Unbenanntes Dokument

Bernsteinschleifen und werkzeuge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie schaut der Schachtelhalm aus der Apotheke aus? Ich bin mir gerade nicht sicher ob der so taugt.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Bernstein schmelzen/ formen

      Hallo, ich nochmal.
      Sorry, Nemi Norison, ich hab egrade erst Deine Frage gesehen.
      Schachtelhalm aus der Apoheke wird als Tee verkauft, das sind so gehäckselte Stücke.
      Ich habe mich dann auch nicht ans Schleifen getraut, sondern habe jetzt was anderes damit vor.

      Die Kette, die ich als Material habe, ist ziemlich mitgenommen. Die Steine sind etwas spröde und ja auch gebohrt.
      Ich habe nun gesehen, dass man Bernstein ab 180°C weich machen kann, das ginge vielleicht in einer Pfanne mit Öl (raucht ab 180°C, brennt ab 300°, ich kaufe ein Küchenthermometer).
      Ob das wohl dann dazu führt, dass a) die Stücke stabiler werden und b) die Löcher verschwinden???
      Hat jemand damit Erfahrung?

      Falls mir das gelingt, will ich mir selbst eine Kette aus Berlockperlen schleifen für meine Alamannindarstellung.
    • Ich habe die Idee fallen lassen müssen, aus Rohbernstein Berlockperlen schleifen zu lassen. Grund: Rohbernstein in der entspr. Größe ist zu teuer, der wird bald mit Gold aufgewogen! Die Bernsteinhändler sind ganz verzweifelt.
      Ich habe ja vorhandenen Rohbernstein, der hat schlechte Qualität. Ich habe dreimal versucht, ihn in heißem Öl zu kochen, aber das geht viel zu schnell und dann ist alles verbrannt.

      Was ich jetzt aber für eine andere Kette gemacht habe:
      Ich habe die verbliebenen Stücke ebenfalls zu Perlen geschliffen. Dies mit einem Minischleifgerät ("Dremel"), was gut klappt, aber alles im Umkreis von 3 Meter mit Staub überzieht. Es ist auch sehr aufwändig, weil man jede einzelne Perle mehrmals in die Hand nimmt für verschiedene Schleifstufen.
      Dadurch ist die Qualität natürlich nicht besser geworden, aber eigentlich sieht das ganz nett aus. Die Oberfläche ist größtenteils rau, aber matt-glatt geworden (was am Stein liegt). Mit gekauften Amber-Perlen dazu gibt das eine ganz nette alamannische Perlenkette!

      Ich würde aber an Deiner Stelle überlegen, qualitativ guten Bernstein zu Perlen zu schleifen. Das wird schön und geht gut, aber der eigentliche Stein wird ja viel kleiner und hat als Rohbernstein deutlich höheren Wert.