechtesten fall in diversen Internetvideos zu sehen bekommt und wo ich mich dann frage warum die überhaupt Schwerter und Rüstungen tragen, wenns nur darum geht sich selbst und der Welt zu beweisen das man der tollste Haudrauf ist und jeden Gegner niederknüppeln kann, dann kann man sich auch einen Integralhelm aufsetzen und sich mit Baseballschlägern prügeln! :keule1

      Und für die, die tatsächlich bis hierhin gelesen haben nochmal die Kurzform: VK ist für mich ok , wenn es "gesittet" abläuft und ich würde es irgendwann schon gerne mal ausprobieren....

      Als Sportlichen Wettkampf würde ich es allerdings nicht betrachten...

      Is wie gesagt nur meine Persönliche Meinung und ich bin auch ganz klar dafür nicht alle über einen XXXX zu gangeln..... :rolleyes: Da war das böse H - Wort, das wir doch vermeiden wollten .... ;) Sanfte Grüße . der petrus
      Unser Ostmoped Wikinger macht mir doch den Eindruck das für ihn der Spass an der Sache und nicht die Selbstinszenierung im Vordergrund steht und desshalb: Grünes Licht und weiter so! 8o
      Hauptsache die Haare liegen !
    • Ich hatte ja vor einigen Wochen schon vorgehabt einen ähnlichen Tread zu eröffne, aber aus wahrscheinlich ganz anderen Beweggründen wie du simson viking.

      Ich habe das ganze dann aber sein lassen, weil ich nicht wollte, dass die Diskusion ausartet, wie schon bei so vielen anderen leider passiert ist.

      Für mich persönlich währe das "ganze aufeinander eingeprügel" mit schwertähnlichen Objekten, Äxten oder sonstigem nix.

      Mir persönlich währe es einfach und schlichtweg zu gefährlich. Ich bin aber auch kein Freund von Boxen, Rugby, Baseball oder Fußball.

      Meine Gesundheit würde es mir auch nicht erlauben, so was zu machen.

      Aber jeder soll machen, was ihm gefällt und was ihm Freude macht. :D

      Ich habe aber indirekt mit Vollkontakt und ähnlichem zu tun, weil ich ab und zu lederne Schutzausrüstungen für Freunde baue.

      Dabei versuche ich immer ein Optimum an Schutzwirkung und Beweglichkeit unter einen Hut zu bringen, was gar nicht so einfach ist.

      In diversen Internetshops wird ja sehr viel Zeug verkauft, was den Namen Schutzausrüstung nicht verdient. Da gibt es viel lieblos und schnell und schlecht zusammengeschustertes Zeug, was nicht richtig funktionieren kann. :pinch: Das weiß man aber erst, wenn man weiß wie die Sachen funktionieren.

      Ich wähle mein Material immer sehr sorgfältig aus, abgestimmt auf den jeweiligen Zweck und Einsatz. Leder ist nicht gleich Leder ;)

      Bisher habe ich nur positive Feedbacks erhalten ,was die Schutzwirkung und die Funktionalität meiner Schutzausrüstungs- Teile anbelangt.

      Ich werde auch weiterhin tüfteln, um die Gesundheit unserer Vollkontaktler und Flachstahlsportler wirkungsvoll zu schützen

      und zu erhalten. ^^
    • simson_viking schrieb:

      Ich möchte eure ehrliche , aber sachliche Meinung über Vk

      Da hab ich genau die gleiche, ehrliche und sachliche Meinung zu wie zum Fussball, Boxen, Turmspringen, Leichtathletik, Angeln, Downhill, Motorsport, Skifliegen, Riesenslalom, Bowlen, Drachenfliegen, Paintball, Skaten, Reiten ( :whistling: ), Bungeejumpen, Fallschirmspringen, Tauchen, Darten, Bergsteigen, Wandern usw usw usw!

      Wenns Spass macht und mit Hilfe der nötigen Schutzausrüstung für die persönliche Unversehrtheit gesorgt ist -> Lasst es krachen!!!

      LG

      Der Johann (der auch schon viel "Sport" mit Schutzausrüstung betrieben hat, auch wenns ein paar Mal nix genutzt hat und er dadurch etwas ruhiger geworden ist :whistling: )
      Viele Grüße!

      Johann


      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
    • Habe in fitteren Zeiten recht viel Kyukushin-Karate und Muay Thai geübt. Meine über die Jahre durch Erfahrung und viele Erlebnisse sich ausgebildete Meinung ist die, dass solche Betätigung sehr intensive Auswirkung auf die Charakterheranbildung, besonders junger Menschen ausübt - im Guten wie im Schlechten! Da gibt es Diejenigen, welche durch das Training eher ausgeglichen und friedvoll werden. Die verbeugen sich mit wahrer Hochachtung zum Partner/Gegenspieler vor dem Kampf, zeigen Interesse für die Historie, halten sich mit prahlerischen Hinweisen auf ihre Kunst/ihren Sport eher zurück und entwickeln mit der Zeit auch eine philosophische Betrachtungsweise über das Kämpfen. Mit Prollerei und Prügeleien haben die Nichts am Hut.

      Dann aber gleiten auch viele in eine Verhaltensweise ab, die ich mit "niederen Instinkten" assoziieren würde. Bei jeder Gelegenheit suchen sie einen Anlass ihre Stärke und ihr vermeintliches Können zu demonstrieren. Ihr ständiges Gebaren, also auch die Körpersprache, Kleidungsstil und andere Dinge deuten darauf hin. Psychologisch gesehen wird so ein Verhalten oft angenommen um andere, nicht so tolle Eigenschaften/Schwächen zu kompensieren - besonders durch das Draufhinweisen auf die eigene Stärke und die Schwäche anderer Gruppierungen, sucht man Bestätigung. So hab ich eine lokale Thai-Boxing-Veranstaltung in Bremen verlassen, weil sich das Publikum, welches sich in zwei Parteien und ethnische Gruppenzugehörigkeiten spaltete, während der Kämpfe zu prügeln anfing.

      Die modernen "Cagefights" tun einen weiteren Dienst dazu. Bei einem Stiloffenen Turnier, auch in Bremen, artete ein Kampf zwischen einem Thai-Boxer und einem Wing Tsun-Kämpfer zu einer blutigen Prügelei aus. Die jeweiligen "Fans" der Kontrahenten tauschten auch schon "böse Blicke" aus. Ein chinesischer Kung Fu-Lehrer, der mit seinen Schülern dort eine Vorführung gegeben hatte, sprach in sichtlich traurigem Flüsterton zu ihnen: "Bitte applaudiert nicht - wir wollen gehen".

      Die Ursache sehe ich u.A. vor allem in schlechten Vorbildern. Ein Junge aus meiner Kindergruppe meldete sich beim Kickboxen an, was ich als sportliche Aktivität durchaus unterstützen würde. Nach ein paar Trainingsstunden sagte er begeistert: "Mein Trainer meint, in ein paar Monaten bin ich stärker als alle meine Freunde" - na klasse! Hätte er sich doch besser beim lokalen Karateverein angemeldet, wo er zuerst mal lernt seinem gegenüber Respekt und Wertschätzung zu erweisen!

      Bedauerlicherweise beobachte ich ähnliche Entwicklungen auch in der Schwertkampfszene. Wenn man gewisse oben erwähnte Videos anschaut, stellt man leider fest, dass der Inhalt und die Botschaft in erster Linie darauf abzielen, die Schwäche Anderer und die eigene, vermeintliche Stärke herauszustellen. So wird dann jeder, der eine Andere, eher auf Bewegungslehre und gemeinsamem Erleben basierende Form des Waffentrainings ausübt, als Betreiber von "Schwertballet" verunglimpft - sehr zum Schaden des allgemeinen Rufes der Vollkontaktsportler/-künstler. Klar, wer den Kampf als Kampf übt, wird besser kämpfen können! ...aber wenn das dann alles ist...?

      Daher ist vor Allem darauf Acht zu geben, dass die geistige Entwicklung mit der körperlichen mithält - unter diesen Vorraussetzungen wäre Vollkontakt für mich in Ordnung, sei es nun als Sport oder als Kampfkunst.
      "Mit Harrfen und Lauten schönen Metzen hofieren, solches nimmt ein böses Ende"
      Reformator Johann Mathesius 1560
      "Authentisch ist, wer zu überzeugen vermag" (Gustav Leonhardt, 1928-2012)
      ...will nicht meinen ich könnte stets überzeugen...
    • "Klar, wer den Kampf als Kampf übt, wird besser kämpfen können!"

      Wirklich üben oder trainieren tun aber die wenigsten. Oder sie bezeichnen dann ihr wöchentliches Hau-Drauf als Training... Es gibt sehr viele, die einfach keine Techniken trainieren und sich ziemlich wahllos nur gegenseitig prügeln. Das gibts aber auch beim CB.
      VK würde mich selbst auch interessieren, habe da aber im Moment definitiv nicht das Geld mir eine entsprechende Schutzausrüstung zuzulegen.

      Nur um das mal anzumerken, VK ist nicht authentischer/realistischer als CB, es ist nur anders. Hohe kämpferische Authentizität kann man nur im Schaukampf erreichen, wobei es hier eben nur authentisch aussieht und kein "echter" Kampf ist.

      Ich persönlich betreibe jetzt seit nicht ganz einem Jahr CB und bin sehr beeindruckt von den technischen Fähigkeiten, mancher meiner Lehrer. Die den Schwertkampf seit teilweise mehr als 10 oder 15 Jahren betreiben.
      Das finde ich persönlich (Vorsicht: Subjektivität!) auch beeindruckender als im VK den Gegner mit möglichst viel Wucht umzurennen/umzuhauen.

      mfg,
      Brad
      "Weder Vater noch Sohn wollten opfern; sie glaubten an die eigene Kraft."
      -> Isländische Saga

      "You may have gone to Cambridge but I'm an honorary graduate of Starfleet Academy!"
      -> Sheldon Lee Cooper, M.A., Ph.D., Sc.D
    • at Nairolf der Minnebolt

      was du beschreibst . nennen wir ganz stumpf profilneurotiker.

      in den letzten monaten ist viel passiert, ich habe viel gesehn und erlebt, von denen ich vieles nicht nochmal sehn will .

      so leute haben wir des öfteren erlebt , und die werden ganz schnell und geziehlt ausgesondert. wir (ich spreche von "wir" , wenn ich die meine, mit denen ich beim vk viel zu tun habe) wollen keine leute , die kommen, um sich zu beweisen, um zu zeigen, wie hart sie sind. wenn wir merken, dass der jenige einen tick im kopf hat, wird er "abgestoßen". bzw wir sagen " nein, du kämofst nicht mit. punkt! "

      ich selber habe kein bedürfnis, micht zu beweisen. ich will einfach nur spaß, tranieren kämofen und neue leute kennen lernen. dabei ist es mir egal, ob ich gegen leute kämpfe, die gerade eingestiegen sind, oder mich in grund und boden stampfen. die schönsten tage sind die, wenn alle am abend an einem tisch sitzten, mit nem bier in der hand und alle sagen " geil wars" ...

      und wer meint , doch mal zu wissen, wo er steht, dann fährt er halt zu nem vk tunier ( meist in richtung osten) und auch da gönnt man einem den sieg ( so solls zumindestens sein)

      ich selber freue mich halt immer ,wenn neue dazu kommen, wenn man immer mehr und mehr wird, wenn man sieht, wie sich leute entwickeln. wenn man einfach zusammen spaß hat. das ist 100 mal besser , als so ein langweiliger ego tripp, bei dem man nach 1nem jahr bei jeden verloren hat.
    • Nur kurz mein Senf dazu:
      Vollkontakt-Dengeln - an sich find ichs prima, wenn die Leute die die Ausrüstung und den Trainingsstand haben etwas "härter" rangehen. Das sieht für das Publikum gut aus und gibt, wie alles was man tut das einem Spaß macht, ein gutes Gefühl.
      Was ich leider bemängele ist der Großteil der Betreiber: (und ich mein nich die Hamburger, die find ich als Satire sogar sehr gelungen) sondern Leute die mir persönlich bekannt sind. Da wird sich dann bei CB Lines(die man auch für das Publikum ansehnlich machen kann!), wie man sie fast auf jedem Markt hat ausgeklinkt (immer mit demselben Argument: "das is Tipi-Tapi") da wird dann abseits mit Fechtmaske vor den Touris erklärt, dass man echt und hart kämpft, so wie die damals (die hatten ja sonst nichts zu tun den ganzen Tag im Mittelalter). Trainingsstand: minimum (es gibt ja so wenig Vk'ler mit denen man trainieren könnte) Ausrüstung: wie CB nur mit Fechtmaske (na wenn das mal gut geht...)
      Historisches interessiert dann nur zweitrangig, es gibt nur ums kämpfen, kämpfen, kämpfen. Wo ich mich dann frag: warum wird das Hobby dann nicht aus dem Mittelalter ausgeklinkt und direkt mit modernen Protektoren gekämpft?
      Naja, vielleicht ist das nur das Feuer der Jugend, das in mir nichtmehr so heiss brennt^^
      ~you can't take the sky from me~
    • Kommt mir vor, als wäre Murmeltiertag ;) ...hatten wir die Diskussion nicht schon?
      Meine Meinung: Jedem Tierchen, sein Plaisierchen.

      Ob man sich über intensives Techniktraining und Quellenstudium an den Künsten der Fechtmeister orientiert (ich nenne das Historisches Fechten) oder sich mit einstudierten Choreografien auf Märkten zeigt (ich nenne das Theaterfechten oder Schaukampf) oder im direkten Zweikampf seine Techniken probiert (CB, VK, HC.... SED, FDJ, KPdSU)... darf jeder selbst entscheiden, da es SEIN Körper und SEINE Freizeit ist. Wer sich auf VK einlässt, sollte das Risiko kennen und somit: Schön für ihn, wenns Spaß macht.
      Spannender anzusehen als ein schlecht choreografierter oder völlig unrealistischer Schaukampf (da gibt es leider zu viele... "Rittermetronom", alberne Drehungen, falsche Mensur, schwachsinnige Beinarbeit) ist es für mich allemal.

      Was mich anfrisst, sind die Wertungen anderen gegenüber und Ansagen wie "VK statt Schwertbalett" kotzen mich an... mit dieser Signatur einen thread zu eröfnnen und ein "sachliche Diskussion" zu fordern, das ist ... nun ja .... seltsam?!
      Ich bin kein direkter Rüpel, aber die Brennnessel unter den Liebesblumen. immergut: Karl Valentin
    • Nairolf der Minnebolt schrieb:

      Dann aber gleiten auch viele in eine Verhaltensweise ab, die ich mit "niederen Instinkten" assoziieren würde. Bei jeder Gelegenheit suchen sie einen Anlass ihre Stärke und ihr vermeintliches Können zu demonstrieren.


      Deshalb betont unser Trainer immer: "Gekämpft wird hier......und nur hier!!!!" und " Wir Trainieren miteinander, nicht gegeneinander"

      :thumbup:
      Hauptsache die Haare liegen !