Metallbeschlag für mein schild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Metallbeschlag für mein schild

      So also ich bin grade dabei mir selbst ein Normannenschild zu bauen, ich habe mich dabei an diesem Schild Orientiert


      dropbox.com/sh/9l0iedn5ahw5ak6…dH6t/Schild%20Vorlage.jpg


      Bisher habe ich alles selber gemacht 2 cm Starkes Brett Gehobelt, danach mit heißem Wasser Gebogen, ausgesägt, geschliffen wie ein irrer und lasiert.

      Danach habe ich angefangen die Beschläge herzustellen also Treibhammer gekauft und Schildbuckel Getrieben, hab mir erst mit Stechbeitel einen Formrohling ausgestochen und danach ein 1,5 mm starkes Blech hineingetrieben
      (Kalt) Mir ist bewusst das die Form des Buckels eher nicht Historisch Korrekt ist aber mir gefällt die Form so und ich wollte was besonderes und Finde das die Form sehr gut zum Schild passt.

      Als nächstes die 3,5 cm breiten Beschlägevom Blech abgeschnitten und zugeschliffen

      so als nächstes will ich die Metall Umrandung machen dafür Schneid ich ich mir wieder Blechstreifen und biege diese zu einem U Profil an den graden seiten ist das ganze kein Problem aber ich weiß nicht, wie ich die Rundung oben am Schild machen soll ohne das das Blech Falten schlägt wenn ich es umknicke. Ich habs schonmal mit Karton Probiert und ich hab immer Falten drin, Wie mach ich das, das ich keine oder so wenig wie möglich falten bekomme ??

      könnt ihr mir helfen, hier noch 2 Bilder wie es bisher aussieht, die Kreuzbeschläge sind noch nicht abgeschnitten oder befestigt da ich das erst machen kann wenn ich den Metall rand habe.

      dropbox.com/sh/9l0iedn5ahw5ak6/yt55Rsr6tM/Schild1.png

      dropbox.com/sh/9l0iedn5ahw5ak6/BJYFeKvOtH/Schild2.jpg
    • Ich würde da gar keinen Metallstreifen rundum befestigen, weil die Schaukampfwaffen dran mehr Schaden nehmen als nötig. Und wenn der Metallbeschlag beschädigt wird, kann das fiese Splitter geben. Würde ich auch nicht wollen. Besonders deshalb nicht, weil ich beim Kämpfen nie dabei bin sondern zum Zuschauen daneben stehe und gar keine Lust auf Metallsplitter im Auge habe.

      Rohhautstreifen schützen den Schild und die Waffen besser und sind zudem noch stabiler und langlebiger als dünnes Blech.

      Wenn ich Metallbeschläge um eine Rundung bringen wollte, würde ich mit einer Blechschere dort, wo Falten entstehen würden, V-Schnitte machen und das Ganze mit kleinen Nägeln durch das Holz vernieten. Das ergibt einen sauberen Beschlag.
    • Ist der Schild als Deko gedacht oder möchtest du damit tatsächlich auch mal kämpfen? Da stimme ich AndiP voll und ganz zu, dass du Rohhaut verwenden solltest. Zudem sollte dein Schild dann mir Textil (Leinenstoff) oder Rohhaut auf Vorder- und Rückseite bespannt werden, da das Holz sonst viel zu schnell splittert und ausbricht.

      Hast du für diese Metallbeschläge eigentlich irgendwelche Belege oder soll's nur ambientig aussehen. Immerhin befinden wir uns hier im Bereich "Living History und Reenactment".

      Lieben Gruß
      Ollie
      [url='http://www.projekt-erster-kreuzzug.de/']Projekt Erster Kreuzzug[/url]
      [url='http://www.ffc1066.de/']Franko-Flämisches Contingent[/url]
    • Hallo Oromat,
      seltsamer Name..,

      wie AndiP schon schrieb sollten die Streifen mit V-Schnitten versehen werden,
      ansonsten bleibt Dir nur die Falten die sicherlich entstehen wenn Du das Blech kalt aufbringen musst - und so sieht es aus , anschließend so flach wie möglich unter zuhilfename einer harten Unterlage, zweckmäßigerweise eines entsprechend großen Ambosses flach schlägst.
      Aber Falten bleiben so dennoch sichtbar.
      Doch hättest Du den Ambos dann hättest Du vermutlich auich die Möglichkeit das Metall warm rund herumzubringen.
      Und zum Schaukampf eignet sich der Eisenbeschlagene Rand nicht. Das mag es früher zwar gegeben haben doch für die heutigen Schaukämpfe absolut untauglich und sogar gefährlich .

      Für Schaukampfschilde wie von Ollibert geschrieben sollten die Schilde dünn sein (geleimte Holzplatte) und innen und aussen mit Leinen (wahlweise Rohhaut) bespannt sein.
      Innen hält es die Splitter ab und aussen hält es so dein Schild zusammen und es lässt sich gut bemalen. Auf den Rand gehört genähte Rohhaut.
      Nägel sind ganz fiese Andenken für die Füsse aller Teilnehmer
      und der Anderen Lebewesen (Mensch und Tier) die später noch so über den Kampfplatz laufen..

      So wird es wohl ein am Ende aller Arbeit sehr schönes Dekoschild bleiben.

      Desweiterne wünsche ich Dir alles Gute
      von hier aus dem Rheinland von Olegsson :wiki4

      Leider wohnst Du zu weit weg... am 14&15 September haben wir einen Frühmittelaltermarkt in Wesel- Diersfordt.
      Nun geht es in den Endspurt der Vorbereitungen und Planungen
    • also ein Schaukampf schwert wirds eher nicht werden auch wenn ich mir das mal so dachte aber den Tatsachen entsprechend hält mein schöner Schildbuckel wohl keinen 5 Hieben stand und nach 5 Minuten wird mir der arm abfallen immerhin 2 cm dickes holz 120cm auf 40cm wiegt schon mal was, außerdem ist das mein Erstlings Werk und vermutlich bin ich am ende viel zu stolz darauf als das ich dann drauf einschlagen lassen ich glaub da bau ich mir dann lieber noch eins und zu guter letzt bin ich noch ein totaler Neuling das heißt ich kenne nicht mal jemanden der mir mit nem schwert draufhauen würde. Also Fazit es wird ein Deko Schild und beim nächsten beachte ich eure Ratschläge und machs dann besser :D

      @Olibert
      Nein Belege habe ich keine, hab einfach ein Schild Gegoogelt und das dieses Dan versucht nachzubauen, bin mit meiner Frage dann hier auf das Forum gestoßen und dachte mir der Metall bereich wäre da wo ich am ehesten eine Antwort bekommen könnte, tut mir leid wenn die Frage hier fehl am platz ist.

      @Olegsson
      Ja ich habe einen großen Amboss leider ohne Runddorn der ist abgebrochen, hab auch ne alte Feldschmiede und Zangen nur leider ist die unter Altmetall vergraben und wartet noch drauf von mir geborgen zu werden bin erst vor sehr kurzem auf unserem Hof drauf gestoßen.
      Wie würde es den warm funktionieren ??


      danke für euren guten Ratschläge
    • Ob die Frage hier in diesem Bereich des Forums fehl am Platz ist hängt von deiner Intention ab. Willst du ein Schild, welches so aussah wie ein Schild nunmal aussah oder willst du ein Schild wie Mittelaltermärkte und Hollywood gerne hätten wie es aussah?
      Bei ersteren bist du hier absolut richtig und weißt nunn, dass es keine Metallbeschläge braucht, bei zweiteren ist das zwar in Ordnung, aber es gehört in den Fantasy-Bereich.
      Faktisch gibt es kein falsch wenn man am Anfang steht, eben WEIL man am anfang steht und sich selbst finden muss. Falsch ist es erst dann, wenn man nicht mehr am Anfang steht, weiß das es nicht historisch korrekt ist, aber dennoch drauf passt es wäre so.
      Aber ich schweife ab,

      a)historsich korrekter Schild?

      oder

      b) Fantasy-Schild?

      ;)
    • sor4ry ist jetzt zwar OT aber sind wir hier nicht im METAL und HANDARBEITS teil des Forums in dem auch NICHT A Geschmiedet wird und auch sonst das ein oder andere un A gebastelt wird?



      Nicht Falsch verstehen bitte aber wo soll man Sachen zur Metallbearbeitung fragen wenn nicht hier?
    • Skelkur schrieb:

      sor4ry ist jetzt zwar OT aber sind wir hier nicht im METAL und HANDARBEITS teil des Forums in dem auch NICHT A Geschmiedet wird und auch sonst das ein oder andere un A gebastelt wird?



      Nicht Falsch verstehen bitte aber wo soll man Sachen zur Metallbearbeitung fragen wenn nicht hier?

      Nein sind wir nicht, wie dir ein Blick oben zeigen wird. Wir sind hier in:

      Mittelalterforum > Living History und Reenactment > Metallverarbeitung > Plattnern > Metallbeschlag für mein schild

      Edit: Und selbst wenn das der Teil des Forum's wäre in dem auch un-Authentische dinge gepostet werden könnten, verstehe ich nicht was das damit zu tun haben sollte, dass man einem Anfänger darüber aufklärt, dass es zwei Wege gibt. Ehrlich Skelur, nicht falsch verstehen, aber manchmal bin ich diesen Einwand wirklich leid. Er bringt nämlich leider niemanden weiter. Die Gromi-Leute nicht, die A-Leute nicht und den Anfänger, der nicht weiß was, wie und, warum er dies oder jenes machen will am aller wenigsten.
    • Vielen lieben Dank Amici. :thumbup:

      Dieser Thread befindet sich aktuell tatsächlich im Bereich Living History. Hier sollte es also schon um eine gewisse historische Korrektheit gehen !

      Sollte das vom TE nicht so gewollt sein, so bin ich gerne bereit den Thread in den Bereich "Waffen und Rüstungen" oder auch in den "Anfänger-Bereich" zu verschieben.
    • so also ich habe etwas recherchiert

      Auszug aus
      urqharts-vasallen.de/normannenschild.htm


      "Als nächstes machen wir den Rand aus Rohhaut.Hier streiten sich die Experten immer noch, ob es einen Rohhautrand wirklich gegeben hat oder nicht.
      Auf dem Teppich von Bayeux kann man an den Schilden deutlich einen Schildrand erkennen. Das verwendete Material ist jedoch unklar. Möglicherweise handelt es sich hier auch um einen Metallrand oder nur um eine Bemalung."


      Auszug aus
      equites-normanorum.de/publikationen/schildbau.html


      "Es gibt zwei Arten für die Einfassung. Erstens die mit Rohhaut, für die es eindeutige historische Beweise gibt und zweites die mit Metall. Da es keine Funde von metallbeschlagenen Schilden aus dem HMA gibt, lässt sich die Existenz nicht eindeutig beweisen. Aber es gibt verschiedene Bildquellen, die als Metallbeschlag gedeutet werden könnten (z.B. Teppich von Bayeux)."


      Also ob Metall Beschlag oder Rohhaut ist nicht genau zu klären, aber so oder so ohne einen Gegenbeweis scheint es mir als Laie zumindest historisch Korrekt


      auch für meinen Schildbuckel hab ich noch einen Beleg gefunden

      de.wikipedia.org/wiki/Schildbuckel


      Die Formen der Schildbuckel wichen je nach Mode und Region stark voneinander ab. Es existierten Kugelabschnitte, halbkugelige, kegelförmige und spitzovale Buckel, die bei Prunkschilden zusätzlich noch reich verziert oder vergoldet sein konnten



      Also meines Erachtens bewege ich mich in einem historisch korrekten bereich nur das ich statt dünnen Holzplatten eine Vollholzplatte genommen und gebogen habe

      @Amici Antwort A)

      Gut und nun :back

      Ich möchte immer noch gerne wissen wie ich ein selbst geformtes U Profil aus Blech warm oder kalt so rund treibe das es keine Falten wirft
    • So einfach ist das nicht mit dem Metallrand. Welche Funde gibt es? Und in wie fern ist der Metallrand für meine Zeit belegbar. Das sind die wichtigen fragen. Dann kommt die Entscheidung woran ich mich halten mag. An das belegbare oder die Vermutung. Ein Bild von dem man meint es könnte sich um einen Metallrand halten ist eine Vermutung und daher nur eine vage Interpretation - was seine Berechtigung hat aber nciht als historisch korrekt gelten kann. Je weiter du von der Fachliteratur weg bist desto vager wird es.
      Versteh mich nciht falsch, aber historisch korrekt ist der Schild dann, wenn du ihn belegen kannst und weißt auf welche (Fach-)Literatur deine Interpretation fußt. Und selbst dann ist sie nur eine korrekte Interpretation des Fachkundigen aus dieser und jender Dissertation.
      Daher mein Rat: Das Bild von Battle Merchant als Quelle wird dir auf lange Sicht für Antwort A keine Hilfe sein. BM will verkaufen - um jeden Preis. Die historsiche Korrektheit steht da hinten an.

      Ansonsten soweit erstmal eine schöne Arbeit an der man bestimmt auch wachsen kann. Ich für meinen Teil würde für einen Gebrauchsschild auf zwei Sachen noch achten. 1. Holz verwenden, welches nicht so schwer ist, wie es tatäschlich der Fall war und zweitens, eine Rohhautschciht verwenden um dem ganzen Halt zu geben. Das Schild ist leichter, strapazierfähiger und die Frage nach irgendeinen vagen Rand stellt sich nicht weil der Schild dann wunderbar hält.

      an der Stelle empfehle ich dir folgende Literatur:

      "Das Mittelalterliche Reiterschild" von Jan Kohlmorgen