Crusader Kings II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Crusader Kings II

      Ich möchte hier einen Thread über eines meiner Lieblingsspiele erstellen, denn es wundert mich, dass es noch keinen über dieses Spiel hier im Forum gibt. Crusader Kings II von Paradox Interactive.

      Es handelt sich um ein komplexes globales Strategiespiel zur Zeit des Mittelalters, und anders als in den meisten Spielen übernimmt man in diesem nicht die Rolle eines Landes oder einer Nation, sondern spielt konkret einen Herrscher, bzw. bei dessen Tod seinen Erben.
      Das Grundspiel umfasst als spielbare Charaktere christliche Grafen, Herzoge, Könige und Kaiser von 1066 bis 1453 und deckt damit grob das Hoch und Spätmittelalter ab, und in diesen Zeitraum kann jeder einzelne Tag als Startzeitpunkt ausgewählt werden. Diese sind soweit ich das als Laie erkennen kann auch historisch korrekt, was das Spiel sehr reizvoll macht.
      Mit der Erweiterung The Old Gods ist es möglich das Spiel auch bereits im Frühmittelalter starten zu lassen, wobei der Startzeitpunkt hier im Frühmittelalter zum 1. Januar 867 liegt, wobei man hier für den Spielbeginn dann nur zwischen 867 und 1066 springen kann, und nicht die Tage dazwischen, wie dies von 1066 bis 1453 der Fall ist. Laut Angaben der Entwickler ist dies den unzureichenden historischen Überlieferungen aus dieser Zeit geschuldet. The Old Gods bietet außerdem die Möglichkeit als heidischer Herrscher zu spielen, so zum Beispiel als Nordischer oder Slawischer Heide, und es macht großen Spaß als plündernder Wikinger durch Europa zu ziehen.
      Mit anderen Erweiterungen wie The Sword of Islam erweitert die Welt bis nach Indien und es lassen sich dann auch muslimische Herrscher spielen. The Rajas of India lässt einen dann auch einen dieser Indischen Herrscher spielen. Sons of Abraham erweitert das Spiel um die Möglichkeit als jüdischer Herrscher sein Glück zu versuchen.
      Legacy of Rome fügt erweitere Optionen hinzu, wie die Möglichkeit stehende Heere zu nutzen und ist besonders für das oströmische Reich bzw. Byzantinische Kaiserreich interessant. The Republic lässt dem Spieler dann auch die Wahl sich als Herrscher einer Republik wie Venedig zu versuchen.
      Von Indien bis Island und Norwegen bis Nordafrika ist damit nahezu die gesamte damals bekannte Welt abgebildet und in einem Spiel von 867 bis 1453 ist ein weiter Zeitraum des Mittelalters abgebildet, wenn man nicht grade die Hunnen im Frühmittelalter spielen möchte ist man also gut bedient.

      Das Spiel simuliert hauptsächlich das Feudalsystem und den Kampf verschiedener Familien und Dynastien. Selten ist mir so bewusst geworden wie durch dieses Spiel, wie fragil Machtverhältnisse und Souveränitätsgrenzen sind. Es ist ein Spiel um Politik und Kriege, und Kämpfe gibt es sowohl nach außen, durch Feldzüge oder Invasionen, wie auch nach innen durch Revolten von Vasallen oder Bauern.
      Dieses Spiel kann erbarmungslos sein und Gegner nutzen eigene Schwächen gnadenlos aus. Wer also grade alle seine Kräfte für einen Krieg aufbringt, der kann schnell feststellen, das Vasallen übermütig werden und die Vasallen im eigenen Lande schnell eine Revolution nach der anderen vom Zaun brechen um selbst die Herrschaft zu übernehmen.
      Gleichzeitig gibt es kaum etwas besseres um ein Land zu einen als einen gewonnen Krieg gegen äußere Gegner. Wer den Fürsten von Machiavelli als Stütze an seiner Seite weiß, der ist auf jedenfall von Vorteil.

      Kriege benötigen in diesem Spiel immer einen Anlass was sie hochpolitisch macht, sind aber eher abstrakt dargestellt. Die taktische Ebene der Schlachten ist aber auch nicht inhalt dieses Spieles, das in seinen strategischen Möglichkeiten glänzt.

      Zu bemängeln ist vielleicht die sehr komplexe Steuerung, die nicht unbedingt einsteigerfreundlich ist, die eher mäßge Grafik die einen nicht grade vom Hocker haut als auch die eher dürftige Deutsche übersetzung. Zwar gibt es eine Modifikation der Deutschen Community, die die Übersetzung verbessert, aber auch mit dieser begegnen einem ab und an dann doch grobe grammatikalische Schnitzer bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann.

      Da ich glaube, das viele hier im Forum sich von so einem Spiel angesprochen fühlen könnten, wundere ich mich etwas, dass es bisher noch keinen Thread dazu gibt. Gibt es hier Leute, die auch gerne Crusader Kings II spielen?
    • The Old Gods bietet außerdem die Möglichkeit als heidischer Herrscher zu spielen, so zum Beispiel als Nordischer oder Slawischer Heide, und es macht großen Spaß als plündernder Wikinger durch Europa zu ziehen.


      .. Oh, das hört sich so an als ob ich in nächster Zeit nicht mehr so oft im Forum bin :D

      Aber eine sehr komplexe Beschreibung !
      Danke hierfür, Mr. Fusselpulli :bye01
      .. als Anhänger des Gottes Loki bitte ich um Nachsicht ;)
    • Freut mich, dass es dich anzusprechen scheint. Das Spiel ist auch einer Nieschenprodukt, aber ich glaube, das grade in diesem Forum sich viele für das Spiel interessieren könnten. Ich selbst bin über Youtube da drauf gekommen. Vielleicht ist es auch gut sich da einen ersten überblick zu verschaffen. Der User Legendarymarvins Strategiekanal hat ein schönes und durchaus hilfreiches Tutorial zu dem Spiel herausgebracht, das sich passenderweise auch auf die Erweiterung the old Gods bezieht.
      Einen weiteren Einblick in das Addon bietet vielleicht seine Kampagne als nordischer Wikinger. Allerdings nuschelt er dann und wann schonmal etwas, wenn er im Spielfluss ist, ist also meines erachtens nicht der beste "let´s Player" da draußen. Es gibt allerdings nur wenige, die dieses Spiel überhaupt vorstellen, von daher ist die Auswahl ohnehin schon recht dünn.
      Ein Video-Tutorial ist aber auf jedenfall praktisch, da das Spiel wie schon bereits gesagt in seiner Steuerung recht komplex ist. Auf meinen ersten Wikingerfahrten zum Beispiel wusste ich nicht, dass man die Wikinger schon im Heimatland im Plündermodus losfahren lassen muss, und das es überhaupt einen entsprechenden Button dafür gibt. Andere Kulturen hatten solch eine Funktion eben nicht.
    • Für mich wird es mal wieder Zeit hier etwas im Forum zu posten. Ich möchte für den Youtuber Steinwallen eine Lanze brechen, der in seinen Videos ausgezeichnet die Stärken von Crusader Kings II hervor zu zeigen vermag, und damit besonders ein älteres und erwachsenes Puplikum anspricht.

      Zum diesem Lets Play:
      Steinwallen schlüpft in die Rolle des Oberhaubtes einer schottischen Adelsfamilie im von 1066 an.
      Er legt dabei großen Wert auf ein Rollenspiel und die Geschichte die das Spiel mit seinen Ereignissen erzählt, und weniger darauf, das Spiel in seinen Spielmechaniken zu beherrschen.
      Wer also erfahren will, was den Reiz an Crusader Kings II eigentlich aus macht, was so besonders an diesem Spiel ist, der ist hier auf seinem Kanal gut aufgehoben.

      Zu Steinwallen als Kanal:
      Steinwallen ist ein Freund der historischen Geschichte, und als solcher versucht er auf seinem Kanal, die Freude am Spiel, mit der Begeisterung für Geschichte zu verbinden. Und so ist es auch wenig verwunderlich, das er auf seinem Kanal vorwiegend Spiele spielt, die einen historischen Hintergrund haben. Seine angenehme und ruhige Stimme verleihen diesen Spielsitzungen dabei eine wunderbare Atmosphäre.
      Diese Kombination aus Historie und Spiel ist selten.