Julbrot, wer hat ein Rezept

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herzliches Beileid zum gepunkteten Sauerteig und herzlichen Glückwunsch zum legga Julbrot mit "Trickserei" ;)

      Mir ist übrigens eingefallen, dass ich vor vielen Jahren mal ne Familie gekannt hab, die Selbstversorger waren und auch ihr Brot selbst backte. Die hatten für den Sauerteig einen Gärschrank aus Holz und Fliegengitter gebaut. Beheizt wurde der Kasten mit ner Glühbirne (!!) , die mit Thermostat je nach erreichter Temperatur ein- und ausgeschaltet wurde...
      Aber gibt ja keine Glühbirnen mehr...
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Ich hab jetzt mal unsere Isländerinnen hier auf m Hof gefragt, für Julbrot existieren Rezepte, wie Sand am Meer. Wir werden hier auch Backen! Übernächstes Wochenende Riesenbackaktion! Ich freu mich schon drauf!

      Beste Grüße, Toke!
      Würd ich jeden Tag so leben, als wärs mein Letzter, säße ich verkatert und verschuldet im Knast!



    • Das hätte ich jetzt nicht gedacht...
      Normalerweise backe ich nicht mit Honig, weil beim Erhitzen ja die guten Inhaltsstoffe kaputt gehen und mir Zucker backtechnisch lieber ist.
      Neulich habe ich aber zum Pfefferkuchen-Backen ebenfalls normalen Supermarkt-Honig genommen statt unseres guten Imker-Honigs.
      Da, so dachte ich, würde man ja ohnehin lediglich das Honigaroma brauchen und schmecken.
      Probiert habe ich die Lebkuchen noch nicht - sie hängen derzeit an SchwiMus Weihnachtsbaum.
      Aber nach Weihnachten werden sie natürlich "vernascht" und ich bin mal gespannt, ob's echt so grauslig schmeckt wie du schreibst.
      Wenn das so ist, werde ich in solchen Fällen auch Imker-Honig nehmen. Wär ja sonst schade um die Mühe und die anderen Zutaten.
      Danke, dass du deine schlechte Erfahrung hier mitteilst. :knuddel
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Imkerhonig?
      Ich dachte den machen die Bienen :P
      Ne, im Ernst, "Imkerhonige" und "Supermarkthonige" unterliegen den selben Richtlinien, der Honigverordnung.
      "Supermarkthonig" kommt i.d.R. aus Ländern in denen das ganze Jahr geerntet wird und ist bei preiswerten nicht sortenrein.
      Imker wandern mit ihren Stöcken und schleudern nach Trachtende und erzielen so sortenreinige Honige, d. h. hoher Arbeitsaufwand.
      "Imker" Honig heisst auch nicht zwingend, er schmeckt. Bei einer Verkostung im Imkerverein habe ich Maronen/(Edel)kastanienhonig probiert, mir wurde schlecht. Andere fanden ihn toll und es gibt eine Menge Liebhaber.
      Da ich meine Bienen im Hausgarten hatte und nur einmal im Jahr erntete schmeckte der Honig immer anders, je nachdem wie das Wetter und dadurch die Blütenzeiten ausfielen.
      Bei Honig gibt es extreme Unterschiede, z.B. Akazien/Robinienhonig: fast flüssig wie Wasser und wird nicht fest (kandiert), Raps- oder Kleehonig muss täglich geschleudert werden da er schon in der Wabe kandiert und diese bem schleudern sonst brechen kann.
      Wichtig: Nie Honig über 40 °C erhitzen, da sonst die Stoffe, die ihn von Invertzucker unterscheiden, tot sind. Zucker, der über 70 °C erhitzt wurde kandiert nicht, ausser Raps- und Kleehonig, soviel ich weiss.

      Quelle zum Link: gesetze-im-internet.de
    • Matthias schrieb:

      Wichtig: Nie Honig über 40 °C erhitzen, da sonst die Stoffe, die ihn von Invertzucker unterscheiden, tot sind. Zucker, der über 70 °C erhitzt wurde kandiert nicht, ausser Raps- und Kleehonig, soviel ich weiss.


      Deshalb nehme ich ja auch zum Backen immer normalen Zucker.

      Die Honigverordnung beschreibt, wie fast alle Verordnungen, Mindeststandards.
      So wie es einen schmeckbaren Unterschied zwischen Brot aus Backmischungen (egal, ob vom Bäcker oder aus dem Supermarkt) und Brot ohne großartige Zusatzstoffe (also nur Mehl, Wasser, Salz, Sauerteig bzw. Hefe und Gewürze) gibt, gibt es das imho auch beim Honig.
      Ob man Edelastanien-Honig (oder andere sortenreine Honige) mag oder nicht, ist in der Tat Geschmackssache.
      Ich bin gespannt darauf, ob meine Billighonig-Plätzchen gut schmecken oder eben nicht.
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Morgan schrieb:

      Zitat von »Matthias«
      Wichtig: Nie Honig über 40 °C erhitzen, da sonst die Stoffe, die ihn von Invertzucker unterscheiden, tot sind. Zucker, der über 70 °C erhitzt wurde kandiert nicht, ausser Raps- und Kleehonig, soviel ich weiss.

      Morgan schrieb:

      Deshalb nehme ich ja auch zum Backen immer normalen Zucker.


      Du kannst natürlich, trotz allem, Honig nehmen, der typische Geschmack und die positiven Eigenschaften des Invertzuckers bleiben ja erhalten nur die Enzyme, die die Bienen beigesteuert haben, sind zerstört.