Kaltbeize?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, taugt. und die Wolle wird geschont, einmal weniger gesiedet. und Energie gespart und bequem. Da steht so´n großer Plastikeimer mit Deckel neben der Dusche, da wird immer neue Wolle reingestopft.
      ABER: heißgebeizte Wolle hat etwas intensivere Farbe. nur etwas.
      Da mußt Du abwägen.
      Bei mir gibt es je nachdem beides. Und superwash ausgerüstete Sockenwolle leidet nicht unter heißbeizen.
      ich färbe halt nicht nur für Mittelalter. und stricke viele Socken.
    • Ich habe gerade ein Grünkohlglas auf der Heizung stehen um mal die "Solarfärbung" zu testen (so stehts im Buch :D ).

      Ich habe gestern mein erstes Paar Stulpen genadelt :tanz01 und es dann mit Ackerschachtelhalm in das Glas geschichtet. Das ganze wurde aufgefüllt mit Wasser. Pro Liter kam ein Teelöffel Alaun hinzu. Ich bin erstaunt wie das ganze heute schon ausschaut.

      Mir klar, ist nicht "A" im herkömmlichen Sinne sondern "A" zum "Anschauen".

      Wirklich spannend.

      :bye01
      Für Alle, die zu wissen glauben wie der Hase läuft: er hoppelt. :fliege
    • Tapfer! Ich bin gespannt wie die Färbung wird. "Fertige" Produkte habe ich noch nicht gefärbt, nur Garn oder Fasern.
      Heißt stimmt nicht, habe versucht Filzen und Färben zu kombinieren. Mit mittlerem Erfolg (wie der tapfere Soldat Glück zu sagen pflegte) und mit Spindelgesponnenem und dann verstricktem. Hat halt leider nicht so ganz geklappt: nicht so gut gefilzt wie ich hoffte (wie ich jetzt gelernt habe, weil ichs gezwirnt hatte) und die Färbung ist irgendwie nur obendrauf.
      Im Moment versuche ich eine Zinkwanne zu ergattern, damit ich sie aufs Feuer stellen und darin ne Stoffbahn färben kann.
    • So, nach 4 Wochen auf der Heizung habe ich heute die Stulpen gespült und gefilzt, und was soll ich sagen:

      es ist ein so fröhliches, sonniges Gelb geworden, wie die Blütenblätter einer Sonnenblume oder einer sehr reifen Zitrone. :D Da ich von anderen Farben ausgegangen bin habe ich nochmal mein Büchlein konsultiert und siehe da: der Autorin ging es ähnlich, frischer Ackerschachtelhalm ergab bei ihr alle Arten von beige und grau, grün wurde es mit Nachbehandlung, während getrockneter Ackerschachtelhalm die Sonne vom Himmel holt.
      Die Farbe war so ansteckend, das jetzt das nächste Glas mit den Fäustlingen für meinen Freund auf der Fensterbank steht, allerdings mit erheblich mehr Färbedroge. Wir lassen uns überraschen ob es wieder ein Sonnengelb wird, kann ja auch ganz männlich sein. :D
      Für Alle, die zu wissen glauben wie der Hase läuft: er hoppelt. :fliege