Fabri Armorum Custom Arbeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schöne Arbeit am Griff. Welches Holz?
      "I am Jake Featherstone, and I am here to tell you the truth!" Von Wem? 8)
      "Einmal mehr ist die "üble Nachrede" vermeintlicher Gegner nicht halb so rufschädigend, wie das peinliche Auftreten der wohlmeinenden Freunde." Ralf Hüls
      "Tu ma lieber die Möhrchen, weil Schokolade is nich A!" Jonny Robels
      "Rohrblattex -> Auch Du kannst wieder ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft werden!"
    • So, ich kann endlich ausmessen.

      Kurzschwert hat 1170 Gramm. bei exakt 66cm Gesamtlänge. Hätte ich nicht geglaubt als ichs in der Hand hatte, es wirkt sehr leicht. Der Balancepunkt liegt bei 2cm vor der Spitze an der Parierstange, 2,5cm vor der Basis. Das reißts halt absolut raus. Durch den geriffelten Griff zwingt sich eine Griffweise direkt auf, die Riffel könnten ruhig ein wenig enger zusammen sein. Offensichtlich ist da ein dickes Hanfseil drin, dadurch ist das sehr plastisch. Ich mag das, hat Grip ohne Ende, sollte man aber vielleicht vorher mal in der Hand gehabt haben, sonst würde ich die glatte Wicklung empfehlen.

      Das Falchion ist mit 1250 Gramm überraschend leicht. Länge wir gewünscht exakt ein Meter, davon 65cm Klinge, 35cm Griff. Balance bei 11cm, das ist etwas mehr als eine Handbreite, aber mein Paul Chen hat soweit ich weiß 12. Für eine Machete also sehr grifflastig, aber auch absolut nötig wenn man keine Lust hat sich eine der Spitzen wieder aus dem Kopf ziehen zu müssen. Vollkontakt damit muss nicht sein ^^

      Für alle Teile gilt: Die Griffwicklung ist OK, aber nicht perfekt. Bei den glatten Wicklungen sauberer als beim Riffelgriff. Aber soweit ich weiß gibts in dem Punkt kostenlose Wartung wenns sich löst.
      Bisher bin ich sehr zufrieden und bin wirklich mal gespannt drauf wie mein Langschwert wird, gesagt hat er da ja am Anfang das kriegt so 1400-1450 Gramm, ich glaub fast es werden aber eher 1500. Wenn die Balance stimmt reicht mir das aber. Mein Kallus ist mit seinen 2 Kilo bei 10cm Balancepunkt doch etwas schwer ^^
    • Das Teil ist da! :heupf1
      Ja, es wurde bezüglich der Handhabung im Schaukampf einige Kompromisse akzeptiert (Schneiden der Klinge nicht parallel, Klinge nicht damasziert, Knauf, Parier- und Knaufplatten sowie Niete nicht Bronze...), aber insgesamt ist das Teil wunschgemäß geliefert worden! Ich bin wieder sehr zufrieden (3. Schwert aus Krondaks Schmiede). 8)
      Bilder zum Vergleich von Replik und Schaukampfvariante:
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/p1070102dkkn2.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/p1070100b5kmm.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/p1070101oxk3p.jpg]
      "Ich weiß, dass ich nichts weiß!" oder "Scio me nihil scire."- nach Sokrates (Original: "Εν οίδα οτι ουδέν οίδα.")
    • Na das hat er doch richtig gut hingekriegt!
      Dass er keine Bronze verarbeitet ist schade, aber eigentlich nicht weiter schlimm wenn man sich die Ergebnisse ansieht, Damast wäre für Schaukampf Overkill, aber ich glaube, zu den parallelen Schneiden hast du sicher zu hören gekriegt "It is principally possible, but final result will be no good" der so ähnlich. Von Schaukampf scheint er eine ziemliche Ahnung zu haben, die Führigkeit der 4 Schwerter die wir jetzt bisher bekommen haben ist jedenfalls verflucht gut. Freue mich schon auf den ersten Einsatz.
      Darf man fragen was du für das Schmuckstück gelöhnt hast?
    • ...klar darf man immer fragen, aber ob man eine Antwort bekommt....!? :ups (Hast ´ne PN! ;) )

      Die Diskussion per email lief so ähnlich ab. :) Er hat einfach entsprechend Erfahrung. Klar, die Optik leidet unter den Kompromissen, aber er betont selbst, dass er keine Museumsstücke sondern Gebrauchsgegenstände herstellt. Wenn ich darauf bestanden hätte, hätte er es auch anders gemacht.
      "Ich weiß, dass ich nichts weiß!" oder "Scio me nihil scire."- nach Sokrates (Original: "Εν οίδα οτι ουδέν οίδα.")
    • ...habe zur Spatha die passende, mit fellausgekleidete, lederbezogene und mit Holzkern versehene Schwertscheide gebaut:
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/p1070106e7pja.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/p10701051rpmu.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/p107011052ql2.jpg]

      @Ritter Erasco: Danke! :bye01
      "Ich weiß, dass ich nichts weiß!" oder "Scio me nihil scire."- nach Sokrates (Original: "Εν οίδα οτι ουδέν οίδα.")
    • nur ein kurzes wort zum schwerpunkt: ich habe meinen schwerpunkt beim langen schwert genau da bekommen wo ich ihn bestellt habe: 3 finger breit (also bei mir 10cm) vor (also richtung ort) der parierstange.

      ich bin mit meinem JʄK schwert sehr zufrieden. ich habe genau das bekommen, was ich bestellt habe, ein solides langes schwert, welches sich sehr leicht führen lässt, aus den teilen die ich ausgesucht habe und dem schwerpunkt und der länge die ich vorgegeben habe.

      Trotzdem habe ich interessen, wie das aufwändige Parier mit klingenfang und griffkorb, das mit dem Rapier verwandt zu sein scheint, was eher die Spezialität von Pavel Marek zu sein scheint. Und einfach, weil er in der schaukampfgemeinde einen guten ruf zu haben scheint und ich noch keins aus seiner Schmiede beim HF Training gesehen habe eins vom Schmiedeteufel, naja vielleicht schau ich da vorher erst mal ob sich eine gelegenheit ergibt 1-2 seiner arbeiten in der Hand zu halten.

      Für mich persönlich habe ich beim Kauf 2 fehlentschiedungen getroffen. Die gerade Parierstange war als Anfänger sehr hinderlich und die dicke Premium Griffwicklung statt der Economy Griffwicklung macht es aus demselben grund recht müßig die Klingenrichtung zu fühlen. Inzwischen stellt dies jedoch kein Problem mehr dar. So weit ich weiß sind fast alle Klingen der Fechtschule, bei der ich Schüler bin aus der Schmiede des Herrn Krondak (die Schule macht sogar so weit ich weiß einmal im Jahr einen internen Ausflug dort hin).
      wer fechten will der sall haben eyn hertz alsz eyn lewe vnd sall al so schar seen alsz eyn valck vnd sall also behende syn alsz eyn vogel. Hs. Best. 7020 W.150

      vulgus amicitias utilitate probat. Ovid

      Gelobet sei der Herr, mein Hort, der meine Hände lehrt streiten und meine Fäuste kriegen. Psalm 144.1
    • Bin zwar grade absolut übermüdet, aber ich habs mir nicht nehmen lassen das Schwert zu fotografieren, Gewicht und Balance kommt nach.

      img10.imageshack.us/img10/6116/langschwert.jpg

      Den Wahlspruch der Leuchtenberger habe ich latinisiert, heißt eigentlich "Ehre und Treue". Ist mir aber zu verwechselbar mit "Meine Ehre heißt Treue", da wollte ich das nicht deutsch stehen lassen.
      Den Stempel für die Münze hat Herr Krondak mir kostenlos graviert, weil ihm die Münze gut gefallen hat. Finde ich viel schöner als nur in den Knauf geritzt.

      Bisher fällt mir auf dass die Klinge eine minimale Krümmung hat, was den Authisten in mir noch leicht in den Wahnsinn treibt, aber ansonsten bin ich äußerst zufrieden. Das weiße Leder ist zwar viel dünner als das blaue, aber da der Gürtel nur das Schwert halten muss, nicht das Kettenhemd, soll mir das recht sein. Wie beim Kurzschwert gilt hier, die Custom Parierstange habe ich aus Preisgründen gegen eine Standard ausgetauscht, kommt also wie bestellt und belegbarer.

      Und jetzt muss ich erstmal eine Nacht damit kuscheln und mir einen Namen dafür überlegen.
    • Mir als Messerfetischist geht da das Messer - äh - Herz auf.
      Sieht einfach total schön aus.

      Ja, die Klinge ist in der Tat leicht krumm, das fällt sogar mir Geometrielegastheniker auf. Aber ich find das nicht schlimm.
      Ich bin der Meinung, dass man ein Messer nicht aus der Hand gibt (das gilt mit Sicherheit auch für Schwerter) und vermutlich ist es deshalb genau richtig für dich, insbesondere, wenn du mit dem Teil noch kuschelst ;)
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Ich werd am Wochenende Jiri Krondak direkt nochmal anschreiben deswegen, aber wenn da nichts zu machen ist kann ich mich denke ich auch damit arrangieren. Das ist halt dieses "Irgendwas passt da doch nicht" wenn mans genauer betrachtet und erstmal fällt einem auch garnicht auf was es eigentlich ist. Naja, mal schauen was er dazu sagt.

      Die Maße hatte ich ja von meinem Kallus Schwert übernommen und sie wurden exakt umgesetzt. Bleibt also bei ~1m dabei ~80cm Klinge. ich habs nicht nachgemessen, nur mal beide Schwerter aufeinander gelegt.
      Der Knauf ist interessanterweise etwas flacher als beim Kurzschwert, der innere Kreis hat auch einen kleineren Durchmesser damit er exakt die Münze einfasst. Ich bin mir nun sicher dass er das Kurzschwert beim Schmieden als langen Dolch behandelt hat.
      Gewicht waren 1480 Gramm, Balance liegt bei 8cm. Im Vergleich das Kallus zu verbesserndes Vorbild mit 2000 Gramm bei 9,5cm, ich bin zufrieden. Wird wohl ein Optimum sein, ich hatte mit Herrn Krondak ausgemacht dass ers mir scharf auf mein persönliches Optimum von 1300 Gramm bringen würde, Schaukampf wirds 100-150 Gramm schwerer. 180 Gramm ist da eigentlich auch im Rahmen, ich weiß ja wie verschiedene Waagen voneinander abweichen.

      Kuschelig ist es auch. Nur einen Namen hab ich noch nicht wirklich. Der einzige der mir bisher wirklich gefällt passt nicht zu der eher kalten Farbgebung, also heb ich mir den wohl für später auf. Halt ichs halt nach dem Hobbit, ein Schwert bekommt seinen Namen erst durch die Taten die mit ihm vollbracht werden.
    • :off1

      Morgan schrieb:

      Geometrielegastheniker

      Klugscheißmodus: Erst dachte ich du meinst vielleicht die Dyskalkulie, da aber Dyskalkulie als überwiegend arithmetische Teilleistungsschwäche gilt, ist dein Neologismus klasse, da sie das Lesen bzw. Schreiben geometrischer Formen betrifft! (zur erkläruung: "Dyskalkulie ist eine Entwicklungsverzögerung des mathematischen Denkens bei Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen (Synonyme sind Rechenschwäche oder Arithmasthenie). Es handelt sich um beständige Minderleistungen im Lernstoff des arithmetischen Grundlagenbereiches (Mächtigkeitsverständnis, Zahlbegriff, Grundrechenarten, Dezimalsystem), wobei die betroffenen Schüler mit ihrer subjektiven Logik in systematisierbarer Art und Weise Fehler machen, die auf begrifflichen Verinnerlichungsproblemen beruhen." zitiert nach:schulberatung.bayern.de/schulb…gen_paed_psy/dyskalkulie/) :back
      "Ich weiß, dass ich nichts weiß!" oder "Scio me nihil scire."- nach Sokrates (Original: "Εν οίδα οτι ουδέν οίδα.")
    • LotlBotl schrieb:

      das Schwert

      Durch den kleinen "Schönheitsfehler" wird es erst zu einem unverwechselbaren Stück. Ich finde es gelungen! Klar ärgert man sich über unperfekte Dinge, aber gerade die machen auch liebenswert. :bye01
      "Ich weiß, dass ich nichts weiß!" oder "Scio me nihil scire."- nach Sokrates (Original: "Εν οίδα οτι ουδέν οίδα.")
    • Wunderbar, Krümmungen in jegliche Richtung lassen sich beseitigen.
      Wenn sich die Krümmung zeigt wenn man auf die Schneide sieht, kann man das selbst einfach in die entgegengesetzte Seite biegen. Eine Gefahr die Klinge zu zerbrechen besteht dabei laut Hersteller nicht.
      Zeigt sich die Krümmung wenn man auf die Breitseite sieht, wird das schwieriger, das muss er in seiner Werkstatt zurechtbiegen, gegebenenfalls sogar die Klinge austauschen.

      Top Service, muss ich schon sagen. Erstere Krümmung fand ich deutlich nerviger, die ist jetzt aber weg. Ob mir die zweitere was ausmacht finde ich morgen Nachmittag raus. ich denke aber, einschicken werd ichs nicht müssen.

      Nächster Schritt: Ferienjob finden und neues Grundbudget fürs Hobby zusammenraffen.