Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Hilfsmittel Schablone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfsmittel Schablone

      Hallo Ihr Lieben,
      ich bin auf der allgemeinen Suche nach Schablonen in div. Handwerksbereichen.
      Hier : Werkstatt eines Wagners
      (Quelle: eigenes Bild hier hochgeladen)
      Hier habe ich in der Werkstatt eines Wagners, Schablonen zum Radbau gefunden, jedenfalls denke ich das. (Oben an der Wand unter der Decke) Diese Schablonen sind aus Holz.
      Hat man in anderen Gewerben, andere Materialien zur Schablonenherstellung genutzt ?
      Die Zeit und der Beruf ist mir egal, ich sammle erst einmal alles.

      OT:
      Hmm - jetzt habe ich das hier in Knochen gepostet, weil ich in Knochen mache, aber eigentlich ist das Thema überschneidend mit vielen anderen Handwerken. Wenn es anderswo besser passt bitte verschieben.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Hei Silvia..
      jetzt habe ich das hier in Knochen gepostet, weil ich in Knochen mache, aber eigentlich ist das Thema überschneidend mit vielen anderen Handwerken.
      .. Richtig, und zwar immer da wo Serienfertigung betrieben wird fertigt man eine Schablone an.
      Macht beim Wagenbau Sinn das alle Räder die gleiche Größe haben, beim Fassbau das der Inhalt gleich ist
      oder beim Goldschmied das der Ring auch passt.

      Die Liste ist lang und umfasst alle Handwerklichen Berufe!

      Suchst du allgemein jetzt Schablonen aus allen möglichen Bereichen oder etwas Spezielles für ein bestimmtes
      Projekt ?
      .. ;) als Anhänger des Gottes Loki bitte ich um Nachsicht
      Und kommt alle Gesund durch die nächste Zeit :krank01 !!!
    • Silvia schrieb:

      .
      ich bin auf der allgemeinen Suche nach Schablonen in div. Handwerksbereichen

      Die Zeit und der Beruf ist mir egal, ich sammle erst einmal alles.



      Ja ich sammle erst mal alles und quer Beet, wobei es mir um die Art der Schablone geht, möglichst Abbildungen oder Originale, ruhig auch aus der neueren Vergangenheit.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Ok..


      "Eine Schablone (abgeleitet aus dem frz. échantillon) ist ein ausgeschnittenes Muster zur Herstellung gleichgestaltiger Dinge, zum Beispiel aus Holz, Kunststoff, Blech, Stoff oder Pappe, entweder an der Kante so ausgeschnitten, dass die Oberflächeeines Gegenstandes danach bearbeitet werden kann (zum Beispiel Gesimse), oder mit eingeschnittenen Konturen von Verzierungen, um danach letztere auf eine Fläche übertragen zu können." Quelle:Wikipedia


      Dazu kommt das nicht alle Schablonen in einen Topf geworfen werden Können, solche die zur Überprüfung
      eines bestimmten Maßes dient, nennt man Lehren


      "Eine Lehre ist in der Technik ein Gerät, das für vorher festgelegte Maße und Formen ein Bezugsnormal darstellt. Die Lehre verkörpert dabei die physischen Maße und Formen (Maßverkörperung). Lehren kommen in der Messtechnik, Produktion und Montage zum Einsatz. In der Messtechnik und im Maschinen- und Anlagenbau sind sie meist aus gehärtetem Lehrenstahl, während die Messflächen oft aus Hartmetall und in der Regel feingeschliffen oder geläppt sind. Die Toleranzen hängen von den zu Grunde liegenden Normen ab oder werden, soweit es keine entsprechende Norm gibt oder sich nicht anwenden lässt, nach konstruktiven Gesichtspunkten festgelegt." Quelle:Wikipedia


      Dazu bedarf es Normen und allg. gültige Größeneinheiten.
      Die Ältesten Normen stehen in der Bibel.


      http://de.wikipedia.org/wiki/Ma%C3%9Fe_und_Gewichte_in_der_Bibel

      Quelle:Wikipedia


      .. ;) als Anhänger des Gottes Loki bitte ich um Nachsicht
      Und kommt alle Gesund durch die nächste Zeit :krank01 !!!
    • Danke für Mühe Torsten, aber wir reden aneinander vorbei.
      Was eine Schablone ist weiß ich, was ich such sind die unterschiedlichen Schablonen der verschiedensten Branchen.
      Bevor ich nun alle Bilder der 12 Bruderstiftungen, Ständebuch, Psaltern und was es alles so gibt, abklappere, hatte ich die Hoffnung, das mir Jemand aushilft der so etwas gesehen hat und verrät wo.

      In Ornamenta Ecclesiae Band 1 Kapitel Fabrica wird über Serienproduktion gesprochen, auch über die Verwendung von Schablonen. Meine Suche soll bei einer Schablone für Beinarbeiten enden. Um da hin zu kommen brauche ich einen allgemeinen Überblick. Denn Funde aus der Zeit 1150 -1250 sind mir keine bekannt, die erhaltenen Werkstücke jedoch zeigen, das man mit Schablonen gearbeitet haben muss.

      Ich möchte kein Hätte/Könnte/Täte, sondern ich versuche heraus zu finden, wie man es gemacht hat. (weshalb ich im LH Bereich poste) Behelf fällt mir zu Hauf ein.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Ich Stehe immer noch etwas auf der Leitung..


      Ornamenta Ecclesiae ist ein Buch über Kunst der Romantik

      Meinst du Schablonen die zur Herstellung von Druckgrapiken
      verwendet wurden wie z.B. bei Albecht Dürer?

      ?(


      Albrecht Dürer im Städel Frankfurt, übrigens sehr zu Empfehlen die Ausstellung!!!
      .. ;) als Anhänger des Gottes Loki bitte ich um Nachsicht
      Und kommt alle Gesund durch die nächste Zeit :krank01 !!!
    • Silvia, Bohrschablonen z.B. wirst Du in keiner Veröffentlichung finden, obwohl die schon länger als Hilfsmittel bekannt sind.
      Wen interessiert schon ein Brett/Blech /Knochen mit Löchern? Und wer erkennt dieses Verfahren im Fundgut und auf Bildern?

      (Man braucht die Teile, um paßgenau Bohrungen für z.B. Stifte/Nieten anzuzeichnen, vorzubohren.)
    • Dann Zwölfbrüder ich doch mal ein wenig ;) Quelle für die Nachfolgenden Links ist jeweils:
      nuernberger-hausbuecher.de/

      Hab mal damit angefangen von dem ich mir sicher war das da was sein könnte.
      Stein/Steinmetze
      nuernberger-hausbuecher.de/75-Amb-2-317-4-r/data
      nuernberger-hausbuecher.de/75-Amb-2-317-70-v/data (hinter dem Stein vorne)

      Hab leider erst mal nicht mehr gefunden.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Ich würde mir über die Fernleihe mal "Theophilus Presbyter und das mittelalterliche Kunsthandwerk besorgen"! Ich hab nur den Band über die Goldschmiedekunst, und der ist derzeit verliehen, daher kann ich dir nicht zu Schablonen nachschlagen. Im anderen Band geht es aber auch um Glas und da dürfte wohl was zu Schablonen drin sein nehm ich an.
      Mitglied der IG MiM Österreich und der IG14 , mit Blog vertreten unter "Neues aus der Gotik"
    • Mir ist gerade noch was eingefallen, was eventuell unter deine Schablonen drunterfällt. Vom großen ins kleine.
      Unteranderem in Haithabu wurden Pressmodeln gefunden mit dennen Broschen usw. gefertigt wurden.
      Wie schaut es mit wiederverwendbaren Gußformen aus Speckstein aus? Zählt das noch als Schablone?
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Stimmt das Buch über die Goldschmiede, darauf wird in Ornamenta oft Bezug genommen, deshalb dachte ich, wenn es überlieferte Schablonen in dem Bereich gäbe, wären die beschrieben. Andererseits ist es ein Grund sich das Buch wieder einmal kommen zu lassen. Das Buch der Glaser kenne ich NOCH gar nicht ...

      Gussformen gehen an meiner Sache vorbei.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Gerade als ich ein Video über das schnitzen von Druckmodeln in Indien sehe, fällt mir das Thema wieder ein.
      Dort ist ein Papier auf dem eine Blüte gezeichnet ist, eingeritzt, auf das Holz gelegt und mit Pigment (Kohlstaub ?) auf das zu beschnitzende Holz übertragen. Es kann ja manchmal so einfach sein.

      Wie ist das mit Pergament oder Rohhaut ? In meiner Vorstellung klappt das ganz toll.
      ABER geht das wirklich ? Ich muss zugeben, das ich noch nie Pergament angefasst habe, nicht weiß wie geschmeidig und glatt es ist. Beim Zuschnitt von Buchseiten fallen vermutlich Reststücke an ?
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Hmmm, zum Übertragen von Stickmustern auf den Stoff kann man Pergament verwenden - zumindest hab ich die Methode mal gezeigt bekommen. Dabei wird das Muster auf den Pergamentbogen gezeichnet, dann die Linien mit kleinen Löchern "perforiert", das ganze auf den Stoff gelegt und historisch korrekt mit Kohlestaub durchgezeichnet. Punkte verbinden, fertig.

      Etwas weniger korrekt, aber vermutlich weniger Schweinskram als der Kohlestaub ist die moderne Variante, einfach Punkte mit Bleistift oder Fineliner durchzeichnen.
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Zuerst aufgefallen ist mir die Methode bei den Klosterstichkursen im Kloster Wienhausen (die Variante mit dem Bleistift) - ähnliches habe ich dann aber später auch bei Katrin Kania in ihren Goldstickerei-Utensilien gesehen (hier wenn ich mich nicht irre die Variante mit dem Kohlestaub). Vielleicht könnte man bei ihr ja mal nachfragen, wie historisch korrekt die Pergament-Schablone nun wirklich ist?
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Mußt vermutlich aber auch so einen Farbhaftgrund (wenn es sogar nicht nur für den besseren Kontrast war) aufbringen. Ansonsten kenn ich die Technik auch von alten Wandmalereien wie in der sixtinischen Kapelle.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)