Schaukampfschwerter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • die-ritterschmiede.de/

      Hat jemand was in letzter Zeit von KALLUS gehört? Wir versuchen seit wochen ihn Telefonisch und fia E-Mail zu erreichen. Da wir dieses Jahr eigentlich noch neue Schwerter und Rüstungen ordern wollten und zudem ihn einfach auch mal wieder besuchen. Um auch zu sehen was es neues bei ihm gibt. Gerade haben wir drei neulinge, die sich ggf auch schwerter zulegen wollen und da ist Kallus einfach DER Mann der ihnen am besten sagen kann welches schwert für sie gut ist!
    • Also ich habe meinen Helm mitte März bekommen und hatte noch Telefonischen Kontakt im April,im Mai wollte n Kumpel n Helm bestellen und da bekam er keine Antwort auf seine Mail und ans Telefon ging auch keiner
      Bajuwaren Darstellung (Weiding/Garching an der Alz)
      Germane im Römischen Dienst (Juniores Auxiliaris )
    • in der gruppe wird vermutet das er immer richtung weihnachten (sind ja nur noch "Wochen") kallos mehr und mehr im stress ist und es schwerer wird ihn zu erreichen geschweigedenn einen termin bei ihm zu bekommen...

      mich nerfts nur etwas an weil wir seit 2monaten intensiv versuchen ihn zu erreichen, immerhin bestellen wir ja nur nur "einen helm, oder ein einziges schwert"
    • ach übrigens..kann mir mal jemand sagen was "für leichten Schaukampf geeignet" heissen soll?^^

      Und wo liegen die grossen Unterschiede bei "Trainingsqualität" und "Vollkontakttauglich" ? Stahlhärte?
      Ich denke in Schwarz und Weiss. Für Grautöne des Lebens ist kein Platz, wenn man sich für das Kriegerdasein entschieden hat.
    • leichter schaukampf tauglichkeit lässt draf schliessen das die linge eher weich sein wird und schnell grosse scharten der schneide hat beim klinken kontakt.

      vollkontakt wird wohl eine recht harte klinge sein die wenig bis keine scharten bekommt aufgrund ihrer härte, allerdings kann es leichter passieren das die klinge bricht wenn man im falschen winkel auftrifft!

      im training schaut man das man seine klinge eher schont, jedenfals handhaben wir das so. und bei auftritten fliegen dann schon mal die funken wie letztens in stuttgart auf der messe :D
    • Original von entopia

      im training schaut man das man seine klinge eher schont, jedenfals handhaben wir das so. und bei auftritten fliegen dann schon mal die funken wie letztens in stuttgart auf der messe :D


      wenn ich sowas lese, läuft es mir eiskalt den rücken runter !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Steff ()

    • @Steff

      Da bist du nicht allein...

      Eine Klinge sollte für den Kampf schon eine Härte von 48 RCH haben.

      Warum sollte denn eine härtere Klinge schneller brechen als eine weiche?
      Bei guten Waffen sind nur die Schlagkanten recht hart, der Klingenkern ist aber weiterhin sehr weich. Das zeichnet dann auch ein gutes Schwert aus. Die Schneide muss hart sein, die Klinge aber weiterhin flexibel.

      LG Dani
      Händler Darstellung um 900- 920 Region Birka und Handelswege.
    • Original von Gortheryn
      ach übrigens..kann mir mal jemand sagen was "für leichten Schaukampf geeignet" heissen soll?^^

      Und wo liegen die grossen Unterschiede bei "Trainingsqualität" und "Vollkontakttauglich" ? Stahlhärte?


      Das sind Bezeichnungen die Händler benutzen, die haben keine genaue Bedeutung, meistens tragen die sogar gar keine Information weil der Händler nei mit dem Chinesischen Ost-Europäischen oder Indischen Hersteller der Waffe gesprochen hat.
      At some point we all have never done huscarl before. Except for Jerry ... he was born killing people!
    • Hallo,

      habe auch schon seit etwa 6 Wochen versucht bei der Ritterschmiede jemanden zu erreichen, aber weder per Telefon noch per E-Mail hat jemand geantwortet. Ist schon verwunderlich.

      Thomas von Steyn
      [b]UT NULLUS ALIUM AD IRAM PROVOCET![/b]
      Keiner soll den anderen zum Zorn reizen!

      www.thomasvonsteyn.jimdo.com
    • Der Thread ist zwar jetzt schon älter, aber ich versuche derzeit auch verzweifelt Kallus zu erreichen (hatte bisher noch nie mit ihm zu tun). Leider habe ich auf meine Mail von vor ca. 3 Wochen nie eine Antwort erhalten und am Telefon ist auch niemand zu erreichen! Laut Homepage ist diese aber 2018 noch bearbeitet worden, wenn auch nicht ersichtlich ist, wo dies gewesen sein soll?

      Ich bin am kommenden WE in Schwäbisch Gmünd und wollte die Gelegenheit nutzen um einen Helm zu bestellen/auszumessen. Aber daraus scheint ja nix zu werden. Muss ich wohl woanders einkaufen.

      Gruß
      pippovic
    • Trinitatis schrieb:

      @Steff

      Da bist du nicht allein...

      Eine Klinge sollte für den Kampf schon eine Härte von 48 RCH haben.

      Warum sollte denn eine härtere Klinge schneller brechen als eine weiche?
      Bei guten Waffen sind nur die Schlagkanten recht hart, der Klingenkern ist aber weiterhin sehr weich. Das zeichnet dann auch ein gutes Schwert aus. Die Schneide muss hart sein, die Klinge aber weiterhin flexibel.

      LG Dani
      Hallo Dani!

      Ich habe jetzt erst den Thread gelesen und möchte noch etwas anmerken.
      Ich bin 32 Jahre im Hobby unterwegs uns schmiede selbst Schwerter.
      Die meisten Schaukampfschwerter die ich bis jetzt gesehen habe sind aus Federstahl entweder 55 si 7 oder C60. (Der 55si7 ist dauerelastisch!)
      Beide Stähle sind Öl härter und hierbei wird die Klinge meistens durchgehärtet um eine gute Flexibilität und Härte zu erreichen. (Ein weicher Kern ist hier kontraproduktiv)
      Sie sollten eine Härte von mindestens 48 HRC und höchstens 55 HRC aufweisen!
      Wenn man unter die 48 HRC geht verbiegen sie sich leicht und über 55 HRC können sie brechen!
      Es gibt auch Schmiede die mit so genannten Lufthärter arbeiten.
      Mit diesen Klingen habe ich persönlich aber keine Erfahrung, sollen aber gut sein.
      Um eine Klinge zu prüfen müsst ihr sie biegen um festzustellen ob sie auch elastisch ist!
      Eine gute Klinge federt zurück in ihre Ursprungsform. (Bitte das Biegen nicht übertreiben, irgendwann gibt jeder Stahl auf!)
      Wenn ihr sie mit der flachen Seite an ein festes Stück Holz schlagt, erzeugt sie einen Ton.
      Je höher die Klinge klingt desto härter ist sie.
      Am besten ihr probiert es vorher an Klingen von denen ihr die Härte und Flexibilität kennt.
      Es braucht etwas Übung, ist aber bei einem Kauf auf einer Veranstaltung nützlich.
      Sollte sie dumpf klingen (PLOP) lasst ihr am besten die Finger davon.
      Entweder ist sie zu weich oder hat einen Sprung.
      Dieser Test geht aber nur bei Schwertklingen, Saxe und Messer sind dafür schon zu kurz!!

      Liebe Grüße!!
    • Als kleiner Nachtrag zu diesem Thema gebt in YouTube einmal folgendes in die Suchleiste ein: Katana vs Langschwert Welt der Wunder
      Hier seht ihr den Unterschied zwischen dem Katana (harte Schneide weicher Kern) und dem Langschwert welches federnd durchgehärtet ist.
      Für einen gelernten Metaller dürfte das logisch sein.
      Das gleiche gilt für Schaukampfschwerter!!!