Hab heute meinen Standleuchter getestet :-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab heute meinen Standleuchter getestet :-)

      Hallo zusammen,

      Ich bin seit längerem im besitz einer Standleuchter Replik nach einem Fund aus dem Allgäu.
      Datierung wohl 13. Jahrhundert

      zu sehen auch in der Ausstellung „Wohnen und Haushalt auf den Allgäuer Burgen“ des Allgäuer Burgenmuseums

      Jedenfalls hatte ich nie die Zeit ihn zu testen.

      Da jetzt endlich mal ein paar ruhige tage habe hab ich ihn mal aus dem Schrank geholt und ausprobiert.
      Ich war anfangs etwas skeptisch ob er mit einfachem Olivenöl funktioniert.
      Aber Docht rein, angezündet ( diesmal hab ich der Faulheit´s halber den Feuerstein und das Schlageisen weg gelassen :whistling: ), und siehe da er leuchtet :schock1

      jetzt sogar schon seit einer Stunde tadellos. :D

      Leuchter

      Viele Grüße

      Sky
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Ja das weiß ich ... hatte nur gerade einen Rest Olivenöl übrig ^^
      Ich war mir nur nicht sicher ob das Öl schnell genug den Docht versorgen kann damit die Flamme nicht aus geht.
      Da das Öl ja dicker ist wie z.b. Petroleum, dachte ich mir es könnte Probleme mit der kriecheigenschaft geben
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Nö da hab ich nur ein bisschen gekleckst :whistling:

      Habe das Öl jetzt seit einigen Tagen drin gelassen um zu testen ob es durch läuft, dem ist aber zum Glück nicht so. Nur an der Stelle an der die Dochte aufliegen zieht das Öl ein wenig über den Docht nach unten.

      Das mit dem Rindertalg hatte ich lange überlegt, deshalb stand er auch so lange im Regal :rolleyes:
      Aber ich war nicht sicher wie es sich mit Rus und Geruch verhält. Da der Leuchter zusammen mit zwei Hängeläuchter hauptsächlich in meinem neuen Esszimmer Platz finden soll. Warte nur noch auf die Holzmöbel vom Schreiner und die Keramikschalen um es fertig einrichten zu können :)
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Wie gesagt ich war mir nicht sicher ^^

      Aber das Olivenöl rußt auch nicht und einen besonderen Geruch konnte ich jetzt auch nicht feststellen.
      Nur beim auspusten entsteht durch den glühenden Docht eine kleine rußwolke wie bei einer Kerze und ein kurzer Geruch von Frittenfett ist in der Luft, der aber sofort wieder verschwindet.

      Ich sehe nicht wo die Gefährlichkeit bei Olivenöl ist, wenn Talk heiß wird wird er auch zu Öl. Und brennt auch nur mit einem Docht. Mann müsste lange das Feuerzeug dran halten bis das Öl so heiß wird das es seinen Flammpunkt erreicht ähnlich wie beim Talk.

      Verwechselst du das evtl. mit handelsüblichem Lampenöl ?
      Wobei selbst da bin ich mir nicht ganz sicher ob das ohne Docht Brennt.
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Das Öl / Fett /Wachs / Talg an sich brennt ja nicht, sondern das Luft-Brennstoffdampf-Gemisch, dass durch die Hitze der Flamme entsteht.
      Manche Stoffe wie zB Benzin "gasen" schon bei Zimmertemperaturen aus, da reicht dann ein Funke zur Entflammung oder je nach Menge sogar zur Explosion. Bei anderen braucht's mehr Power.
      Lampenöl / Petroleum ist so ein Zwischending. Es ist schneller entzündlich als zB Olivenöl, brennt bei Erhitzung natürlich auch ohne Docht. Das tut Olivenöl oder Talg aber auch bei genügend Hitze (Fettpfannen-Brand). Wenn eine Lampnöl-Lampe zerbricht und der Docht geht nicht gleich aus dabei, kann das Öl schon mal weiterbrennen, bei Olivenöl wirde die Flamme eher "ersaufen".
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Olivenöl ( und z.b. auch Rapsöl ) wurde doch schon seit Jahrtausenden im Mittelmeerraum für Beleuchtung eingesetzt. Sicherlich ist Talk wahrscheinlicher da es hier mehr Tiere wie Olivenbäume gab.
      Und dadurch Talk der günstigere Rohstoff gewesen sein dürfte.
      Aber sicherlich dürfte auch Olivenöl als Brennstoff ( für die die es sich natürlich leisten konnten ) im 13.Jh. durch den regen Handel auch zu uns gelangt sein.
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Also , das jemand im genießbares Fett zum Leuchten verwendet hat, wage ich mal zu bezweifeln, und teure Importware schon garnicht.

      Als GroMi ich nicht harzende Öle, das schont die Dochte, ansonsten leicht flüssige Fette wie Gänseschmalz und anderes, im Gemisch. Von ranziger Butter bis weiß der Geier was. Leinöl verklebt allerdings den Docht sehr schnell, ist eher ungeeignet.
    • Also Wilfried, es unterschieden schon die ollen Ägypter zwischen Öl für Speisen, Öl zum Salben und Öl für Lampen ;)
      Jeder, der mal son richtig billiges, mieses Olivenöl gekostet hat, bei dem unter Wärmeeinwirkung auch noch das letzte Tröpfchen Öl aus den Oliven gepresst wurde, der weiß: Das isst man besser nicht.
      Da wird's auch schon damals Qualitätsunterschiede gegeben haben. Und teures Import-Öl kam eh nur für Wohlhabendere infrage. Solchen Leuten isses auch meist wurscht, ob andere hungern, weil sie selber Nahrung verheizen.

      Für alle anderen: Ja, wie du es beschreibst: Reste von Speisefetten, die schlecht geworden sind, waren gängige Leuchtmittel.
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!