Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Literaturtips gesucht bäuerliches Leben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Literaturtips gesucht bäuerliches Leben

      Im Zuge einer Projektrecherche suche ich nach Literaturtips zum Leben und Arbeiten in einem kleinen Weiler / Dorf, vorwiegend bäuerlicher Bereich und dörfliche Strukturen.
      Das Zeitfenster ist bewusst noch sehr groß gehalten von Karolinger bis Ende Ottonik. Region ist Nordhessen, Kaufunger Wald.

      Ich würde mich über ein wenig Hilfestellung freuen :)
      es grüßt herzlich
      Karin
      __________________________
      www.IG-FrueHer.de
    • Regional kann ich nicht viel bieten, aber allgemein.

      Im Buch: "Alltag im Mittelalter Das Leben in Deutschland vor 1000 Jahren" befasst man sich in einem Kapitel über die bäuerliche Welt. (ca. 42 Seiten)

      Angaben für die Fernleihe:

      Titel: Alltag im Mittelalter
      Autor: Rolf Schneider
      Verlag: Weltbild
      ISBN978-3-89897-628-2
      Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.
    • Hallo Karin
      Deine Frage ist eigentlich genausowenig zu beantworten wie "was trägt man im Mittelalter".
      Es hat sich trotzdem mal jemand daran versucht.
      "Geschichte der deutschen Landwirtschaft vom frühen Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert"
      Autor: Wilhelm Abel
      Verlag: Eugen Ulmer
      Erscheinungstermin: 1. Januar 1962
      Aufgrund des Alters des Werkes würde ich Detailinformationen kritisch hinterfragen. Die gesamthafte Betrachtung dürfte noch stimmen

      Der allseits bekannte Sachsenspiegel enthält auch Rechtsvorschriften für das was wir heute den bäuerlichen Bereich nennen würden.
      Zum Sachsenspiegel gab es eine Ausstellung und einen ledenswerten Katalog in dem Teilbeteiche ländlichen Lebens in Essays abgehandelt werden. Mamoun Fansa
      Der sassen speyghel. Sachsenspiegel, Recht, Alltag II
      Verlag: Isensee Florian GmbH
      Erscheinungstermin: 1.9.1996
      ISBN-10: 3895982415
      ISBN-13: 978-3895982415

      Dann hat die Historische Kommssion für Niedersachsen und Bremen das folgende Werk herausgegeben.
      Handbuch zur Geschichte Niedersachsens, mehrbändig
      Verlag Hahnsche Buchhandlung
      Hier sind es wohl die Bände 1 und 2/1.
      Aber vorsicht, das ist ein Mamutwerk von Historikern für Historiker.
      Eine kurze Zusammenfassung findest du auch in "Geschichte Niedersachsens" aus der Beckschen Reihe.

      Die beiden letzten Bücher sind zwar speziell für Niedersachsen, Grundlagen könnten aber auch für Deinen Bereich gelten.
      Bitte beachte das wir gerade bei den Höfen in Deutschland über die Zeiten deutliche Unterschiede im Erbrecht haben und auch der Zugriff der Herrschaft sich nach Zeit und Region deutlich unterscheidet.

      Und es mitnichten so das ein Dorf einen Grundherren hat.
      Durch Schenkung, Erbteilung etc konnte das recht kompliziert werden.
      Generell noch als Suchbegriffe bei Wikipedia
      - Hagenhufendorf
      - Meierhof
      - Villikation
      - Fronhof
      Viel Spass beim suchen.
      Im Kopf Geschichtsnah
      In der Praxis eher GroMi
      Letztes Viertel 12tes Jh.
      Tippfehler? Ich schreibe meist vom Mobiltelefon
    • Wow, vielen Dank für deine superausführliche Antwort Heinrich!

      Ich möchte ja auch keine Ergebnisse auf dem Silbertablett serviert bekommen, sondern nur Ansätze, wo ich / wir suchen und lesen können.

      An Ulrich hab ich schon gedacht, allerdings zieht sich das ganze nach genauerem Hinsehen zeitlich eher in die Zeit die Salier, also 11tes Jahrhundet. Das ist dann schon ziemlich weiter Weg bis zu um 700. Aber fragen werde ich ihn natürlich trotzdem :)
      es grüßt herzlich
      Karin
      __________________________
      www.IG-FrueHer.de
    • Hallo Karin
      Kennst Du das schon?
      archive.org/details/urkundenbuchdes01fuldgoog

      Quelle: archive.org
      Vielleicht hilft es etwas den rechtlichen und räumlichen Hintergrund zu beleuchten.
      Die Urkunden sind natürlich alle in Latein, aber es gibt immer einen kurzen Hinweis auf den Inhalt auf Deutsch.
      Im Kopf Geschichtsnah
      In der Praxis eher GroMi
      Letztes Viertel 12tes Jh.
      Tippfehler? Ich schreibe meist vom Mobiltelefon
    • Hallo,
      ein "Klassiker" ist m.E. "Siegfried Epperlein - Bäuerliches Leben im Mittelalter" Schriftquellen und Bildzeugnisse, Böhlau Verlag.
      Zitat aus dem Umschlagtext, der es recht gut "trifft": repräsentative und kommentierte Sammlung von Schrift und Bildquellen zu allen Aspekten bäuerlichen Lebens mit Zusammenfassungen des Forschungsstandes (2003) in den Kapiteleinführungen."
      Es sind Quellen ab dem 8./9. Jdh. vorhanden, Schwerpunkt ist jedoch sehr oft das Hoch- bzw. Spätmittelalter.

      VG Aleidis
    • Vielen Dank für das Lob.
      Ich glaube ich kann ganz gut suchen.
      Habe als Kind gerne Lexika gelesen. Und zwar von Querverweis zu Querverweis. Das kommt mir heute bei den Suchmaschinen und Tante Wiki zugute.
      Na ja und ein bischen ist über die Zeit auch hängen geblieben.
      Noch ne Idee für Deine Suche.
      Versuch mal die Siedlungstrukturen der fraglichen Zeit zu ergründen. Also Besiedlungsdichte, Einzelgehöfte, Weiler oder geschlossene Dorfschaften.
      Da helfen mancmal schon die Karten aus dem 17ten und 18ten Jahrhundert da zu der Zeit oft erst die Flure in Einzelbesitz aufgelöst wurden.
      Die Orte die du dort findest einzeln recherchieren, als Einstieg bei Wikipedia..Von dort aus mit den dort genannten Quellen weiter.
      Die Hofformen die du heute in deiner Region findest sind in der Regel deutlich jünger. Aber regionale Freilichtmuseen haben eventuell Informationen über Vorläufer und eventuell auch aus dem Mittelalter.
      Auch hier kann man dann Quer- und Rückschlüsse auf die Sozialdtruktur der Bewohner ziehen.
      Im Kopf Geschichtsnah
      In der Praxis eher GroMi
      Letztes Viertel 12tes Jh.
      Tippfehler? Ich schreibe meist vom Mobiltelefon