Anleitung Linkshänder?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anleitung Linkshänder?

      Dank meinem Wichtelchen bin ich stolze Besitzerin einer Knochennadel! :D

      Nun hab ich mir die Anleitung von Flinkhand (Freihandmethode) geschnappt und den totalen Kopfknoten mit lauter ?( und ganz viel hä?
      Die ersten 4 Schlingen klappen wunderbar auch bei Linkshändern: denn das dumme ist, dass ich das spiegelverkehrt arbeite, ich bekomm's nicht hin, dass mit rechts zu erledigen.

      Hat jemand einen Tipp oder Link für's Linkshänder-Nadelbinden? Oder kann mir ab Schlaufe 5 das Rechtshänder-Dingsi "übersetzten"?
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:
    • erste Erfolge

      Habe das Übungsgarn gewechselt und versuche mich jetzt mit einfarbiger, himbeerfarbener Wolle. Bilde mir ein, den Faden besser sehen zu können. Auch wenn ich noch nicht ganz sicher weiß, was ich da mache, sind Ansätze einer Spirale zu erkennen und ein kleines "Käppchen" ist entstanden. :heupf1 Auch das zusammenfilzen der Enden klappt.

      Uuund: es hat mit einer bebilderten Rechtshänder-Anleitung klick gemacht (wobei ich zugeben muss, dass das ist, wie bei allen Handarbeiten: ich seh das vorne, was bei euch die "Rückseite" ist. Aber sonst... :D

      :bye01
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:
    • Ich hab das nur kurz links probiert als Linkshänder. Hab dann halt doch wie ein Rechtshönder weitergenadelt auch wenn ich eigentlich Linkshänder bin.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Mit rechts bekomm ich die Nadel nicht gehändelt. Das macht ganz böse Knoten im Kopf :wacko: .

      Aber mal ne andere Frage:
      Wenn ich eine Mütze nadeln möchte, fang ich oben mit 5 Maschen an.(Zumindest mach ich das beim häkeln so.) Wieviele Maschen nadelt ihr pro Runde dazu?
      Bei dem, wo ich setzt in jede 3. eine Schlaufe/Masche mehr genadelt hab, entsteht ein "Sombrerohütchen".

      [Blockierte Grafik: http://img823.imageshack.us/img823/5205/nadelbindenversuch1.jpg]


      Uploaded with ImageShack.us
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:
    • ich fang von der anderen Seite an...
      Ich nadel luftmaschen bis es einmal bequem rundrum geht und es nicht zu stramm sitzt da es durch das verbinden etwas änger wird. Dann mach ich ein sagen wir mal einen 10 cm langen schlauch und dann gehe ich zusammen.
      Das dann aber auch ehr nach eigener Daumenregel.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Gute Idee, im 2. Anlauf mal so rum ausprobieren. ^^

      Gestern Abend war ich zu ungeduldig und die Luftmaschen-Kette war unregelmäßig groß und hat sich ständig verdreht. Hab's dann vorerst sein lassen. :wiki2Aber aufgeben ist nicht! Mal sehen, ob's heute besser läuft und die Maschen mir gewogen sind.

      Wobei ich echt erstaunt bin, dass das -sagen wir mal- Gebilde recht regelmäßig geworden ist!
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:
    • Das sich die Luftmaschenkette verdreht mit der Zeit (und auch der Länge) ist völlig normal. Da muß man dann nur beim ersten Schliessen von Luftmasche auf Kreis/Ring aufpassen. Die Stiche sind da dann auch unterschiedlich anfällig für.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Ich nadel die Mützen von oben nach unten. Das ist für mich einfacher. Ich beginne bei Dochtwolle mit 4-5 Maschen. In der 1. Reihe nadel ich in jede Masche 2 neue Maschen. Später mach ich in jeder 2. Masche zwei, danach in jeder 4. Masche zwei,.....
      Bei deinem Versuch mit jeder 3. Masche hast Du nur zuwenig zugenommen.
      Aber passs auf, dass sich der Rand nicht wellt. Das bekommst Du nie wieder weg, im Gegenteil, das wird nur schlimmer.
      Wenn der Kopfumfang erreicht ist, nadelst du einfach in jede Masche eine (also gerade), dann wölbt sich die Mütze von allein.

      Wenn ich Stücke mit der Luftmaschenkette beginne, habe ich mir angewöhnt, wenn ich fertig bin und den Anfangsfaden vernähe, dass ich ein paar Luftmaschen wieder aufdrösele und die letzte (oder auch erste) masche etwas fester anziehe, dann wird der Rand schöner.

      Viel Spaß beim ausprobieren.

      Grüße
      Aennlin
    • Brikka von Reira schrieb:

      Ähm, und wie lange machst du in jede Masche 2 neue? Nur in der 1. Runde und dann gleich weniger in der 2.?
      Ja, in der 1. Runde nehm ich bei jeder Masche eine zu.

      In der 2. Runde nehm ich dann nur noch bei jeder 2. Masche eine zu. Dies mache ich eine oder maximal 2 Runden.
      Danach nehm ich dann in jeder 4. Masche eine zu.
      Wichtig bei den Zunahmen ist, dass sie gleichmäßig verteilt sind, sonst bekommst du ein unförmiges Gebilde.
      Die Zunahmen sind auch abhängig davon wie du nadelst. Wie groß deine Schlaufen sind, etc. Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl dafür.

      Wenn du mit einer Luftmaschenkette die Mütze beginnst, würde ich die Luftmaschenreihe etwas länger als den Kopfumfang machen, da sich die Luftmaschenkette meist etwas zusammenzieht, wenn da die nächste Reihe darauf genadelt wird.
    • langsam wird's

      Meine ersten Erfolge möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

      [Blockierte Grafik: http://img843.imageshack.us/img843/1213/img0711bq.jpg]

      Wobei mir bisher nicht klar ist, warum ich so einen "nach außen roll"-Effekt drin hab. Liegt das vllt daran, dass ich die erste Reihe 1x gedreht hab :whistling: ?
      Von der Festigkeit ist das recht gleichmäßig.
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:
    • Das einmal gedreht sollte nicht so viel ausmachen, glaube das du einfach noch Übung brauchst was die Gleichmässigkeit angeht. Wenn du unterschiedlich fest nadelst kann das passieren das eine Reihe dadurch mal weiter is als die Vorgänger Reihe.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Übung kommt ja mit der Zeit. :D

      Habe jetzt, statt durch die 1/2 Masche mal durch das ganze Gebilde genadelt: a) es entsteht ein anderes Muster. b) es wird ein festeres Maschengefüge.
      Wobei sich die 1/2 Maschen "dicker" anfühlen als die ganzen. Egal, hat die Mütze einen Bund. ;)

      Inzwischen ist dann aus diesem Etwas ein schönes Stirnband geworden. Das 1. Kneul Wolle demnächst verarbeitet. Wieviel Wolle braucht ihr im Schnitt für eine Kopfbedeckung? Hätte nicht unbedingt gedacht, dass das so viel Garn braucht ?( .

      Bild vom Fortschritt folgt.
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:
    • Meine erste Mütze ist fertig!

      Mit der Wolle von Florentine aus dem Wichtelpaket, ergänzt um handgesponnene Wolle aus dem heimischen Woll-Laden!
      Für die nächste Mütze für Schatzi werde ich die handgesponnene aus ungefärbter Wolle verwenden :D

      Bilder in der Galerie!
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brikka von Reira ()

    • Ich bin zwar Rechtshänder, aber vielleicht darf ich ja hier auch mal meinen Erfolg rausposaunen? Ich hab nämlich auch mein Erstlingsstück fertig! Es wurden schöne warme, kuschlige Armstulpen, für die mein Probeknäuel Dochtwolle grade so gereicht hat. :whistling:

      Bild kommt die Tage, wenn ich zum Fotografieren komme. Jetzt hab ich nur ein Problem....ich will soooo gern weiter nadeln, und ich hab keine Wolle mehr!!! Das macht mich ganz hibbelig.... :heupf1 :heupf1 :heupf1

      Brikka, Deine Mütze schaut toll aus! So schön lustig-bunt, das macht gute Laune mitten im Winter! :thumbsup:
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Klar darfst du! Gratuliere! :thumbsup:
      An Stulpen hab ich mich noch nicht getraut...

      Die Mütze bin ich übrigens schon los, die wird ab Morgen früh von meinem Mann getragen. Dank größerem Woll-Depot bin ich schon dabei, die nächste zu nadeln (und obwohl ich gaaaaanz doll aufgepasst hab, ist der Anfang schon wieder verdreht :wiki2 ). Egal. :rolleyes:
      Sachsen-Darstellung, 9. Jhd, n.Chr. , Dithmarscher Raum -> wird.... :rolleyes: