Frühmittelalterlicher Handwerkermarkt Wesel (Schloss Diersfordt)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo in die Runde,
      der Frühmittelaltermarkt in Wesel Diersfordt auf Schoss Diersfordt findet am kommenden Wochenende statt,
      09 - 10 September 2017.
      Es wird wieder ein Markt mitt hochkarätigen Darstelern und vielen Handwerkern, Lagern und Händlern mit Waren des Frühmitelalters, sowie auch für andere Epochen brauchbares Lagerequipment.

      Und so mancher der Frühmittelalter Händler hat auch Waren für andere Epochen auch wenn sie nciht gerade dabei hat - so kann er sie dann doch versenden...einfach mal frragen und Kontakte knüpfen.

      Auch kommt wieder ein Wikingerschiffnachbau zum Mitrudern. Diese Jahr fährt es Runndtouren ab dem Wikingerlager auf dem Lagerbereich 2 auf der anderen Seeseite.
      Dieser zweite Lagerbereich wird in 2018 verlagert und kommt dann näher an die große Marktfläche - somit entfallen dann viele lange Wege für unsere Aktiven als auch für die Tagesgäste.

      Nun dann kommt dieses Jahr zu Besuch und meldet Euch ab Ende September für Wesl-Diersfordt 2018 an.
      Weitere Programmpunkte sind Geschichtspfade zu Franken uind Wikinger und jetzt noch vor dem Markt ein für nicht Lagernde Außenstehende Entgeldpflichtiger Archäologischer Themennachmitteag. Freitag ab 12.00 bis in den frühen Abend.
      Lagerteilnehmer sind kostenfrei dabei und herzlich willkommen - ich hoffe Ihr habt Euch angemeldet.

      Nun denn ich muss los es gibt dort in Wesel schon heute viel vorzubereiten.
      Grüße sendet Olegson

      Alles Weitere unter zeitspruenge-ev.de

      Auch weitere Informationen zum Projekt Frühmittelalterlicher Handelsplatz wird es am Freitag Abend geben.
      Es bewegt sich was in Wesel-Diersfordt.....
    • Prima, ein Frühmittelaltermarkt,
      aber leider für mich jetzt zu kurz,
      habe nichts zum Anbieten.
      Aber Ende September fahre ich wieder zu meiner Schwester
      und will sehen, daß ich wieder einiges erdrechseln kann.
      Vielleicht kann ich ja dann nächstes Jahr als Händler ( geht das Olegsson ? ) teilnehmen.
      Trotzdem für dieses Mal aber viel Spaß und Erflog für den Markt.

      Klaus
      Ich bin dankbar für schärfste Kritik, solange sie nur sachlich bleibt.

      Otto von Bismarck
    • Hallo Klaus,
      Du und jeder andere Frühmittelalterdarsteller kann sich dort sowohl als Händler als auch als Handwerker bewerben.

      Benötigt wird eine gute Ausrüstung und für das Frühmittelalter typische Repliken im Warenangebot.

      Bei Händlern wurde in diesem Jahr ein Marktzins von 5% angefragt - dem Verein und den Ehrenamltichen laufen leider die Kosten davon und um den Eintritt nicht zu erhöhen werden die Händler gebeten den Zins zu geben.
      Nun keiner schaut in Dein Portemonait - ist auf Treu und Glauben.

      Handwerker die mit den Produkten die sie auch vor Ort im dartgestellten Handwerk herstellen Handeln mussten/ sollten dieses mal keinen Marktzins geben.
      Die aktuellen Bedingungen finden sich jedes Jahr auf der Vereinsseite des Zeitsprünge e.V in Wesel.

      Also baue Dir eine Wippdrechselbank, falls diese nicht schon vorhanden ist und komme als Frühmittellalterlicher Handwerker mit Handelsware und entsprechender Ausrütung dann ist alles Bestens.

      Ob nun Wikinger, Merowinger, Sachse, Friese, Karolinger...alles ist vertreten und erwünscht bei guter Darstellung.

      Die in den Bewerbungsunterlagen eingeforderten Bedingungen bezüglich A sind hoch und sollten erfüllt werden können, dennoch wird mal ein Auge leicht geschloossen - es darf aber nicht zu arg sein.
      Wir sind auf dem Markt durchaus wie jeder Besucher und bisherige Teilnehmer bestätgen kann, auf hohem Niveau unterwegs.

      Merkwürdig sind so manche Besucher verkleidet..., wir lassen Besucher in Zivil genauso wie in Pseudogewandung herein, aber die meisten Gewandeten sind gut gewandete aus der A-Frühmittelalterscene, denn bei uns auf dem Markt finden sich Handwerker und Händler die absolute Spitzenware anbieten. Stoffe, Schuhe, Lederwaren, Schuster, Waffen, Töpferwaren, Gläser, Schmuck Zubehör ..eigentlich ist alles vertreten.
      Die Darstellenden können Ihre Waren sehr gut erklären und tuen dies meist auch sehr gerne.

      Wir hatten dieses Jahr leider sehr durchmischtes Wetter - wie es dieses JAhr schon auf vielen Maärkten war. Freitag beim Aufbau unserer Teilnehmer war es eine Regenkatastrophe, leider haben bei uns auch Gruppen einfach ohne Rückmeldung nicht aufgebaut. So konnten wir die Teilnehmer von Lagerwiese 2 nicht mit dem Hauptmarkt zusammen legen, die fehlenden Gruppen hätten ja noch Nachts kommen können.

      Und dann waren auch noch einige Gruppen sehr ausgedünnt - durch Krankheit oder vielleicht verschrekt von den Wettervorhersagen - das ist aber sehr freundlich gesagt unschön.
      Das resit erhebliche Lücken und schließlich kommen die gut präparierten Frühmittelalterleute bei jedem Wetter- eine Zusage ist ein Vertrag!
      Das sollte man sich immer vor Augen halten.

      Um so schöner war es für alle die gekommen waren, es gab wieder für die Teilnehmer das Feuerholztaxi und dieses Mal den Brötchenservice vor Marktbeginn...

      Samstag war das Wetter teils Regen Teils Sonne und der Sonntag war ab etwa 10 Uhr bis zum Abbau trocken und nur etwas kühl und Windig aber es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

      Leider waren auf der Lagerfläche auch einige Ausfälle in der Präsentation des Lagers - am schlimsten war es mit einem Schmied der sich traute eine Feldesse mit Tretrad für die Luftzufuhr einzusetzen - ein Blasebalg war wohl nicht in seinem Wissensschatz vorhanden.
      Oder zu mühselig zu betreiben und dafür mitzubringen nicht genehm.
      Das entspricht so gar nicht dem Anspruch den der Verin dort erwartet.

      Auf der Lagerwiese 2 war hingegen ein Schmied mit absolut authentischer Darstellung eines Wanderschmiedes, kleiner Amboß, Feuergrube, einfachte Kleidung und mit hervorragenden Kentnissen. Sowie andere Darsteller mit tollem Equipment, die Wiese 2 liegt direkt am See dort läuft auch das zum Markt gemietete Wikingerschiff (Nachbau ca. 8,5m lang zum mitrudern) ab.
      So waren auch fast alle also so um die 97% aller Teilnehmer absolute Spitzenklasse für das Frühmittelalter und das A, alle haben einen schönen Markt wieder sehr gut aussehen lassen, durch Ihr Können und das mitgebrachte präsentierte Equipment.

      Nun ja nach dem Markt ist vor dem Markt und die Anmeldung für 2018 sollte schon in Kürze möglich sein.
      Termin zweites Wochenende im September.
      Alles weitere findest Du auf der Homepage zeitspruenge-ev.de

      Ich habe meine Waren vorhin eingelagert denn für mich ist die Saison mit Lagern leider schon zu Ende, Klingen, Schmuck, Töpferwaren und Gläser warten nun darauf 2018 wieder auf den nächsten schönen Markt zu reisen.

      So ist Jork, Archeon und Wesel-Diersfordt sicherlich wieder mit auf der Terminliste.

      Grüße sendet Olegsson :wiki4
    • Ist das mit dem A Wunsch und dem Brötchenservice nicht ein wiederspruch in sich ? :rolleyes:
      Es ist immerwieder schön zu sehen wie manche Gruppen nach Marktende Flaschen ect. herausholen und keinen mehr irgend ein Anspruch interessiert aber naja...
      Ein bogenschießstand mit Modernen Bögen und Plastikfeilen
      Schmied ist auch aufgefallen

      Im großen und ganzen wieder ein schöner Markt, trotz Regen am Freitag...
      Obwohl wir leider krankheitsbedingt auch ausgedünnt waren.

      Wie jedes Jahr habe ich wieder einige wiederholende Kritikpunkte
      Abbau ab 18:15, der Markt leert sich sichtlich ab 16-17 Uhr, früher war 17 Uhr schluss, für uns die 4 Stunden Fahrt auf sich nehmen müssen ist so etwas wesentlich angenehmer, vorallem wenn sie am nächsten Tag um 4 wieder raus müssen.

      Auf dem Blatt das für die Gruppen auslag stand, das die Plätze mit Bänder markiert sind...
      Bei Ankunft, lag aber nur ein Holzhaufen (Danke für das Holz, das ist wirklich eine feine Sache) und man musste sich selber zurecht finden...
      Orga war auch nur sehr dünn vorhanden, weil so wie ich es gehört habe, gerade alle bei einem Vortrag waren...

      Eure Erwartung das die einzelnen Handwerker durchgehend ihr Handwerk präsetieren müssen, und wenn sie mal kurz weg wollen, ein Pause Schild hinstellen sollen, ist etwas lächerlich in meinen Augen.
      Wir kommen alle freiwillig und unendgeltlich, und zeigen unser Handwerk gerne, doch wenn mal die luft raus ist oder man sich auch mal Zeit nehmen möchte bei anderen ein bisschen zu schauen sollte man da kein schlechtes gewissen haben, ist ja schließlich Hobby...
      Ich denke das ist auch nicht so gewollt wie es in dem Gruppenblatt rüber gekommen ist, wenn dem doch so sein sollte, müssen wir wohl nächstes Jahr eine Rechnung über unsere erbrachte Arbeitsleistung stellen.

      Absolut Positiv sind auch dieses Jahr, die Pikobello feinen Toiletten aufgefallen (trotz Regen und Schlamm). Hier wäre es schön wenn noch mal ein besonderes Danke an die fleisigen Damen ginge.
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Hallo Sky,
      ja Deinen Kritikpunkten gebe ich durchweg Recht.
      Ich werde übrigens in 2018 "nur" noch Teilnehmer sein.
      Es gibt Gründe die mich bewogen haben dem Verein Freundschaftlich verbunden zu bleiben und beim Markt zu helfen wo ich kann, aber nicht mehr als Mitglied dazu zu gehören.

      Der jetzige Vorstand macht eine Gute und sehr aufwendige Arbeit das gesamte Jahr hindurch, von der wir als Teilnehmer alle auf dem Markt Profitieren - dafür allen Respekt und großen Dank.

      Das kein "Flatterband" zum Absperren genommen wurde hat Praktische und Umweltschutzgründe gehabt, so war jede Parzelle am Anfang und Ende entlang des Weges mit einem Holzscheit markiert und in der Mitte das erste Feuerholz und die Teilnehmerinfo - die für 2018 noch deutlich zu verbessern ist - das wurde bereits Abends am Zeitsprünge Tisch intern besprochen.
      Aber der Flatterbandmüll entfiel damit.

      Das die Abgrenzung mit Holz erfolgt, hätte man zuvor auch auf der Homepage mitteilen können und/oder mit einem Einleger Zettel in der Mappe vermerken können.
      Das mit der Nummerneinteilung hat hingegen bei fast allen gut funktioniert - jeder hatte seine Standplatznummer bzw. teils mehrere Parzellennummern in denen Er aufzubauen hatte und fand diese an den Holzstapeln - lediglich Anfang und Ende der Grenzen ist wie beschrieben zu verbessern bzw. besser mitzuteilen.

      Viele Teilnehmer wünschten sich auch eine Telefonnummer unter der jemand vom Verein zu erreichen wäre, während der Marktzeiten war bei der Gastro in der Halle immer Jemand anwesend, Abends musste man dann schon wissen wo das Zelt der Orga sich befindet. Auch dafür wird sicherlich eine Lösung für 2018 gefunden.

      Beim Veranstaltenden Verein werden leider nach Feierabend auch moderne Dinge ausgepackt und bis zum Morgen stehen gelassen, A verlangen und nicht können - ich schäme mich dafür - doch komme nicht dagegen an.

      Nun denn, in 2018 betrachte ich es wie Du aus einigem Abstand und mache es besser vor.
      So wie ich es sonst auch auf den anderen Märkten tue, Getränke umfüllen , Speisen zuvor auspacken etc... es geht auch vor Marktanfang- und nach dem Markt in schön und weitestgehend Authentisch.

      Das mit dem Bogenstand ist ebenso noch zu verbessern - aber leider aus Rücksicht zu dem "alten Herren" der diesen weitestgehend alleine betreut und Kostenfrei alle Ausrüstung zur Verfügung stellt, nicht gelungen.
      Sie werden es hoffentlich auch noch schaffen dies zu verbessern - na ja.

      Der Verein war am Freitagabend weitestgehend bei der Archäologischen Fachtagung, das wurde vom Vorstand entschieden da dies in 2016 für fast keinem Mitglied gelang teilzunemen, hies es 2017 gehen alle hin.
      Es war wie Du richtig Anmerkst äußerst unglücklich - ich selbst habe mich vom Vortragsabend nach dem Vortragsteil zu den historischen Keramikfunden abgesetzt um das Besucherleitsystem im Strömenden Regen über fast 3 Stunden mit Hilfe zweier anderer Neulinge aufzubauen.

      Jedoch ja, es war alles in allem wieder ein schöner Markt.

      Der Brötchenservice war dabei das geringste Problem und wurde von vielen Teilnehmern auch gern angenommen, zumal diese Brötchen für das Frühstück weit vor Marktbeginn bis zum Zeltplatz ausgeliefert wurden, so wie das täglich neu gelieferte Feuerholz, bis an das Lager heran kam.

      Die Örtlichkeit ist sehr schön und die Nähe zum See lässt auch zu, das dort ein Schiffnachbau eingesetzt werden kann.
      Auch wird die Lagerwiese 2 in 2018, entlang des direkt zum See führenden Weg entlang des Highlandrindgatters mit der Hauptfläche in Sichtweite verbunden sein.

      Ob sich die Öffnungszeiten für Sonntags wieder mal auf 17.00 Uhr bewegen sehe ich allerdings nicht - früher beschwerten sich Schlossherr der das Gelände vermietet und etliche Besucher das ein Martende mit 17.00 Uhr für Sonntags doch zu früh wäre.

      Ich hätte nichts dagegen einzuwenden - benötige zwar nur eine Stunde für die Heimfahrt aber mit meinen empfindlichen Waren, Keramiken, sowie Gläsern sehr lange zum sicheren einpacken. Der Schmuck und die Klingenrepliken sind degegen sehr schnell verstaut, so käme mir 17 Uhr auch sehr entgegen.

      Bitte sende diese Anmerkungen doch auch an die, in der Homepage zu findende Adresse weiter, als Verbesserungsanmerkung begleitend mit dem Lob.

      In 2018 wird sicherlich am Sonntag auch wieder 18.00 Uhr Marktende sein.

      Alles in allem gehöt dieser Markt zu den schönsten Veranstaltungen im Jahr - ist man erst mit dem Aufbau fertig ist es recht entspannt und weitesetgehend sehr hochkarätig besetzt.

      Tolle Teilnehmer, gute Handwerker
      und Händler mit hervorragenden Waren.

      Schauen wir nach vorne und dann bis zum zweiten Wochenende im September 2018 in Wesel-Diersfort
      Und das "A" immer im Blick.

      Grüße sendet Olegsson :wiki4

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Olegsson ()

    • Ich kann nur sagen das es wieder ein toller und natürlich teurer Markt war *lach*
      Das Wetter hat uns nichts ausgemacht, da hatten wir schon schlimmeres - und was das wegbleiben anbelangt, das scheint dieses Jahr besonders in Mode gewesen zu sein, unser Platz war zwar klasse aber direkten Nachbarn wären nett gewesen :( Die die wir hatten waren schon etwas weit weg aber dafür ganz lieb und toll :D
      Die Vorträge waren auch wieder sehr Interessant, auch wenn ich von dem zu der Textilien Rekonstruktion doch etwas anderes erwartet hatte.
      Die Besucher waren alle sehr interessiert und wir konnten eine Menge erklären. Die Stimmung war klasse und warum dauert das jetzt wieder so lange bis zum nächsten Markt?
      https://www.facebook.com/hvergelmir900/
    • Die Vor-Veranstaltung am Freitag vor dem Markt finde ich eine klasse Sache. Obwohl ich sehr gern dabei sein wollte, hat es dieses Jahr nicht geklappt.

      Für 2018 ist der Termin jedenfalls schon mal notiert; dazu noch eine Frage: Ist es üblich gewandet teilzunehmen oder eher zivil?
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • Hallo an alle Frühmittelalterfreunde,
      im September genauer am 08 & 9 September 2018 ist es wieder soweit.
      Der Frühmittelaltermarkt in Wesel Diersfordt öffnet sein Pforten.

      Zwei Lager, werden in diesem Jahr erfreulicherweise auf der gleichen Lagerseite, nur durch ein bebautes etwa 100 m langes Feld, auf dem Weg zum Wikngerschiff finden.
      Der Markt mit dem Haupt-Handelsbereich ist direkt am Eingang und ein weiterer Handwerker und Lagerbereich am See , dort eben wird das Wikingerschuff zum mitrudern gegen Entgelt zu finden sein.

      Programmpunkte sind unter anderem:
      Der Geschichtspfad, sowie Marktleben, MOdenschau... laut Programm auf der Homepage des Verein.

      Auf dem Gelände des Marktes sind weiterhin keine Bühnen mit Markt tam tam die
      Musik wird sofern vorhanden noch rein akustisch angeboten- und die
      bekannten Speisenstände und Metbuden -nein - dafür gibt es den
      Gastrobereich direkt neben der Marktwiese am Schloss - vom Zeitsprünge
      E.V: betrieben, abdr im modernem Gastrogewand.

      Alles weitere findet sich unter zeitspruenge-ev.de
      Allen Besuchern viel Freude.
      Es grüßt Olegsson
    • Leute, der Markt ist toll! Wunderbares Gelände, viel Platz, gut auch für kranke Füße zu laufen, individuelles Warenangebot, schöne Lager mit tollem Handwerk (teilweise zum Mitmachen) und sehr entspannte und auskunftsfreudige Menschen. Dazu kam noch das beste Wetter ever und ein anrührendes modernes Gastronomie-Angebot (leckerer Kuchen dabei!)

      Dafür haben sich die 2x 2 Stunden Fahrt wirklich gelohnt.

      Das Gelände mit Anleger und den beiden Nachbauten wikingerzeitlicher Boote hat etwas mediterranes an sich. Nebenan kühlten sich die Highland-Rinder im flachen Wasser ab und betrachteten ungerührt die Menschen, die mit mehr oder minder Erfolg aber viel Spaß das Boot über den See ruderten. Nur gut, daß streckenweise das Segel zum Einsatz kam. Für 3 € war die Fahrt ein 30minütiges Highlight der Veranstaltung.

      Das Lager entlang des Ufers war klein aber fein. Auch hier wurde fleißig gewerkelt. Schade war, daß es keinen "Rundgang" von hier zum großen Lager gab. Als Ausgleich standen am Weg zwischen dem Hof mit der Gastronomie und dem Lager mit Anleger Hinweistafeln zu geschichtlichen Ereignissen.

      Die leiblichen Bedürfnisse ließen sich rundrum um den Hof mit Tischen und Bänken befriedigen. Die Erbsensuppe war gut gewürzt und hatte viel Würstchenanteil. Außerdem gab es Bratwurst und Krakauer. Besonders erwähnenswer ist der Kuchen. LECKER. Nur das Umtauschen des Geldes in spezielle Münzen, um damit dann bezahlen zu können, fand ich überflüssig und bissel nervig. Einziger Vorteil war der Lernerfolg für unwissende Touris, daß die Münzen zerhackt wurden, um bei Bedarf Wechselgeld zu haben.

      Die Lager mit dem Darstellern waren sehr ansprechend und stimmig. Die Qualität der Ausstattungen und Darsteller war durchweg beeindruckend. So einen stimmigen Gesamteindruck habe ich selten in so einer Menge gesehen!

      Dazu kommen noch Vorführungen wie der Überfall auf Lippehamm (übrigens auch mit Brateisen schwingender Dame), Kämpfe und Modenschau (die ich leider, leider verpaßt habe - na, nächstes Jahr vielleicht). Ganz besonders viel Spaß hat es gemacht, einmal mit Brettchen zu weben. Mit Kamm hatte ich
      schon eine einfache Borte gewebt , aber Brettchen erschließen sich mir nicht so. Und dann sind da noch das Scheren und Aufspannen der Fäden... Sich für einige Durchschüsse mit dem Webschiffchen an den fertig vorbereiteten Webstuhl zu setzen, war der pure Luxus.

      Überhaupt hat es ungemein Spaß gemacht und wat ganz leicht, mit den Darstellenden und Lagerleuten ins Gespräch zu kommen. - Für mich war das ein schöner, sehr entspannter und interessanter Tag. Und erkannt oder unerkannt - es waren einige Foristen unterwegs.

      Wer noch zögern sollte - nehmt Euch ein Herz und geht hin! Es dudeln keine Sackpfeifen, dafür wird für 5 € Eintritt + 2 € Parkgebühr eine qualitativ tolle Veranstaltung geboten. (Nur manchen Touris sollte man einen Sack überwerfen, so unpassend war das. Zum Glück waren die in der Minderheit.)

      Frühmittelaltermarkt und -Lager sind für mich auch nächstes Jahr wieder eine Reise wert.
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raginhild ()

    • Soo ich bin auch wieder Zuhause, war wieder eine tolle Veranstaltung, wie jedes Jahr.

      Unser Grüppchen wurde dieses Jahr sogar noch durch @StellaSplendens bereichert.
      Und hatten sogar noch netten Besuch von @Thirk bekommen.
      Hat uns beide sehr gefreut

      Ich denke das meiste hat @Raginhild schon gesagt.

      Ich möchte wie jedes Jahr noch ein großes Lob an die Sanitärdamen los werden.
      Sind echt die saubersten Toiletten des ganzen Jahres, man konnte Sonntags quasi noch vom Boden essen ^^

      Was mir als langjähriger Teilnehmer allerdings auffällt...
      Es wird langsam echt voll auf dem Gelände, was natürlich schön für den Veranstalter ist.
      Aber dadurch ist der Auf und Abbau leider nicht mehr so entspannt wie in den letzten Jahren, und wir mussten erst warten bis die ersten weg waren bevor wir abbauen konnten.

      Aber es ist auffallend das die Qualität der Gruppen noch einmal deutlich zugenommen hat.
      Wie gesagt, war eine schöne Veranstaltung, und wir freuen uns aufs nächste Jahr. :)
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • @Sky wahrscheinlich war ich so fasziniert, daß ich an Euch ganz einfach vorbei geschiggert bin... :S 'tschuldigung! (Das Rudern hat mich bissel stark beansprucht)

      Für Aleidis hatte ich auch nicht so viel Zeit zum Plauschen, wie ich es gern gehabt hätte, weil mich die Buntmetallfibeln magisch anzogen...

      Es stimmt, daß viele gute Lager und Darsteller dort waren. Das ist seit meinem letzten Besuch vor 2 Jahren nochmal gewachsen. Dem Event hat es - jedenfalls aus Sicht der Besucherin - nicht geschadet.
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • Ich habe dieses Jahr das erste Mal mit @Sky und seiner Gruppe am Markt teilgenommen. Ich kannte ihn bisher nur vom Erzählen und muss sagen... es hat mir gut gefallen.
      Keine 08/15 Händler, keine Marktmiddelaldamukke, gute Handwerker, insgesamt nette Leute und interessierte Besucher. So wünscht man sich das doch. Auch super gefallen hat mir der nahe See mit den Drachenbooten. Ein großer Pluspunkt sind, wie schon erwähnt die jederzeit pieksauberen Toilettenwagen. Besser geht nicht!
      Zum Abbau hätte ich mir ein wenig mehr Platz gewünscht. Wir mussten leider in zwei Schichten abbauen, sonst hätte es nicht gepasst. Das ist bei einer recht weiten Anreise (3,5 Std) dann doch ein bisschen schade.

      Alles in Allem ein sehr schöner Markt, den ich wohl wieder anfahren werde.

      Schön, dass du uns besucht hast @Thirk. Es hat mich gefreut dich kennenzulernen.
      es grüßt herzlich
      Karin
      __________________________
      www.IG-FrueHer.de