Hilfe... meine Schuhe sehen aus wie abstrakte Kunst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe... meine Schuhe sehen aus wie abstrakte Kunst

      Hallo zusammen, ich mal wieder,

      ich habe mich getraut! Ja ich habe einen Wendeschuh versucht zu machen, doch es sieht Sch..... aus wenn ich das mal so schreiben darf, auch wenn nun einige vor ihrem Bildschirm sitzen und meinen "Das hab ich gewusst"

      Wo liegt der Fehler?
      Ich habe so viele schon gesehen die den Schuh gemacht haben und bei mir siehts besch... aus.

      Wer kann mir hier helfen?

      Bilder:
      Schuh - nochmal Schuh - Zuschnitt

      ich ärgere mich nun.

      LG Mag
      Magdelein :fliege
      ----------------------
      Darstellung: Einfache Arbeiterfamilie um 1250
    • Wie hast du denn die Schnittvorlage erstellt? Hast du vorher versucht, das Schnittmuster auf Filz zu übertragen und aus diesem günstigeren Material einen Probeschuh zu fertigen, ehe du dich an das Leder wagst? Bin nämlich auch gerade in der Wendeschuhherstellung und dein Ergebnis schreckt mich ein wenig ab, obwohl mein Filzprobeschuh ganz passabel aussieht (nach angloskandinavischen Funden aus York).
    • Mein Schuhversuch sieht ziemlich so aus wie Dein Schuhversuch. Nachdem ich die grundlegenden Fehler nicht finden konnte, habe ich für mich beschlossen, keine Schuhe zu nähen.



      Eine geringfügige Verbesserung konnte ich durch plattklopfen der der Nähte vor dem Wenden erreichen. Trotzdem ist der Schuh weder optisch noch vom Tragekomfort meinen Erwartungen entsprechend. Mich beruhigt nur ein bisschen, dass ich nicht der einzige bin, dem es beim Thema "Schuh" so geht...
    • Mein erster Schuh sah ähnlich aus, war aber tragbar. Meine Frau sagte verächtlich Asterixschuh dazu.

      Der Hauptfehler liegt im Annähen der Sohle soweit ich das anhand der Bilder beurteilen kann. Bei der Sohle muss seitlich durch das Leder gestochen werden, d.h. die Sohle wird von oben gestochen und die Ahle (gebogen) muss seitlich aus dem Leder heraus durch das Deckleder kommen. Die Sohle sieht nach dem Wenden fast aus wie unter den Schuh geklebt. Wenn Du dünnes Leder für die Sohle genommen hast ist das sehr schwierig. Das Sohlenleder sollte mind. 3-4mm, besser stärker sein (max. 6mm). Zum Wenden muss der Schuh dann für einige Sekunden gewässert werden damit das dicke Sohlenleder etwas weicher wird.

      Was für Nähmaterial hast Du verwendet. Ich verwende Hanfschnur die mit Pech und Bienenwachs zum Schusterdraht wird. Und, Nähte bei Schuhen müssen immer zwiegenäht sein, d.h. man muss mit 2 Nadeln arbeiten.

      Kuck mal hier: lif-thrasir.de/Schuhe.htm (Quelle: lif-thrasir.de)

      Da ist das Ganze ziemlich gut beschrieben.
      Bernard de Noyer :ritter15

      Dienstmann auf dem Castrum Winenheim unter dem Banner des Kloster Lorsch 1180-1230

      winenheim.de
    • Hallo Bernhard,

      unsere Ahle ist glatt.
      Und welches Material ich genommen habe? Nun es ist reisfestes Garn sehr stabil ... zum Glück kann ich das ganze noch auftrennen.
      Die Beschreibung lese ich mir später genauer durch.

      Danke Dir für deine Antwort
      Magdelein :fliege
      ----------------------
      Darstellung: Einfache Arbeiterfamilie um 1250
    • Hui .. gewagtes Modell ;)

      Also ich seh mehrere Fehler:

      - Die Schuhform ist nicht passend - die Sohle ist vorn zu rund, das geht ja schon Richtung Kuhmaulschuh -> Da muss eine fußzentrale oder großzehenzentrierte Spitze rein, außerdem ist sie viel zu breit die muss viel schmäler werden sonst klappt sie am Rand nach oben
      - Die Sohle ist aus dem Oberleder gemacht, da muss ein steiferes Leder her -> damit ziehts dir die Sohle auch nicht mehr so nach oben
      - Wie schon oben gesagt: du machst den falschen Sohlenstich -> verwende dickeres Leder (6mm halt ich für zu heftig, bei kleineren Füßen kriegst den nie gewendet, max.3-4mm) und stich von der Fläche mit einer gebogenen Ahle zur Schnittkante (Edge-Flesh-Stitch)
      - Wenn du sie öfter als ein oder zweimal tragen willst denk unbedingt an eine Fersenverstärkung, die darfst du auch gerne fürs erste kleben weil Tunnelstiche wirklich schwer sind
      - Wenn der Schuh seitlich geschnürt werden soll, dann solltest du auch die späteren Riemenlochbereiche doppelt haben, sonst reist dir das möglicherweise aus

      Ich kann dir nur ans Herz legen dir irgendwo ein Zuschnittmuster anzusehen, da gibts gute Literatur zu dem Thema

      Kopf hoch .. wird schon!! :)
      Mitglied der IG MiM Österreich und der IG14 , mit Blog vertreten unter "Neues aus der Gotik"
    • So jetzt habe ich ein paar mehr Ansichten und kann im großen und ganzen Niklas Recht geben.
      Das Leder könnte man auch als Sohle verwenden, aber nur wenn er aus einem Stück Leder besteht. Ist aber nicht deine Zeit sondern etwas früher. Das Schnittmuster ist für den Anfang okay und man bekommt mit dickerem Sohlenleder auch ein Schuh daraus, (mein erstes Schnittmuster sah genauso aus). Zu den Stichformen habe ich dir schon einen Link geschickt.
      Nur nicht aufgeben gleich und vielleicht ein weiteres mal probieren.
      Wäre nur eine Religion in der Welt, so würde sie stolz und zügellos despotisch sein.
      (Friedrich der Große)

      Lis und Hermann
      Lisabeth und Hermann - Reiseerlebnisse
    • Hi...

      Ich hab zwar noch keine Art "York" Halbschuhe gemacht, aber dafür Art "Typ 10 / Haithabu"...

      Also, wenn ich das bei Deinen Fotos richtig sehe, sind bei dem fertigen Schuh zwei grundlegene Probleme
      aufgetreten...:

      1 : Die Einstiegsöffnung scheint sich seitlich verzogen zu haben und
      2 : Dein Oberleder ist etwa 1-2 cm zu kurz / reicht nicht vollständig um das Sohlenleder herum

      Ein Fertigungstipp dazu...

      Verbinde als erstes Dein Oberleder, so wie es später am Fuß sitzen soll...

      Stelle dafür / dann Deinen Fuß mitsamt Oberleder auf das Sohlenleder und nimm einen groben Blick,
      ob das ganze auch Umfangmäßig zusammenpaßt...
      Bei der Gelegenheit kannst Du dann auch gleich sehen, ob die späteren Nahtkanten zueinander paßen,
      sprich Oberlederkante und Sohlenlederkante aufeinander aufliegen und gegebenenfalls
      das Oberleder oder das Sohlenleder Nachschneiden...
      Die "Nahtreserve / Saum" nicht vergessen, mit einzurechnen...

      Anschließend wiederholst Du ganze nochmal ohne Fuß und richtest das Leder gegeneinander aus,
      markierst Dir den Anfangspunkt der späteren Naht und wiederholst dann nochmal die ganze Geschichte,
      diesmal wieder mit Fuß usw. usft. ...

      Sobald das ganze stimmig ist und paßt, machst Du Dir eine endgültige Markierung an beiden Lederstücken,
      von wo Du zu Nähen anfängst...

      Das Oberleder bleibt übrigens bis zum Schluß miteinander verbunden...

      Und ja, ich halte die Sohlenlederfußspitze auch für zu rund und breit zugeschnitten...
      Lieber etwas länger und spitzer zuschneiden...

      LG
      Halfdan Horntrinker
      "Der Mensch braucht kein Kreuz zum Leben, sondern ein Rückgrat...!!"
      :wiki1
      "Wir können es uns nicht leisten, Mythologie kritiklos hinzunehmen...!"
      Prof. Dr. Henry Jones Junior :D :D
    • Genau - auf jeden Fall nicht aufgeben!! Der erste Versuch wird selten schon perfekt, egal was Du neu probierst. Frag mich lieber nicht nach meinen ersten Brettchenweb-Anfängen....von den ersten Versuchen mit der Handspindel mal ganz zu schweigen. Und die Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen.

      Nur Mut, der zweite Versuch wird bestimmt schon viel besser aussehen!
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Bei unseren ersten Schuhen hatten wir Hilfe von einem Schuhbauer, daher fiel es uns Jahre später leichter, die Kinderschuhe zu machen.
      War trotzdem teilweise schiefgelaufen. Wir haben tatsächlich für Größe 32 festes Sohlenleder 5-6mm dick genommen. Wenn mich jetzt jemand fragt, wie wir den ersten Schuh gewendet bekommen haben, ich weiß es nicht, aber es ging irgendwie. Der Zweite leider nicht, also mussten wir einen dritten nähen :D .
      Ja und als dann endlich nach viel Schwitzen der dritte Schuh gewendet war, haben wir festgestellt, dass sie für unseren Großen irgendwie zu klein geraten waren, nur noch Größe 30 hatten. Ein Glück nur, dass wir zwei Kinder haben und der Kleine reinpasste :D .

      Du siehst also, Schuhe nähen kann schon mal ein paar Probleme bereiten ;) . Aber bloß nicht aufgeben!
      Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht genug für jedermanns Gier.
      Mahatma Gandhi


      www.dieblidenbauer.de
      Seide, Flachs
      und Sonstiges;)
    • Nur nicht aufgeben!
      Was die Art der Naht angeht, schau dir doch mal die Bilder hier an, vielleicht hilft dir das. Ich habe versucht, die Details gut sichtbar zu machen.
      sutor.jimdo.com/shoes/medieval-shoes/schleswig-type-d2/
      sutor.jimdo.com/shoes/medieval-shoes/york-style-4a1/
      sutor.jimdo.com/shoes/medieval-shoes/st-ulrich-afra-boots/

      Leder: vom Foto her schlecht zu sagen, aber kann es sein, dass du da kein vegetabil gegerbtes genommen hast? Ich habe jetzt mal chromgegerbtes für einen Prototyp verwendet (sutor.jimdo.com/blog/), und das hat andere Eigenschaften, ich bin damit nicht so gut klargekommen. Vegetabil gegerbtes Leder läßt sich feucht schön "nachformen" mit Hilfe eines Leisten.
      Sohlenleder: wie oben schon gesagt, 3-4 mm sollten es schon sein. Kann auch dicker sein, dann kommt es halt darauf an wie "standig", also steif/hart das Leder ist. Da gibt es große Unterschiede und damit mehr oder weniger Probleme beim Wenden. Du kannst auch versuchen, dein Leder doppelt zu nehmen, wie du sagst, mußt es dann sauber verkleben (mit modernem Lederkleber!) und beim Vernähen aufpassen, dass die Naht beide Schichten zusätzlich verbindet. Ist halt eine zusätzliche Fehlerquelle.
      Was die Sohlenform angeht - wenn du nicht genau an Funden arbeiten willst, dann nimm doch einfach mal aus einem Schuh, der dir gut passt, die innere Sohle raus (bei etlichen Schuhen geht das ja) und nimm die als Vorlage
      Viele Grüße,
      Martin

      sutor.jimdo.com
      facebook.com/leatherworkthroughtheages
      legio8augusta.de
    • So, ich trenne das ganze nochmal auf und nehme mal 1 cm von dem ganzen ab...

      Wir haben eine passende Schuhsohle genommen als Muster und zu der Sohle 2 cm hinzugefügt auf der Pappe.
      Das gleiche habe ich mit dem Oberleder gemacht, das was das Tape model ergeben hat +2 cm und man sieht was bei rausgekommen ist.

      Naja auf ein neues. Später wenn mein Mann heim kommt schaut er sich das nochmal genauer an :)

      Danke für die Links. Ich schau mal was wir damit machen....
      Magdelein :fliege
      ----------------------
      Darstellung: Einfache Arbeiterfamilie um 1250